RestaurantTester.at
Sa, 21. Mai 2022
In der Umgebung

Francesco

2 Bewertungen
Grinzinger Straße 50, 1190 Wien
Küche: Italienisch, Pizza, Fisch Spezialitäten
Lokaltyp: Restaurant, Pizzeria
Bewertung schreibenFotos hochladenEventEvent eintragen
Panna Cotta mit Erdbeermark - Francesco - WienDreierlei Gnocchi - Francesco - WienPizza mit Kapern, Schinken  und Salami - Francesco - Wien
Zwetschgen/Nougat Tiramisu - Francesco - WienCalamari auf Avocado/Papaya Salat - Francesco - WienSpaghetti frutti di mare - Francesco - Wien35 Fotos

Bewertungen (2)

Gesamtwertung

42
2 Bewertungen
Speisen
40
Ambiente
40
Service
45
am 16. Dezember 2017
hbg338
Experte
530
59
SpeisenAmbienteService
Unzählige Mal bei einem meiner Radtouren in Richtung Kahlenberg hier vorbeigefahren. Rechts das Figls und links das Francesco. Doch einkehren war nicht, denn mein Radausflug begann immer erst wenn ich hier vorbeikam. Darum dauerte es bis heute wo mich der Gusto auf Pizza und die Lust ein neues Lo... MehrUnzählige Mal bei einem meiner Radtouren in Richtung Kahlenberg hier vorbeigefahren. Rechts das Figls und links das Francesco. Doch einkehren war nicht, denn mein Radausflug begann immer erst wenn ich hier vorbeikam. Darum dauerte es bis heute wo mich der Gusto auf Pizza und die Lust ein neues Lokal zu besuchen hierherführte. Meine Frau muss heute Geld verdienen, und ich gebe es aus.

Die Anfahrt erfolgte mit dem PKW. Parkplätze gab es m Samstag kurz vor 12:00 noch genügend. Am Abend wird es wahrscheinlich nicht so rosig sein. Für diese Fälle und wenn man etwas trinken will empfiehlt sich die Autobuslinie 38A welche von der U4 Station Heiligenstadt bis fast genau vor den Lokaleingang fährt.

Durch den großen Gastgarten geht es zum Lokal. Über eine kleine Stufe betritt man den Schankraum und steht genau gegenüber vom Reich des Pizzabäckers. Beim Holzofen wo die Pizzen gebacken werden.
Hier im Lokal gibt es einen Raucher- und Nichtraucherbereich. Ich ließ dem Ober freie Wahl in welchem Bereich er mir einen Platz gab, da ich nicht wusste ob ich ohne Reservierung einen Platz bekam. Ich hatte Glück und bekam einen Platz im Nichtraucherbereich zugewiesen. Ein kleinerer Tisch für vier Personen. Wahrscheinlich etwas eng für vier Gäste, für mich ideal. Das Ambiente in diesem Bereich etwas dunkler. Sehr alter dunkler Holzboden, dazu eine Naturziegelwand und dunkle Möbel. Etwas ungewohnt war für mich in einem italienischen Lokal Teile einer alten Weinpresse als Dekoration vorzufinden. Vielleicht war es früher ein Heuriger. Entzieht sich aber meiner Kenntnis. Links von meinem Sitzplatz geht es über ein paar Stufen in einen weiteren Raum Dieser hell und freundlich.

Die Tische mit Tischtücher belegt. Auf diesen eine Holzkiste, in welcher sich das Besteck, Servietten, Salz und Zahnstocher befinden. Was mir beim Platz nehmen auffiel war die Metallplatte an den Tischbeinen auf welcher man sehr bequem seine Füße abstützen konnte. Die Stühle ebenfalls sehr bequem. Die Karte wurde umgehend gebracht und auch die Getränkefrage wurde sofort gestellt. Nachdem ich mir die Fruchtsäfte aufzählen ließ wählte ich einen großen gespritzten Johannisbeersaft (€ 4,60). Nachdem ich schon online etwas in der Karte gestöbert hatte war meine Entscheidung rasch gefallen. Ich wählte die Pizza Antonio (€ 9,80) welche laut Karte mit Paradeiser, Käse, Schinken, Salami, Speck, Ei, Mais, Oregano belegt wird. Beim Ober deponierte ich den Wunsch die Salami wegzulassen. Ich hätte sogar die Möglichkeit gehabt statt der Salami einen anderen Belag zu wählen. Das Thema Ei auf der Pizza hat Tester Kollege adn1966 schon öfters abgearbeitet. Wo ich es bekomme nehme ich es gerne und in manchen Lokalen ist es besser nicht danach zu fragen.

Der Saft wurde rasch serviert. Nicht schlecht aber auch nicht der überdrüber Geschmack. Vielleicht ein Rauch Produkt. Auch die Pizza ließ nicht lange auf sich warten. Optisch tadellos. Die Pizza nicht größer als der Teller. Der Rand leicht aufgegangen. Wie schon vom Vortester beschrieben die Qualität des Belags sehr gut. Allerdings hätte das Ei für meinen Geschmack durchaus flüssiger sein können. Etwas zu früh auf die Pizza gegeben dadurch war es fast ein hartes Ei. Schade. Trotzdem war die Pizza sehr gut. Der Teig gut gewürzt und die tadellosen Zutaten sorgten für ein sehr gutes Geschmackserlebnis. Auch für mich als Liebhaber der teigigeren Pizzen.

Für einen Besuch der Toiletten muss man für einen kurzen Weg das Lokal verlassen. Bei Schlechtwetter nicht gerade ideal. Die Toiletten selbst modern. Alles aus Nirosta. Sehr sauber und gepflegt.

Da ich noch Lust auf etwas Süßem hatte verlangte ich beim abservieren des Leergeschirrs nach der Karte. Meine Wahl fiel auf „Dreierlei Schokoladenmousse mit Waldbeerensauce“ (€ 7,20). Dazu einen großen Espresso (€ 3,80). Der Espresso stark aber nicht bitter. Ebenfalls sehr gut. Das Mousse in Form von drei größeren Nocken, helles, dunkles und Nougat wurde auf einen flachen Teller angerichtet. Garniert mit Feigen und Kiwi. Über der Mousse die Beerensauce. Auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Nicht zu süß aber trotzdem sehr geschmackvoll. Das Dessert schloss sich geschmacklich nahtlos der sehr guten Pizza an.

Das Service perfekt. Mein Ober wies mich auf eine Änderung der Tageskarte hin. Das Leergeschirr bleib nicht länger als nötig am Tisch. Nachfrage ob es geschmeckt hat und ob ich satt bin erfolgte ebenso wie die automatisch beim Bezahlen ausgefolgte MwSt. Rechnung.

Mein Fazit – Ein gelungener Ausflug nach Grinzing. Ein sehr schönes Lokal. In der warmen Jahreszeit ein sicher ebensolch schöner Gastgarten mit tadellosen Service. Dazu sehr gutes Essen. Herz was willst du mehr.
Firmentafel an der Außenseite des Lokals - Francesco - WienPizza Antonio - Francesco - WienDreierlei Schokoladenmousse mit Waldbeerensauce - Francesco - Wien
Hilfreich9Gefällt mir8Kommentieren
2 Kommentare

Danke werde ich mit meiner Frau machen.

16. Dez 2017, 17:05·Gefällt mir

Schöne Bewertung hbg338, danke dafür. Probier das Lokal im Spätfrühling/Sommer/Frühherbst, der Garten ist eine echte Oase.

16. Dez 2017, 16:36·Gefällt mir2
am 29. August 2017
adn1966
Experte
136
52
SpeisenAmbienteService
Ein Termin führte mich heute in den 19. Nach dem Termin überkam mich Hunger und Lust auf Pizza, also konsultierte ich den Lokalfinder von ReTe, der mir sagen sollte, wo es in der Nähe eine gute Pizzeria gibt. Unter anderem wurde das „Francesco“ ausgeworfen, nicht weit weg, in der Grinzinger Straß... MehrEin Termin führte mich heute in den 19. Nach dem Termin überkam mich Hunger und Lust auf Pizza, also konsultierte ich den Lokalfinder von ReTe, der mir sagen sollte, wo es in der Nähe eine gute Pizzeria gibt. Unter anderem wurde das „Francesco“ ausgeworfen, nicht weit weg, in der Grinzinger Straße, gegenüber dem „Figl“. Ich erinnerte mich, dass mir Copilot M. seinerzeit zwei Lokale empfohlen hatte das „Figl“ und das „Francesco“. Das Figl hatte ich bereits besucht und bewertet, das Francesco noch nicht. Perfect.

Es war ein wundervoller Tag, geradezu gemacht für ein Mittagessen in einem schattigen, schönen Garten. Und den bietet das Francesco. Einen sehr großen Garten sogar, mit Bäumen, vielen Tischen, wirklich sehr gemütlich.

Der Garten war gut besucht etwa 30% der Tische waren noch frei. Gleich, nachdem ich Platz genommen hatte, wurde mir von einem sehr freundlichen, italienischen Kellner (oder sogar dem Chef?) die Karte gereicht. Für einen Rotwein war’s mir dann doch zu warm, also orderte ich einen Lambrusco und eine Karaffe Wasser.

Die Karte ist groß und enthält ein breites Spektrum der italienischen Küche. Fisch, Fleisch, Pasta, Salate, Pizza, Dolce, ein sehr reichhaltiges Angebot (Link). Dazu gibt es noch Tagesmenus, sowie eine Wochenkarte und div. „Specials“, die auf Tafeln im Garten angeschrieben sind, heute gab es u.a. Branzino vom Grill. Aber mir stand der Sinn, wie eingangs schon geschrieben, nach einer Pizza.

Die „Diavolo“ sollte es werden, mit Käse, Schinken, Chilischoten, Pfefferoni und Oregano. Dazu bestellte ich auch noch Speck als Auflage und ein Ei. Ich weiß wohl, echte Puristen sehen dies als No-no, weil Verösterreicherung der klassischen Pizza.

Ich habe mir das mittlerweile eigentlich auch abgewöhnt, unter anderem schon deshalb, weil ich, wenn ich mich in meiner Stammpizzeria, dem Federico II, jemals erdreistete, ein Ei auf die Pizza zu bestellen, von Anacleto, dem Padrone, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit geteert, gefedert und gevierteilt würde. Oder er würde mich zumindest mit großer Verachtung strafen. Oder den Grappa am Ende des Abends verweigern. Man weiß ja nicht so genau, wozu ein süditalienischer Padrone im Zorn fähig ist.

Heute jedoch hatte ich wieder einmal Gusto, ein Ei auf der Pizza zu genießen, also ließ ich Purismus einmal links liegen. Mi scusi, Anacleto, solltest Du diese Review wider Erwarten lesen.

Der Wein, das Wasser kamen sehr schnell, kurz darauf auch meine Pizza. Ein stattlicher Fladen, der aber auf den Teller passte. Zur Pizza gab’s auch ein eigenes Messer, interessanterweise aber das gleiche, das auch in einer Holzkiste mit Gabeln, Zahnstochern und Salz am Tisch zur Verfügung stand. Es war aber scharf genug, um es mit dem Pizzateig aufnehmen zu können.

Der Teig war angenehm dünn, ich bin kein Fan von wulstigen Rändern, der Belag reichlich. Die in der Karte angekündigten Chilischoten waren in homöopathischen Dosen vorhanden, eigentlich nicht als Chilischoten, sondern mehr wie Klekse einer Chilipaste oder Sambal Ölek. Es gab reichlich Pfefferoni, der sich als mindestens ein grüner Ölpfefferoni herausstellte, allerdings in 1-2 cm dicke Stücke aufgeschnitten. Nun, dies ist zweifellos besser, als einen Ölpfefferoni im ganzen auf einer Pizza zu drapieren, wirklich einfallsreich ist es allerdings nicht. Geschmackssache, natürlich, aber ich bevorzuge klein geschnittene, frische Peperoncini, also Chilischoten. Feiner und schärfer, um der Teufelin (eigentlich müsste es doch „Pizza Diavola“ heißen, oder?) zur nötigen Bosheit zu verhelfen. Diese langen Ölpfefferoni sind für mich ein bisschen „ich will, aber ich kann nicht“, so wie zB. eine Tofu-Käsekrainer. Aber das ist natürlich nur meine ganz persönliche Sichtweise.

Käse, Schinken und Speck waren von guter, nein, sehr guter Qualität, hier wurde Wert auf qualitativ hochwertige Ware gelegt. Auch das Ei war perfekt. Zum Glück hatte ich in weiser Voraussicht „olio al peperoncino“ bestellt, das in einem kleinen Schüsserl eingestellt wurde und der Pizza zur (für mich) nötigen Schärfe verhalf.

Vielleicht war der Belag, so gut er war, dann doch zu reichlich, vielleicht hatte ich mit der Schärfe an diesem heißen Tag etwas übertrieben, jedenfalls kapitulierte ich nach drei Viertel des Fladens.

Ein Ristretto und ein Grappa Moscato zum Abschluss mussten jedenfalls trotzdem noch sein, beides sehr, sehr ordentlich und gut.

Das Mittagessen schlug sich mit € 25,- plus Trinkgeld zu Buche, ein sehr fairer Preis für die tolle Location, den wirklich tadellosen, aufmerksamen und schnellen Service, sowie für eine gute Pizza, Lambrusco, Caffè und Grappa.

Das Ambiente ist wirklich toll, einer der schöneren Gärten, in denen ich in Wien war. Der Service, wie gesagt, tadellos, auch an der Pizza gibt’s eigentlich nichts auszusetzen. Der „Wow-Effekt“ wurde von der Diavola nicht ganz erreicht, aber sehr gut war sie allemal. Es wäre sicherlich auch interessant, Fisch oder Pasta im Francesco zu verkosten, also werde ich sicherlich wieder einmal dort auf ein Mittag- oder Abendessen vorbeischauen.
Die Pizza "Diavolo" - Francesco - WienRistretto und Grappa - Francesco - WienLambrusco und Wasser - Francesco - Wien
Hilfreich10Gefällt mir11Kommentieren
5 Kommentare·Zeige alle Kommentare

Der Satz, den ich zitiert habe, kann unschwer mißverständen werden... Jetzt weiß ich Bescheid, danke.

29. Aug 2017, 21:57·Gefällt mir

ja, aber ein Schaumwein und gekühlt, das meinte ich. Für einen klassisschen Rotwein war's zu warm.

29. Aug 2017, 21:54·Gefällt mir

Ist doch ein Rotwein, oder bin ich senil?

29. Aug 2017, 21:47·Gefällt mir
Diese Website verwendet Cookies
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Wir und unsere Partner (Drittanbieter) erheben Daten und verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen und Inhalte einzublenden und Messwerte zu erfassen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies jederzeit widerrufen. Mehr Info
Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen
Unbedingt erforderliche Cookies
Immer aktiv
Diese Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig und für bestimmte Funktionen (z.B. Speichern von Einstellungen, Anmeldung, Erleichterte Navigation) unbedingt erforderlich. Die meisten dieser Cookies werden bei von Ihnen getätigten Aktionen gesetzt. Sie können diese Cookies in Ihren Browsereinstellungen deaktivieren. Beachten Sie bitte, dass Ihnen in diesem Fall das Angebot der Webseite nur mehr eingeschränkt zur Verfügung steht.
Inhalte und Dienste von Drittanbietern (z.B. Google Maps)
Wir binden auf der Website Inhalte oder Dienste von Drittanbietern ein, um unsere Inhalte mit den Inhalten der Drittanbieter zu ergänzen (z.B. mit Landkarten) oder um die Funktionen dieser Website zu erweitern. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, stehen diese Inhalte und Dienste nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Drittanbieter verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.
Personalisierte Anzeigen
Wir verwenden Werbenetzwerke (z.B. Google Adsense), um Ihnen für Sie relevante personalisierte Anzeigen auf der Website einzublenden. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, werden Ihnen keine personalisierten Anzeigen gezeigt. Werbenetzwerke verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.