RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
42
28
42
Gesamtrating
37
4 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Fotos hochladen
Event eintragen
Barbanek Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Ambiente
Urig
Preislage
Günstig
Kreditkarten
Keine
Öffnungszeiten
Mo
09:00-23:00
Di
geschlossen
Mi
geschlossen
Do
09:00-23:00
Fr
09:00-23:00
Sa
09:00-23:00
So
09:00-23:00
Hinzugefügt von:
StephanS
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Barbanek

Hinweis: Lokal wurde von ReTe Usern als geschlossen gemeldet
Fuchsröhrenstraße 13
1110 Wien (11. Bezirk - Simmering)
Küche: Wiener Küche, Österreichisch
Lokaltyp: Gasthaus, Gasthof, Beisl
Lokal teilen:

4 Bewertungen für: Barbanek

Rating Verteilung
Speisen
5
1
4
3
3
2
1
0
Ambiente
5
4
1
3
2
2
1
1
0
Service
5
2
4
1
3
2
1
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 27. Mai 2016
InaHummel
15
1
3
4Speisen
3Ambiente
2Service

Leider ist der "Barbanek" seit einiger Zeit geschlossen! Rund herum wurden (und werden) Neubauten errichtet, ein kleiner, neuer Stadtteil entsteht hier!
In letzter Zeit (2015 und davor) war die "Chefin" schon recht grantig, schwärmte nur mehr von ihren Reisen und der Sohn (und Koch) freute sich, wenn die Gäste nach Hause gingen!
Daher dürfte die Riesenbaustelle gerade recht gekommen sein, um das urige Relikt aus einer anderen Zeit zu schließen! Sehr schade!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 27. Mai 2016 um 20:15

Tja Simmering verändert sich. Heute beruflich dort zu tun gehabt. Österreichische Lokale sperren zu, Halal - Lokale auf. Kopftuchquote inzwischen bei 50 %+. Alle 10 Minuten eine "Vollzugehängte", meist samt bärtigem Besitzer anzutreffen. Als Mensch der der europäischen Lebensart zugetan ist will man möglichst schnell nur wieder weg.

Gefällt mir1
am 11. August 2014
gaberl
14
1
3
4Speisen
1Ambiente
4Service

ich war vor ca. 4 monaten das erste mal dort. ich glaube nicht dass ich dort noch einmal hin möchte obwohl das essen und das service sehr gut waren. ich kann meinem "vortester" nicht zustimmen der meinte es wäre alles sauber und von der patina geschwärmt hat. es ist ganz einfach meiner meinung nach versifft. es bringt das beste essen nichts wenn man ständig darauf achtet nur ja nirgendwo anzukommen und zu hoffen dass sich die spinnweben nicht plötzlich vom plafond lösen und ins essen schweben. es kann ja echt nicht zuviel verlangt sein, mal mit einem besen oder einem staubsauger mal dreck von den wänden und decken zu kehren. oder mal auch die sessel und holzvertäfelung mit einem nassen fetzen abzuwischen.

die toiletten sind draussen. zuerst dachte ich schon "plumpsklo". das sind glaub ich umgebaute baustellenklos wo zwischen den einzelnen kabinen eine presspannplatte aufgestellt wurde marke eigenbau. und auch dort überall spinnweben. einfach nur grindig. eine möglichkeit die hände zu waschen habe ich nicht gefunden.

mein fazit: essen gut und kellner und besitzer wirklich nett. aber ein mindestmaß an sauberkeit setze ich einfach voraus. dass wir an diesem tag anscheinend die einzigen gäste waren (über mehrer stunden da wir eine feier hatten) wundert mich im nachhinein nicht.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mirLesenswert
am 15. Dezember 2013
HelmuthG
1
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

Solche Lokale gibt es nicht viele .

Mann betritt dieses Wirtshaus und ist in einer anderen Zeit.
Die 50er Jahre lassen grüßen .

Die Chefin immer bereit für einen Plausch und erzählt gerne von Ihren Reisen .

Ich kann empfehlen ein Beuschel mit Knödel das ist ein Traum .

Im Sommer kann man in einen urigen Gastgarten sitzen unter alten Kastanien . Man schlürft ausgezeichneten Wein und beobachtet das Treiben.

Hier ist man gerne Gast .

Komme wieder keine Frage ..

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mir1Lesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 13. Mai 2013
Experte
StephanS
54
8
18
4Speisen
3Ambiente
5Service

Schön, dass es solche Lokale in Wien gibt: Die Tischtücher haben den einen oder anderen Brandfleck, ein Bierglas kann schon mal ne Scharte haben - aber es ist alles sauber, gepflegt - und die kleinen Mängel passen schon zu dieser Art Gasthaus. Die Einrichtung "indoor" hat jene Patina, die kein Innendesigner der Welt designen kann - die muss sich ein Lokal erarbeiten. Und das Barbanek hat sie sich über Jahrzehnte erarbeitet. Unterm Strich also ein Beisl - eins von den guten. Kein Branntweiner, aber auch kein "Edelbeisl", sondern eines von den wenig übriggeblieben bodenständigen Wirtshäusern.
Zum Essen: Für Innereien ist man hier berühmt - diese stehen jedoch nun in der warmen Jahreszeit nicht gar so variantenreich auf der Karte wie im Winter. Leber - in all ihren Variationen - die gibts immer, und meist noch die eine oder andere Innerei auf der Tageskarte - oft aber dann schon aufgegessen. Und mit Innereien kann man hier umgehen: Deftig, aber handwerklich perfekt werden sie hier zubereitet.
Abseits der Innereien bleiben wenig Überraschungen: Gulasch, Rostbraten, Schnitzel....nichts, was man nicht kennen würde. Aber auch nur sehr wenig, was nicht positiv überraschen würde. Nicht weil es besonderes "raffiniert" zubereitet wird - sondern weil es das eben gerade nicht wird. Es sind die Geschmäcker der Kindheit, die man hier findet: Als ein "mediterraner Einschlag" bei einer Restaurantausrichtung noch unbekannt war (bzw. als man noch nicht wusste, dass ein Wirtshaus überhaupt eine "Ausrichtung" braucht) - als aber auch auf der anderen Seite die Convenience in Gasthäusern noch nicht derart stark Einfluss hatte. So schmeckt Gulasch seit 40 Jahren - und es wäre schön, wenn es die nächsten 40 Jahre weiter genau so schmeckt.
Bei den vegetarischen Gerichten scheint der Griff zum Metro-Sackerl dann doch nicht ganz ausgeschlossen zu sein - aber auf der anderen Seite: Der Küchenstil, den man hier aus dem ff beherrscht, kennt ja auch noch keine vegetarischen Gerichte abseits von Gemüseplatte und gebackenem Emmentaler...
Was hier nicht fehlen darf: Die gute alte, fast schon vom Aussterben bedrohte Menagerie mit Maggi-Flascherl, Salz (stilsicher mit Reiskörnern im Streuer), Pfeffer und Zahnstochern.
Der Service: Nett, Freundlich, geht auf Extrawünsche ein - ich wüsste bei angestrengtem Nachdenken kein Detail, was diesbezüglich besser sein könnte!
Zum Abschluss die Rechnung: Auch hier merkt man, dass man sich in keinem auf Retro getrimmtes Style-Lokal, sondern in einem gstandenen Beisel befindet: Die meisten Gerichte deutlich unter 10 EUR, die Getränke äußerst fair kalkuliert - hier kann man mehrmals die Woche einkehren, ohne dass das ein Loch ins Budget reissen würde.
Einfach schön: Solche Lokale sind Heimat. Möge es sie noch lange geben!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja22Gefällt mir6Lesenswert3
Kommentar von am 5. Okt 2016 um 15:30

Wenn kana hingeht sperrns zua.

Gefällt mir1
Barbanek - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1010 Wien
14 Bewertungen
1100 Wien
11 Bewertungen
1010 Wien
25 Bewertungen
1010 Wien
10 Bewertungen
1100 Wien
19 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 13.05.2013

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK