Speisen
Ambiente
Service
33
34
39
Gesamtrating
35
3 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Fotos hochladen
Seasons Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Fußball Übertragungen
Ambiente
Stylish
Gemütlich
MultiKulti
Preislage
Günstig
Kreditkarten
Keine Info
Eröffnungsjahr
2011
Öffnungszeiten
Mo
geschlossen
Di
10:00-23:00
Mi
10:00-23:00
Do
10:00-23:00
Fr
10:00-23:00
Sa
10:00-23:00
So
10:00-22:00
Hinzugefügt von
uc0gr
Letztes Update von
wami1251
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Seasons

Ziegelofengasse 17
1050 Wien (5. Bezirk - Margareten)
Küche: Bulgarisch, Balkan, Mediterran
Lokaltyp: Restaurant, Café, Gasthaus, Gasthof
Tel: 01 920 90 27Fax: 01 920 90 27
Lokal bewerten
Lokal teilen:

3 Bewertungen für: Seasons

Rating Verteilung
Speisen
5
1
4
1
3
2
1
1
0
Ambiente
5
4
2
3
2
1
1
0
Service
5
1
4
1
3
1
2
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 14. April 2018
Experte
adn1966
97 Bewertungen
50 Kontakte
Tester-Level 24
4Speisen
4Ambiente
4Service
10 Fotos2 Check-Ins

Nachdem die Liebste und ich nun ein paar Mal sehr gut im „Sofia“ gegessen haben, wollten wir heute ein anderes bulgarisches Lokal, auch im Fünften, probieren. Das „Seasons“, bulgarisch „Sezoni“, liegt in der Ziegelofengasse. Ein Termin führte uns in die Nähe, Zeit für ein (frühes) Dinner war’s auch, also nichts wie hin.

Das Lokal ist etwas netter gelegen, als das Sofia, es gibt straßenseitig einen netten Schanigarten, allerdings war es etwas zu windig. Nach Betreten des Lokals wurden wir freundlich begrüßt, die Frage, ob man im Lokal rauchen könnte, wurde bejaht. Ich konnte keinen abgetrennten Raucherbereich erkennen, sah allerdings einige Tische mit Aschenbechern. Vielleicht wird ja im ganzen Lokal geraucht, keine Ahnung. Uns wurde jedenfalls ein Tisch im windgeschützten Innenhofgarten angeboten, der durch eine durchsichtige Windschutzplane quasi zu einem Wintergaren umfunktioniert worden war. Kein Wind, trotzdem Gartenfeeling, los geht’s.

Das Lokal war gut besucht, besser als das Sofia bei unseren letzten Besuchen, zum Ende unseres Besuchs waren alle Tische im Garten besetzt, das Publikum durchwegs Bulgarisch sprechend.

Die Karte bietet den klassischen Streifzug durch die bulgarische Küche, viele Salate, Gegrilltes, einige Suppen, darunter Bohnen- und Kuttelflecksuppe, die bulgarischen Klassiker. Es gibt auch eine Karte mit tagesaktuellen Gerichten.

Klassisch bulgarisch eröffnen wir mit einem Schnaps, ein kleiner für die Liebste, ein großer für mich, „Burgas 63“, my favorite.

Dazu ein „Shopska“ Salat für die Liebste, für mich ein „Shopska“ ohne Tomaten. Ich bestelle dies öfter (ich hasse rohe Tomaten) und wundere mich jedes Mal, wann ich deshalb von einem bulgarischen Kellner geteert und gefedert werde. „Shopska“ ist der bulgarische „Signature“ – Salat, Tomaten sind der Bulgaren Hauptnahrungsmittel, wie mir scheint. Mit meiner Bestellung erfülle ich in Bulgarien wahrscheinlich einen Tatbestand irgendwo zwischen Majestätsbeleidigung und Hochverrat, unser Kellner hat es jedenfalls mit Fassung getragen und mein Begehren mit einem „natürlich, kein Problem“ quittiert.

In Bulgarien ist es durchaus üblich, eine Reihe von Vorspeisen gleichzeitig zu ordern, uns war ohnedies nicht nach einer großen Hauptspeise, wir wollten ja einige Dinge im Seasons ausprobieren, also bestellten wir zusätzlich zu den Salaten:

Eine Bohnensuppe, einmal Bratkartoffeln mit Schafkäse, eine Portion scharfe Pfefferoni, 2 Fladenbrote „Parlenki“ mit Knoblauch, sowie eine Portion panierten Schafkäse.

Der Schnaps kam in Begleitung des von mir bestellten kleinen Minerals, der Liebsten wurde, ohne dass sie es bestellt hat, ein Glas Leitungswasser gereicht, sehr aufmerksam.

An dieser Stelle ein paar Worte zum Service: unser Kellner war über die ganze Zeit sehr aufmerksam, sehr nett und sehr korrekt. Es gibt hier wirklich nichts zu bemängeln, tadellos.

Auftritt der Speisen:

Die Salate waren frisch, knackig, reichlich große Portionen (zu groß für mich), und kamen, wie in Bulgarien üblich, nicht mariniert an den Tisch. Für meinen persönlichen Geschmack waren die Gurken, der rote Paprika, aber auch die roten Zwiebeln zu grob geschnitten, dies ist in Bulgarien allerdings durchaus Usus. Die Liebste spricht mir sowieso jede Kompetenz bei der Bewertung von Salaten ab, ich esse ja auch kaum welchen. Für Bulgaren wiederum ist es „strange“, dass wir in Österreich den grünen Salat in ganzen Blättern servieren, in Bulgarien wird dieser, ähnlich wie bei uns der Chinakohl, in Streifen geschnitten. Andere Länder, ...

Die Bohnensuppe war heiß und fantastisch. Eine echte, ehrliche, wohlschmeckende Suppe.
Die „Parlenki“, zwei Scheiben Fladenbrot mit Knoblauch, waren luftig und sehr gut.
Großes Kompliment für den gebackenen Schafkäse. Perfekte Panier, würziger Käse.

Ein bisschen schwächelt das Seasons aka Sezoni bei den Bratkartoffeln, diese waren, wie auch der (zu) grob darüber geriebene Schafkäse, nur Standard. Dieses Gericht kam im Sofia besser daher.

Sehr geschwächelt hat das Seasons bei den scharfen Pfefferoni, die waren schlicht grauslich. Das Gegenteil von zart, schlichte, ledrige, grüne und rote Pfefferoni, diese ebenfalls sehr klassische Beilage kann man in Bulgarien (aber auch im Sofia) besser.

Zum Abschluss bestelle ich einen Espresso, unser wirklich toller Kellner frägt sogar, ob’s ein „Ristretto“ sein soll, ja bitte, - leider kommt dann ein zu langer Espresso, der jetzt auch nicht wirklich erwähnenswert gut war. Gut gemeint, nicht gut umgesetzt.

Das Ambiente im Lokal ist sehr stimmig, wie auch im Sofia. Das Seasons punktet mit dem Innenhofgarten und der etwas besseren Lage, insgesamt war die Küchenleistung sehr solide, von den Pfefferoni einmal abgesehen. Der Service ist hier, wie auch im Sofia, sehr, sehr gut, die Preise sind in beiden Lokalen moderat (wir zahlten € 50,-). Für uns böse, böse Raucher hat das Seasons natürlich den Vorteil, dass man auch im Lokal rauchen kann, obwohl die Rauchertrennung im Seasons eher kreativ, um nicht zu sagen, gar nicht umgesetzt worden ist.

So far, so unentschieden, das Seasons hat für uns die Nase ein bisschen vorne, möglicherweise sehen dies auch die in Österreich wohnenden BulgarInnen so, das Lokal war deutlich voller als das Sofia. Den Endstand im Match Sofia-Seasons wird’s natürlich erst geben, wenn ich einige der Hauptspeisen probiert habe, ich werde berichten.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir11Lesenswert11
KommentierenLokal bewerten
Kommentar von am 14. Apr 2018 um 21:21

danke für den Bericht, aber den Textbaustein über die Tomaten muss jetzt nicht jedesmal sein. Zum Fazit: Sofia ungeschlagen. Wir erwarten die nächste Folge mit den Hauptgerichten.

Gefällt mirAntworten
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 3. Jänner 2015
Apicius
19 Bewertungen
2 Kontakte
Tester-Level 7
1Speisen
2Ambiente
3Service

Bin gestern Mittag zufällig mittags hier vorbeigekommen und kurzentschlossen rein. Bulgarische Küche ist mir von zwei Besuchen in dem reizenden Land umrisshaft bekannt, und so erwartete ich mir einen kleinen nostalgischen Backflash.

Das Lokal sieht nicht übel aus, klein aber neu, sauber, viel dunkles Holz. Abgetrennten Raucherbereich gibt’s keinen, und dass nun in dem einzigen Raum neben dem Essen gepofelt wird, mindert die Qualität des Ambientes doch deutlich.

Ich begnügte mich mit einem einzigen Gericht, Gjuvetsche, laut Karte ein „Tontopf mit Wurst, Zwiebel, Schafkäse, Ei, Tomaten, Paprika, Pfefferoni“. Von den Pfefferoni war allerdings nichts zu sehen, geschweige denn zu schmecken, dafür gab es, was die Karte verschwieg, Zuchtchampignons, deren modriger Geschmack mir persönlich ein Gräuel ist. Zudem litt das Gericht unter einem Exzess von Salz und Essig.

Ich hoffe, dass die Qualität dieses Gerichts nicht repräsentativ ist für die ganze Karte, die Mühe, es zu überprüfen, werde ich mir aber nicht antun. Kann nur die letzte Zeile des Erstbewertungs-Haikus variiert wiederholen: Leider nicht zu Unrecht nicht so bekannt.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mir3Lesenswert2
KommentierenLokal bewerten
Kommentar von am 24. Feb 2018 um 17:03

"Haiku" ist genial.

Gefällt mirAntworten
am 26. Februar 2014
Fengari
1 Bewertung
1 Kontakt
5Speisen
4Ambiente
5Service

Sehr nettes lokal!!! Gutes Essen, gemütliche Atmosphäre, Gastgarten, schnelle Service. Leider nicht so bekannt.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
KommentierenLokal bewerten
Seasons - Karte
Lokale i. d. Nähe:
Go

Auch interessant


1040 Wien
1 Bewertung

1050 Wien
2 Bewertungen

1090 Wien
1 Bewertung

1050 Wien
2 Bewertungen

8010 Graz
0 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 26.02.2014

Master

2 Check-Ins in 90 Tagen
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK