RestaurantTester.at
Fr, 28. Februar 2020

Gasthaus Kopp - Fotos

Fotos hochladenZum Lokal »
Schweinsbraten vom Karree mit Knödel - Gasthaus Kopp - Wien

Schweinsbraten vom Karree mit Knödel

29 von 53
17. Apr 2015
Vergrößern
Pariser Schnitzel vom Schwein 04/2019 - Gasthaus Kopp - Wien
Erdäpfelsalat 04/2019 - Gasthaus Kopp - Wien
Rechnung 04/2019 - Gasthaus Kopp - Wien
Gasthaus Kopp - Wien
Gasthaus Kopp - Wien
Gasthaus Kopp - Wien
Gasthaus Kopp - Wien
Gasthaus Kopp - Wien
Gasthaus Kopp - Wien
Ungarisch Cordon Bleu mit feiner Deko, war glaub's Rettich - Gasthaus Kopp - Wien
Sehr schöner Gemischter - Gasthaus Kopp - Wien
Spare-Ribs, habe sie vorbeischweben gesehen, unglaublich grosse Portion war das - Gasthaus Kopp - Wien
Schweinswiener - Gasthaus Kopp - Wien
Erdäpfelsalat - Gasthaus Kopp - Wien
Frittatensuppe - Gasthaus Kopp - Wien
Rechnung - Gasthaus Kopp - Wien
Menage - Gasthaus Kopp - Wien
Schank - Gasthaus Kopp - Wien
Frittatensuppe - leider nicht mehr ganz heiß, aber geschmeckt hat sie sehr. - Gasthaus Kopp - Wien
Ungarisches Cordon Bleu mit gemischtem Salat, Pommes habe ich extra bestellt - Gasthaus Kopp - Wien
Ungarisches Cordon Bleu, mit (wenigen) Pommes, dazu gabs aber auch noch ... - Gasthaus Kopp - Wien
Krautfleisch - Gasthaus Kopp - Wien
Krautsuppe, köstlich - Gasthaus Kopp - Wien
"schräges" Ambiente..... - Gasthaus Kopp - Wien
Bauernschnitzel. - Gasthaus Kopp - Wien
Kaiserschmarren, der Beste bis dato! - Gasthaus Kopp - Wien
Frittatensuppe vom Feinsten - Gasthaus Kopp - Wien
gemischter Salat - Gasthaus Kopp - Wien
Schweinsbraten vom Karree mit Knödel - Gasthaus Kopp - Wien
Krautsuppe - Gasthaus Kopp - Wien
Krautsuppe - Gasthaus Kopp - Wien
Gebackene Champignons - Gasthaus Kopp - Wien
1 2
Gasthaus Kopp »
Experte
adn1966
122
52

Kommentare

am 18. Apr 2015 um 07:24

Es gibt sogar Leute, denen etwas fehlt, wenn im Bratensaft kein Mehl ist, eine Geschmacksprägung vermutlich aus Notzeiten.

Gefällt mirAntworten
am 17. Apr 2015 um 14:53

"Purismus", Helmuth, ist meistens einfacher und vom Aufwand geringer. Manche KöchInnen gehen halt lieber den Weg, das bißchen Saftl, das der Braten hergibt, mit Fertigprodukten aufzupeppen und dadurch mehr davon zu produzieren, als z.B. einen Saft mit gebratenen Knochen und Gemüse anzusetzen und dann mit dem Bratensaft zu vereinen.

Gefällt mir1Antworten
am 17. Apr 2015 um 14:22

Keine Ahnung, Helmuth, nur halt ein wenig Schade. Der Braten hätte mehr Potential (Fleisch schön zart, Kruste knusprig, geschmacklich in Ordnung), wenn der Saft nicht so salzig und "intensiv" wäre. Natursaft'l ohne zu viel Tuning wäre hier die bessere Vorgehensweise. Aber ja, ich weiß eh, ist ein Wirtshaus.

Gefällt mirAntworten
am 17. Apr 2015 um 14:05

Tja, nicht nur. Entweder zu stark einreduziert, zu stark gesalzen, oder es wurde mit etwas "brauner Sauce" nachgeholfen.

Gefällt mirAntworten
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK