RestaurantTester.at
Do, 26. Mai 2022
In der Umgebung

Mein kulinarisches Obertauern

Mein kulinarisches Obertauern

Mit 3 Jahren zum ersten mal hier und seither Stammgast seit über 50 Jahren.
Die Reihung der Lokale ist alphabetisch, mit Ausnahme der ersten beiden, denn diese sind für mich die beiden Besten Lokale in OT welche ich bisher besucht habe.

Gefällt mir1Kommentieren
15 Lokale·Update: 20. Mär 2019·2 Kommentare
hbg338
Experte
530
59

1. Freiwild

Römerstraße 65
5562 Obertauern

Meine Bewertung (20. Mär 2016)

SpeisenAmbienteService
Update vom März 2018. Auch wenn es leider den Schweinsbraten nicht mehr gibt so war alles andere wie immer. Perfekt bei jedem Besuch. Das Servic... MehrUpdate vom März 2018.

Auch wenn es leider den Schweinsbraten nicht mehr gibt so war alles andere wie immer. Perfekt bei jedem Besuch. Das Service, welches durch eine sehr nette weibliche Servicekraft ergänzt wurde, und auch die Qualität und Zubereitung der Speisen. Es werden auch 2019 einige besuche folgen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------


Update vom Marz 2017.

Auch 2017 wieder öfters Besucht, und es hat alles gepasst. Der Schweinsbraten und die Leberknödelsuppe unverändert ein Traum. Auch die neu probierten Speisen, wie das Beef Tatar, Tafelspitz oder die Desserts, es gab keinen Schwachpunkt. Ebenso das Service. Auch wenn das Lokal voll ist es kommt keine Hektik auf und es wird sich für den Gast Zeit genommen. Perfekt und 2018 sehen wir uns wieder.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------


Das Freiwild in Obertauern befindet sich mitten im Ortszentrum an der B99 die Obertauern durchquert. Im Erdgeschoß des Hotels Samson befindet sich das Lokal seit mittlerweile vier Saisonen. Vor dem Lokal ein Gastgarten, wobei Gastgarten in einem Wintersportgebiet etwas ungewöhnlich klingt, vielleicht sollte ich diesen Bereich Freibereich nennen. Auf jeden Fall saßen bei Schönwetter schon Gäste hier. Vielleicht auch rauchende Gäste, denn im Lokal herrscht Rauchverbot.

Mein Besuch war schon lange geplant. Ich wurde über die Facebook Seite von Obertauern auf dieses Lokal aufmerksam gemacht. Die Beschreibung gefiel mir, da es was in Skigebieten selten ist, sich als Wirtshaus sieht. Der zweite, und vor allem entscheidende Punkt war die Information da am Dienstag ab 17:00 ein ofenfrischer Schweinsbraten mit Semmelknödel und Krautsalat angeboten wird. Also am Dienstag knapp vor 17:00 in das Freiwild.

Dank des sehr schlechten Wetters war der Freibereich leer. Ich trat ein und war sofort in das Lokal verliebt. Kommt bei mir selten vor, jedoch wenn ich ein Lokal gestalten würde, dann genau so wie dieses. Doch die Ernüchterung folgte sofort als ich mich umsah und den ersten Eindruck genoss. Auf allen Tischen standen so hässliche Schilder auf denen „Reserviert“ stand. Mei Braten war auf einmal weit weg. Der freundliche Kellner der rasch bei mir war und nach meinem Wunsch nach einem freien Tisch im schlauen Buch mit den Reservierungen nachsah war mein Retter, und bot mir einen Tisch bis 19:30 an. An Tisch Platz genommen wurde mir die Speisekarte ([Link]) überbracht. Danach war der Kellner wieder verschwunden. In Ruhe konnte ich die Karte lesen.

Klassische Suppen, Vorspeisen Salate, typische Gasthaushauptgerichte als Hauptspeisen mit einigen Alternativen wie geschmorte Lammstelze, Freiwild-Burger oder Fondue ab 2 Personen. Auch Vegetarier oder Fischfreunde müssen nicht hungern. Diverse Desserts wie der hausgemachte Kaiserschmarren mit Preiselbeer-Schlagobers allerdings leider nur bis 17:00, Palatschinken Schokomousse usw. runden das Speisenangebot ab. Trotz einiger alternativen blieb ich beim Schweinsbraten(€ 13,90) allerdings wurde auch eine Fleischstrudelsuppe(€ 4,20) und ein großer gespritzter Apfelsaft(€ 4,10) bestellt. Der Apfelsaft der nach kurzer Zeit serviert wurde entpuppte sich an Naturtrüb und sehr schmackhaft, was den Preis für ein Skigebiet und für diese Qualität gerade günstig erschienen ließ. In Wien habe ich schon mehr für einen Saft aus dem Packerl bezahlt.

Jetzt hatte ich etwas Zeit das Lokal genauer zu inspizieren. Helle Wände mit viel hellem Holz verkleidet. Dazu eine Trennwand zwischen Gastraum und Schankbereich welche mit Naturziegel aufgebaut ist und einem klassischen alten Sprossenfenster versehen ist. Dieses ist zwar nur zur Zierde aber trotzdem ein Eyecatcher. Am Weg zu den Toiletten befindet sich noch eine Glasvitrine in welcher diverse Marmeladen und dergleichen zum Verkauf angeboten werden. Vervollständigt wird das Ambiente mit unzähligen Ziergegenständen, diese wirken in diesem Lokal perfekt platziert. Das Lokal wirkt nicht kitschig oder überladen.

Die Wartezeit auf meine Suppe war gering. Das Hauptabendgeschäft beginnt erst später und es waren noch nicht allzu viele Gäste im Lokal. Was mein Glück war da ich dadurch einen freien Tisch zugewiesen bekam. Serviert wurde eine sehr dunkle Suppe in einer eigenwilligen Suppenschüssel(Teller). Der Geruch allein war schon verheißungsvoll. Doch der Hinweis vom Kellen das diese sehr heiß sei ließ mich kurz warten und die Einlage den Fleischstrudel begutachten. Ein mittelgroßes Stück Strudel. Die Fülle bestand aus etwas gröberen Faschierten das immer wieder von den Strudelblättern durchzogen war. Irgendwann wurde mir die Warterei zu bunt, und ich nahm einen Löffel voll mit der Rindsuppe. Dieser Name Rindsuppe war in diesen Fall mehr als berechtigt. Der Geschmack war der kräftigen Farbe ebenbürtig, dazu mit ein paar Stücken Karotten verfeinert. Schon lange nicht so eine geschmackvolle und kräftige Suppe gegessen. Hier stimmten die Optik und der Geschmack. Der Strudel war auch ein Gedicht. Obwohl er mittlerweile viel Suppe aufgesaugt hatte war er keine Spur von matschig. Die Strudelblätter nicht aufgeweicht und die Fülle noch leicht bissfest. Tadellos.

Dank der hervorragenden Suppe brauchte ich nicht lange auf meinen Schweinsbraten warten. Auch hier war der erste Anblick sehr positiv. Zwei stärkere Schnitten Fleisch mit optisch perfekter Kruste. Dazu eine beachtliche Portion Kraut und ein mittelgroßer Semmelknödel. Verfeinert mit frisch gerissenem Kren, was ich bei einem Schweinsbraten noch nie hatte, einem Pfefferoni und einem Cocktailparadeiser als essbare Dekoration. Alles auf dem Bratensaft abgelegt.
Gut die Kombination Schweinsbraten, Kren, Pfefferoni war mir bis dato nicht bekannt, aber es harmonierte alles sehr gut miteinander. Das Fleisch sehr weich und ausgesprochen saftig. Trotzdem war nicht zu viel Fett im Fleisch. Die Kruste war wie erwartet ein Traum. Beim zerbeißen glich es einer Explosion im Mund, so knusprig war diese. Das Kraut sehr gut abgeschmeckt. Bissfest und sehr geschmackvoll. Dazu ein Semmelknödel, natürlich hausgemacht der sich vor den restlichen Speisen nicht verstecken brauchte. Für meinen Geschmack die ideale Konsistenz. Nicht zu weich, aber trotzdem ohne Kraftanstrengung mit dem Messer zu zerteilen. Der Kren nicht zu scharf so wie der Pfefferoni, trotzdem mit dem nötigen Geschmack. Der Saft sehr gut, leider reichte der Saft nicht für das ganze Knödel. Für mich der beste Schweinsbraten den ich bisher gegessen hatte. Noch etwas besser, als, ebenfalls in Salzburg, im Hotel Gasthof zur Hölle.

Der Gusto auf etwas Süßes ließ mich noch einmal die Speisekarte verlangen. Ich entschied mich für das Duett vom Schokomousse mit Sauerkirschen(€ 7,50). Auch hier wurde nach einer kurzen Wartezeit ein optisches Highlight serviert. Eine Kugel heller Mousse und eine Kugel dunkler Mousse. In einer kleinen Schale die Sauerkirschen, und am Teller zur Dekoration eine Erdbeere, zwei halbe Orangescheiben und ein Physalis. Die dunkle Mousse eine extreme Schokoladenlastige Angelegenheit. Nichts desto trotz für einen Schokoladenfreak wie mich, ein Genuss. Die helle Mousse nicht so intensiv im Geschmack, aber in der Kombination mit den Sauerkirschen entwickelte sich eine eigene Geschmacksrichtung. Das säuerliche der Kirschen, dazu der Kirschsaft harmonierte perfekt mit der weisen Mousse.

Den Abschluss bildete ein Verlängerter(€ 3,00). Dieser konnte allerdings nicht ganz mit den restlichen Speisen mithalten. Etwas dünn im Geschmack, und das Kaffeeobers im Plastikbecher zum Aufreißen, sind für ein Lokal dieser Qualität eigentlich unwürdig.

Das Service schloss sich dem sehr guten Essen nahtlos an. Vom Eintreten in das Lokal bis zu Verabschiedung fühlte ich mich aufmerksam und Kompetenz behandelt. Bei jeder Speise wurde nachgefragt ob es geschmeckt hat. Leergeschirr wurde umgehend abgeräumt. Die Mehrwertsteuerrechnung wurde in einem Etui übergeben.

Da mich der Besuch so sehr überzeugt hatte erkundigte ich mich am nächsten Tag ob ich für den darauffolgenden Tag wieder gegen 17:00 einen Tisch haben könne. Da dies kein Problem war stand einem Zweitbesuch nichts im Weg.

Pünktlich erschien ich im Lokal und bekam den gleichen Tisch zugewiesen. Heute wählte ich wieder den großen Apfelsaft gespritzt mit Sodawasser(€ 4,10) und zum Essen eine Leberknödelsuppe(€ 4,20) und den Zwiebelrostbraten(€ 18,90). Die Nachspeise ließ ich noch offen. Beim Service wurde das sehr gute Niveau wie beim ersten Mal gehalten. Auch die Wartezeiten waren wieder sehr gering, obwohl heute der vordere Bereich in der Nähe der Schank sehr gut besetzt war.

Die Suppe natürlich so wie beim Erstbesuch. Der Leberknödel leicht frittiert was ich auch schon in der Burgtaverne Kreuzenstein zu meiner vollsten Zufriedenheit genießen konnte. Der Knödel in gängiger Größe. Gröber püriert und mittelfest. Auch diese Suppe ausgezeichnet.

Der Zwiebelrostbraten war ein etwas ungewohnter Anblick. Speckfisolen hatte ich noch nie dazu serviert bekommen. Der Rostbraten mit dezentem Fettspuren und leicht rosa gebraten. Die Fleischgröße durch aus im normalen Rahmen. Obenauf die Röstzwiebel, schön knusprig. Ausgezeichnet waren die Minierdäpfel. Diese mit der Schale serviert. Blanchiert und kurz frittiert. Kein Vergleich mit den als Braterdäpfel angepriesen Erdäpfeln in den diversen Speisekarten. Die Speckfisolen noch mit leichtem Biss, und mit den leicht angebratenen Speck perfekt umwickelt. Der Saft sehr intensiv im Geschmack, jedoch der Würzgrad wurde für meinen Geschmack perfekt getroffen. Heute war auch die Menge vom Saft ausreichend. Salz oder Pfeffer wurden nicht benötigt.

Als Nachspeise entschied ich mich für ein Schwarzwälder Kirsch Tiramisu(€ 7,50). Serviert wurde ein Dessert welches aus mehreren Schichten leicht knusprigen Schokokuchen bestand. Zwischen den Kuchen eine Kirschcreme und verfeinert mit Kirschen. Obenauf eine Physalis und ein Erdbeere. Eine Kalorienbombe, aber ein ausgezeichnete. Die Kombination von der Creme mit dem Schokokuchen und den Kirschen war ein gelungener Abschluss.

Mein Fazit - Schade das es das Lokal nicht in Wien gibt. Es hat mich hier eigentlich alles überzeugt. Ambiente, Service und alle Speisen. Nur der Kaffee schwächelte und das Kaffeeobers sollte in einem anderen Behältnis serviert werden. Auch wenn es kein günstiges Vergnügen war, wir befinden uns in einem Schigebiet, ist eines sicher. Obertauern 2017 bin ich wieder im Freiwild.
Krautfleckerl 06/2020Gemischter Salat 06/2020Flammkuchen mit Speck, Sauerrahm, Zwiebel   06/2020

2. Gerry's Lärchenstube

1 Bewertung
Gamsleitenstraße 4 (DAV Haus)
5562 Obertauern

Meine Bewertung (19. Mär 2019)

SpeisenAmbienteService
Etwas abseits von der B99, der Passstraße welche Obertauern durchquert in der Nähe der Talstation des Gamsleitenlifts befindet sich das DAV -Haus i... MehrEtwas abseits von der B99, der Passstraße welche Obertauern durchquert in der Nähe der Talstation des Gamsleitenlifts befindet sich das DAV -Haus in welchem das Lärchen Stüberl untergebracht ist. Das DAV-Haus Obertauern wurde 2017 umfangreich modernisiert. Dadurch wurde ich erst auf das Haus so richtig aufmerksam obwohl ich schon über 30 Schiwochen in Obertauern verbracht hatte. Markant die Holzschindelverkleidung an der Hotelfassade. Das Restaurant ist auch für nicht Hotelgäste geöffnet und bietet Mittag- und Abendessen an. Wir hatte zu Sicherheit einen Tisch für ein Abendessen reserviert.

Hier ist nichts mit barrierefrei. Gilt aber auch für ganz Obertauern. Jene die hier Barrierefreiheit brauchen kommen meisten als gesunde nach Obertauern und holen sich beim Schifahren verletzungsbedingt ihre Problem beim Gehen. Über ein paar Stufen gelangt man in das Nichtraucherlokal. Links die Schank. Davor ist das Salatbuffet und im Anschluss die Tische für die Hotelgäste oder den Gästen, welche nur auf eine Mittag- oder Abendessen kommen, wie wir. Rechts vom Hauptraum geht es in einen kleineren Raum. Hier wurde für uns ein Tisch reserviert. Die äußerst freundliche und sehr aufmerksame Servicedame, welche von unseren östlichen Nachbarn kam, wies uns den Tisch für zwei zu.

Das Ambiente gefiel uns auf Anhieb. Wie der Name schon sagt dominiert hier das Lärchenholz. Kombiniert mit den hellen Stühlen und Bänken, den roten Tischtüchern mit den gelben Auflagen und gelben Stoffservietten sehr geschmackvoll. Dazu der dunkelgraue Fußboden, ebenfalls sehr passend. Ein Lokal wo wir uns sofort wohlfühlten. Einzig den Flatscreen an der Wand fanden wir nicht sehr passend. Wer aber unsere nördlichen Lieblingsnachbarn auch im Schiurlaub glücklich machen will muss für jedes Fußballmatch der Germanen gewappnet sein. Auch wenn es dem Ambiente schadet. Dies war aber schon der einzige Schwachpunkt im Ambiente. Die Toiletten sind außerhalb vom Lokal die Treppen ins Untergeschoß hinunter, neben dem Schistall. Diese modern, sauber und in tadellosen Zustand.

Nachdem wir unsere Jacken an der Garderobe aufgehängt hatten, und Platz genommen hatten wurden uns die Speisekarten überreicht. Es wurde keine sofortige Frage nach dem Getränkewunsch gestellt. Sehr angenehm. Meine Frau bestellte nachdem die Servicedame wieder bei uns am Tisch war ein kleines Bier aus Murau (€ 3,60). Ich eine großes Holundersoda (€ 3,60). Zu Essen auswählen bekamen wir noch etwas Zeit. So wählte mein Frau die Kürbiscremesuppe (€ 4,80) und den „Lungauer Schwoazbeerenschmarren“ in der kleinen Variante (€ 10,80). Ich entschied mich für die Frittatensuppe (€ 4,20) und die „Fuhre Mist – In da Scheibtruchn auf’n Tisch“ (€ 16,80). Die Servicedame erklärte mir noch das ich mir einen Salat zu meiner Speise vom Buffet holen dürfte.

Da wir die ersten Gäste hier waren dauerte es nicht lange und die Suppen kamen kurz nach unseren Getränken. Beide Suppen optisch einwandfrei. Die Kürbiscremesuppe in einem großen Suppenteller. Meine Frittatensuppe in einer großen Suppenschüssel. Eine große Menge tadelloser Suppe mit einer sehr großen Menge hervorragender Frittaten. Diese hausgemacht. Die Suppe verfeinert mit reichlich Juliennegemüse. Eine tadellose Suppe. Auch die Suppe meiner Frau konnte sie restlos überzeugen.
Die Leerteller wurden sofort mit der Frage ob sie geschmeckt haben abserviert.

Die beiden Hauptspeisen ließen auch nicht lange auf sich warten. Der Schmarren meiner Frau war farbtechnisch etwas ungewohnt. Ist nicht alltäglich einen dunklen Schmarren zu sehen. Dies war aber dem Geschmack in keiner Weise abträglich. Im Gegenteil, denn durch die Schwarzbeeren hatte der Schmarren einen äußert guten Geschmack. Die Konsistenz tadellos weich und luftig. Meine Frau war wie von ihrer Suppe auch vom Schmarren begeistert.

Jetzt zu meiner Hauptspeise. Wie erwartet und angeführt wurde das Fleisch und die Pommes Frites in einer kleinen Scheibtruhe aus Holz serviert. Diese war wegen der Hygiene mit Alufolie ausgelegt. Auf einer großen Menge Pommes Frites waren vier Stück Fleisch. Drei gegrillte und ein paniertes Stück. Dazu ein Stück gegrillte Frankfurter, gegrillter Speck, Kräuterbutter und eine Zitronenscheibe. Die gegrillten Fleischstücke vom Rind und Schwein, alle nicht zu dünn geschnitten. Sehr saftig und das Rindfleisch innen noch leicht rötlich. Das panierte Stück Fleisch vom Huhn. Diese auch nicht zu dünn und ebenfalls sehr saftig. Die Kräuterbutter streichfähig und nicht wie meistens tiefgefroren. Die Pommes Frites waren nicht von der dünnen Sorte. Diese dicker, außen leicht knusprig und innen weich. Herrlich wie für mich geschaffen. Der Salat nach eigen Gusto zusammengestellt. Verfeinert mit einem von mir gewählten Cocktaildressing. Nach dieser hervorragenden sehr großen Portion hatte sich das Thema Nachspeise für mich erledigt.

Zum Abschluss nahm meine Frau noch einen hausgemachten Zirbenschnaps (€ 3,20) und ich einen Großen Braunen (€ 3,50). Beides schloss sich nahtlos an das ausgezeichnete Essen an.

Das Service wie schon eingangs erwähnt ausgezeichnet. Aufmerksam, freundlich und flott. Dazu wurde auch während des Essens nachgefragt ob alles in Ordnung sei. Dies, ohne aufdringlich oder störend zu wirken. Zahlen ist hier natürlich auch mit Karte möglich. Die MwSt. Rechnung wurde ebenfalls selbstverständlich übergeben.

Mein(unser) Fazit – kurz und bündig. Wir haben neben unseren schon seit Jahren bevorzugten Lokal in Obertauern ein zweites ebenbürtiges gefunden, wo man in sehr schönem Ambiente mit ausgezeichnetem Service hervorragend Speisen kann. Im März 2020 sehen wir uns hier wieder.
Lokalaußenansicht 03/2019Fuhre Mist – In da Scheibtruchn auf’n TischLungauer Schwoazbeerenschmarren 03/2019

3. Achenrainhütte

1 Bewertung
Gamsleiten Lift
5562 Obertauern

Meine Bewertung (19. Mär 2018)

SpeisenKeine WertungAmbienteService
Die Achenrainhütte ist mit Sicherheit die urigste und wahrscheinlich auch älteste Skihütte in Obertauern. Kurz vor dem letzten Hang der Gamsleiten ... MehrDie Achenrainhütte ist mit Sicherheit die urigste und wahrscheinlich auch älteste Skihütte in Obertauern. Kurz vor dem letzten Hang der Gamsleiten 1 Abfahrt, bei der Querung zur Zehnerkahrbahn befindet sich die Hütte. Im Gastraum dominiert altes, dunkles Holz, ein traditioneller Ofen aus grünen Kacheln. Im Inneren bietet die Hütte an den wenigen Tischen zirka 35 Sitzplätze. Auf der Terrasse finden schon deutlich mehr Gäste Platz.

Wenn es die Witterung zulässt wird auch noch eine Außen Bar aufgestellt. Im kleinen Lokal ist rauchen erlaubt. Vor dem Lokal gibt es genügend Schiständer um seinen Sportgeräte wie Ski oder Snowboard abzustellen.

Mich begleitet die Achenrainhütte schon seit Jahrzehnten hier in Obertauern. Wenn mich jemand fragt wo kann man in einer richtig urigen Schihütte gut und günstig essen und trinken dann ist hier die richtige Adresse. Wenn man bedenkt das die kompletten Gastroprodukte mittels Pistenraupe heraufbefördert werden müssen dann sind die Preise mehr als fair.

Das Service war immer freundlich und flott. Auch wenn das Lokal und die Terrasse noch so gut besucht sind, man wird immer mit einem Lächeln bedient. Sollte etwas länger in der Zubereitung dauert, so wie der Kaiserschmarren, so wird extra darauf hingewiesen.

Der einzige Bereich welcher nicht zum Lokalambiente passt sind die Toiletten. Topmodern und sehr gepflegt.

Wenn jemand nach Obertauern zum Schifahren kommt sollte hier ein Besuch eingeplant werden, und sei es nur auf ein Getränk.

(Da ich mich diesen Winter hier nur flüssig ernährt habe, gibt es keine Speisenbewertung)
Freibereich  03/2018Zugang zum Lokal mit Höhenangabe  03/2018Getränkekarte  03/2018

4. Alte Alm

Alpenstraße 5
5562 Obertauern

Meine Bewertung (15. Mär 2017)

SpeisenAmbienteService
Die Alte Alm befindet sich am Ende des Skigebiets von Obertauern. Zwischen Schaidbergbahn und Achenrainbahn befindet sich die das Lokal. Nicht nur ... MehrDie Alte Alm befindet sich am Ende des Skigebiets von Obertauern. Zwischen Schaidbergbahn und Achenrainbahn befindet sich die das Lokal. Nicht nur für Schifahrer erreichbar. Von der Passstraße führt eine Zufahrt zum großen Parkplatz welcher sich nur wenige Schritte von der Alm entfernt befindet. Die Alte Alm bietet nicht nur während des Schibetriebs die Möglichkeit seinen Durst und Appetit zu stillen. Von Mittwoch bis Samstag gibt es ab 18:30 die verschiedensten Themenabende, wie Ripperlessen, eine Edelbrandverkostung mit dem Wirt usw. Eine eigene Abendkarte ( [Link]) vervollständigt das Angebot. Es wird sogar für die Abendgäste ein Shuttleservice zu ihrer Unterkunft innerhalb von Obertauern angeboten.

Ich kehrte erst am Nachmittag hier ein. Der Grund war einfach. Ich wollte den von einem Arbeitskollegen empfohlenen Grillteller kosten. Danach mit vollem Bauch noch Skifahren war nicht unbedingt meins. Dies war obwohl ich schon ein Dauergast in Obertauern bin, mein erster Besuch hier. Aus einem einfachen Grund. Mir gefiel das Lokal nicht besonders. Der nachträglich aus Glas vor dem Lokal dazu gebaute wintergartenähnliche Bereich war für mich äußerst hässlich. Wirkt auf mich wie ein Glashaus. Da nutzte auch der als Blickfang und Aufputz hingestellte alte Traktor nichts. Also überwand ich meine Aversion und ging durch den Zubau in das Lokal. Die Überraschung war groß. Der Innenbereich war ein Traum. Der Name Alte Alm passt perfekt. Ich befand mich in einer wunderschönen alten Almhütte. Alte Lampen, ein alter Dachstuhl, alte Dekorationsgegenstände. Nur die Möbel und Schränke waren neuer. Ein traumhaftes Ambiente.

Der Chef übergab mir die Speisekarte([Link]) und ward von dannen. Die Speisekarte überflog ich nur. Der Chef nahm meine Bestellung auf. Da ich extrem durstig war bestellte ich ein 0,75 L. Flasche Mineralwasser aus Gastein (€ 4,80) und den Grillteller mit verschiedene Fleischsorten, Kräuterbutter, Pommes Frites und Gemüse (€17,20).

Während der Wartezeit begab ich mich ins Untergeschoß zu den Toiletten. Auch hier ist alles sehr liebevoll gestaltet. Aufnahmen in einer Vitrine von Obertauern anno dazumal. Auch ein sehr schöner Nachruf, auf den im vorigen Jahr verstorbenen Seniorchef des Hauses. Die Toiletten selbst in tadellosen Zustand. Nach einer, trotz voller Terrasse und auch sehr gut besuchten Wintergarten, nicht zu langen Wartezeit kam mein Grillteller. Der erste Eindruck überzeugte. Sehr appetitlich angerichtet. Auf den Pommes Frites drei Stück Fleisch. Auf einem Salatblatt die Kräuterbutter. Neben den Pommes Frites das Gemüse. Das erste Stück Fleisch welches ich anschnitt war ein Rindsfilet. Das Messer glitt ganz leicht durch das Fleisch. Zart und butterweich. Dazu perfekt gegart. Auch der Geschmack ein Traum. Die beiden anderen Fleischstücke, welche vom Schwein stammten, standen dem Rindfleisch um nichts nach. Nur das diese zum Glück durchgebraten waren. Trotzdem weich und zart. Das Fleisch war sehr gut gewürzt, sodass ich die am Besteckkübel abgestellten Salz- und Pfefferstreuer nicht benötigte. Die Kräuterbutter sehr geschmackvoll. Leider nur sehr schwer zu zerteilen, das sie sehr gut gekühlt war. Das Gemüse bestand aus Karotten, Erbsenschoten und Karfiol. Leicht in Butter geschwenkt und noch mit Biss. Zu guter Letzt die Pommes Frites. Innen weich und außen leicht knusprig. So sollen Pommes Frites sein. Der Besuch hat sich gelohnt und der Dank meinem Kollegen ist sicher.

Das Service top. Die Chefin welche ebenfalls im Service tätig ist fragte während des Essens nach ob alles in Ordnung sei. Auch das Abservieren erledigte sie prompt, und nachgefragt ob ich eine Nachspeise oder Kaffee wolle wurde auch.

Mein Fazit – Hervorragendes Essen in einem im Innenbereich sehr schönem Ambiente. Dazu ein Service welches keine Wünsche offen ließ. Ein Lokal welches sich für weitere Besuche empfohlen hat.
Lokalaußenansicht  03/2017Grillteller mit Pommes Frites, Gemüse und Kräuterbutter  03/2017Perfektes Fleisch  03/2017

5. Cafe Bäckerei Binggl

Römerstraße 55
5562 Obertauern

Meine Bewertung (20. Mär 2016)

SpeisenAmbienteService
Die Bäckerei-Konditorei Binggl befindet sich direkt an der Passstraße welche den Ort Obertauern durchquert. Neben des Bäckerei und Konditoreibetrie... MehrDie Bäckerei-Konditorei Binggl befindet sich direkt an der Passstraße welche den Ort Obertauern durchquert. Neben des Bäckerei und Konditoreibetriebs gibt es hier auch die Möglichkeit in der Frühstückspension zu nächtigen.

Vor dem Lokal gibt es bei Schönwetter einige Tische mit Sitzmöglichkeiten. Schöner Ausblick auf die gegenüberliegenden Berge, aber leider auch auf die durch Obertauern durchfahrenden Fahrzeuge mit der dazugehörenden Lärmkulisse. Nach dem Eingang in das Nichtraucherlokal gelangt man in den Verkaufsbereich der Bäckerei. Verschiedenste Brote, Weckerln, Semmeln usw. werden hier angeboten. An das Verkaufspult mit den Bäckereiprodukten schließt die Vitrine mit der Konditorware an. Unzählige Torten mit verschiedensten Cremen wie Schwarzwälder Kirschtorten, Schokotorten, Nusstorten, Malakofftorten aber auch verschiedene Obsttorten. Dazu gibt es Kardinalschnitten, Cremeschnitten usw. aber auch hausgemachtes Konfekt werden hier angeboten. In diesem Lokalbereich gibt es auch einige Tische jedoch der große Gastraum befindet sich im Anschluss an den Verkaufsraum.

In diesen gelangt man über zwei Stufen. Helle Holzmöbel in Kombination mit hell gefärbten Wänden und als Kontrast dunkle Holzapplikationen an der Decke vermittelt eine freundliche und einladende Atmosphäre. Die Toilette Anlagen befinden sich auch in diesem Lokalbereich. Diese sind modern und sauber.
Im Gastraum gibt es die Möglichkeit an Tischen, welche in den verschiedensten Größen vorhanden sind und entweder mit Stühlen oder Bänken bestückt sind, Platz zu nehmen. Auf den Tischen Speisekarte, mittlerweile auch die Eis Karte und Salz- und Pfefferstreuer und Dekorationsgegenstände.

Die Ham and Eggs waren, auch wenn man hier nicht viel falsch machen kann, tadellos. Das Eigelb noch leicht flüssig und das Eiklar schön knusprig gebraten. Dazu nicht der übliche Blockschinken. Die Semmel natürlich von der hauseigenen Bäckerei. Die Torten stehen denen in von mir schon positiv bewerteten Konditoreien in Wiener Raum, Salzburg und Innsbruck um nichts nach. Die Cremen nicht fett wie seinerzeit sondern sehr geschmackvoll. Ob Schokolade- oder Obsttorte, Topfentorte oder die Haustorte mit Nougatcreme gefüllt, alle ein Genuss. Dies war auch schon vor sehr langer Zeit so, als man in Wien noch fette Buttercreme bekam. Hier schmeckten die Torten schon immer wie hausgemacht. Die Qualität ist immer auf hohem Niveau gehalten worden. Auch den Eisbecher welche eine Servicedame bei meinen Tisch vorbeitrug und von mir statt dem zweiten Stück Torte bestellt schloss sich nahtlos dem schon konsumierten Produkten an.
Das Service ist auch beim größten Besucherandrang noch immer freundlich und hat immer ein Lächeln auf den Lippen. Nachfragen ob man zufrieden ist, sind hier immer selbstverständlich. Auch das Leergeschirr bleibt nicht lange am Tisch. Der einzige Kritikpunkt ist die Ausgabe von Rechnungen. Diese musste ich immer extra verlangen.

Da ich bei jedem Urlaub in Obertauern hier mehrmals einkehre und die verschiedensten Speisen auch abseits von Kuchen und Torten schon konsumiert habe kann ich diese Konditorei mit ruhigem Gewissen empfehlen.
Germknödel mit Mohn und Butter 03/2019Heidelbeertorte  03/2018Latte Macchiato  03/2018

6. Diktnalm

Seekarstraße 31
5562 Obertauern

Meine Bewertung (14. Mär 2017)

SpeisenAmbienteService
Kurz vor dem Ende der Seekarspitzabfahrt, etwas oberhalb von der Talstation der Seekarspitz- und Kringsbahn befindet sich die Dikt’n Alm. Vor dem L... MehrKurz vor dem Ende der Seekarspitzabfahrt, etwas oberhalb von der Talstation der Seekarspitz- und Kringsbahn befindet sich die Dikt’n Alm. Vor dem Lokal direkt an der Skipiste, befindet sich eine große Sonnenterrasse. Hier kann man mit dezenter Hintergrundmusik speisen, trinken und das Bergpanorama von Obertauern genießen. Auch Liegestühle zum Sonne tanken stehen bereit.

Betritt man das Lokal so gelangt man in den großen Schankraum. Hier werden Getränke und Speisen serviert. Auch gibt es die Möglichkeit auf einen der Barhocker direkt an der Bar Platz zu nehmen. Im Anschluss an den Schankbereich geht es über einen Gang vorbei, an dem Zugang zu den Toiletten vorbei, in einen weiteren Speisenraum. Hier gefiel mir besonders der Boden. Eine Mischung aus Holz- und alten Steinboden. Die Einrichtung ist natürlich einer Skihütte angepasst rustikal und komplett in Holz. Ein gemauerter Kamin ist noch ein zusätzliches optisches Highlight.

Da ich eigentlich beim Skifahren eine raschere Essensabwicklung bevorzuge begab ich mich in den SB-Bereich. Dieser befindet sich am Ende des Lokals in einem eigenen Bereich. Dieser ebenfalls sehr schön gestaltet. Auch hier ist ein gemauerter Kamin vorhanden. Hier kann man im Innenbereich, im freien an der seitlichen Sonnenterrasse, oder in einem wintergartenähnlichen Bereich speisen. Ich blieb im Innenbereich.

Die Speisenausgabe ist nicht sehr groß, jedoch läuft hier alles wie am Schnürchen. Kaffeeautomat, Getränkeautomat an welchem ich mir einen großen Apfelsaft gespritzt selbst zapfte. Dieser um € 3,90. Ich musste zweimal auf die Preistafel schauen um den Preis zu glauben. Es geht also auch ohne Skipistenzuschlag. Sehr lobend. Das Speisenangebot reicht von Suppen, Gulaschsuppe, Schweinswiener, Cordon Bleu, Grillwürstel, diverse Süßspeisen usw. Ich wählte das Hüttengröstel (€ 8,90). Dieses war natürlich schon fertig und wurde nur noch mit einem Spiegelei und gebratenen Speck verfeinert. Bezahlt an der Kasse und Platz genommen an einen gemütlichen größeren Tisch. Die meisten Gäste zog es sowieso in den Freibereich, so hatte ich genügend Auswahl an freien Plätzen.

Der Apfelsaft wie hier fast immer ein gängiges Standardprodukt. Das Gröstel bestand aus größer geschnittener Wurst und Erdäpfel. Darüber das Spiegelei und reichlich gebratener Speck. Hier war der Beweis das man auch mit recht unspektakulären Zutaten ein sehr gutes Essen zubereiten kann. Die Kombination von den Erdäpfeln und der Wurst mit den richtigen Gewürzen verhalf mir zu einem sehr schmackhaften Essen. Dazu ein perfekt gebratenes Spiegelei und der würzige, knusprige Speck. Ein perfektes Essen zum Skifahren, und das ohne lange Wartezeit.

Mein Fazit – Mittlerweile hat sich die Dikt’n Alm vom Geheimtipp zu einem Hotspot in Obertauern gemausert. Dies dank sehr nettem und flottem Service. Vom Chef über die Kellner(innen) bis zur Essensausgabe alle freundlich und flott. Dazu im Vergleich zu manch anderer Lokalität in Obertauern faire Preise. Wer Hunger oder Durst beim Skifahren bekommt ist hier sehr gut aufgehoben.
Lokalansicht mit Außenbereich  03/2018Germknödel mit Mohn und Butter  03/2018Sonnenterrasse mit Blick zum Lokal 03/2017

7. Gamsmilchbar

Bergstation Zehnerkarbahn
5562 Obertauern

Meine Bewertung (12. Mär 2017)

SpeisenKeine WertungAmbienteService
Seit der Wintersaison 2016/2017 erstrahlt sie in neuem Glanz. Die Gamsmilchbar, früher in der alten Bergstation der Zehnerkarseilbahn untergebracht... MehrSeit der Wintersaison 2016/2017 erstrahlt sie in neuem Glanz. Die Gamsmilchbar, früher in der alten Bergstation der Zehnerkarseilbahn untergebracht, so wurde diese im Sommer 2016 komplett weggerissen und neu aufgebaut. Nur wenige Meter von der jetzigen Bergstation der Zehnerkarseilbahn entfernt befindet sich das Lokal. Auch nicht Skifahrer haben die Möglichkeit hier herauf zu fahren, denn es gibt die Möglichkeit der Talfahrt mit der Seilbahn. Der Name des Lokal leitet sich von der hier angebotenen Gamsmilch ab. Nähere Informationen dazu gibt es nicht. Die Zutaten sind geheim. Nur eines ist klar. Milch und einiges an Alkohol.

Der erste Eindruck überzeugt mich. Eine große komplett zu öffnenden Glasfront. Davor sehr viele Liegen um die Sonne in knapp 2200 Meter Höhe zu genießen. Bei dem Wetter wie heute waren allerdings alle Liegen besetzt. Nach der Glasfront befindet sich der Barbereich mit Hochtischen, Barhockern, Tische in normaler Höhe und den dazu passenden Bänken. Nicht gepolstert und sehr rustikal. Ich betrat durch den seitlichen Eingang das Lokal. Hier wurde nicht gespart. Sogar einen Aufzug gibt es, damit man nicht mit den Schischuhen über die Stufen in das Untergeschoss zu den Toiletten gehen muss. Meiner Meinung etwas übertrieben, aber bitte soll so sein. Durch eine sich elektrisch öffnende Tür gelangt man in den Speisenbereich. Es darf hier nicht geraucht werden. Auch hier das Mobiliar aus hellem Holz. Auch der Boden ist aus Holz. Sehr angenehm zu gehen, da man mit den Schischuhen nicht so rutscht wie auf einen Fliesenboden. Gemütliche und nicht zu enge Aufteilung der Tische. Die Bänke mit gepolsterten Lehnen. Auf den Tischen Menage und eine optisch sehr schön gestaltete Karte. Heiß begehrt natürlich die Tische welche sich am Ende des Raums befinden, und einen atemberaubenden Ausblick auf den darunterliegenden steilen Felshang und die Südhänge von Obertauern bieten.

Ich nahm an einen nicht zu großen Tisch Platz. Die Karte bietet einen typischen Querschnitt an diversen Speisen wie man sie in den Skihütten in Obertauern vorfindet. Für mich recht angenehm da ich nicht allzu viel essen wollte. Mich hat eigentlich mehr die Neugier als der Hunger auf das neue Lokal hierhergetrieben. Zu Trinken bestellte ich einen großen Johannisbeersaft gespritzt mit Sodawasser (€ 5,00). Zu Essen wählte ich ein Grammelschmalzbrot (€ 3,50). Da die Bestellung elektronisch per Handheld übertragen wird kam mein Saft sehr schnell. Dieser schmeckte ausgezeichnet. Gut gemischt, nicht zu süß aber trotzdem fruchtig.

Mein Brot ließ auch nicht lange auf sich warten. Optisch sehr ansprechend. Serviert auf einem genügend großen Holzbrett. Dadurch blieb beim Zerteilen alles am Teller und nichts fiel auf den Tisch. Das Brot garniert mit Pfefferoni, Essiggurke, einem Stück Paradeiser und reichlich klein geschnittenen Zwiebel. Das Brot nicht zu üppig bestrichen, dadurch war die ganze Sache nicht zu fett. Leider kein Bauernbrot a la Buschenschank, sondern ein gängiges Stück Brot vom Kilowecken. Alle Zutaten frisch und tadellos. Geschmacklich sehr gut und für mich der Ideale Imbiss während einer kurzen Pause vom Schifahren.

Das Service machte ihren Job ohne einen für mich ersichtlichen Schwachpunkt. Alle packten an, egal ob es der zugeteilte Bereich war oder nicht. Es wurde das Leergeschirr im Vorbeigehen sofort mitgenommen. Auch wurde nachgefragt ob es geschmeckt hat, trotz doch zeitweise recht starken Besucherandrang. Mit einem Schlag war der Speisenraum leer und kurz darauf wieder sehr gut gefüllt. Die Rechnung wurde ohne diese extra zu verlangen ausgefolgt.

Die Toilettenanlagen ist bei dem Alter des Lokals natürlich topmodern. Dazu auch noch sauber und tadellos in Schuss.

Mein Fazit – Ein neues Lokal in Obertauern welches die alte Gamsmilchbar schnell in Vergessenheit geraten lässt. Optisch einwandfrei und sehr geschmackvoll. Dazu ein Service wie man es sich in Skihütten nur wünschen kann. Ich werde allerdings keine Bewertung der Speisen vornehmen. Dafür ist mir Grammelschmalzbrot nicht aussagekräftig genug.
Lokalaußenansicht  03/2017Grammelschmalzbrot  03/2017Rechnung  03/2017

8. Hochalm

Seekarstraße 27
5561 Obertauern

Meine Bewertung (14. Mär 2017)

SpeisenKeine WertungAmbienteService
Neben dem Grünwaldsee bei der Talstation der Panoramabahn befindet sich die Hochalm. Eines der vielen Betriebe der drei Krings Brüder, die wesentli... MehrNeben dem Grünwaldsee bei der Talstation der Panoramabahn befindet sich die Hochalm. Eines der vielen Betriebe der drei Krings Brüder, die wesentlich am Aufbau von Obertauern zu einem bekannten Skigebiet beigetragen haben. Mittlerweile wird die Hochalm von zwei Krings Töchtern geführt. Eine ist für den SB-Bereich und die andere für den Partybereich zuständig. Das Lokal hat während der Liftzeiten geöffnet. Apres Ski ist hier nicht möglich da die Abfahrt ins Tal zu späterer Stunde wegen der Pistenpräparierung nicht möglich ist, da die Pisten gesperrt werden.

Vor dem Lokal befindet sich eine große Terrasse welche bei geeignetem Wetter zum Sonnenbaden einlädt. Hier ist bei Schönwetter Party pur. Der Innenraum ist in zwei Bereiche unterteilt. Der erste Bereich nach dem Eingang ist eher für ein Getränk zu Partymusik geeignet. Mehrere Tische und eine große Bar laden zum Verweilen ein. Etwas ruhiger geht es im hinteren Lokalbereich zu. Die Speisen werden im SB-Bereich ausgewählt an der Kasse bezahlt und im ruhigeren Innenbereich verzehrt.

Getränketechnisch ist hier das „Himbeerli“ in aller Munde. Im wahrsten Sinn des Wortes. Ein Schnaps welcher mit ganzen Himbeeren verfeinert wird. Näheres über die Zutaten ist leider nicht zu erfahren. Natürlich gibt es auch alle anderen Hochprozentigen Obstgetränke, wie Williams Birne, Marille usw.

Der große SB-Bereich mit Schauküche sorgt für die nötige Grundlage um das Hochprozentige zu vertragen. So wird in einer großen Gusseisen Pfanne der obligate Kaiserschmarren zubereitet. Hier also mit Sicherheit kein Fertigprodukt. Daneben im Dampfgarer die Germknödel, welche entweder klassisch mit Mohn und Zucker oder mit Vanillesauce angeboten werden. Auch Spagetti, Pommes Frittes, diverse Brote und die gängigen Skihüttenspeisen werden hier angeboten. Eine sehr große Auswahl an alkoholfreien Getränken sind ebenfalls eine Erwähnung wert. Hier besonders ein ausgezeichneter Holunderblütensaft.

Der Innenbereich des SB-Bereichs, welcher dank des Traumwetters fast Gästefrei war, ist sehr rustikal gestaltet. So wie fast alle Skihütten hier in Obertauern. Holz dominiert das ganze Lokal. Die Möbel, teilweise die Wände, und auch der Plafond. Dazwischen aber auch geweißte Wände die das ganze etwas auflockern. Die Toiletten sind vor einigen Jahren vom Untergeschoß ins Erdgeschoß übersiedelt. So erspart man sich den anstrengenden und nicht ganz ungefährlichen Abstieg in den Keller.

Mein Besuch erfolgte am Nachmittag, weil ich Gusto auf etwas Süßes hatte. So wurde es ein Germknödel mit Mohn und Zucker und ein Holunderblütensaft. Da ich an der Kasse keine Rechnung bekam kann ich keine genauen Preise nennen. Wird aber im Obertauernhüttenschnitt sein.

Der Germknödel wurde in einer Schüssel angerichtet. Sehr viel flüssige Butter und auch mit Mohn und Zucker wurde nicht gespart. Leider war der Knödel durch die viele Butter im unteren Teil sehr rasch aufgeweicht. Nicht unbedingt mein Fall das durchweichte Unterteil des Knödels. Der Rest war allerdings sehr gut. Gefüllt mit reichlich Powidl. Der Holundersaft genau mein Geschmack. Nicht zu süß und trotzdem mit reichlichem Fruchtgeschmack.

Das Service erstreckt sich in einen SB-Lokal nur auf die Ausgabe der Speisen, Getränke und dem abservieren des Leergeschirrs und Gläser. Dieses verläuft hier allerdings in nahezu perfekter Form. Mit einer gehörigen Portion Schmäh werden etwaige Wartezeiten an der Essensausgabe überbrückt. Auch verbleibt kein Leergeschirr lange am Tisch. Abservieren, Tisch putzen und dieser ist bereit für den nächsten Gast. Auch die Toiletten werden sehr gut geputzt. Trotz Massenansturm waren diese in sehr guten Zustand. Nässe am Boden lässt sich in einem Lokal wo mit Schischuhe gegangen wird nun mal nichtvermeiden.

Mein Fazit – Ein Lokal welche für mich zu den Pflichtbesuchen in Obertauern gehört. Fast immer nur auf eine Kleinigkeit zu Essen oder einen Kaffee. Dazu etwas Partymusik und dann geht es wieder weiter auf die Skipiste. Eine Speisenbewertung gebe ich dadurch nicht ab.
Barbereich im vorderen Lokalteil  03/2017Barbereich im vorderen Lokalteil  03/2017"Himbeerli"  03/2017

9. Hotel Pizzeria Tauernglöckl

1 Bewertung
Römerstraße 62
5562 Obertauern

Meine Bewertung (20. Mär 2019)

SpeisenAmbienteService
Nachdem ich in einer Skihütte vernommen hatte das in Obertauern eine neue Pizzeria eröffnet hatte machte ich mich auf den Weg dorthin. Seitdem in O... MehrNachdem ich in einer Skihütte vernommen hatte das in Obertauern eine neue Pizzeria eröffnet hatte machte ich mich auf den Weg dorthin. Seitdem in Obertauern das Hintertürl zugesperrt hat ist es um die italienischen Teigfladen nicht sehr gut bestellt. Obwohl die in der Taverne letztes Jahr recht ansprechend war.
Das Lokal ist im Hotel Tauernglöckl untergebracht. Das Hotel befindet sich gegenüber der Tourismusinformation hinter dem Hotel Zehnerkar. Mir war das Hotel bis heute unbekannt. Liegt wahrscheinlich daher das es nicht direkt an der Passstraße liegt und ich mein Stammquartier hier habe und mich nicht für andere Hotels interessieren muss.

Über ein paar Stufen gelangt man in das Hotel. Die Dame an der Rezeption zeigt in Richtung Speisesaal nachdem ich sie gefragt habe wo die Pizzeria ist. Natürlich ist hier Rauchverbot. Rechts neben dem Eingang sind der Schankbereich und danach der Gastraum. Dieser aber bis auf einen besetzten Tisch komplett gästefrei. Neben der Stufe in den Speisebereich ist eine abgeschrägte Rampe. Gedacht für Kinderwagen. Gute Idee. Ich warte auf die Servicedame, diese von unseren östlichen Nachbarn und sehr freundlich. Auf meine Frage nach einem Platz für eine Person bekomme ich von ihr freie Platzwahl, außer die reservierten Tische. Ich entdecke aber keinen reservierten Tisch, also nehme ich einen der kleineren Tische, welcher für vier Personen ausgelegt ist. Die Speisekarte kommt sofort, ohne einer Frage nach meinen Getränkewunsch.

Der Wohlfühlfaktor beim Ambiente ist nicht gerade berauschend. Etwas kalt und steril wirkt das helle Holz. Schmucklos ohne Bilder oder Dekoration. Wenn ich da an manch andere Lokal in Obertauern denke, na servas. Die Toiletten im Keller sind sauber aber auch hier nichts Erwähnenswertes.

Nachdem Ich die Karte gelesen hatte bestellte ich einen großen gespritzten Apfelsaft (€ 4,80) und zu Essen eine Pizza Capricciosa (€ 12,80). Leider ist diese in der Karte mit Knoblauch angeführt was mich schon etwas an der Qualität des Lokals zweifeln lässt. Ich sage der Servicedame das ich keinen Knoblauch will. Obwohl ich Knoblauchliebhaber bin, aber auf der Pizza, nein danke. Die Pizza ist laut Karte mit Paradeissauce, Käse, Schinken, Champignon, Knoblauch und Oregano belegt.

Der Apfelsaft wird rasch serviert, ist aber leider ein 08/15 Produkt. Geschmacklich nicht erwähnenswert. Die Pizza kommt auch flott da ich der einzige Gast bin, der etwas isst. Die anderen drei Gäste, unterhalten sich nur sehr lautstark. Der erste Eindruck der Pizza reißt mich nicht vom Hocker. Sehr dünn, leider auch der Rand nicht aufgegangen. Der Belag bestand aus normalen Pizzakäse. Ob der Schinken einer aus der Kategorie Pizzablock war kann ich nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, ich glaube aber schon. Die Champignon dürften frisch gewesen sein. Der Geschmack der Pizza war allerdings überraschenderweise gut. Zwar nicht mit den Top Pizzerien in meiner Heimatstadt zu vergleichen aber doch gut. Der Teig gut gewürzt, wie auch die ganze Pizza kein Salz mehr brauchte.

Nachdem ich fertig war wurde der Teller rasch abserviert. Keine Nachfrage wegen Kaffee oder Nachspeise. Also musste ich selbst die Initiative ergreifen und verlangte noch einmal nach der Karte. Ein Großer Brauner (€ 3,80) und Profiterole mit Früchten (€ 6,40) wurde als Nachspeise bestellt. Der Kaffee von Segafredo in der Firmenüblichen Qualität. Die Profiteroles mit reichlich Schlagobers und Früchten verfeinert. Das Schlagobers frisch und nicht aus der Dose. Trotzdem etwas ungewöhnlich da ich diese Variante nicht kannte. Geschmacklich die Profiterole auch nicht berauschend. Wenn ich da an die in den Wiener Eissalons denke.

Die Servicedame war beim abservieren flott, auch beim Bezahlvorgang, aber die fehlende Nachfrage wegen eines Kaffes oder Nachspeise sollte nicht sein. Auch das knapp bemessene Wechselgeld was ihr einen zusätzlichen Euro an Trinkgeld kostete sollte nicht sein. Noch dazu, wenn die Geschäftsführerin im Lokal sitzt. Diese war aber zu sehr in ihrer Unterhaltung vertieft als dass sie ihr Wechselgeld geben konnte.

Mein Fazit – Ein Lokal welches nicht unbedingt nach einen weiteren Besuch schreit. Wie gesagt dafür bin ich pizzamäßig von Wien zu sehr verwöhnt. Obwohl es auch hier viel Licht und auch viel Schatten gibt. Pizza und Obertauern ist nicht unbedingt eine gute Kombination.
Pizza Capricciosa 03/2019Profiterole mit Früchten 03/2019Großer Brauner 03/2019

10. Krings Alm

Seekarstraße 27 (Talstation Seekarspitzbahn)
5562 Obertauern

Meine Bewertung (16. Mär 2017)

SpeisenAmbienteService
Die Krings Alm befindet sich bei der Talstation der Seekarspitzbahn und der Kringsalmbahn. Ein Schifahrerlokal wie es sie in jedem größeren Skigebi... MehrDie Krings Alm befindet sich bei der Talstation der Seekarspitzbahn und der Kringsalmbahn. Ein Schifahrerlokal wie es sie in jedem größeren Skigebiet gibt. Vor dem Lokal befindet sich eine große Sonnenterrasse, die Senn Bar, auf welcher man sich vom Skilaufen ausrasten kann, aber auch kann hier gespeist werden.
Der Lokalinnenbereich ist in einen SB–Bereich und Krings Stüberl in welchem von Servicekräften bedient wird unterteilt. Der SB–Bereich wiederum ist, da dieser eigentlich der Hauptbereich des Lokals ist, in mehrere verschiedene Gasträume geteilt. Hervorzuheben wäre hier die Beatles Lounge. Um einen Kamin drapiert erinnern unzählige Bilder an die Dreharbeiten zum Film Help in Obertauern 1965. Der Seniorchef Gerhard Krings fungiert in diesem Film als Double von George Harrison.

Das Speisenagebot im SB-Bereich beinhaltet eigentlich die typischen Gerichte welche in Skihüttenangeboten werden. Von Würsten, Gulaschsuppe, diverse Aufstrich Brote bis zu Schnitzel, Fisch, Spaghetti der Germknödel. Diverse süße Nachspeisen runden das Angebot ab.

Im Krings Stüberl welches ein à la carte Restaurant ist werden von 10:00 – 17:00 die verschiedensten Speisen serviert. Vom Suppen, Schnitzel, Fisch, Kasnock’n, Knödelgerichte, Burger, Salate bis zu Nudel- und Pasta Gerichte.

Da sich meine Besuche hier schon auf mehrere Jahrzehnte erstrecken, eigentlich seit dem Bestehen der Krings Alm ist dies ein Gesamtbericht über das Lokal und nicht über ein, zwei Besuche. Ich habe hier eigentlich zwei Speisenfavoriten. Das eine seit Jahren ein Fixpunkt und recht unspektakulär, ist der Germknödel mit Butter. Es wird auch mit Vanillesauce angeboten aber das ist nicht unbedingt mein Geschmack. Germknödel deshalb, weil diese hier nicht matschig und sehr flaumig sind. Da diese in Skihütten in einen Dampfgarer zubereitet werden und nicht wie zu Hause in kochenden Wasser. Dazu reichlich Mohn und zerlassene Butter. Das andere Gericht welches ich erst in den letzten Jahren entdeckte ist das Jägerpfandl mit Schweinsmedallions in Speckmantel auf Schwammerlsauce mit Nockerln und Preiselbeeren. Das Fleisch war noch bei jedem Besuch weich und der Speck leicht knusprig, so wie ich ihn bevorzuge. Die Nockerln mit perfektem Biss. Nicht matschig oder weich. In Verbindung mit der Schwammerlsauce in welcher die Schwammerln nicht zu klein geschnitten sind eine perfekte Kombination.

Die Toilettenanlagen welche topmodern und in tadellosen Zustand sind befinden sich im Keller. Trotz des breiten Abgangs ist der Abstieg mit den Schischuhen nicht ganz leicht.

Bei meinen unzähligen Besuchen hier, welche schon in meiner Kindheit begonnen hatten, begleitet mich die Krings Alm als Fixpunkt bei jedem Skiurlaub in Obertauern das seit mehr als 45 Jahren.
Lokalaußenansicht  03/2017Lokalaußenansicht  03/2017Lokalaußenansicht  03/2016

11. Lazy Flamingo

Römerstraße 53
5562 Obertauern

Meine Bewertung (17. Mär 2017)

SpeisenAmbienteService
Das Lazy Flamingo befindet sich direkt an der Passstraße welche den Ort Obertauern durchquert. Es ist eines der neuesten Lokale in Obertauern. Eröf... MehrDas Lazy Flamingo befindet sich direkt an der Passstraße welche den Ort Obertauern durchquert. Es ist eines der neuesten Lokale in Obertauern. Eröffnet wurde es im November 2016.
Vor dem Lokal gibt es einige Tische mit Sitzmöglichkeiten. Hier hat man einen schönen Ausblick auf den gegenüberliegenden Gamsleiten, aber leider auch auf die durch Obertauern durchfahrenden Fahrzeuge mit der dazugehörenden Lärmkulisse. Das Lokal selbst ist im 60er Style gestaltet.

Nach dem Eingang in das Nichtraucherlokal gelangt man in den Speisenraum an dessen Ende der Schankbereich ist. Da ich am Mittwoch kurz nach 15:00 als das Lokal gerade aufgesperrt hatte der erste Gast war konnte ich mir meinen Platz aussuchen. Die unzähligen Reservierungsschilder auf den Tischen waren alle erst für den Abend. Ich nahm an einen der Hochtisch Platz. Gegenüber sind die Tische in gängiger Höhe.

Au den Tischen die Menage, Servietten mit Besteck, Salz und Pfeffer und vier verschiedene Saucen. Eine davon ist hausgemacht, wie mir der Kellner mitteilte und diese mir auch empfahl. Die Speisekarte, in Form eines A4 Klemmbretts wurde vom Kellner mit dem Hinweis das er mir bei eventuellen Unklarheiten gerne behilflich sein wird, überbracht. Der Beginn meines Besuchs passt. Die Getränkeauswahl ist sehr groß ([Link]). Von Limonaden, Fruchtsäfte, Kaffee, Bier, Smoothies, bis zu zahlreichen Cocktails und unzähligen alkoholischen Getränken. Ich entschied mich für einen großen Marillen Saft gespritzt mit Sodawasser (€ 4,00).

Die Speiskarte ([Link]) ist ebenfalls recht umfangreich. Diverse Vorspeisen, Burger, Fingerfood, Wraps, Sandwiches, Salate, verschiedenste Beilagen, Nachspeisen und einige Speisen für Kinder werden Angeboten. Ich wählte den klassischen Hamburger welcher mit Speck, Paradeiser, Gurke, rote Zwiebel, Blattsalat & Flamingo Sauce zubereitet wird. Als Beilage wurden die hausgemachten Potatoe Chips bestellt (beides um € 11,00). Bei der Bestellaufnahme wurde nach der Garstufe des Burger-Patties gefragt. Ich wählte Medium.

Das Lokal wirkt mit seinen Pastelltönen wirklich aus einer anderen Zeit. Auch wurden bei mir gewisse Erinnerungen an Miami Vice ([Link]) wach. Das einzige was nicht ganz passte war der Fernseher ober mir. Sonst passte die Kombination, Möbel, Boden und Wände perfekt. Beim Toilettenbesuch war ich wieder in der Jetztzeit angekommen. Die Türen welche zu den Damen und Herrentoiletten führen werden elektrisch geöffnet. Auch das Innere der Toiletten topmodern und vom feinsten. In diesem Lokal wurde an nichts gespart.

Mein Marillen Saft war ein gängiger Saft von Rauch. Gut, aber kein Highlight. Die Wartezeit war, dadurch ich noch der einzige Gast war nicht lange. Auf einen länglichen Teller wurde der Burger und die Chips serviert Die Chips in einer Porzellanschale, so verteilten sie sich nicht am ganzen Teller. Der Oberteil vom Burger war ein mit Sesam bestreutes Bun. Fixiert mit einem Holzspieß welcher auch beim Zerschneiden des Burgers für den nötigen Zusammenhalt sorgte. Das Sesamlaibchen leicht angeröstet, sodass es innen ganz leicht knusprig war. Das Patty wurde wirklich schön rosa serviert. Beim Steak wäre es mir etwas zu durch, doch hier hat es gepasst. Auch der Speck sehr gut gebraten und knusprig. Die Kombination mit dem Gemüse und der Haussauce ergaben einen perfekt gewürzten Burger. Die empfohlene Haussauce wurde der Empfehlung des Obers gerecht.

Da ich jedoch nicht der große Burger Experte und auch dies nicht unbedingt zu meinen favorisierten Speisen gehört kann ich nur sagen, schmeckt oder schmeckt nicht. Dieser, auch wenn Burger weiter nicht zu meinen Favoriten gehören, hat geschmeckt.

Das Service war ausgezeichnet, nachgefragt währende des Essens und beim Abservieren wurde noch erklärt das bei den Produkten auf die Regionalität geachtet wird. Das Fleisch kommt von einem Bauern aus der näheren Umgebung, und auch bei den restlichen Zutaten wird darauf geachtet. Nachgefragt ob ich einen Kaffee oder eine Nachspeise wolle wurde ebenso wie auch eine Rechnung ausgestellt. Dies ist wie ich in der Ski Woche feststellen konnte ein Novum in Obertauern.

Mein Fazit – Auch, wenn mich das Lokal nicht zum Burgerfan gemacht hat, so wusste es zu gefallen und auch das Service war tadellos. Nach einer Burgerpause von wahrscheinlich einem Jahr, werde ich nächstes Jahr sicher wieder vorbeischauen.
Lokalaußenansicht  03/2017Hamburger mit hausgemachten Potatoe Chips  03/2017Rechnung  03/2017

12. Lürzer Alm

Ringstraße 51
5562 Obertauern

Meine Bewertung (21. Mär 2016)

SpeisenAmbienteService
Es gibt zwei Hotspots für die Obertauern bekannt ist. Das eine der Gamsleiten2(kurz G2 genannt), eine der steilsten Abfahrten in Österreich, und de... MehrEs gibt zwei Hotspots für die Obertauern bekannt ist. Das eine der Gamsleiten2(kurz G2 genannt), eine der steilsten Abfahrten in Österreich, und der andere ist die Lürzer Alm ein Apres-Skilokal mit Restaurantbetrieb. Direkt neben der Flutlichtbeleuchteten Abfahrt der Edelweisbahn oder nur wenige Schritte von der Passstraße entfernt befindet sich die Lürzer Alm.

Täglich ab 15:30 wird hier gefeiert. Von 18:00 – 21:30 wird die Apres-Skifeier unterbrochen und das Lokal für den Restaurantbetrieb hergerichtet. Anschließend kann bis 02:00 wieder weiter gefeiert werden. Die Lürzer Alm als reine Party Location zu bezeichnen wäre unfair und falsch. Sicher fließt der Alkohol während der Apres Ski Zeit und am späteren Abend in Strömen, doch zur Mittagszeit oder am Abend kann man hier in Ruhe, ohne Partylärm durchaus gut speisen. Auch vor meiner Rete Zeit war ich hier schon unzählige Male zu Gast. Immer wieder zu meiner Zufriedenheit.

Vorerst zum Ambiente. Von der Skipiste gelangt man am einfachsten in das Obergeschoß. Hier gibt es ein großzügige Terrasse wo bei Schönwetter gefeiert wird. Für Fußgänger gibt es einen Eingang von der Straße in das Erdgeschoß. Auch im unteren Bereich gibt es einen Freibereich mit Partyschirm. Im Inneren gibt es Skihüttenfeeling pur. Auch wenn das Lokal fast an der Passstraße, und nicht oben in den Bergen liegt. Holz dominiert hier die komplette Einrichtung, Holzböden, Holzverkleidungen, massive Holztische in unterschiedlicher Größe. Das ganze aufgelockert durch Stein- oder Ziegelwände. Auch der Fußboden ist ein Steinboden. Allerding zum Glück nicht rutschig was für das Gehen mit den Schischuhen durchaus förderlich ist. Die durchaus in sauberen und gut gewarteten Toiletteanlagen befinden sich in beiden Etagen. Für alle die nicht mehr gut zu Fuß sind ist die im Untergeschoß auch mittels Rutsche zu erreichen. Au jeden Tisch befinden sich mehrere Speisekarten. Das Besteck befindet sich passend in Holzfässern, Salz und Pfeffer. Da hier noch dem Zigarettenkonsum gefrönt wird befinden sich auch Aschenbecher auf den Tischen. Die Abzug Anlage funktioniert jedoch perfekt und ich bemerkte keinen Geruch von Zigarettenrauch.

Da ich zum Essen während des Schifahrens hierher kam wählte ich die obere Etage. Zur Mittagszeit war das Lokal bei meinen beiden Besuchen nicht sehr gut besucht. Da gibt es in Obertauern Lokale wo du keinen freien Platz bekommst. Darum war es hier zur Mittagszeit recht angenehm. Diese ändert sich aber ab ca. 16:00 schlagartig. Freie Tische gab es reichlich zur Auswahl und so nahm ich an einem kleineren für vier Personen Platz. Vom Servicepersonal wurde mir genügend Zeit gelassen die Karte zu lesen. Einmal wählte ich den Holzknecht Ofenkartoffel mit Sauerrahm, geröstetem Speck und Zwiebel(€ 7,00) und beim zweiten Besuch die Pizza Ducati mit Schinken, Mais und Champignons(€ 12,50). Getränk war beide male ein großer Apfelsaft gespritzt mit Sodawasser(€ 4,40). Die Wartezeiten waren immer sehr gering was in Anbetracht des eher schwachen Besuchs des Lokals verständlich war.

Der Ofenerdäpfel entpuppte sich als Erdäpfel wie ich ihn von den diversen Christkindlmärkten in Wien kannte. Nur etwas kleiner aber durchaus noch in beachtlicher Größe. Serviert auf einen Teller mit höheren Rand sodass die reichlich vorhanden Sauce nicht von diesem rinnen konnte. Im aufgeschnittenen Erdäpfel befand sich neben der Sauce noch reichlich angeröste Speckwürfel und auch angerösteter Zwiebel. Eine sehr geschmackvolle Mischung. Die Saue nicht zu dünnflüssig. Der Speck knusprig und der Zwiebel leicht süßlich. Dazu das weiche innere des Erdäpfels. Eine ideale Speise für Zwischendurch um noch genügend Appetit für das Nachtmahl zu haben. Der Erdäpfel wurde von mir restlos verspeist. Die Schale vom Boden war etwas härter jedoch mit dem Messer problemlos in Mundgerechte Stücke zu zerteilen.

Die Pizza beim Zweitbesuch konnte mich nicht restlos überzeugen. Obwohl sie optisch einen tadellosen Eindruck vermittelte. Der Rand schön aufgegangen, gut belegt mit den angeführten Auflagen. Für meinen Geschmack war allerdings der Rand zu knusprig. Ich bevorzuge hier eher den teigigen Rand, ähnlich einem Langos. Geschmäcker sind nun mal verschieden und ich bin mir durchaus bewusst hier in der Minderheit zu sein. Darum würde ich auch nicht behaupten die Pizza war schlecht. Im Gegenteil. Der Boden dünn und leicht knusprig. Sehr gut gewürzt. Der Schinken mit durchaus schmeck barem Eigengeschmack. Die Champignons nicht aus der Dose sondern frisch. Wenn ich den Rand weggelassen hätte wäre ich sehr zufrieden gewesen. Nur widerstrebt mir Speisen welche in Ordnung sind wegzuwerfen. Auch wenn sie nicht unbedingt mein Geschmack sind, aber für mich durchaus essbar.

Das Service ist sehr aufmerksam. Obwohl ich etwas abseits saß und nicht unbedingt im Blickfeld des Personals kamen immer wieder Servicekräfte an meine Tisch um nachzufragen ob es in Ordnung sei oder abzuservieren. Auch der Bezahlvorgang erfolgte rasch und ohne extraverlangen mit Mehrwertsteuerrechnung.

Mein Fazit – Als Alternativlokal für Skifahrer die dem Trubel in den Lokalen direkt an den Liftstationen ausweichen wollen. Für einen raschen Imbiss während einer Pause beim Schifahren, aber auch für ein Abendessen durchaus geeignet. Wer Feiern will, ist hier in der Top Location in Obertauern. Also für jeden Geschmack etwas.
Lokalaußenansicht  03/2016Lokalaußenansicht  03/2016Gedeckter Tisch  03/2016

13. Taverne

1 Bewertung
Römerstraße 74
5562 Obertauern

Meine Bewertung (23. Mär 2018)

SpeisenAmbienteService
Die Taverne in Obertauern befindet sich an der B99 welche Obertauern durchquert. In der Nähe des Gamsleitenlifts. Nicht direkt an der Passhöhe, son... MehrDie Taverne in Obertauern befindet sich an der B99 welche Obertauern durchquert. In der Nähe des Gamsleitenlifts. Nicht direkt an der Passhöhe, sondern schon etwas talwärts in Richtung Mauterndorf an der rechten Straßenseite.

Über einige Stufen gelangt man von der Straße in das Lokal. Das Lokal ist im gleichnamigen Hotel untergebracht. Neben der Pizzeria beherbergt das Lokal noch eine Tanzbar, dies schon seit Jahrzehnten. Das Haus liegt allerdings nicht unmittelbar an der Skipiste, was aber recht angenehm ist da es um die Mittagszeit nicht so voll hier ist.

Ich nahm nicht im Restaurant, sondern im Barbereich vor der Tanzbar Platz. Hier darf auch geraucht werden, wie die Aschenbecher auf den Tischen bewiesen. Abgestandener Rauch war nicht bemerkbar. Mehrere kleinere runde Tische befinden sich hier. Sitzmöglichkeiten gibt es als Hocker oder Bänke. Alle mit Kuhfellen überzogen. Alte Bilder an den geweißten Wänden. Der Kontrast von modern und alt ist jedoch gelungen. Der Barbereich ist indirekt mit blauen Licht beleuchtet. Mir hat es gefallen auch wenn es nicht gerade das typische Restaurantambiente ist. Die fände man allerdings im nebenan gelegenen Speiseraum.

Die weibliche Servicekraft brachte mir, nachdem ich mich vergewissert hatte hier auch essen zu dürfen, die Speisekarte. Speisekarte ist etwas übertrieben. Ein foliertes Stück Papier auf den in etwa ein Dutzend verschiedene Pizzen angeführt waren. Dazu noch die Info über Lieferservice usw. Infolge fehlender Getränkeinformationen bestellte ich meinen üblichen großen Apfelsaft gespritzt (€ 5,00). Als Pizza wählte ich die Capricciosa (€ 11,00).

Der Apfelsaft ließ nicht lange auf sich warten. Nichts Besonderes. Ein klassisches Gastronomie Massenprodukt. Die Pizza dauerte doch etwas länger. Vielleicht weil ich der erste Gast war. Serviert wurde eine Pizza in normaler gängiger Größe. Optisch gefiel mir was vor mir abgestellt wurde. Sehr dicker Rand. Genau mein Geschmack. Reichlich mit Käse und Schinken belegt. Die Champignons waren leider nicht so reichlich vorhanden. Der Teig schmeckte vorzüglich. Dicker Rand dafür in der Mitte dünn wie er sein soll. Der Käse sehr gut. Ebenso der sehr gut gewürzte Schinken. Champignons waren nicht aus der Dose. Alles in allem würde ich sagen die beste Pizza von Obertauern, aber auch in meinem persönlichen Ranking wäre die im oberen Bereich. Tadellos.

Das Service verlief unauffällig. Nachgefragt ob es geschmeckt hat wurde beim abserviere und wie ich hörte das Lob auch an die Küche weitergegeben. Rechnung wurde ohne diese extra zu verlangen ausgefolgt. Man kann auch mit Karte zahlen.

Mein Fazit – Schade das ich nicht schon früher hier war. Ja, vor ca.30 Jahren aber nur zum Party machen, und nicht um Pizza zu essen.
Lokalaußenansicht von der B99  03/2018Pizza Capricciosa  03/2018Blick zur Schank im Speisesaal  03/2018

14. Tirolerkeller

1 Bewertung
Römerstraße 51 (Schütz Passage)
5562 Obertauern

Meine Bewertung (22. Mär 2018)

SpeisenAmbienteService
Der Tirolerkeller in Obertauern befindet sich an der B99 welche Obertauern durchquert. Beim Hotel Schütz in der vorgelagerten Schütz Passage. Eine ... MehrDer Tirolerkeller in Obertauern befindet sich an der B99 welche Obertauern durchquert. Beim Hotel Schütz in der vorgelagerten Schütz Passage. Eine kleine Einkaufspassage in der sich auch der Zugang zum Hotel befindet. Nicht direkt an der Passhöhe, sondern schon etwas talwärts in Richtung Radstadt an der rechten Straßenseite.

Nachdem ich in Vorjahr meinen geplanten Besuch infolge eines tragischen Vorfalls des Lokalbetreibers absagen musste, und das Lokal doch weitergeführt wurde, war heuer der versäumte Besuch fällig. Am Sonntag hatten wir persönlich einen Tisch für Mittwoch reserviert. Zu Fuß geht es zum Lokal. Das Auto wird in Obertauern den ganzen Urlaub nicht benötigt und verbleibt in der Hotelgarage. Das Lokal öffnet um 18:00 um wir waren pünktlich hier. Über fünf Stufen geht es zum Lokaleingang. Im Lokal darf nicht geraucht werden. Wir waren die ersten Gäste an diesen Abend und wurden zu einem kleinen Tisch für zwei welcher in einer Nische stand geführt. So wie alle Tische in kleineren oder größeren Nischen untergebracht sind. Das Lokalbesteht eigentlich aus einen Raum welches aber dank dieser Nischen sehr gemütlich ist. Der kleine Schankbereich befindet sich am Lokalende vor dem Küchenbereich. Der wichtigste Bestandteil des Lokal ist recht unscheinbar und auch am Rand des Lokals untergebracht. Der Holzofen, in welchem das Fleisch über offener Flamme gegrillt wird. Doch dieser wurde erst, kurz nachdem wir Platz genommen hatten, mit Fichtenholz angeheizt.

Wenn man ein Lokal als rustikal bezeichnen kann dann dieses. Fliesenboden, viel Holz und naturweiße Wände. Auf den Bänken Auflagen damit man weicher sitzt. Dazu Polster für den Rücken. Auch die Stühle gepolstert. Die Toiletten befinden sich im Außenbereich vor den Stufen. Versperrt, der Schlüssel hängt bei der Schank. Die Toiletten in tadellosen Zustand. Nicht topmodern aber ohne Fehler. Die Speisekarte welche sofort überbracht wurde, ohne gleichzeitig gestellter Frage nach dem Getränkewunsch, ist passend zum Ambiente mit einem Holzeinband versehen. Die Speisenauswahl ist natürlich sehr Steaklastig. Man kann die Steaks in zwei Varianten wählen. Die gängige Variante, das Fleisch natur gegrillt, oder mit Raclettekäse überbacken. Dazu gibt es Folienerdäpfel mit Sourcream, gegrillten Maiskolben und Kräuterbutter.

Als Getränk wählte wir jeder einen großen Apfelsaft gespritzt (€ 5,00). Zum Essen wählte meine Frau den Almknuspersalat (€ 6,5) und zusätzlich den Ofenerdäpfel mit Sourcream (€ 6,00). Ich nahm das T-Bone Steak 400 Gramm (€ 34,00).

Der Apfelsaft wurde rasch serviert. Dieser Bedarf aber keiner näheren Erklärung da es ein gängiges 08/15 Produkt war. Mittlerweile waren schon mehrere Gäste in das Lokal gekommen. Das bestellte Fleisch wurde in den Ofen gelegt und über der offenen Flame gegrillt. Es dauerte eigentlich nicht lange und unser Essen wurde serviert. Der Almknuspersalat bestand aus verschiedenen Blattsalate welche mit gerösteten Brot- und Speckwürfel verfeinert war. Der recht große Erdäpfel in der Mitte aufgeschnitten und mit reichlich Sourcream übergossen. Meiner Frau hat die Kombination sehr gut geschmeckt. Der Salat sehr gut mariniert.
Auf einen Porzellanteller wurde mein Steak serviert. Es ging sich platztechnisch alles perfekt am Teller aus. Optisch absolut in Ordnung. Der erste Schnitt ins Fleisch versprach eine Gaumenfreude. Butterweich das Steak. Die Garstufe von medium/rare perfekt getroffen. Das Beiried mit leichtem Fett Rand. Der Filetanteil nicht zu klein. Beide Fleischseiten butterweich und mürbe. Tadellose Fleischqualität. Auch die Würze war perfekt. Dazu der leichte rauchige Geschmack von der offenen Flamme. Perfekt. Auch der Erdäpfel hatte die richtige Konsistent(mehlig) und ließ sich problemlos zerteilen. Mit der frischen Sauce eine perfekte Beilage. Auch der Maiskolben war tadellos, wenn auch nicht gegrillt. Den Abschluss bildete einen äußerst geschmackvolle Kräuterbutter. Diese auch nicht tiefgefroren und steinhart. Ein perfektes Gericht.

Das Service verlief absolut in Ordnung. Einmal wurden die Leerteller von meiner Frau vergessen, was aber beim servieren am Nachbartisch gleich korrigiert wurde. Es wurde öfters nachgefragt ob alles in Ordnung sei oder ob noch etwas gewünscht wird. Auch der Bezahlvorgang verlief flott und unkompliziert. MwSt. Rechnung wurde ohne Verlangen vorgelegt. Hier gilt allerdings die Devise „Nur bares ist wahres“. Ungewöhnlich in einem Touristengebiet. Für mich der aber immer genügend Geld eingesteckt hat kein Problem. Für Bargeldverweigerer, ein Bankomat ist in der Passage nur wenige Schritte vom Lokal vorhanden. Man muss sich nicht einmal eine Jacke anziehen.
Übrigens Homepage gibt es auch nicht. Irgendwie passt das alles zum Lokal, auch wenn es nicht gerade typisch für eine Urlaubsregion ist.

Mein (unser) Fazit – Kurz und bündig. 2019 kommen wir wieder. Nicht nur nach Obertauern sondern auch in den Tirolerkeller. Sehr schönes rustikales Lokal mit hervorragenden Steaks und nettem Service. Dazu für ein Skigebiet mit mehr als fairen Preisen.
Lokaleingang  03/2018T-Bon Steak 400 Gramm mit Folienerdäpfel mit Sourcream, gegrillten Maiskolben und Kräuterbutter. ...Almknuspersalat  03/2018

15. Treff 2000

Wiseneggstraße 70 (Bergstation Grünwaldkopfbahn)
5562 Obertauern

Meine Bewertung (13. Mär 2017)

SpeisenAmbienteService
Nur wenige Meter von der Bergstation der Grünwalkopfbahn befindet sich der Treff 2000. Hier haben auch Nichtschifahrer die Möglichkeit einzukehren,... MehrNur wenige Meter von der Bergstation der Grünwalkopfbahn befindet sich der Treff 2000. Hier haben auch Nichtschifahrer die Möglichkeit einzukehren, denn die Bergbahn bietet die Möglichkeit der Talfahrt. Im unteren Lokalbereich gibt es eine große Terrasse. Im Obergeschoss ist auch noch eine kleinerer Freibereich. Vor dem Lokal stehen einige Sonnenliegen zur Verfügung. Bei diesem Wetter heiß begehrt.

Wenn man das Lokal betritt hat man die Wahl ob man in den Jausn(Bar)-Bereich im Untergeschoß will, oder in das Restaurant im Obergeschoß. Im unteren Bereich werden die in Obertauern, von den Einheimischen, hochgelobten Pizzen gebacken. Des Weiteren werden hier die gängigen Schihüttenspeisen und Getränke ausgegeben. Auch der Zugang zu den Toiletten befindet sich im Untergeschoß. Im Jausn(Bar)-Bereich darf auch geraucht werden Ich hatte Lust mir den oberen Bereich anzusehen und ging die wenigen Stufen hinauf in den Restaurantbereich.


Dank des schönen Wetters zog es die meisten Gäste auf die Freiterrasse und ich bekam problemlos einen Platz an einen Tisch der für sechs Personen Platz bot. Die Speisenkarte, Menage und eine Tischdekoration befanden sich am Tisch. Die Karte bietet Speisen für jede Geschmacksrichtung. Fleisch, Fisch, vegetarisch, Süßspeisen und auf Vorbestellung sogar Fondue in der Käse- oder Fleischvariante.

Freundlich wurde ich vom Kellner begrüßt und er gab mir genügend Zeit die Karte zu lesen. Kurz nachdem ich die Karte beiseitegelegt hatte war er an meinen Tisch. Ich bestellte die Spare Ribs „Treff 2000“ mit French Fries, zwei Saucen und Salat (€ 15,90). Als Getränk einen großen gespritzten Apfelsaft mit Sodawasser (€ 4,80).

Das Lokal sehr freundlich und hell. Große Fensterflächen und die Möbel aus hellem Holz. Der Schankbereich wurde mit einer Natursteinwand zur Küche hin abgetrennt. Optisch sehr schön. Alle Stühle und Bänke sind mit Sitz- und Lehenpolster ausgestattet. Dank der Polster sitzt man sehr angenehm hier.

Der servierte gespritzte Apfelsaft bedarf keiner besonderen Erwähnung. Ein Standard Industrieprodukt. Die Spare Ribs wurden nach einer nicht zu langen Wartezeit serviert. Auf einem Holzbrett knapp etwas über eine Länge. In zwei Schüsseln die Saucen. Eine Knoblauch- und eine Chilisauce. Die French Fries in reichlicher Menge und mit Schale. Nach dem ich das erste Stück Fleisch ohne Probleme von Knochen abgelöst und gekostet hatte waren meine Zweifel, wegen Spare Ribs auf einer Schihütte verflogen. Ein Gedicht. Nicht nur, dass sie problemlos vom Knochen gingen waren sie auch geschmacklich hervorragend. Sehr gut gebeizt und gewürzt. Das Fleisch weich und sehr saftig ohne jedoch fett zu sein. Auch die Saucen hervorragend. Besonders die Chilisauce, obwohl ich normalerweise ein Knoblauchfreak bin. Sehr würzig ohne jedoch zu scharf zu sein. Die Sauce nicht komplett püriert, es waren noch einige kleine Teile der Zutaten zu bemerken. Die French Fries nicht zu weich und leicht knusprig. Der Salat der aus etwas Karotten, Paprika, Paradeiser und Blattsalat bestand ebenfalls sehr gut. Dezent mit etwas Dressing mariniert. Gerade richtig ohne zu dominant zu sein.

Der Kellner machte seinen Job sehr gut. Keine langen Wartezeiten nach dem weglegen der Karte, das Leergeschirr wurde prompt abgeräumt. Rechnung wurde zwar nicht ausgefolgt, jedoch wurde das Display des Bestellterminals zur Rechnungskontrolle gezeigt. Begrüßung und auch Verabschiedung erfolgte.

Mein Fazit – Mit Sicherheit gibt es hier eine Wiederholung meines Besuchs. Eine Pizza wird dann getestet. Ich fühlte mich vom Eintreten bis zum Verlassen sehr gut betreut. Zum Abschluss bekam ich sogar noch eine freie Sonnenliege um etwas zu verdauen vor der Abfahrt.
Almpizza (sehr eigenwillig mit Käse, Speck, Mais, Zwiebel und Kren)  03/2017Pizzakarte (es gibt nicht nur ausgeflippte Pizzen)  03/2017Freibereich im EG  03/2017

Kommentare (2)

am 18. Mär 2017, 13:17

Ja, früher schon. Da gab es noch nicht soviel Auswahl.

Gefällt mirAntworten
am 18. Mär 2017, 09:46

Da werden Erinnerungen wach. :-) Warst du eigentlich schon mal in der Taverne? Ich hab sogar noch eine Single von den Oberhummer´s. Die haben früher auch gemeinsam musiziert. Die Taverne war denk ich nie die 1. Adresse in Obertauern, aber herzlich und die Disco im Haus berüchtigt.

Gefällt mirAntworten
Diese Website verwendet Cookies
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Wir und unsere Partner (Drittanbieter) erheben Daten und verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen und Inhalte einzublenden und Messwerte zu erfassen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies jederzeit widerrufen. Mehr Info
Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen
Unbedingt erforderliche Cookies
Immer aktiv
Diese Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig und für bestimmte Funktionen (z.B. Speichern von Einstellungen, Anmeldung, Erleichterte Navigation) unbedingt erforderlich. Die meisten dieser Cookies werden bei von Ihnen getätigten Aktionen gesetzt. Sie können diese Cookies in Ihren Browsereinstellungen deaktivieren. Beachten Sie bitte, dass Ihnen in diesem Fall das Angebot der Webseite nur mehr eingeschränkt zur Verfügung steht.
Inhalte und Dienste von Drittanbietern (z.B. Google Maps)
Wir binden auf der Website Inhalte oder Dienste von Drittanbietern ein, um unsere Inhalte mit den Inhalten der Drittanbieter zu ergänzen (z.B. mit Landkarten) oder um die Funktionen dieser Website zu erweitern. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, stehen diese Inhalte und Dienste nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Drittanbieter verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.
Personalisierte Anzeigen
Wir verwenden Werbenetzwerke (z.B. Google Adsense), um Ihnen für Sie relevante personalisierte Anzeigen auf der Website einzublenden. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, werden Ihnen keine personalisierten Anzeigen gezeigt. Werbenetzwerke verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.