RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
25
30
36
Gesamtrating
30
4 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
Hofbräu zum RathausHofbräu zum RathausHofbräu zum Rathaus
Alle Fotos (12)
Event eintragen
Hofbräu zum Rathaus Info
Features
Gastgarten, Schanigarten
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Gängige Karten
Eröffnungsjahr
2015
Öffnungszeiten
Mo
10:00-23:30
Di
10:00-23:30
Mi
10:00-23:30
Do
10:00-23:30
Fr
10:00-23:30
Sa
10:00-23:30
So
10:00-23:30
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

Hofbräu zum Rathaus

Florianigasse 2
1080 Wien (8. Bezirk - Josefstadt)
Küche: Wiener Küche
Lokaltyp: Bierlokal
Tel: 01 408 01 12
Lokal teilen:

4 Bewertungen für: Hofbräu zum Rathaus

Rating Verteilung
Speisen
5
4
3
2
2
2
1
0
Ambiente
5
4
1
3
2
2
1
1
0
Service
5
1
4
1
3
1
2
1
1
0
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 3. November 2016
Gourmet235
35
1
4
3Speisen
3Ambiente
3Service

Wer auf Hofbräuhaus in Wien macht, hat sich einiges vorgenommen! Schon bereits vor dem Eingang in den Gastgarten schießt es einem durch den Kopf ob es nicht direkt neben der Landesgerichtsstraße doch etwas zu laut werden wird.

Weit gefehlt, warum auch immer, der Straßenlärm ist kaum wahrzunehmen.

Der Gastgarten ist richtig nett, im Lokal... na ja ein wenig Klimbim in einem alten Gasthaus machen es noch lange nicht zum Hofbräuhaus.

Die Speisekarte ist keinesfalls bayrisch komplett, nicht nur weil die obligatorische Ente fehlt. Die Qualität ist okay aber zu den Preisen und dem Namen keinesfalls herausragend. Salopp formuliert: In jedem Bräu bekommt man ähnliche Speisen zu besserer Qualität und faireren Preisen.

ABER, und damit punktet das Hofbräu zum Rathaus, das Bier ist ausgezeichnet. Permanent wechselnde Bierschmankerln machen es noch ein Stück interessanter. Mit € 4,30 für das Krügerl Helles ist es auch nicht teurer als an vielen anderen Orten Wiens. Es gibt sogar eine Zählkarte, jedes 10. Krügerl ist GRATIS.

Fazit: Hofbräuhaus ist es keines und das Essen ist nicht berühmt. Wer jedoch ein paar Bierchen trinken möchte mit Abwechslung ist im Hofbräu zum Rathaus genau richtig!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 21. September 2015
Experte
StephanS
54
8
18
2Speisen
2Ambiente
2Service

Ich muss diese Bewertung mit einem Geständnis, ja fast mit einer Entschuldigung beginnen: Obwohl es in Wien zum guten Ton gehört, die deutsche Küche schrecklich zu finden, deutsches Essen per se abzulehnen und mit "lecker" zu versehen, wobei "lecker" in diesem Kontext absolut negativ gemein ist, mag ich sie, die deutsche Küche im Allgemeinen (so gut Fisch gegessen wie in Hamburg hab ich noch kaum wo; und wer einmal anständiges Himmel un Äd in einem urigen Kölner Braugasthof gegessen hat wird seine Vorurteile begraben müssen) und die Bayerische Küche im Speziellen.

Ich bin der Meinung, dass man, wenn man "ahnungslos in einer fremden Stadt" in ein Touri-Lokal platzt, in München eher zufrieden sein wird als in Wien. Und billiger scheints mir auch noch zu sein - was man abseits der Gastronomie von München eher nicht behaupten kann.

Sowohl Erwartungshaltung als auch Freude waren also groß, als dieser "Bayerische Himmel" sich auch über Wien öffnete. Beides hat sich nicht erfüllt.

Das Ambiente: Ein in die Jahre gekommenes Wiener Wirtshausurgestein wird mit billig-Bayern Deko (Aufkleber, Papierwimpel, himmelblaue Karo Servietten) aus der Metro-Ramsch Abteilung "behübscht". Noch ein oder zwei Souvenierschränke mit Hofbräu-Kitsch in den Rauch reingestopft - und das wars. So bleibt das Lokal halt ein in die Jahre gekommenes Wiener Wirtshaus - mit Metro-Deko versehen...

Die Begrüßung: Durchaus freundlich; dass wir reserviert haben scheint den Kellner zu amüsieren (uns auch - ist echt nicht nötig...), Reservierungsbuch gibts keines, wir sollen uns "irgendwo" hinsetzen. Nun - das tun wir. Auf den Tisch links vom Eingang (NR) - mit Blick (wie wir erst später feststellen) auf die elektrische Küchen-Schiebetüre. Da drinnen schauts aus wie in der Großküche der Bertriebskantine in irgendeinem Werk - am Wochenende: wenig Personal, viel Platz, kaum was zu tun...

Seis drum: Der Kellner ist OK, fragt die Getränkewünsche ab - ich erlaube mir ein Helles zu bestellen. Fast tadelnd werde ich darauf hingewiesen, dass derzeit das "Oktoberfestbier" das Bier des Monats sei. Danke - ich will aber das Helle. Der Kellner rollt mit den Augen...nun gut....

Die Speisekarte - in blaues Klebe-plastik anno 1970 eingebunden - wird gebracht, die Gerichte sehen recht ansprechend aus. Dass es Mitte September auf der aktuellen Karte keine Schwammerln gibt: Soll sein - immerhin gibts Kürbis.

Die Suppen: ein "Suppentopf" entpuppt sich als Nudelsuppe, die "ganz OK" schmeckt. Die "Biersuppe" ist schlicht und einfach grauslich - ein Totalreinfall: Kaum gewürzt, schal im Geschmack und bestenfalls als lauwarm zu bezeichnen. Aber reichlich Obers schein drinnen zu sein....und Brezelscheiben, die vielleicht mal frisch angeröstet waren. Gestern oder vorgestern....

Der Kellner teilt mit, dass die bestellte Surstelze gerade ausgegangen sei - nun gut, kann passieren, besser als eine volle TK-Truhe denke ich mir. Und entscheide um auf Erdäpfel-Kürbis-Laibchen aus der aktuellen Karte. Wiederum Augenrollen vom Kellner (keine Ahnung warum...)

Die Laibchen kommen schnell. Sehr schnell. Und dann kommt lange nichts. Ich warte - 5 Minuten - bis meine Familie sich meiner erbarmt und mich anhält mit dem Essen zu beginnen - das mache ich auch: Besser als die Suppe sind die Laibchen allemal....aber ein Genuss sind sie nicht. So was erwarte ich mir in einer Billig-Skihütte beim Wochenendausflug - aber nicht im "Hofbräu zum Rathaus": TK-Ware, irgendwann frittiert und dann halt warmgehalten.

Die Kässpätzle - als mein Essen schon zu 2/3 vernichtet ist: Fertigspätzle, geschmackloser Käse, Kübelröstzwiebel. Lecker. Bedeutung: siehe oben.

Das gebackene Schweinsschnitzel: Das war OK, so wie man es in einem Wirtshaus erwartet. Der von der Tochter gewünschte "Pommes statt Salat" Tausch kein Problem und kostenlos, ebenso das Leitungswasser, das unsere Tochter ordern musste, weil die bösen Eltern nur einen Zucker-Softdrink erlauben und Soda, Mineral, Soda Zitron, gespritze Fruchtsäfte usw. unzumutbar sind...

Ahja, ein Wort noch zum Bier: Das war erwartungsgemäß köstlich - wirklich, wirklich gut - so wie man Bayerisches Bier kennt und schätzt. Schade eigentlich, dass einem die restliche Leistung einen Wiederbesuch vergällt!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir9Lesenswert7
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 18. September 2015
Experte
Stammersdorfer
234
28
27
3Speisen
3Ambiente
4Service
8 Fotos1 Check-In

Heute Nachmittag ein verspätetes Mittag-, verfrühtes Abendessen im HOFBRÄU zum RATHAUS. Zu finden am Rande des 8ten in der Florianigasse 2, in ordentlichem Abstand zur Landgerichtsstraße. Es heißt nicht nur so, man sieht das Wiener Rathaus wirklich und die Biere kommen vom Hofbräuhaus in Minga.

Bis vor einigen Monaten war es noch Adam’s Gasthaus, jetzt ist es eine HB Filiale :-))

Ich nehme im kaum besuchten Gastgarten Platz, die Karten liegen schon am Tisch, ebenso das „Werkzeug“ samt Servietten in Tonkrügen. Der (starke) Verkehr durch die naheliegende Straße ist nicht wirklich störend.
Der Garten bietet lt. HP 200 Personen Platz, was mir etwas viel vorkommt. Es gibt die verschiedenste Tischformen, 4er eckig und rund, 6er rund, einige Hochtische für 8 - 10 Leut, dann so längliche 10er Heurigentische mit Luxusbänken. Die Sitzflächen, Lehnen und Tischplatten alle aus dunklem Holz, der Rest sind Metallgestelle. Der Garten hat einen Steinboden, zum großen Teil aus Katzenkopfpflaster. Man sitzt unter schattenspendenden Bäumen, da wo keine sind, stehen mehr oder weniger geschmackvolle Hofbräuhausschirme in blau.

Der eine meine Kellner, der das Nachmittagsgeschäft schupft, ist rasch zur Stelle, zu rasch, da es heute einmal ein Bier sein soll und die Auswahl ist groß. Er kommt aus dem ehemaligen Jugoslawien, spricht nahezu perfekt Deutsch und hat Ahnung von seinem Geschäft. Er ist freundlich und weitgehend aufmerksam, fragt einige Male nach, ist relativ flott und kann sogar lächeln.

A ja das Bier, es wurde ein 0,3 l Hofbräu Dunkel. In der Karte stand erfrischend, feinwürzig - der Urtyp des Bayerischen Bieres. Es hatte wenig Kohlensäure, war daher angenehm zu trinken, leicht süßlich und ordentlich gekühlt. Dem fast nie Bier Trinker hat’s geschmeckt.

Gefuttert wurde eine Leberknödelsuppe, auf der sogar noch das eine oder andere Fettauge schwamm. Sie war recht kräftig und hat sicher Rindfleisch gesehen. Der Knödel relativ groß, selbst gemacht, fest, geschmacklich ausgezeichnet, und sie kam mit viel frischem Schnittlauch daher.

Die Hauptspeise waren 2 faschierte Laberln, mit einem Berg Erdäpfelpüree und leider etwas letschertem Röstzwiebel, dazu gabs gemischten Salat. Die Laberln waren paniert, was so aber nicht in der Karte stand, das könnte man zumindest anführen.
Geschmacklich waren sie aber einwandfrei, ordentlich gewürzt und das Faschierte recht fest, nur wenn schon paniert dann wenigstens etwas knuspriger bitte. Das Püree war ausgezeichnet, schön cremig, hat nicht, wie so oft, fad geschmeckt. Als Deko oben drüber Schnittlauch. Der Salat leicht süßlich mariniert, bestand aus Gurke, Paradeiser, knackigem Kraut, Erdäpfel und einigen grünen Blattln.

Der Abschluss war ein Espresso, ordentlich stark und wenig bitter, dazu gabs erfreulicherweise ein Glas Wasser.

Alles in allem dürfte sich das Niveau der Küche im HOFBRÄU zum RATHAUS seit der Erstbewertung von anita47 am 22.6.15, etwas gebessert haben, wenn auch noch weiter Luft nach oben ist. Das Ambiente ein Ort für ein gemütliches Bier mit gedämpftem Straßenlärm, nach 2 oder 3 Maß hört man ihn SICHER e nicht mehr :-)) Der Servicemitarbeiter so wie ich es mir in solch einem Lokal erwarte.

Ich habe mit Trinkgeld 22 Euro gezahlt und bin recht zufrieden nach Hause gegangen. Wiederholungsgefahr eher ja.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir9Lesenswert8
Letzter Kommentar von am 19. Sep 2015 um 16:31

Ich kannte das Lokal bis gestern nur vom vorbei gehen, das einzige was mir immer auffällt, es gibt kaum ein Lokal das im Samstag Kurier öfter Personal sucht als der Adam.....

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 22. Juni 2015
Experte
anita47
67
22
19
2Speisen
4Ambiente
5Service

Gestern mit einer großen Gruppe im Hofbräuhaus gewesen.

Trotz leichten Regens sind wir im Garten gesessen, der ist sehr hübsch mit einfachen Holztischen und blau weissen Schirmen ausgestattet, rundherum Büsche als Abgrenzung zum Gehsteig und zur Straße.

Im Inneren des Gasthauses befinden sich eine sehr schöne Schankanlage und moderne fast zu elegante dunkle Holzmöbel, es ist alles sehr sauber, auch das WC ist extrem gepflegt.

Das Service, ein junger Bursche, war höflich freundlich und schnell, und auch nicht genervt von den chaotischen Bestellungen die auf deutsch englisch und noch in einigen anderen Sprachen getätigt wurden. Mit Abstand die beste Leistung seit langem! Hut ab

Die Speisekarte beinhaltet österreichische Klassiker und bayrische Spezialitäten. Interessant ist dass sich die englische Karte von der österreichischen unterscheidet, es sind nämlich viel weniger Speisen in der englischen angeführt, sehr eigenartig??

Das Essen war schlicht und einfach mangelhaft, der Obatzte schmeckte nicht wie der bayrische sondern eher wie ein schlechter Liptauer.
Der Schweinsbraten, ein Schopfbraten, war trocken, die Knödel waren ok, einzig das Speckkraut war ausgezeichnet.
Die Käsespätzle wurden mit einem Hauch Käse serviert und auch diese waren fast ungeniessbar da pampig!
Schnitzel, große Portion, trocken!

Bier floss in Strömen, das war offenbar sehr gut und es gab auch genug Auswahl, trinke ich aber nicht, allerdings war auch die Weinauswahl sehr gut, glasweise und auch die Flaschenweine ok.

Mich wird es sicher nicht mehr hinziehen obwohl ich nicht weit davon weg wohne, die Qualität entspricht einfach nicht, der Schweinsbraten wird so ähnlich in der Kantine eines Möbelhauses serviert, dort kostet er die Hälfte.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mir7Lesenswert4
Letzter Kommentar von am 22. Jun 2015 um 14:19

In einer "Bayerischen Botschaft" sollten zumindest die typischen rustikalen Speisen passen.

Gefällt mir
Hofbräu zum Rathaus - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1010 Wien
14 Bewertungen
1100 Wien
11 Bewertungen
1010 Wien
25 Bewertungen
1010 Wien
10 Bewertungen
1100 Wien
19 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 22.06.2015

Master

1 Check-In
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK