RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
40
32
37
Gesamtrating
36
7 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
GO GOURMET
Alle Fotos (2)
Event eintragen
GO GOURMET Info
Ambiente
Stylish
Preislage
Mittel
Kreditkarten
Keine Info
Eröffnungsjahr
2013
Öffnungszeiten
Mo
11:00-23:30
Di
11:00-23:30
Mi
11:00-23:30
Do
11:00-23:30
Fr
11:00-23:30
Sa
11:00-23:30
So
11:00-23:30
Letztes Update von:
amarone1977
Lokalinhaber?
Lokalinhaber-Konto
Close X
Loading

GO GOURMET

Walfischgasse 4
1010 Wien (1. Bezirk - Innere Stadt)
Küche: Asiatisch
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 01 370 54 39
Lokal teilen:

7 Bewertungen für: GO GOURMET

Rating Verteilung
Speisen
5
3
4
1
3
3
2
1
0
Ambiente
5
4
3
3
2
2
1
1
1
0
Service
5
1
4
5
3
2
1
0
1
Bewertungsschlüssel
Rating Details
am 11. Juni 2015
Maria555
4
1
1
5Speisen
3Ambiente
4Service

ich gehe immer wieder gerne ins Go Gourmet! Die Speisen sind durchwegs ausgezeichnet und frisch; das Service sehr zuvorkommend;
am Ambiente könnte man noch arbeiten, aber die Freundlichkeit der Mitarbeiter lässt einen darüber hinweg sehen! Preis/Leitung Top!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?JaGefällt mirLesenswert
am 13. November 2014
Yovengo
1
1
3Speisen
1Ambiente
0Service

Ich war nun das dritte Mal im Go Gourmet und der letzte Besuch war bestimmt auch der Letzte.

Um eines vorwegzunehmen - das Essen schmeckt gut. Ich habe Sushi, Maki, Tom Kha Suppe und Rindfleisch im Wok probiert. Beim Sushi wird definitiv beim Fisch gespart - die Sashimi sind super dünn geschnitten... auch sucht man bei den Sushi vergeblich nach Wasabi zwischen Fisch und Reis.

Bei den anderen Speisen war nichts auszusetzen. Schöner Geschmack und gute Portionen.

Der Service in dem Lokal lässt jedoch zu wünschen übrig. Der Kellner ist offensichtlich überfordert und kann Fragen zu den Speisen nur nach Rückfrage beantworten. Zudem habe ich das letzte Mal die Rechnung bekommen, bevor mir überhaupt das Essen serviert wurde.. der Kellner hat nach Bezahlung das Lokal verlassen (es war 23.15 und das Lokal bietet warme Küche bis 23.30 Uhr an) und ich saß alleine mit dem Koch im Lokal. Getränke konnten keine mehr bestellt werden.

Auch die Sauberkeit des Lokals ist sehr enttäuschend - an den Wänden tummeln sich kleine Fliegen und beim letzten Besuch hatte ich auch 2 dieser Fliegen in meinem Bier. Darauf hin hab ich einen Blick in die Küche geworfen und nach dem Gesehenen waren auch die Fliegen keine Überraschung mehr...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 23. April 2014
Essdichschlank1976
19
3
4
3Speisen
3Ambiente
4Service

Gestern Abend versuchten wir unseren Appetit im Go Gourmet zu stillen.
Beim Betreten des Lokals fielen wir fast über den besetzten Tisch, der SEHR knapp vor der Eingangstür platziert war. Wir bekamen einen gemütlichen 2-er Tisch angeboten, den wir am Tag zuvor brav reserviert hatten.
Das Restaurant war nicht besonders ausgebucht. Es waren außer uns noch 2-3 weitere Tische besetzt. Der Kellner, der uns empfing, war höflich und nahm uns sodann die Jacken ab.

Wir bestellten je einen Aperol Sprizz. Dieser wurde würdevoll in einem großen (Rotwein-)Glas mit viel Eis und einer Orangenscheibe serviert. Die Mischung war perfekt.
Die Weinkarte liest sich sehr gut, leider sind die interessanten Weine nur flaschenweise zu bestellen. An die offenen Weine habe ich mich diesmal nicht heran getraut.

Nun zum Essen: Als Vorspeise bestellten wir einen California Salat mit Avocado, Tofu und Garnelen - und eine Garnelensuppe (ohne Kokosmilch). Der Salat wurde mit einem saftigen Wasabi-Dressing umhüllt und passte ganz ausgezeichnet zur Avocado. Die Salatblätter selbst machten mich nicht sehr glücklich: langweiliger Eisbergsalat. Der Tofu war ganz fein und zart, zerfiel schon allein beim Ansehen, allerdings bin ich kein Tofu-Fan, sodass ich mir hier kein Urteil erlauben möchte. Dafür waren die Garnelen ein Gedicht. Außen knackig, innen ganz zart und saftig. Das nächste Mal bestelle ich eine XL-Platte nur mit diesen Garnelen :) Die Garnelensuppe war auch ganz vorzüglich und geschmacklich perfekt abgestimmt.

Bei den Hauptspeisen hat uns bis auf die in Tontopf geschmorten Gerichte wenig angelacht. Es klang alles etwas langweilig wie z.B. das Huhn mit gebratenem Gemüse. Aus dem Grund entschieden wir uns für die Nuts Rolls und Pure Rolls. Die Nuts Rolls präsentierten sich mit bordeaux-rotem Reis, umhüllt mit gehackten Nüssen, gefüllt mit Tomaten, Avocado und Garnelen. Sie schmeckten frisch, jedoch verursachten sie keine Geschmacksexplosion am Gaumen. Die Pure Rolls waren im Grunde genommen flache Scheiben, ummantelt mit Seetang und in 4 „farbliche Zonen“ unterteilt: eine Löffelspitze roter Reis, und jeweils etwa 2 Löffelspitzen feinster Butterfisch, frischer, feingehackter Thunfisch und ebenfalls frischer Lachs. Es war nicht möglich, diese Scheiben auf einmal in den Mund zu nehmen (da zu groß), wäre aber auch zu schade gewesen, da man dann nicht hätte jeden Fisch für sich hätte genießen können.

Zwar hätten wir noch Lust auf einen Nachtisch gehabt, fanden aber nichts auf der Karte, was uns inspirierte (Gegrillte Bananen, Obstteller, Erdbeeren mit Eis und Schlag…).

Das Einzige, was uns an diesem Abend jedoch lediglich störte, waren diese fiesen Metall-Sticks. An denen haftet wirklich gar nichts. Holz ist da wesentlich angenehmer, vor allem wenn man versucht, damit einen Salat zu essen...

Die Preise sind noch ok – zumindest für ein Lokal im 1. Bezirk. Der Service war aufmerksam und höflich, lässt sich aber schwierig einschätzen, wie es ist, wenn das Lokal voll ist.

Die Atmosphäre: die Tapete mit den vielen Gesichtern etwas gewöhnungsbedürftig, die Tische sind dicht an dicht gestellt, was verständlich ist aufgrund der zur Verfügung stehenden sehr kleinen Fläche. Draußen kann man im Sommer auch sitzen. Es stehen 2-3 kleine Tische auf dem Gehweg bereit. Und ich schätze, dass die Glasfront im Sommer fast gänzlich geöffnet werden kann...

Alles in Allem ein netter Abend mit asiatisch-höflich-zurückhaltendem und schnellen Service und qualitativ hochwertigen Speisen (bis auf den faden Eisbergsalat!).
Kein unbedingtes „Must“, aber wenn man in der Nähe ist ein „Nice-to-have“.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir6Lesenswert3
Letzter Kommentar von am 14. Nov 2014 um 13:32

Stahlstäbchen gibt es auch im "le Pho" auf der Gumpendorfer Straße. Gerry

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 26. Jänner 2014
Experte
kuechenmeister
193
27
25
4Speisen
4Ambiente
4Service

Samstagabend Ende Jänner, wir sind neugierig auf das Go Gourmet in der Walfischgasse. Asiatische Fusionsküche soll es hier geben, im Herbst wurde eröffnet, die Kritiken im Falstaff, in der Presse und hier auf rete.at sind durchaus vielversprechend.

Wir sind zu fünft, haben um 20 30 reserviert. Das Lokal ist überraschend klein, rund 10 Tische vielleicht. Zur Gasse hin eine fast über die ganze Lokalbreite reichende Glastür, man sitzt hier gewissermaßen in der Auslage. Cool, modern, stylish – so würde ich das Ambiente beschreiben. Die rote Tapete mit dem Frauengesicht im Kreis habe ich schön öfter gesehen, sie dürfte ein ziemlicher Renner sein. An der Wand gegenüber ein riesiger Spiegel, so dass alle Gäste, unabhängig von ihrer Blickrichtung, die Tapete bewundern können. Außerdem anthrazitfarbene Täfelungen, auf denen Rauchschwaden zu sehen sind. Die einzigen übrigens, geraucht wird hier nicht. Die Tische sind ansprechend eingedeckt, mit weißen Tischtüchern, gekonnt gefalteten Stoffservietten, hübschen Gläsern. Und sie sind voll. Unser Tisch, auf dem ein Kreidetäfelchen unsere Reservierung verkündet, ist der einzig freie. Die Atmosphäre ist heiter, die Gäste unterhalten sich gut, im Hintergrund spielt Loungemusik.

Zwei freundliche junge Leute, eine Dame und ein Herr, gestalten das Service aufmerksam, flott und professionell und tragen zur guten Stimmung das Ihre bei.

Die Speisekarte ist eine rote Mappe im Querformat, hinter Buchdeckeln und recht umfangreich. Sie beginnt mit einer sorgfältigen Auswahl von zur asiatischen Küche passenden Weinen, einem kräftigen Sauvignon aus der Steiermark etwa, einem exzellenten Gelben Muskateller vom Fidesser aus dem Weinviertel, Chardonnay vom Höpler, dem gemischten Satz vom Christ, dem Roten Veltliner vom Leth, einem Vinho Verde aus Portugal und einigen kräftigen Roten. Damit fühle ich mich gut versorgt, nur die Gumpoldskirchner gehen mir ab.

Zu erwähnen ist die außergewöhnliche Auswahl an antialkoholischen Getränken, hier steht Bionade auf der Karte, Fritz-Kola, Fentimans Bio-Limonade, naturtrüber Fruchtsaft und ein exzellenter Eistee. Das Bier ist vom Zwettler, Chang und Singha gibt es natürlich auch.

Die Speisenauswahl ist thailändisch-japanisch. Wir entscheiden uns für eine Tempura-Platte für zwei, außerdem am Tisch noch eine knusprige Ente auf Gemüse und Nudeln, gebratene Garnelen und ein Tontopf mit Meeresfrüchten, Teahu Tale Gaoli genannt, mit Reis. Zur Tempuraplatte gehört eine Suppe, letztere ist eine exzellente Tom Yam Gong, mäßig scharf, mit viel Zitronengras und frischem Koriander, hervorragend und ein würdiger Einstieg. Die Platte, angerichtet auf einem Holzschiffchen, besticht durch die sorgfältige Präsentation. Die Sushis sind exzellent, die Rollen außergewöhnlich. In Tempurateig gebackener Lachs und Garnelen, anschließend mit Seetangblättern umfasst und in Reis gerollt, so habe ich das noch nirgends gegessen. Schmeckt ausgezeichnet.

Die Ente ist eine stattliche Portion und wird sehr gelobt, ebenso die Garnelen, der Meeresfrüchtetopf ist sehr schmackhaft, der Esserin aber ein wenig zu scharf.

Die Rechnung fällt mit rund € 120,- durchaus moderat aus, finde ich.

Fazit: Anspruchsvolle, kreativ-moderne Asienküche, erfrischende, fröhliche Atmosphäre. Ein sympathisches Lokal. Hier kehren wir sicher noch öfter ein.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja16Gefällt mir14Lesenswert10
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 19. November 2013
Amanda76
8
1
2
3Speisen
2Ambiente
4Service

Als Arbeitnehmer nahe der Oper freut es einem grundsätzlich sehr, wenn in diesem durch den Tourismus doch außerst hochpreisigem Grätzl ein neues Lokal eröffnet, das laut Homepage eine durchaus interessante Speisenvariation von thailändisch bis japanisch zu vernünftigen Preisen bietet.

Schon beim Betreten des Lokals merkt man aber, dass dieses Restaurant erst unlängst eröffnet haben muss, es wirkt doch noch alles improvisiert, und dies angefangen von den mit Tixo an die Glas-Einganstür geklebten Auszügen aus diversen Restaurantführern bis zur - wirklich lieben und bemühten - Kellnerin, die den Türstopper der Einganstür noch nicht so ganz zu bedienen wusste.

Das Lokal selbst wirkt modern, hell, freundlich, mit der gegenwärtig so modernen Tapete in bordeauxrot an der rechten Wand. Leider - und das kann ich nicht verstehen - waren sämtliche Tische mit zwar frischen, aber ungebügelten Tischtüchern gedeckt. Sehr schade, der erste Eindruck ist durch so etwas schlicht "dahin". Die Bewertung 2 resultiert aber auch daraus, dass es vor allem in den Wintermonaten ziemlich unangenehm ist, im vorderen Bereich des Gastbereichs zu sitzen, in dem sich in regelmäßigen Abständen die Eingangstür öffnet und ein kalter Luftzug die Hungrigen aus ihrer auf die Köstlichkeiten wartenden Lethargie reißt. Schließlich arbeitet wohl der Dunstabzug bzw die Lüftung im allgemeinen genauso imporivisiert wie das Lokal an sich, denn in kaum wurde aufgekocht, füllte sich der Raum mit nicht so wohligen Gerüchen... nun, wie gesagt, es steckt noch alles in den Kinderschuhen.

Die Speisen selbst waren gut.

Zu Beginn wählte ich ein Lachstartar, das eigentlich nicht klassisch im kleingehackten Tartar-Schnitt, sondern bloß "eingeschnitten" mit Sesam ummantelt mit Chili- und Sojasauce serviert wurde. Die Produkte waren frisch und qualitativ in Ordnung, ob die Chilisauce homemade war, kann ich schlecht beurteilen bzw müsste mutmaßen.

Als Hauptgericht wurde mir ein Huhn mit Gemüse in Currysauce, das auf der Karte einen wunderbar-exotisch klingenden Namen hatte (der mir freilich nicht mehr erinnerlich ist) serviert.

Begleitet wurde das Gericht von einer ordentlichen Portion Reis, die im Bambuskörbchen serviert wurde. Zu erwähnen ist, dass ich bei meiner Bestellung gefragt wurde, welchen Schärfegrad ich bevorzugen würde und das Gericht wurde mir perfekt mit dem mittleren Grad serviert.

Geschmeckt hats gut, die rote Currypaste war gewiss selbstgemacht; was ich bemängle, ist, dass sich in meinem Hühnercurry zahlreiche Zitronengras-Fäden, die offenbar mitgekocht wurden, fanden. Beim Essen haben die im Mund ein wenig "gepiekst" und waren in der direkten Intensität dem Geschmack nicht wirklich förderlich - hoffentlich auch nur ein Anfangsproblem.

Was mir auch weniger gefallen hat war, dass es keine Bambusstäbchen, sondern nur aalglatt Metallstäbchen gab. Aus Gründen des Umweltschutzes gewiss zu bevorzugen, für mich Stäbchenlaie aber schwierig zu handeln - die Stücke rutschten mir leider nicht nur einmal von den wirklich glatten Stäbchen herunter.

Das Service war, wie gesagt, wirklich reizend! Die Kellnerin war sehr höflich und bemüht und hat mir bei der Auswahl meines Hauptgerichts geholfen - die Karte ist wirklich gut bestückt, beinah unübersichtlich. Was ich ebenfalls als unübersichtlich empfand war die "Wochenkarte". Die "Wochengerichte" sind nach "Wochennummern" eingeteilt, so gibt es in der Woche 1 die Gerichte A- C, in der Woche 2 D-F und so weiter.

Ich denke, dass es dem Lokal gut tun würde, die Karte ganz massiv zu vereinfachen und den Gast nicht mit (zwar minimalen, schon klar :-) ) Rechenaufgaben zu Beginn "zu überfordern". Die Karte an sich ist groß genug.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir4Lesenswert1
Letzter Kommentar von Amanda76 am 25. Nov 2013 um 15:02

Dann freuts mich, dass meine Kritik offenbar umgesetzt wurde :-)

Gefällt mir
am 17. November 2013
Winelover
1
1
5Speisen
4Ambiente
4Service

Super frische und authentische Thai Küche, mit selbsgemachten Curries und nach Möglichkeit biologischen Lebensmitteln. Super günstige Menüs, einfacher unglaubliches Preis- Qualitäts- Frischeverhältnis. Auch sehr gute Weine......

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
am 30. Oktober 2013
JulesGourmet
1
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

Fast ein wenig unauffällig liegt das Go Gourmet in der Walfischgasse. Es erwartet den Gast ein kleines, ansprechend eingerichtetes asiatisches Lokal. Die Speisekarte bietet mit thailändischer und japanischer Küche eine sehr gute Auswahl. Zusätzliche werden gute österreichische Weine angeboten. Die Bedienung ist zuvorkommend und freundlich. Die Speisen sind mit Liebe zubereitet. Den Papayasalat und die Yellow Sunflower Sushis waren ausgezeichnet und als Draufgabe wurden wir mit einem Dessert überrascht. Wer die asiatische Küche liebt muss Go Gourmet ausprobieren.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
GO GOURMET - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1030 Wien
13 Bewertungen
1010 Wien
30 Bewertungen
1150 Wien
10 Bewertungen
1220 Wien
25 Bewertungen
1030 Wien
27 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

Erst-Tester

Bewertet am 30.10.2013

Master

2 Check-Ins
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK