RestaurantTester.at
Mi, 1. Februar 2023
In der Umgebung

Flatschers Margareten L4

1 Bewertung
Wiedner Hauptstraße 111, 1050 Wien
Küche: Österreichische Küche, Wiener Küche, Internationale Küche
Lokaltyp: Bierlokal, Brauerei, Gasthaus, Restaurant
Speichern
Bewertung schreibenFotos hochladenEvent eintragen
L4-Laurenz auf der Wieden - Visitenkarte - Flatschers Margareten L4 - WienL4-Laurenz auf der Wieden - Visitenkarte - Flatschers Margareten L4 - WienL4-Laurenz auf der Wieden - Außenansicht - Flatschers Margareten L4 - Wien
L4-Laurenz auf der Wieden - Außenansicht - Flatschers Margareten L4 - WienL4-Laurenz auf der Wieden - Außenansicht - Flatschers Margareten L4 - WienL4-Laurenz auf der Wieden - Außenwerbung - Flatschers Margareten L4 - Wien61 Fotos

Bewertungen (1)

Gesamtwertung

40
1 Bewertung
Speisen
40
Ambiente
40
Service
40
am 31. März 2019|Update 23. Jun 2020
uc0gr
Experte
SpeisenAmbienteService
Das „Flatschers Margareten L4" (vormals "L4-Laurenz auf der Wieden)“, ein reines Nichtraucherlokal übrigens, befindet sich Ecke Wiedner Hauptstraße und Kliebergasse in Margareten. An dieser Stelle waren jahrzehntelang, zum Schluss mit wechselnden Besitzern, die sehr bekannten „Steirer Stuben“. Na...Mehr anzeigenDas „Flatschers Margareten L4" (vormals "L4-Laurenz auf der Wieden)“, ein reines Nichtraucherlokal übrigens, befindet sich Ecke Wiedner Hauptstraße und Kliebergasse in Margareten. An dieser Stelle waren jahrzehntelang, zum Schluss mit wechselnden Besitzern, die sehr bekannten „Steirer Stuben“. Nach der Namensänderung hat sich NICHTS geändert...gleiches Essen, gleiches Personal - lediglich der Name des Restaurants wurde geändert, was auch jetzt sehr schlüssig ist.

Der Besitzer des „Flatschers Margareten L4“ übrigens, die Nest GmbH rund um Igor Nesterenko, ist wahrlich kein Unbekannter mehr in der Gastro-Szene. Ist der russische Investor ja auch bereits der neue Besitzer vom „Flatschers in 1070 Wien“ und dem „Stadtkind“. Hier wurde wirklich sehr, sehr viel Geld in die Hand genommen, und man kann mit Fug und Recht behaupten, beim Umbau blieb kein Stein auf dem anderen. Das Lokal musste etwas verkleinert werden, da hier nun auch Bier gebraut wird, und die immens große Brauanlage eben sehr viel Platz benötigt. Natürlich dürfen auch die riesigen, hochglanz-kupfernen Braubehälter direkt im Lokal nicht fehlen. Da ich die „Steirer Stuben“ sehr gut kannte, erkenne ich den unglaublich großen und umfangreichen Umbau sehr deutlich.

Gebraut werden sehr beachtliche SIEBEN Bierhausmarken unter dem Motto:
„Unsere Craft-Bier-Brauerei ist ein kleines Juwel mitten im fünften Wiener Gemeindebezirk „Margareten“. Eine Mischung aus Tradition und Moderne, Transparenz und Handwerkskunst. Bei uns gibt es unverfälschtes Bier, unfiltriert, wild, lässig, jung und gleichzeitig stets mit dem Blick auf höchste Qualität und Kreativität. Vom untergärigen hellen Hausbier, Lager oder Pils bis zum obergärigen Roggenbier, verschiedenen IPAs und dunklen Spezialbieren, mit Karamell- und anderen Aromen: alles, was ein Bierfreund braucht.“ (Quelle: Homepage des "L4")

Die sieben hausgebrauten Bierhausmarken im „L4“, deren Namen alle irgendeinen Bezug zum Bezirk „Margareten“ haben:
► „Die fesche Margarete“, ein Lager mit 4,8% Alk./12,44° Stammwürze - ungefiltert
► „Florians Durst“, ein Pils mit 5,4% Alk./12,1° Stammwürze – ungefiltert
► „Der Rote Bruno“, ein Roggen mit 5,5% Alk./12,2° Stammwürze – ungefiltert
► „Der Siebente Brunnen“, ein Red Ale mit 5,9% Alk./14,09° Stammwürze – ungefiltert
► „Gaudenz Dorfer“, ein Helles Hausbier mit 4,7% Alk./10,6° Stammwürze – ungefiltert
► „Mosers Einhorn“, ein Dunkles Spezial mit 6,8% Alk./15,75° Stammwürze – ungefiltert
► „Santa Maria“, ein IPA mit 6,2% Alk./13,5° Stammwürze – ungefiltert
(mehr Details über die Biersorten/Biernamen, siehe Link und Link)

Wieder so ein „08/15-Bierlokal“? Meiner Meinung nach nicht, denn das Lokal wurde wunderbar und sehr gemütlich eingerichtet, da ein Steinboden, aus dunklem Holz die neuen Sitzmöbel, viele, viele Bänke entlang jeder Wand, eine nette Theke / Bar mit langem Hochtisch und gemütlichen Sitzhockern, eine eher kleine aber sehr ambitionierte und feine Speisekarte, sehr motiviertes und nettes Personal, ansprechendes, nicht billiges Geschirr und satiniertes Besteck,….UND VOR ALLEM fantastisch gebrautes Bier zu sehr vernünftigem Preis! Natürlich ist noch nicht alles perfekt, man befindet sich ja auch erst in der ersten Öffnungs-Phase, „Soft-Opening“, wie es so dämlich heißt.

Die Speisekarte spannt einen Bogen von zahlreichen Flammkuchen über diverse Gröst’l, statt mit Erdäpfel hier innovativ mit Gnocchi gefertigt, aber auch bis hin zur klassischen Wiener Küche und den typischen Bräuhaus-Speisen wie Spare-Ribs, gebackene Zwiebelringe oder Burger. Die Speisekarte im Detail findet man hier: Link

Das „Flatschers Margareten L4" ist ein klassisches Bräu-Lokal, ein Brauerei-Restaurant, und genau in diesem Rahmen, auf diesem Lokal-Niveau wird es daher von mir auch bewertet.


►►►►► SPEISEN – BEWERTUNG = SEHR GUT = 4 ◄◄◄◄◄
► „Cheddar-Biersuppe mit Brezel“ (€ 6,90):
Eine dampfend heiße, goldgelbe und sehr cremige Suppe wurde serviert. Schon der Geruch verriet den sehr guten und g’schmackigen Cheddar-Käse – der Cheddar, eine britannische Institution in Sachen Käse, in allen Reifestufen erhältlich. Alt, ab etwa 12 Monate Reifung, natürlich besonders intensiv im Geschmack. Durchaus vergleichbar mit dem regional geschützten Parmigiano Reggiano – ähnlicher Kult, sehr ähnliche Reifegrade. Toll harmonierte die Suppe mit dem leicht bitteren Hopfen-Geschmack des Biers. Die Brezel dazu vollendete den Genuss. Meine Empfehlung: mit einer zweiten Person teilen, da die Suppe schon sehr sättigend und mächtig ist. Ein glattes Sehr Gut = „4“ gebe ich dieser Suppe, weil irgendwie der letzte „Pep“ fehlte – gehobelte Rüben-Chips oder Pastinaken-Chips auf der Suppe wären perfekt gewesen…die natürliche Süße hätte toll mit der Suppe harmoniert….
► BEWERTUNG = SEHR GUT = „4“ ◄

► „Backhendlsalat“ (€ 10,90):
Eine sehr einfache Speise, bei der oft Vieles falsch gemacht wird. Hier allerdings nicht! Das Hühnerfilet war wunderbar paniert und knusprig doch trotzdem sehr saftig gebacken - so soll es sein. Der gemischte Salat war mit einer Kernöl-Marinade abgeschmeckt, die sehr gut war aber leider doch nur sehr spartanisch zum Einsatz kam. Etwas mehr Marinade hätte dem Salat sehr gut gepasst…gratis Nachbestellung war jedoch kein Problem, und daher gebe ich gerne auch noch ein Sehr Gut = „4“ für diese Speise.
► BEWERTUNG = SEHR GUT = „4“ ◄

► „Pommes Frites mit hausgemachter Sauce nach Wahl“ (€ 3,50):
Die Pommes Frites waren nach dem „Flatschers“ die wohl besten Pommes Frites für uns, die wir bisher in Wien serviert bekamen. Sehr knusprig, innen sehr samtig weich und mit sehr gutem Kartoffel-Geschmack werden sie hier in ansprechendem Kupfer-Pfännchen serviert. Die dazu bestellte, tatsächlich hausgemachte „BBQ-Sauce“ war perfekt – fruchtige Stückchen und leichter Rauchgeschmack machten diese Sauce so perfekt. Diese Sauce ist absolut nicht scharf, besticht aber durch ihren vielschichtigen Geschmack – ein glattes Ausgezeichnet = „5“ dafür gibt es in Summe mit den Pommes Frites..
► BEWERTUNG = AUSGEZEICHNET = „5“ ◄

► „Pulled-Duck-Burger mit Pommes Frites & hausgemachter Sauce nach Wahl“ (€ 15,90):
Ein mit Gemüsesaft gefärbter roter Burger-Bun ist schon einmal ein optisches Highlight. Die Ente war zart gegart und von sehr gutem Geschmack, der Cheddar-Käse sowieso von bester Qualität. Über die Pommes Frites wurde bereits geschrieben, die extra bestellte, sehr gute „Kernöl-Mayonnaise“ optimierte den Genuss. Ein ausgezeichneter (= „5“) Burger mit frischen und qualitativ hochwertigen Zutaten, bei dem lediglich das Papier, auf dem er serviert wurde, störte. Es weicht sehr auf, und man isst es mit, so man nicht gut aufpasst.
► BEWERTUNG = AUSGEZEICHNET = „5“ ◄

► „Spareribs mit Maiskolben, Dukaten Chips & hausgemachter Sauce nach Wahl“ (€14,90):
Grundsätzlich, denke ich, sollte man in der Speisekarte veröffentlichen, dass es sich um gesurte Rippchen handelt – Surfleisch ist nicht jedermanns Sache, und unter Spareribs assoziiert man eher die klassische, ungesurte Flachrippe. Hier also die gesurte und hohe Rippe, was mir persönlich nichts ausmacht. Gewürzt waren sie mediterran mit Rosmarin und getrockneten Tomaten-Flocken, sonst ist bei Surfleisch nicht viel Würze erforderlich. Das Fleisch war naturgemäß sehr zart und löste sich auch sehr leicht von den Knochen, etwas mutiger hätte man beim Grillen jedoch sein dürfen / müssen – sie sollten knuspriger und mit mehr Röstaromen versehen sein. Dazu wurden sehr knusprige und gute „Dukaten Chips“ und zwei Stück Maiskolben serviert. Ich wählte die ausgezeichnete „BBQ-Sauce“ (inkludiert) und extra noch eine ebenfalls sehr gute „Cheddar-Sauce“ (€ 1,50). In Summe aber war dieses Gericht der größte Schwachpunkt bisher, gerne gebe ich aber ein durchaus noch verdientes Gut = „3“ dafür.
► BEWERTUNG = GUT = „3“ ◄

► „Schoko-Lava-Kuchen“ (€ 7,90):
Jawohl, so soll es sein, hausgemacht, flüssiger Schokoladenkern, außen knusprig gebacken mit sehr intensivem Schokoladengeschmack – ein ausgezeichneter „Schoko-Lava-Kuchen“. Gekrönt wurde der Genuss noch mit einem extrem guten Mango-Eis im Zucker-Körbchen. Toll und Bravo – einfach ausgezeichnet = „5“!
► BEWERTUNG = AUSGEZEICHNET = „5“ ◄

Das hauseigene Bier ist grenzenlos genial gut, und ich genoss bisher das „Dunkle“ (Bock, €5,10 je 0,5L, € 3,70 je 0,33L) als auch das „Roggen“ (€ 4,80 je 0,5L). Mischen, für z.B. eine „Gemischte Halbe“, ist hier natürlich überhaupt kein Problem!

Der „Doppelte Espresso“ (€ 3,30) von „Piacetto“ war immer ausgezeichnet und für mich sehr perfekt.


►►►►► AMBIENTE – BEWERTUNG = SEHR GUT = 4 ◄◄◄◄◄
Ich persönlich mag das Ambiente wirklich sehr, und ich finde den Umbau auch extrem gut und toll gelungen. Es ist heimelig und gemütlich im „Flatschers Margareten L4“. Der Extraraum, „Lager“ genannt, ist für mich persönlich nicht der Bringer, aber das ist eben auch Geschmacksache. Mitten unter zahlreichen Säcken (Hopfen) und Sackrodeln wurde ein langer Hochtisch samt Hochsesseln aufgebaut.

Das Branding „L4“ zieht sich durch den gesamten Lokalbereich, und ich persönlich mag diese Art der Identifikation ungemein. Dass es in einem „Bräu“ natürlich nicht romantisch leise zugeht, ist wohl jedem klar und tut dem Ambiente sicherlich keinen Abbruch. Die nagelneuen Sanitäranlagen sind natürlich TOP und total gepflegt.


►►►►► SERVICE – BEWERTUNG = SEHR GUT = 4 ◄◄◄◄◄
Jede Servicekraft war total bemüht und freundlich, manchmal aber war die Koordination zwischen den Servicepersonal noch etwas holprig oder unkoordiniert, aber das sind Anfangs-Lappalien. Stets wird man gefragt, ob alles passte oder ob man eventuell Verbesserungs-Vorschläge hätte – sehr sympathisch. Daher kann ich in Summe auch für den Service gerne ein Sehr Gut = „4“ geben.


►►►►► MEIN FAZIT / CONCLUSIO ◄◄◄◄◄
Sehr schön, dass in den früheren „Steirer Stuben“ endlich wieder etwas „Vernünftiges“ eingezogen ist. Das „Flatschers Margareten L4“ empfinde ich als echte Bereicherung für den Bezirk (Margareten, wohlgemerkt), und ich empfehle das Lokal mit gutem Gewissen.

Der große Gastgarten befindet sich nach wie vor an der Wiedner Hauptstraße – im Keller wird noch an einem zusätzlichen Gastraum gearbeitet. Achtung, Sonntag & Montag ist jeweils Ruhetag, und ich empfehle eine Reservierung derzeit unbedingt. Angemessene Preise und ein tolles Preis-/Leistungsverhältnis hat man in jedem Fall im „Flatschers Margareten L4“.

Schön wäre es, würde man das Gemüse-Beilagen-Angebot noch etwas erweitern – ein "Ratatouille" oder „Baked Beans“ wären sehr passend. Und auch bei den Saucen-Angeboten, es fehlt bspw. etwas Scharfes oder etwas mit Knoblauch, wäre noch Luft nach oben. Sehr „dankbar“, für ein Bräu-Restaurant auch sehr passend, wären eine „Kernöl-Aioli“, eine „Dark Beer-Sauce“ oder auch eine „Hot Currysauce“…nur als Denkanstoß vielleicht.

Ob es klug ist, am Sonntag geschlossen zu halten, das unweite „Wieden Bräu“ hat täglich, auch am Sonntag, geöffnet, wird die Zeit zeigen. Mir persönlich gefällt es weniger. In jedem Fall aber gibt es von mir eine glatte Empfehlung für das „Flatschers Margareten L4“!
L4-Laurenz auf der Wieden - Visitenkarte - Flatschers Margareten L4 - WienL4-Laurenz auf der Wieden - Visitenkarte - Flatschers Margareten L4 - WienL4-Laurenz auf der Wieden - Außenansicht - Flatschers Margareten L4 - Wien
Hilfreich14Gefällt mir8Kommentieren
Bewertung schreiben
Diese Website verwendet Cookies
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Wir und unsere Partner (Drittanbieter) erheben Daten und verwenden Cookies, um personalisierte Anzeigen und Inhalte einzublenden und Messwerte zu erfassen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies jederzeit widerrufen. Mehr Info
Cookie Einstellungen
Cookie Einstellungen
Unbedingt erforderliche Cookies
Immer aktiv
Diese Cookies sind für den Betrieb der Website technisch notwendig und für bestimmte Funktionen (z.B. Speichern von Einstellungen, Anmeldung, Erleichterte Navigation) unbedingt erforderlich. Die meisten dieser Cookies werden bei von Ihnen getätigten Aktionen gesetzt. Sie können diese Cookies in Ihren Browsereinstellungen deaktivieren. Beachten Sie bitte, dass Ihnen in diesem Fall das Angebot der Webseite nur mehr eingeschränkt zur Verfügung steht.
Inhalte und Dienste von Drittanbietern (z.B. Google Maps)
Wir binden auf der Website Inhalte oder Dienste von Drittanbietern ein, um unsere Inhalte mit den Inhalten der Drittanbieter zu ergänzen (z.B. mit Landkarten) oder um die Funktionen dieser Website zu erweitern. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, stehen diese Inhalte und Dienste nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Drittanbieter verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.
Personalisierte Anzeigen
Wir verwenden Werbenetzwerke (z.B. Google Adsense), um Ihnen für Sie relevante personalisierte Anzeigen auf der Website einzublenden. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, werden Ihnen keine personalisierten Anzeigen gezeigt. Werbenetzwerke verarbeiten Daten und verwenden Cookies oder vergleichbare Technologien.