RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen
Speisen
Ambiente
Service
37
37
33
Gesamtrating
36
38 Bewertungen
Alle Ratings 0 - 50
Bewertungsschlüssel
Rating Details
Rating Details
Close X
Loading
eatalicoeatalicoeatalico
Alle Fotos (114)
Event eintragen
eatalico Info
RESTOmeter
RESTOmeter Trend
Popularitätsrang
Österreich
Rang: 216
|
51
Wien
Rang: 145
Features
Gastgarten, Schanigarten
Preislage
Mittel
Kreditkarten
VISA MC BANKOMAT
Öffnungszeiten
Mo
11:30-24:00
Di
11:30-24:00
Mi
11:30-24:00
Do
11:30-24:00
Fr
11:30-24:00
Sa
11:30-24:00
So
12:00-24:00
Lokalinhaber:
eatalico

eatalico

Praterstraße 31
1020 Wien (2. Bezirk - Leopoldstadt)
Küche: Italienisch, Pizza
Lokaltyp: Restaurant
Tel: 012126273
Lokal teilen:

38 Bewertungen für: eatalico

am 9. November 2015
r8ch
2
1
4Speisen
4Ambiente
0Service

Ich (25J) war mit meiner Mutter an einem Montag zu Mittag im Lokal. Nach ein paar Minuten kam bereits der Kellner und wollte die Bestellung aufnehmen, ich jedoch meinte wir haben uns noch nicht entschieden und würden noch gerne ein paar Minuten überlegen. Der Kellner (ein etwas stärkerer Herr) geht genervt davon. Ich jedoch, wollte ihn noch fragen, ob denn im Restaurant auch mit der Bankomatkarte bezahlt werden kann. Leider geht der Kellner einfach weg, während man mit ihm spricht.
Gut,.. 3 Minuten wussten wir was wir bestellen wollen, die beiden Kellner waren ein paar Meter entfernt und haben sich lautstark miteinander unterhalten (Private Gespräche sollten vielleicht nicht ganz so öffentlich geführt werden und nicht in dieser Lautstärke)
Gut, endlich kam der Kellner und nahm meine Bestellung auf. Ich bestellte eine Pizza mit zwei verschieden belegten Hälften (Diablo und Gambaretti) und bat höflich darum, dass die Pizza in gewohnten Stücken geteilt werden soll (in achtel geteilt).
Die Pizza kam schnell, jedoch kam statt der Gambaretti eine Primavera. Ich reklamierte, sagte dass ich eine andere bestellt habe. Der unfreundliche Kellner beharrte darauf dass ich die Primavera bestellt habe. Ich sagte, "nein ich habe die Gambaretti bestellt", und er unterstellte mir, dass ich mich anscheinend verschaut habe aber er sich ganz sicher ist, dass ich die Primavera bestellt hab. Ich rührte die Pizza nicht an, und meinte, ich hab die Gambaretti bestellt. Der andere Kellner der die Unterhaltung mitverfolgte, nahm die Pizza entgegen und mir wurde nach ca 7 Minuten die richtige Pizza mehr oder weniger an den Tisch "gefetzt".
Ich verlangte schon anfangs etwas scharfes, denn ich mag es gern würzig. Ich musste 2x nachfragen, bis man uns die Flasche Tabasco gab. (Früher bekamen wir immer Tabasco UND Chilli Öl)

Da meine Mutter nicht alles aufessen konnte verlangten wir nach einer Pizzaschachtel zum mitnehmen, bekamen jedoch nur Alufolie.

Auf der Rechnung wurde mir allerdings die Primavera 10,50€ verrechnet (und nicht 10€ für die Gambaretti). Leider habe ich dies zu spät bemerkt, aber 50Cent ist ja nicht die Welt.
Ich habe keinen Cent Trinkgeld hinterlassen, da der Kellner sehr unfreundlich war. Das Essen und das Ambiente bewerte ich als sehr gut, aber die Kellner/Bedienung ist wirklich UNTER ALLER SAU! Angefangen beim Empfang (bevor einer von den vielen Kellnern uns an einen Tisch führt, führen sie zuerst ihre Privatgespräche fertig) bis zum Bringen der Rechnung.

Die einzige Person, die freundlich zu mir war, war der Pizzakoch, der mich herzlich begrüsst hatte, als ich kurz auf die Toilette ging und ich an ihm vorbeiging. Jeder andere Kellner (inklusive blonde Kellnerin) wirkten desinteressiert, abwesend und nicht einladend. Man merkt, dass sie nur da waren, weil es ihr JOB ist, aber die Skills wie, Gastfreundschaft, Freundlichkeit und Kommunikationsfähigkeit fehlten bei jedem Einzelnen von denen. Es tut mir leid, dies zu sagen, aber solche Menschen sollten auf keinen Fall in der Gastronomie arbeiten.

Die gute Pizza ist es auch nicht wirklich Wert, wieder in das Lokal zu kommen. Man fühlt sich bei euch überhaupt nicht wohl!!
DANKE ICH KOMME NIE WIEDER!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 10. Nov 2015 um 18:56

ich war auch schon mehrmals dort. aber der o.g. Kellner dürfte neu sein. Also an meimem Auftreten kann es sicher nicht liegen, in keinem anderen Restaurant wurde ich so schlecht behandelt

Gefällt mir
am 28. Februar 2015
Britta
5
1
1
3Speisen
3Ambiente
1Service

Nach mehrmaligen Besuchen hat es mir diesmal gereicht. Das Essen ist gut und günstig, aber das Personal ist unhöflich und unaufmerksam. Man wird ignoriert, wartet in etwa 15 Minuten bis ein Kellner kommt, egal ob das Lokal voll oder leer ist. Auch die Tischzuweisung ist mir ein Rätsel, selbst als Stammgast bekommt man keinen guten Platz zugewiesen. Das Personal ist ungeschult und genervt! Ich werde das Lokal für längere Zeit nicht mehr besuchen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 21. Oktober 2014
Pantagruel
17
2
3
4Speisen
4Ambiente
3Service

Man trifft mich des öfteren im Eatalico, da ich einfach ein großer Fan der Pizzen bin. Ich versuche nicht zu viel von dieser Köstlichkeit zu essen, aber wenn dann muss es richtig sein... schön dünner Teig, leckere Tomatensauce, Mozzarellakäse und was man sich sonst an dem besagten Tag wünscht! Und man wird richtig satt, denn die Pizza ist groß... richtig groß. So groß, dass 1/3 der Pizza auf dem Tisch schleift wie der Schnitzel im Figlmüller, aber das stört mich nicht. Ich nehme einfach an, dass die Tische vom Personal gut geputzt werden. Apropo Personal - die Geschichte mit dem Personal ist extrem Tagesabhängig. Manchmal sind die einfach nur mies und unfreundlich. Es gibt aber auch Tage, wo die Humor beweisen und alles perfekt erledigen. Wenn ich rausfinde woran es liegt, so lasse ich es euch wissen!
Ich habe nie Pasta gekostet, daher gebe ich zu der keine Wertung ab, aber die Salate sind ganz gut. Habe aber schon bessere gegessen.

Schönes Ambiente und super Pizzen zu einem wirklich guten Preis.
Wer es noch nicht probiert hat, dem lege ich diese moderne Pizzeria ans Herz.

PS: auf der Toilette kann man Italienisch lernen. Grund alleine dahinzugehen :)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mir1Lesenswert
am 15. Juni 2014
Experte
neugierig
70
6
20
3Speisen
4Ambiente
4Service

Nachdem am Samstag Abend ein Parkplatz in der Nähe des Lokals frei war, gings heute italienisch essen...
Für den Gastgarten war es zu kalt, und das Ambiente im Lokal ist zusätzlich auch stimmiger... so entschied ich, im Lokal zu sitzen, auch wenn es ein Nichtraucherlokal ist.

Uns wurde ein Hochtisch zugeteilt, ich fand es bequem.

Zu den Speisen...
Tomaten-Mozarella
Das Pesto schmeckt sehr dominant, dadurch geht der feine Büffelmozarella Geschmack unter, nächstes Mal würde ich ohne Pesto bestellen.
Das Carpaccio ist so, wie man es sich erwartet.
Danach gab es je eine kleine Portion Pasta. Schön dicke Spaghetti die aldente serviert wurden.
Mit Garnelen... sehr gut
Carbonara... gut, keine dieser unsäglichen Schinken-Obers Saucen, aber mit Zwiebel?
Danach gab es eine geteilte Pizza für 2, 1/2 mit Garnelen und 1/2 mit Schinken und Artischocken.
Die Pizza sehr gut. Schön dünn, knuspriger Rand...
Der Rotwein gut temperiert...

Fazit: Highlight war zweifelsohne die Pizza.
Leider wurden die Speisen zu schnell serviert.
Kaum fertig mit der Pasta, schon gab es Pizza.
Nächstes mal werde ich bei der Bestellung sagen, dass es ruhig länger dauern darf, und ich bin mir sicher, das freundliche Servicepersonal wird den Wunsch entsprechend umsetzen...

PS: geöffnet ist bis 24 Uhr, Küchenschluss um 22 Uhr.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 16. März 2014
MeJulie
14
1
4
4Speisen
3Ambiente
4Service

Italienische Restaurants gibt es in Wien - genauso wie Chinarestaurants - wie Sand am Meer. Und genauso wie bei den Chinarestaurants ist man positiv überrascht, wenn eines positiv hervor sticht.

Die Auswahl ist kleiner als anderswo, aber immer noch groß genug für etliche Besuche. Das Hauptaugenmerk liegt ganz eindeutig auf den Pizzen - diese kommen auch am schnellsten. Die Stammgäste teilen sich gerne eine (Empfehlung!). Den Unterschied zur Standardpizzeria erkennt man im Detail: Knuspriger, hauchdünnerer Teig (trotzdem nie angebrannt), Tomatensauce aus frischen Tomaten, ordentlicher Käse, keine Fettaugen,... Selbst eine Margherita wird da zur Gaumenfreude.

Die Kellner sind Vollprofis, was auch unbedingt notwendig ist, weil die Pizza natürlich nur ganz frisch wirklich gut schmeckt. Manchmal sind sie ein bisschen ruppig, aber auf eine nette Art und Weise.

Ein bisschen müssen wir jedes Mal ans Vapiano denken - obwohl außer vielleicht den Preisen und der Einrichtung nichts gleich ist. Alles in Allem eine der besten Pizzerien in Wien!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 2. Februar 2014
Sanni
3
1
1
4Speisen
3Ambiente
3Service

Das ist meine Lieblingspizza in Wien. Wer wirklich eine Pizza essen will und nicht Weißbrot mit zu viel Belag und Tomatenketchup, der ist hier richtig. Riesenpizzen, schön dünn und knusprig Aussen. Man kann sich ohne einen bösen Blick zu ernten eine Pizza teilen und einen zweiten Teller verlangen.
Die Spaghetti Carbonara nicht Klassisch aber äußerst schmackhaft mit frischem Parmesan serviert. Ich habe auch eine Kürbiscremesuppe probiert, war eher nicht so mein Fall.
Das personal etwas überfordert und zählt nicht zu meinen Favorites, jedoch kann man darüber locker hinwegsehen bei der Qualität der Speisen. Super mit den Öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen, Auto besser zuhause lassen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 21. November 2013
Wienonline
12
2
2
5Speisen
5Ambiente
5Service

irre Pizza - ein muss. service toll und schnell. bis auf den newbie der kein radler kannte ;-)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 22. Nov 2013 um 12:04

Irre Pizza. Aha! Da irrt wohl jemand durch den Lokaldschungel - bitte vorher Helm und Brille abnehmen, dann kommt der Durchblick glatt von selbst.

Gefällt mir5
am 15. Juli 2013
selina
21
1
3
4Speisen
3Ambiente
4Service

Pizzas vom Holzofen riesengroß und sehr gut.Reicht auch eine Pizza für zwei.Service sehr nett.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von am 16. Jul 2013 um 19:32

Wir haben das Gefühl, Selina will hier einen Rekord in "kürzeste Bewertungen in kürzester Zeit" aufstellen.

Gefällt mir1
am 8. Juni 2013
Winter
1
1
4Speisen
3Ambiente
1Service

War gestern Abend hier - lange Wartezeiten auf bestellte Getränke. Man sitzt auch bis zu 20 Minuten vor leeren Gläsern bis es einem zu blöd wird und man den Kellner, der schon einige Male mit leeren Händen bei uns vorbeigelaufen ist, darauf aufmerksam macht. Pizza wurde erst 30 Minuten nachdem wir mit der Hauptspeise fertig waren serviert obwohl gleichzeitig mit der Vorspeise bestellt und dann hatte die Pizza eine Temperatur als würde sie 10 Minuten fertig neben dem Ofen stehen. Trotzdem waren die Pizzen sehr lecker und riesig - auch die Vorspeisen waren ausgezeichnet und die Preise sind vollkommen in Ordnung.

Wer also über miesen Service hinwegsehen kann - der hat zumindest gutes Essen.
Ansonsten kann der Service ein ziemlicher Stimmungskiller sein.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 9. Mai 2013
anDie
1
1
4Speisen
3Ambiente
0Service

War heute bereits zum 8. Mal (ohne take away) da und zum erstenmal ohne Bestellung gegangen.
Essen ist gut, Preise sind in Ordnung der Schanigarten nett.
Jetzt aber zum aber:
- die Bedienung ist launisch wie eine Diva und
ständig überfordert.
- teiweise lange Wartezeiten bis zur Bedienung/ Zahlen
( heute waren es ~20 Minuten. Kellnerin
sagt zwar "komme gleich" nimmt aber später
gekommene Tische vorher auf).
- Auch in den Randzeiten ist es nicht wesentlich
besser. Da beschäftigt sich das Personal mit sich
selbst.
Fazit:
Mitnehmen ja, Sitzen im Lokal ja, wenn man genug Freunde, Zeit und gute Laune im Gepäck hat.

Werde jetzt eine längere Pause einlegen, außer siehe vor.

Auch das Tischreservierungssystem ist schleierhaft. Nicht als "Reserviert" markierte Tische werden vom Personal kurzerhand als Reserviert deklariert.
Auch die Tischzuweisung manchmal ja, meisten nicht ist nicht durchschaubar. Sucht man jedoch selbst einen Platz wird man durch Nichtbeachtung bestraft.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von Unregistered am 13. Mai 2013 um 12:15

@Unregistered .....bitte lesen. Es ging mir nicht um Tischvergebung/Reservierung an sich, sondern um freie Tische (Tische ohne Reserviert-Schild ) die wenn man schon Platz genommen hat kurzerhand vom Personal als reserviert deklariert werden.

Gefällt mir
am 5. Mai 2013
alexETvie
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service
1 Check-In

Die große Variante des Insalata Tonno ist seit dem ersten Mal probieren meine neue Lieblingsspeise. Ich könnte mich ausschließlich und nur noch davon ernähren. Frische, ausgezeichnete Zutaten und eine Zusammenstellung, die mir sogar jetzt beim Schreiben das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. So etwas herrlich saftiges und schmackhaftes gibt es für den Preis meines Wissens nach nirgends sonst in Wien.
Hier gilt: nicht mal selbst machen wäre in meinem Fall eine würdige Alternative. Bitte bitte weiter so und niemals an Portion oder Rezeptur (oder Preis) etwas ändern! Danke!

Kleine Bitte am Rande: mir käme eine Art Clubkarte mit Prozenten unheimlich gelegen ;)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 7. Februar 2013
thom2
1
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

Nach der Lektüre der spannenden und immer positiven Bewertungen neugierig geworden, entschlossen wir uns einen Versuch zu wagen - wir wurden nicht enttäuscht und können alle Bewertungen nur vollinhaltlich bestätigen ! Trotz vollem Lokal nur eine Wartezeit von 10' wird nicht sobald wer nachmachen... Essen hervorragend und reichlichst - die Riesenpizzen sind geschmacklich vom feinsten und ohne erst zu darum bitten zu müssen wird automatisch Olivenöl und Pfeffermühle serviert. Wir hätten uns allerdings etwas mehr Oregano und Knoblauch - evtl. zum selber nachwürzen gewünscht. 4
Das Speisenangebot ist zwar beschränkt, dafür aber qualitativ perfekt, das Superservice würde sich so manches Haubenlokal wünschen ! Last not least ist das Lokal absolut rauchfrei, d.i. alleine schon ein Vergnügen und allen Unkenrufen, Raucherdiskussionen und Umsatzängsten zum Trotz bummvoll...
Wir kommen gerne wieder !

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 8. Feb 2013 um 14:46

Eigentlich wollte ich hier über das Eatalico berichten .... aber dann.... PIZZAKÄSE mischung - danke auf Wiedersehen wieder ab zum Sizilianer meines Vertrauens !

Gefällt mir2
am 11. Jänner 2013
flo089
2
1
5Speisen
4Ambiente
5Service

Habe das Eatalico letztes Wochenende zum ersten mal besucht, gleich beim betreten des Restaurants wurde ich höflich begrüßt und bekam dann einen schönen Tisch am Fenster.
Das Ambiente wirkt gemütlich und einladend und lässt auf mehr hoffen, was dann auch eingehalten wurde. Binnen 2 Minuten erhielt ich mein Getränk und knapp 10 Minuten später stand auch schon die überdimensionale Pizza "Gamberetti" mit Blattspinat und Garnelen vor mir! Auch beim Geschmack gab es für mich nichts zu kritisieren alle Zutaten schmeckten frisch und die Kombiantion war gut gewählt. Als ich das letzte Stück nicht mehr essen konnte wurde ich von der sehr aufmerksamen Bedienung gleich gefragt ob ich den Rest einpacken möchte. Auch der Espresso danach (Hausbrandt Kaffee) hat mich überzeugt.
Alles in allem Lokal das mich ab jetzt bestimmt öfter zu sehen bekommt. Preiswerte Speisen, große Portionen und sehr aufmerksame sowie freundliche Bedienung haben mich überzeugt.
Kann ich nur weiterempfehlen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mirLesenswert
am 1. Jänner 2013
Flottelotte
1
2
2Speisen
2Ambiente
-Service

Wenn sich ein Lokal hauptsächlich mit dem "einzigartigen" Pizzaofen und der Größe der Pizza brüstet , dann sagt das schon vieles aus. Zumindest dass sich die Betreiber über die angebotene Qualität im Klaren sind.
Die Pizzen sind geschmacklich sehr neutral, nahezu nichts sagend. Die Tomatensauce ist wässrig, die Auflagen sehr spärlich - nicht dass eine überladene Pizza als non plus ultra anzusehen wäre, doch steht außer Zweifel, dass der Belag zumindest ein Mindestmaß an Geschmack auf die Pizza zaubern würde.

Der "Käse" besteht laut Angaben des Personals angeblich aus Edamer. Angesicht einer konstant fortgesetzten Geschmacksneutralität dürfte dies sogar stimmen, da "Analogkäse" (mein erster Verdacht) durchaus etwas Käsiges an sich hätte.
Einzig die Margherita und Siziliana können mit Mozzarella aufwarten, als Blickfang an erster und zweiter Stelle in der Karte. Der kundenseitige Wusch nach "richtigem" Pizzakäse auch bei anderen Pizzavariationen wird mit stolzen EURO 1,50- verrechnet.

In Anbetracht der Tatsache, dass Mozzarella durchaus als Standart in italienischen Restaurant zu betrachten ist, eine Zumutung. Auch wird hierdurch die Frage aufgeworfen, ob die Eatalico tatsächlich als Restaurant zu bezeichnen ist, oder nicht doch eher alle Vorzüge eines Imbiss aufweist.

Alles in allem läßt sich sagen, dass die Eatalico kulinarisch auf Höhe diverser Pizzalieferservices und Take Away rangiert. Vervollständigt wird dieser Eindruck noch durch die Bahnhofsatmosphäre des Geschäftslokals.
Wenn man die Größe der Speisen als einziges Kriterium heranzieht und den Preis und Geschmack vernachlässigt, dann ist man in der Eatalico sicher aufgehoben.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 21. Jän 2013 um 04:55

bravo! das mit dem käse ist mir auch schon aufgefallen, mein tipp: il mare, zieglergasse, da ist alles italienisch..

Gefällt mir
am 30. Dezember 2012
Hj89
1
1
4Speisen
3Ambiente
4Service

Ich war schon des öfteren im Eatalico essen und egal ob mittags oder abends, die Speisen, von der Pizza bis hin zum gewöhnlichen Salat waren preislich aber auch geschmacklich voll in Ordnung! Bezüglich Service kann ich nur sagen, dass es natürlich nichts gehobenes ist, aber man ist stets mit einem Lächeln unterwegs und auch bemüht den Gast zufrieden zu stellen! Möglicherweise trifft hier das Sprichwort:"wie man es in den Wald schreit, so kommt es zurück! " am besten zu! Mein Tipp, einfach mal ausprobieren!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 26. Dezember 2012
d0h15
3
2
1
3Speisen
3Ambiente
0Service

Dies war mein dritter Besuch innerhalb eines Jahres und ich musste leider feststellen, dass die Qualität leider am abesteigend Ast ist. Zwar schmeckt die Pizza gewohnt gut und am Ambiente hat sich nichts verändert, das Service ist jedoch mittlerweile, wie man so schön sagt "unter jeder Sau".

Bei einem kurzen Wienbesuch eines Freundes entschlossen wir spontan das Eatalico aufzusuchen um uns eine große Pizza zu teilen. Diese wurde auf der einen Seite mit "Funghi" auf der anderen "Eatalico" belegt und schmeckt gewohnt gut - Preis-Leistungs-Verhältnis passt absolut. Die Pizza kam nach der Bestellung prompt (was auch daran lag, dass nicht allzu viel los war) und bereits auf 2 Teller aufgeteilt. Eatalico ist in meinen Augen (und hier kann ich mich CharlyH nur anschließen) mit Vapiano gleichzustellen.

Das Service an diesem Abend jedoch war grauenhaft. Zuerst wurden wir von 3 Kellnern gefragt was wir trinken möchten (2 mal mit der Antwort, dass wir dies bereits bestellt hätten) und anschließend von 2 verschiedenen Kellnern was wir essen möchten. Angesichts der großen Auswahl hat die Auswahl ein wenig länger gedauert. Als ich letztere Kellnerin innerhalb einer Minute nach ihrem Nachfragen mitteilte, dass wir entschieden hätten, kam ein zynisches "das ging ja schnell von ihr". Der erste "aha"-moment des Abends. Es heißt doch "Kunde ist König" oder doch irgendwie anders? Der nächste "aha"-Moment kam während des Essens als man konstant Privatgespräche des Barkeepers und 2-3er Kellnerin mithören konnte die mich beim besten Willen nicht interessieren. Wo gibt's denn sowas? Der finale "aha"-moment kam dann als nach dem Essen die Cocktail Happy Hour genutzt wurde: einen so ungenießbaren Caipirinha habe ich in meinem Leben noch nicht getrunken woraufhin ich erstmals in meinem Leben mich gezwungen sah ihn zurückzuschicken (ich bin überzeugt davon, dass er mit Soda gemischt wurde, warum auch immer). Die Kellnerin nahm ihn höflich entgegen und nach Rücksprache mit dem Barkeeper fragt sie mich wie man den Cocktail 'verbessern' könnte. Ich dachte immer, dass sollte der Barkeeper selber wissen. Als ich erwiderte, dass ich das nicht weiß, nahm sie es zur Kenntnis. Was darauffolgte war äußerst spannend: nichts! Mir wurde weder ein neuer Cocktail angeboten, noch wurde ich gefragt ob ich etwas anderes trinken möchte, noch kam ein Kellner innerhalb der nächsten 15 Minuten in die Nähe des Tisches. Das führte zu der obskuren Situation das mein Kollege seine Cocktail trank während ich durstig da saß und nicht einmal die Gelegenheit hatte etwas zu bestellen...

Fazit:
Ich hole mir gerne eine Take Away Pizza wenn es im Vapiano auf der anderen Straßenseite gerade zu voll sein sollte, aber Sit In wird es von meiner Seite definitiv nicht mehr geben.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja6Gefällt mir1Lesenswert
Kommentar von am 21. Jän 2013 um 05:03

schade eigentlich..

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 1. November 2012
CharlyH
8
1
3
2Speisen
2Ambiente
1Service

Nachdem ich nicht mehr dazu gekommen bin, mir für heute etwas zum Essen zu besorgen, habe ich nach längerer Zeit wieder mal den 'RESTAURANTTESTER' besucht, um mich inspirieren zu lassen. Dabei fand ich eher zufällig das 'EATALICO'. Ich hatte bis heute noch nichts von diesem Lokal gehört und weil ich schon länger keine Pizza mehr gegessen habe, war das Abendessen gefunden und ich machte mich auf den Weg Richtung Praterstraße.

Vorweg: Das Lokal ist hauptsächlich auf ein schnelles Pizzaessen ausgelegt. Auf der Karte stehen derer 22. Preislich liegen die Teigscheiben mit 6,50 bis 10,50 Euro und somit , verglichen mit Mitbewerbern und dem Gebotenem , eher in der höheren Mittelklasse. Neben den Pizzen gibt es auch noch ein paar Salate sowie ein paar wenige der üblichen Pasta Gerichte. Ein weißer Spritzer kostet 3 Euro, die Weinflaschen bewegen sich zwischen 21 und 28 Euro. Bierliebhabern wird ein offenes 'HIRTER' Bier ausgeschenkt. Nun aber zu meinem Review:

1.) SPEISEN:

Bestellt habe ich eine 'Pizza Diavolo' mit „pikanter Salami, Pfefferoni und Käse“. Und somit bin ich auch schon beim ersten Kritikpunkt. Ein Lokal, das auf „bei uns ist es echt italienisch“ macht und dann von den 22 Pizzen nur 5 mit Mozzarella an den Tisch bringt, die restlichen aber mit irgend einer völlig fehlplatzierten Gouda/Edamer Reibmischung (immer ganz originell als „Pizzakäse“ tituliert) serviert, ist einfach _indiskutabel_ ! Das alleine ist für mich schon ein Grund, ein Lokal nicht zu betreten. Leider hatte ich das im Vorhinein übersehen. Ich nahm daher die 1,50 Euro Aufpreis in Kauf und bestellter die Pizza mit ausschließlich Mozzarella. Trinken wollte ich eine Aranciata. So was gibt es dort leider nicht. (Es gibt auch kein 'FANTA' als Ersatz.) Mir wurde 'COCA COLA' oder 'SPRITE' angeboten. Also überhaupt keine italienischen Antialkoholika.

Die Pizza selbst ist überdurchschnittlich groß, leider passt der Teller darunter nicht mal annähernd dazu. Das mögen manche lustig finden, für mich ist es ein absolutes No-Go, wenn mein Essen rund um den Teller auf dem Tisch liegt, sobald man zu schneiden beginnt. Die Pizza war ordentlich heiß, sehr dünn, der Rand war halbwegs knusprig. Die typischen Blasen konnte ich nicht ausfindig machen. Leider war der Teig weder in Konsistenz, noch im Geschmack so, wie man es (zumindest meistens) aus Süditalien gewohnt ist. Der Teig war eher geschmacklos, die darauf verteilten passierten Tomaten waren in homöopathischer Dosis vorhanden und als dünner Film völlig ausgetrocknet. Im Gesamtgeschmack war davon nichts zu schmecken. Erst, als ich mit der Messerspitze etwas von der roten Soße runterkratzte und ohne sonst was verkostete, schmeckte ich Tomaten. Allerdings war das _völliger_ Durchschnitt und in keiner Weise was Besonderes.

Die Pfefferoni waren nicht als Ganzes, sondern in 2-4 cm lange Stücke und ohne Stiel auf der Pizza. Das fand ich sehr gut, weil das dann erstens nicht so wässert und ich zweitens nicht selbst den Stiel runterbrechen muss. Leider machte die „pikante Salami“ alles kaputt, Das war keine pikante Salami (darunter verstehen Fachleute zB. so was wie eine 'Salami Ventricina', die in etwa so groß ist wie eine 'Mailänder Salami' oder die ovale Form der scharfen italienischen Salami.) sondern eine Paprikawurst mit einem Durchmesser von vielleicht 1,5 cm. Im Geschmack wirklich _sehr_ stark nach Paprika schmeckend – sehr ähnlich der ungarischen 'PIK Paprika Kolbas'. Und das in der _absoluten_ Billigversion. Mit einer Salami hatte das weder in Größe, noch in Konsistenz oder Geschmack etwas zu tun. Auf der Karte gibt es auch eine 'Pizza Calabrese' mit „pikanter Paprikawurst“. Ich fragte ein der Kellnerinnen, ob es möglich sei, dass das irrtümlicherweise diese Paprikawurst und _nicht_ die pikante Salami ist. Es wurde mir aber von 2 Mitarbeitern versichert, dass das ganz sicher die pikante Salami sei. Mir persönlich hat diese geschmacklich so dominierende und widerliche Wurst jedenfalls das ganze Essen kaputt gemacht. Der Käse war zwar eindeutig ein Mozzarella, leider nicht so weiß und ziehend, wie ich es gerne habe, sondern mehr gelb-bräunlich und fest verschmolzen. Daran erkennt man, dass sich der Mozzarella eher auf unterem Qualitätsniveau befindet. Ohne der Salami wären noch 3 Punkte möglich gewesen, so werden es nur 2 Punkte für das Essen.

2.) AMBIENTE:

Das Lokal wird ausnahmslos als Nichtraucherlokal geführt und macht einen sauberen Eindruck. Das ist leider auch schon das einzig Positive, das ich erwähnen kann. Abgesehen davon, dass ich es als zu dunkel empfand, ist die ganze Atmosphäre eher steril als gemütlich. Dauernd ist ein das laute Klingeln zu hören, wenn der Pizzakoch zum wiederholten Male auf die Glocke klopft, weil eine Pizza fertig ist. Dazu kommt eine Berieselung mit irgendeiner nichtssagenden Lounge-Musik. Auf den Tischen sind keine Tischtücher, dafür kam das Olivenöl in einem anonymen Glas. So kann man natürlich auch verbergen, was für ein Öl das jetzt genau ist. Als totalen Tiefpunkt empfand ich auch, dass das Besteck nicht auf den Tisch gelegt wird, sondern dass man es in einem kleinen Metallkübel auf den Tisch geknallt bekommt, aus dem man es dann selbst rausfischen muss. Dazu ein 'COCA COLA' Glas aus der Billigabteilung – also alles in allem genau das Gegenteil dessen, wofür Essengehen in Italien steht, nämlich für schönes Besteck, Stil und Tischkultur. Deshalb auch nur 2 Punkte für das Ambiente.

3.) SERVICE:

Kommen wir nun zum Schlimmsten des Abends, dem Service. Beim Betreten des Lokals wurde ich zunächst mal links stehen gelassen. Im vorderen Drittel des Lokals waren alle Tische bis auf den bei der Türe besetzt, die hinteren 2 Drittel des Lokals waren frei, aber bei allen Zugangsmöglichkeiten mit 2 Sesseln „abgesperrt“. Ich deutete in diese Richtung und sagte, dass ich mich gerne dort hinten hinsetzen würde. Daraufhin philosophierten 2 Damen des Services neben mir darüber, ob man da jetzt schon „aufmachen“ soll oder nicht, bis ich endlich ein wiederwilliges OK bekam. Nach der Bestellung konnte ich leider nicht mehr die Karte weiter studieren, da sie mir direkt aus der Hand gerissen wurde. Entsetzlich!

Hier arbeiten definitiv _keine_ gelernten Kellner. Das war eine Ansammlung von Studenten, die sich ihr Geld verdienen. Ein völlig liebloses, unprofessionelles und nichtssagendes Service. Nicht unfreundlich, aber ohne irgendeinen Stil oder Charme. Jedem war alles völlig egal. Das von mir bestellte Cola wurde vergessen, ich stand dann nach 10 Minuten auf und bestellte es an der Bar ein 2. Mal. Ich hatte nie das Gefühl, dass die Herrschaften die Gäste beobachten, um zu sehen, ob sie gebraucht werden. Eine der Kellnerinnen stand dauerte beim Pizzakoch und scherzte mit dem herum, die andere ging einmal mit ihrem Handy am Ohr durchs Lokal und führte, für jeden hörbar, ein eindeutiges Privatgespräch mit einer Freundin. (Während ich noch immer nichts zu trinken hatte!)

Als ich diese widerliche Paprikawurst reklamierte und sagte, dass das keine pikante Salami gewesen ist, meinte die Dame nur lapidar „Hier wird das halt so verkauft und ich kenn mich da auch nicht aus!“. Obwohl ich gesagt habe, dass es mir _nicht_ geschmeckt hat, bekam ich kein „das tut mir leid“ oder „ich werde das weitergeben“. Es war ihr schlichtweg egal. Ich wurde auch nicht gefragt, ob ich noch eine Nachspeise, einen Kaffee oder einen Diggestiv möchte. Gezahlt habe ich bei der Dame, die mein Getränk vergessen hat. Ich gab kein Trinkgeld. Da verschwand der letzte Rest von Freundlichkeit auch gleich aus ihrem Gesicht. Das Restgeld wurde mir hingelegt – ohne Danke, ohne Lächeln, ohne irgendeinem „schönen Abend noch“. Nachdem dort mit diesen neumodischen Bestellgeräten gearbeitet wird, hatte ich vorerst keine Rechnung bekommen. Ich sagte, dass ich gerne einen ausgedruckten Beleg hätte, der wurde mir dann wortlos überreicht, dabei hat sie mich dann nicht mal mehr angeschaut. Als ich das Lokal verlassen habe, haben sich dafür 2 andere Servicemitarbeiter auch noch gleich mit einem amikalen „Ciao“ verabschiedet. Das reicht alles in allem gerade für 1 Punkt für das Service.

4. CONCLUSIO:

Das 'EATALICO‘ ist für mich nicht mehr als eine andere 'VAPIANO‘ Version bzw. eine Kopie mit Bedienung. Nur, weil Pizzas groß sind, ist ein „italienisches“ Lokal noch nicht empfehlenswert. Durchschnittliches Essen, durchschnittliches Ambiente und katastrophales Service zu doch recht hohen Preisen. Nein danke, für mich ganz sicher nie wieder! Für mich ist das ‚EATALICO‘ so ein richtiges Blenderlokal. Tut so, als ob es „original“ italienisch und stylisch wäre, in Wirklichkeit geht es mit unaufregender Küche einfach nur darum, an das Geld der Leute zu kommen. Deshalb gab es auf das "Ciao" von mir auch kein "Auf Wiedersehen", sondern nur ein "Guten Abend!"...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja35Gefällt mir10Lesenswert10
Letzter Kommentar von Bine am 21. Jun 2013 um 19:10

Das Service bzw. Personal im eatalico ist nun mal schlecht und unhöflich- daher .....

Gefällt mir
am 28. August 2012
vero
1
1
4Speisen
4Ambiente
0Service

Bedienung ist schlecht gelaunt und überfordert
...........................................

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mir1Lesenswert
Letzter Kommentar von am 29. Aug 2012 um 17:33

vero: du bist auch leicht überfordert - mit Text zum Beispiel.

Gefällt mir2
am 4. Juni 2012
heldan60
2
1
3Speisen
3Ambiente
3Service

Pizza und Service war gut; nur wenn die Pizza
über den Teller hängt - auf den Tisch !!
Wenn die Pizza schon 45 cm hat sollte der Teller
auch so groß sein.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 5. April 2012
Joe83
6
1
2
5Speisen
3Ambiente
4Service

Ich war nun schon zweimal in diesem Lokal und muss sagen, die Portionen und das Service sind wirklich TOP!!!!!
Die Speisen sind wirklich ausgezeichnet, hatte zwar jedesmal eine Pizza als Hauptspeise allerdings hatten wir gestern, vitello tonnato als Vorspeise und eine Freundin von mir hatte beim ersten Mal Pasta mit etwas grünem, kann mich leider nicht genau erinnern ob Spinaci oder etwas anderem.

Das Gute in diesem Lokal ist zum einen die größe der Pizza zum anderen dass man eine Pizza bestellen kann, diese dann teilen lassen kann und verschieden belegen lassen kann. Ausgezeichnet für Leute die nicht soooooo viel essen können aber doch satt werden wollen.

Mit Vorspeise (vitello tonnato war ausgezeichnet, frisch und saftig, ein Gedicht). Die Pasta Portion war wirklich groß und gut, aber wie gesagt, habe selbst davon nicht probiert.

Das Service ist sehr freundlich, flott, jung und aufmerksam.

Das Ambiente ist, naja nicht ganz meines, aber ist in Ordnung. Einfach aber etwas steril.

Ein guter Gag fand ich aber, dass auf der Toilette eine Italienisch-Sprach-CD lief. Wirklich lustig und interessant, so kann man seine Sprache doch noch aufbessern;)

Fazit: Eines der wenigen Lokale, die es verstehen gute Pizza zu einem vernünftigen Preis anzubieten.

so long tho...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir1Lesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 14. März 2012
Update am 29. August 2012
Experte
amarone1977
315
75
30
3Speisen
4Ambiente
3Service
9 Fotos2 Check-Ins

Wieder mal in Wien, aber nur kurz. Es war die perfekte Gelegenheit, im hoch gelobten eatalico vorbei zu schauen. Schnell mal über die Donau und über den Praterstern, Parkplatz praktisch vorm Haus.

Und was für eins: das neue Hochhaus steht schon länger da? Ich war wohl schon lange nicht mehr im 2. Bezirk spazieren.

Rein ins gestylte Pizzavergnügen: das Vapiano liegt gleich schräg gegenüber, aber hier erinnert nur der Rosmarintopf auf den Tischen an den Konkurrenten.
Die Atmosphäre einer Flughafenabfertigungshalle (Copyright by schlitzaugeseiwachsam!) ist hier nicht gegeben, hier kommt das Service zum Tisch.

Trotzdem ist hier alles irgendwie so, wie ich es mir von einem modernen, italophilen, aber doch nicht original italienischen Lokal, erwarte: zumeist kleine Tische für zwei, aber natürlich auch für mehr Personen, gut geeignet als Treff- und Ausgangspunkt für Samstagabend.

Hier wird einrichtungstechnisch nichts dem Zufall überlassen, viel Holz und Stein, die obligaten alten Bilder in Übergröße von italienischen Straßenszenen mit Vespafahrern ohne Helm, Anita Ekberg küsst Marcello Mastroianni und ein Loren-Lookalike schlürft Kaffee.

Und der alles dominierende Pizzaofen – klar, der macht mächtig Eindruck, Gasfeuer anstelle des Buchenholzes.

Die Tiroler Bedienung ist flott und selbstbewusst, manchmal fast ein wenig zu selbstbewusst und leicht sarkastisch, aber sie ist flexibel und bringt immer das, was ich haben möchte.

Budweiser ohne Alkohol. Hatte ich noch nie, hier gibt es das „nealkoholické“. Sofort fragt mich die lustige Tirolerin, ob das auch wirklich schmeckt. Tut es, zur Pizza sowieso, selbst in Italien verzichtet man zur Pizza gern auf den Wein. Da ich noch fahren muss, kommt mir der jugendfreie Gerstensaft gerade recht.

Die Pizza: Ich bin überrascht, Frau Zillertal erklärt mir, dass hier alle Pizzen grundsätzlich mit Pizzakäse zubereitet werden, was mich nicht gerade vom Hocker reißt, weil ich ja von Italien ganz anderes gewöhnt bin. Ja, wir sind hier aber nicht in Italien, meint die resche junge Dame, was ich einerseits verstehe, andererseits natürlich nicht, sonst würde es ja Viennalico heißen.

Da ich aber ohnehin (fast) immer Margherita esse, habe ich Glück: die wiederum ist immer mit „echtem“ Mozzarella belegt. Und – darauf ist die Dame aus der Gegend um Maierhofen („nur wal i aus Tirol bin, hoaßt desch net, doss i aus Innschbruck kimm!“) besonders stolz, grundsätzlich ohne Oregano. Nein, dieses Kraut würde hier überhaupt nicht mal bei der Türe reinkommen.

Dafür gibt’s aber Basilikum, gehackt, so wie es sich gehört. Schließlich ist die Pizza Margherita ja eine Verbeugung vor der Regina Margherita di Savoia, in den Landesfarben Rot wie der Pomodoro, Weiß wie der Mozzarella (und nicht der Pizzakäse) – und natürlich Grün wie der Basilikum (und nicht der Oregano, Gott behüte!)

Ja wie war sie denn jetzt, die Pizza? Sie war enorm.
Sagen wir mal: aufgrund des enormen Durchmessers erhält sie eine eigene Adresse: Praterstraße 29-33 ;)
Einfach riesige Ausmaße, dass kein Teller aus ganz Italien sie hätte tragen können.
Aber dünn, sehr dünn, und so konnte ich sie tatsächlich aufessen (die Signorina ermutigte mich immer wieder!).
Und sie war auch wirklich gut, der Teig war durch („ben cotta“), aber nicht hart, den Rand konnte man ohne weiteres aufessen und präsentierte sich wirklich von der zartesten und zugleich knusprigsten Seite. Kein Bauchweh danach, genau das macht sich sonst bei Teig bemerkbar, der entweder unzureichend gegangen ist oder schlecht gebacken wurde.

Lobenswert: die Pizza war wirklich auf den Punkt gebacken, schwarze Flecken sind auf der Unterseite nicht zu finden, allzu oft muss man ja den österreichischen Pizzaioli sagen: „O’brennt is g’sodn gnua!“

Tomatensauce fruchtig und gut, nicht unangenehm sauer. Der Mozzarella gut verteilt, nicht zu viel und nicht zu wenig. Einziges Missverständnis zwischen Tirol und Pizzaofen: der Mozzarella di bufala war zusätzlich in großen Stücken NACH dem Backen drauf gelegt worden. Dabei wollte ich ihn ja eigentlich ANSTELLE des normalen Mozzarella haben.

Tja, zwischen Via Medina und Spaccanapoli hätte man mich natürlich sofort verstanden. Aber egal, es ändert nichts daran, dass die Pizza hier wirklich gelungen war und bei einem Preis um 7 Euro plus Aufpreis fürs Gebüffel hier nichts zu meckern ist.

Nachspeise: Panna cotta. „Könnte ich die mit Erdbeeren haben, ich hab gesehen, dass auf der anderen Karte die Crema…..“ – „Ja, ich mach sie dir auch mit Erdbeeren“. Frau Unterland unterbricht mich sofort und bringt auch tatsächlich reichlich gekochte Sahne, bissi zu süß, aber gut.

Also, meine erste eatalico-Erfahrung: erstaunlich gut, die Pizza war abgesehen von den biblischen Abmessungen von der Konsistenz her perfekt, geschmacklich auch wirklich gut und nicht überwürzt bzw. auch nicht versalzen. Der Teig war nicht nur bloße Unterlage für den Belag, sondern hätte auch ohne Belag eine glänzende Figur als Pizzabrot gemacht. Kompliment!

Fazit: wer hier einfach und wirklich gut Pizza essen will, kann hier nicht viel falsch machen. Auf den echten Mozzarella sollte man aber nicht verzichten, Pizzakäse klingt nach Kühlregal.
Mein Rat: Margherita ordern und maximal eine Extra-Zutat dazu bestellen, denn bei der Pizza verhält es sich wie mit den meisten Rezepten aus Italien: weniger ist mehr, die Einfachheit schmeckt am besten.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja14Gefällt mir11Lesenswert7
Letzter Kommentar von am 1. Feb 2013 um 22:15

Pizzaesser: du bist der einzige Connaisseur hier? Na da gratuliere ich aber herzlichst. Ich muss also vorher deine Prüfung bestanden haben, bevor ich mir hier zu Wort melden darf? Vabbè, lascia stare... Ich habe jahrelang in Italien gelebt und auch mit "Napule" beste Bekanntschaft gemacht. Dass im eatalico eine "moderne" Pizza gemacht wird, weiß ich schon. Dass nur eine Pizza (jene, die ich gegessen habe) mit Mozzarella belegt wird, war mir ebenfalls bekannt. Ich kenn übrigens das Riva auch - Bericht gelesen? Terroni ist mir auch bekannt - in Form der Filiale am Wörthersee (hieß auch mal "Ragazzi", mittlerweile nur mehr "Lido"). PS: dein einizger verbaler Auswurf bis dato (abgesehen von deinem Kommentar hier) ist der dreizeilige "Bericht" über die "Regina Margherita".

Gefällt mir1
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 13. März 2012
Gourmette
27
3
9
2Speisen
2Ambiente
3Service

Mit meiner Bewertung werde ich mich sehr wahrscheinlich bei manchen sehr unbeliebt machen, aber das nehm ich in Kauf.
Klar man darf sich beim Eatalico nicht erwarten ein klassisches italienisches Lokal zu betreten u. insofern ist meine Bewertung vielleicht etwas hart, aber irgendwie muss ich ja bewerten, auch wenns schwer ist.

Die Verkehrsanbindung ist super. Das Eatalico ist gleich bei der U-Bahnstation Nestroyplatz gelegen. In unmittelbarer Nähe zur Konkurrenz (Vapiano).
Beim Eintreten sind wir gleich freundlich begrüßt worden, es war kaum was los (an den anderen Wochentagen, sprich DI bis SO, ist die Bude laut Kellnerin immer voll). Wir haben uns dann selbst ein Tischerl ausgesucht, es gab ja mehr als genug Auswahl an freien Sitzgelegenheiten. Beim Ambiente muss ich leider auch streng sein. Für mich vermittelt das Eatalico einfach keine heimelige Athmosphäre/Stimmung. Man fühlt sich wie in einem finsteren McDonalds mit ein bisschen Italo-Flair. Es ist einfach nicht besonders gemütlich u. lädt nicht zum langen Verweilen ein. Dafür sind die Tische relativ groß, warum wird später klar (siehe Pizzagröße).

Der Kellner, der uns freundlich begrüßt hat, fragte uns nach unseren Getränkewünschen. Eine ebenso freundliche Kellnerin nahm dann die Speisenbestellung auf.
Zum Trinken gönnten wir uns ein Glaserl Montepulciano d´abruzzo u. einen Studeny Riesling à 2,30€, was total in Ordnung ist.

Die Vorspeise, Vitello tonnato, war sehr gut. Das Fleisch schön rosa, schön homogene Thunfischsauce (etwas mehr Thunfisch wäre noch schöner gewesen), gutes Weißbrot dazu. Dadurch, dass die Teller schon mehr oder weniger fix angerichtet sind bzw. das Fleisch scheinbar schon drauf angerichtet ist u. der Teller somit mitgekühlt wird, hat das Ganze natürlich etwas weniger Geschmack. Man müsste vor dem Essen ein paar Minuten warten, bis der Teller sich ein wenig erwärmt hat. Aber egal, die Vorspeise war auf jeden Fall der Winner in der Speisenfolge!
Als Hauptspeise hatten wir eine Pizza Diavolo (ohne Pfefferoni) u. eine Prosciutto e Rucola. Für meinen (italienischen) Freund war die Salami leider ein No-Go. Denn es war keine typisch italienische scharfe Salami, wie man sie z.B. beim Francesco im 19. bekommt (also etwas gröber mit Pfefferstückerl drin), sondern eher eine Salami Ungherese (sehr fein). Es waren zwar schöne kleine Wurstradln, aber einfach ungewohnt u. geschmacklich für uns unpassend. Der Belag meiner Pizza war einwandfrei! Ein bisschen mehr Käse hätt ich mir gewünscht, aber das ist natürlich Geschmackssache. Worin wir uns aber leider einig waren ist die Geschmacklosigkeit des Teiges. An sich war der Teig schön knusprig, auch innen fluffig weich, aber dennoch sehr geschmacksneutral.

Hier nur ein persönlicher Tipp: Wer gerne mittags eine sehr gute u. günstige Pizza essen will, soll mal zu Sale e Pepe in der Pilgramgasse schauen. Hier gibts eine Pizza nach Wahl + Suppe od. Dessert um 6,60€. Wer eher ein After-work-Pizzaesser ist, der ist meiner Meinung noch immer am Besten im Il Sestante aufgehoben.

Zurück zum Eatalico.. wie sicher schon alle wissen, die Pizza ist hier von enormem Ausmaß, wirklich monströs. Ich verstehe, dass das viele Leute anspricht. Ich selbst habe lieber zu viel auf dem Teller als viel zu wenig, aber DAS ist dann doch zu viel! Die Pizza hängt über den Teller, man kann sie einfach nicht schneiden ohne, dass die Pizza halb auf dem Tisch liegt u. das ist ungustiös u. unhygienisch. Wie oben schon angesprochen, gut, dass die Tische nicht zu klein sind, denn mit 2 Riesentellern, Wasserkaraffe, Weingläsern, 2 verschiedenen Ölen, Pfeffer u. Brotkorb wirds schnell a bissl eng. Und obwohl wir beide keine schwachen Esser sind, haben wir uns jeweils fast die Hälfte einpacken lassen. Dem Herren am Nebentisch ist es ähnlich ergangen.

Was die Speisen betrifft muss ich kurz den Vapiano-Vergleich aufgreifen. Dem Eatalico halte ich zu Gute, dass es von Österreichern betrieben wird u. keine amerikanische od. deutsche Kette ist. Das wars dann aber auch schon. Die Idee usw. ist ja auch gut, aber die Umsetzung ist für mich nicht stimmig. Denn: Z.B. vom Ambiente her gewinnt das Vapiano für mich haushoch. Die Sitzinseln find ich witzig u. gemütlich zugleich. Weiters find ich es positiv bei der Zubereitung der Speisen mitreden zu können. Ich kann dem Koch zuschauen u. ungefähr sagen, was od. was ich nicht u. wieviel von welcher Zutat ich in meinem Wok haben will. Für mich hat das bei der Pasta bis jetzt immer gut funktioniert. Allerdings sind die Pizze dort für die Fisch wie man so schön sagt. Somit hat das Eatalico zumindest hier die Nase vorn, auch wenn die Pizze keine Offenbarung sind.

Trotz "leichten" Spannungsgefühlen in der Magengegend, ließ ich mich noch zu einem Dessert hinreißen. Sogleich brachte uns unsere Kellnerin ein Tiramisu im Tumbler mit 2 Löfferl. Wie die Vorspeise, ist das Tiramisu schon vorabgefüllt, womit ich prinzipiell kein Problem hätt, wenn der Inhalt net gar so kalt (u. fest) wär. Aber auch eine kurze Wartezeit hätte am eher faden Geschmack nichts geändert. Die Biskotten waren in irgendeinem Likör getränkt, wir konnten aber nicht feststellen welcher das hätte sein können. Original hätten sie einfach in Kaffee u. Rum gewendet gehört. In die Mascarpone-Creme wird Amaretto eingerührt. So einfach wäre das. Aber es hat hier keinen Sinn sich den Mund fusselig zu reden. Ich hab schon so viele mäßige bis schlechte Tiramisu gegessen, da wundert mich eh nix mehr. Die 4,50€ waren in diesem Fall nicht gut investiert.

So nun zum Service. Ich hätte gern ein Sehr gut gegeben, aber im Endeffekt muss ein gut gemeintes Gut reichen. Unsere Kellnerin war höflich, freundlich, nett u. alles, aber zu einem Sehr gut fehlt mir einfach was. Lustig fand ich, dass sie mit uns per Du war. Mir is das wirklich wurscht! V.a. wenn der Kellner/die Kellnerin in meinem Alter ist. Es war nur ein bisschen ungewohnt. Außerdem wurden alle Gäste von ihr geduzt, egal welchen Alters. Das ist jetzt kein Kritikpunkt, ich erwähne es einfach am Rande, weil ich einige Leute kenne, die sich daran stoßen würden.

Was ich noch lustig fand, war der Italienisch-Hörkurs auf der Toilette. Jetzt weiß ich was "Wo ist die deutsche Botschaft?" auf italienisch heißt. ..auch wenn ich lieber wüsste, wo sich die österreichische befindet. ;)
Die Santiäranlagen waren ertwartungsgemäß neu u. sauber.

Alles in allem werden wir dem Eatalico wahrscheinlich eher keinen 2. Besuch abstatten. Dennoch kann ich mir gut vorstellen, dass es viele Leute gibt, denen dieses Konzept zusagt!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir5Lesenswert4
Letzter Kommentar von Jürgen am 4. Mai 2012 um 11:24

Die Kellnerin kommt aus Tirol. Und dort gibt es ja wie man weiß kein per Sie. Jo so saans eben die Tiroler.

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 12. März 2012
boinus
27
19
7
4Speisen
3Ambiente
3Service
1 Check-In

Sodala, eatalico ist ja schon länger auf meiner "To-Do-Liste" gestanden.
Dieses Wochenende wars also dann so weit. Schon vorige Woche reserviert für 8 Personen.
Nach Betreten des Lokals freundlich empfangen und zu unserem Tisch begleitet.
Was uns gleich auffiel, war die doch recht hohe Geräuschkulisse im Lokal, aber klar, kaum Ecken und Kanten wo sich der Schall brechen könnte, ist halt ein riesiger Raum.
Lokal war auch nachmittags gesteckt voll, Kellnerin kam und liess uns gleich wissen, dass es jetzt flotter gehen würde, die große Masse sei schon abgerauscht. Wir wurden auch gedutzt, stört mich aber nicht, ich dutze dann halt zurück.
Getränke wurden aufgenommen, bzgl Speisen mussten wir noch die Karte konsultieren.
Getränke kamen (andere Kellnerin), mein Bier dürfte übergegangen sein, dementsprechend sah das Glas aus, für das sich Kellnerin entschuldigte, kein Problem, kann ja passieren.
Zwei Brotkörbchen wurden an den Tisch geliefert, auf Nachfrage gab es auch Menagen dazu (Olivenöl und selbstgemachtes Chillyöl).
Bestellung erfolgte: Tomatencremesuppe, Carpaccio und eine weitere Suppe (vergessen welche, sorry). Auch die Hauptspeisen gleich bestellt (1 x Lasagne, 4 x Pizza [Rustica, Cardinale, Hawai und eine Halb-Halb-Variante (Firenze - Napoli)]. Es wurde gleich angeboten, die Pizzen der Kids vorzuschneiden *like*!
Die Vorspeisen kamen....bis auf eine Suppe, nach ein paar Minuten fragten wir nach, Ooops die eine Suppe war als Hauptspeise boniert, kam aber bald darauf auch am Tisch an.
Da ich keine Suppe hatte, kann ich diesbezüglich nichts dazu sagen, dürfte aber geschmeckt haben, nachdem nichts negatives angemerkt wurde. Mein Carpaccio war köstlich, nicht eiskalt (mag ich eh nicht) und mit reichlich Rucola und Parmesanspänen verziert.
Dann kamen die Pizzen, wirklich riesig (beim anservieren musste der arme Kellner zwecks Platzmangel [die in anderen Reviews schon erwähnte enge Tischanordnung, dürfte in erster Linie den Kellnern beim servieren zu schaffen machen] einhändige Kraftakte vollziehen), schön heiß und duftend. Pizzaauflagen waren frisch und gschmackig, der Teig hat mir auch zugesagt, einzig ein kleiner Randteil war verbrannt und daher nicht essbar, konnte ich aber bei der Größe verkraften, das ein Stück am Teller übrigblieb. Die Lasagne meiner Frau durfte ich auch kosten, die war sehr gut!
Das frische Weißbrot im Körbchen war in Kombination mit den Ölen auch hervorragend, knackig aber doch saftig.
Zum Ambiente:
Meiner Frau gefiel der Italienischkurs auf der Toilette, witzige Idee!
Die Kinder starrten wie gebannt auf den Monsterpizzaofen - Kino mal anders!
Für den Kleinsten gabs eine wenig spektakuläre, kleine Spielecke.
Zum Rauchen gehts vor die Türe - GottseiDank ist der Bereich neben dem Eingang überdacht, dort kann man seine Verdauungszigarette im Trockenen (hat leider geregnet) geniessen!

Resüme: Das Personal ist sichtlich bemüht, gibt sinnvolle Tips zur Speisenauswahl, doch ein paar Fauxpas haben sich doch eingeschlichen (Bier, Suppe). Auch das wir insgesamt vier verschiedene Kellner hatten, war etwas seltsam.
Die Speisen haben mich überzeugt, Zutaten waren (gut ersichtlich direkt beim Ofen) frisch, Größe der Pizzen sensationell.
Zum Ambiente: auch hier ist man bemüht: Tischdeko, Toilettengag, Bäumchen im Lokal ; leider bekommt man in so einem großen Raum, das Bahnhofshallenflair nicht ganz weg.
Trotzdem, ein Abstecher im eatalico ist es auf jeden Fall wert!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir7Lesenswert5
Kommentar von gast am 12. Mär 2012 um 13:24

Das mit den unterschiedlichen Kellnern pro Tisch ist mir auch aufgefallen. Ich glaub aber es liegt daran, dass hier einer nur Getränke bringt der andere nur Speisen, ein anderer nur Bestellungen aufnimmt etc...und nicht einer für alles zuständig ist. Das Prinzip "Speisenträger" ist halt in Österreich nicht so sehr verbreitet wie in anderen Ländern. Ich glaube aber, dass es in Betrieben mit extremen Gästespitzen zu bestimmten Uhrzeiten nicht anders schaffbar ist (Plachutta & Co...) schönes review! lg

Gefällt mir
am 11. März 2012
Experte
StephanS
54
8
18
2Speisen
4Ambiente
3Service

Ich kann mich den positiven Bewertungen leider nicht anschließen. Das eatalico hat mit Italien etwa soviel zu tun wie das Schweizerhaus mit der Schweiz....nichts, außer dass halt Pizza verkauft wird.

Diese ist geschmachlich äußerst bescheiden: Das Gasofen-Ungetüm, in dem sie zubereitet werden, war die sicher gewaltige Investition wohl kaum wert, weil anders als aus dem Elekto-Pizzaofen der Konkurrenz schmeckt der Teig hier nicht; kein Vergleich mit echter Holzofenpizza wie in der Mari oder der Il Mare. Und der Belag teilt das Schicksal des Teiges: Quantität vor Qualität. Nur: Um Doseninhalt auf Fad-Teig gekipptz zu bekommen gehe ich nicht in ein Restaurant. Auch nicht besser die Pasta: Hier handelt es sich um überkochte (oder warmgehaltene?) Nudeln mit vermeintlichem Fertigsugo. Wenn die Pizzen mit der Konkurrenz vis a vis (Va Piano) noch mithalten können, fällt die Pasta klar ab. Das Bild wiederhiolt sich beim Dessert: Groß, viel, aber geschmacklich schwach.
Das Lokal selbst ist wirklich nett eingerichtet, dank des Ofens durchaus als gemütlich zu bezeichnen, wenn auch die Tische _ sehr nahe_ aneinander stehen. Das Servicepersonal ist professionell - keine Höhen, keine Tiefen. Ein bisserl wie im nahegelegenen Prater die Kolarik Kellner, würd ich meinen.
Insgesamt gerade noch kein Reinfall - aber auch nichts, was (trotz der zugegeben sehr günstigen Preise) wiederholt werden muss.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mirLesenswert
am 11. März 2012
DerSteirer
17
1
3
4Speisen
4Ambiente
4Service

Hallo!
hatte heute das Vergnügen, erstmalig das eatalico besuchen zu können. Ein wirklich sympathisches Lokal! Angenehmer Stil, schön eingerichtet mit netten, hölzernen Elementen, angenehmem Tischdekor aus lebendem Basilikum und Lavendel.../ Und die Schauküche mit den Pizzabäckern sorgt nicht nur bei jungen Gästen für Aufsehen..
Das Personal ist wirklich zuvorkommend und aufmerksam, nehmen sich Zeit - trotz eines vollen Lokals.
Ich hatte sofort mein Getränk und ca 10 min. nach der Bestellung war das Essen da.
Ursprünglich hatte ich Bedenken, dass ich trotz großen Hungers diese Super-Size-Pizza überhaupt schaffen werde. Aber bei dieser Qualität kein Problem! Jeder Bissen ein Genuss. So stelle ich mir ein Pizza vor! Schöne Kombination der Klassiker, nicht überladen, der Teig schön knusprig (könnte ein bißchen würziger sein) und endlich: eine Pizza mit losem Rand, der Teil der Pizza ist und nicht wie meist mangels überbordender Stärke am Teller verbleiben muss... Die Zutaten frisch, guter Schinken, frische Champions, wirklich guter Käse....
Und die Preise: gutes Preis-Leistungsverhältnis, Pizze zw. 6,50 und 10,50. (lediglich eine Extraauflage für 2 Euro habe ich etwas hoch empfunden). Der insalata mista passte gut und die dolce crema de fragola war herrlich, wenngleich ein wenig übermütig, ob der Pizzaportion..
Die Weinkarte ist überschaubar und gut besetzt (national+international) - auch vernüftiges Preisleistungs-Verhältnis. Zu guter letzt noch ein Espresso von Hausbrandt - Herz was willst du mehr / ein schönes Finale!
Als kleines Detail am Rande bekommt man am Stillen Örtchen noch eine Nachhilfe in Italienisch - netter Gag.

Anregung: der Tellerdurchmesser könnte dem der Pizza entsprechen...
Fazit: Neue Italo-Adresse in Wien, die man sich merken kann. Ich auf jeden Fall!

Arrivederci!!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mir2Lesenswert
am 6. März 2012
Martsvet
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Ich kam in ein sehr gut besuchtes Lokal wurde aber rasch wahrgenommen und zu einem Tisch begleitet.Kurze Zeit später kam eine äußerst nette Kellnerin zu unserem Tisch und nahm die Bestellung auf. Als ich für mich eine Minestrone und anschließend eine Pizza bestellte, meinte die Kellnerin ich nehme mir zu viel vor. So bestellten wir uns als Hauptspeise eine Pizza zu zweit mit verschiedener Auflage und waren echt überrascht, daß das problemlos funktionierte. Die Pizza war ausgezeichnet und der Belag frisch. Danach gönnte ich mir noch ein Tira Misu welches mich auch restlos überzeugte. Wo kann man heutzutage um 30 € zu zweit 3-gängig essen gehen und satt nach Hause kommen? Dort gehe ich sicherlich wieder hin!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mirLesenswert
am 29. Februar 2012
Update am 5. März 2012
fanetiker
1
1
5Speisen
4Ambiente
4Service

wir waren am Eröffnungstag dort, es war ein sehr nettes Ambiente. Die Ausstattung wirkt modern und angenehm.

Wir wurden rasch und sehr freundlich begrüßt mit einem Gratis Aperativ.

Die bestellten Pizzen (Cardinale und Spinatpizza) kamen sehr rasch und ragten über den Tellerrand hinaus, was der Qualität aber nicht schadete.

Der Teig ist genau richtig, der Geschmack hebt sich von den herrkömmlichen Pizzen ab. Für die Qualität wirklich ein fair Preis.

Auch bei der Rechnung gab es keine böse Überraschung, ich kann das Lokal nur weiterempfehlen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 23. Februar 2012
DonPepperoni
2
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Ich war mittlerweile 3x dort - und das nicht ohne Grund!!!
Jetzt rein mal den Auswahlkriterien nach:
Speisen:
Hab bis jetzt bei den Hauptspeisen immer die Pizzen ausprobiert und muss sagen - SENSATIONELL!!!
Wenn man bedenkt, dass in den letzten Jahren sogenannte Pizzastücke / Pizzen an jeder Straßenecke angeboten oder bei diversen Italienern als solche bezeichnet werden, müssten die Pizzen im Eatalico neu benannt bzw. definiert werden. Einfach gut - so wie ich mir eine Pizza vorstelle: dünner Teig, nicht zu knusprig - nicht zu weich, das richtige Verhältnis an Belag. An der Größe hat man zu kämpfen - ist jedoch kein Problem, da man Kartonverpackungen zum mitnehmen ordern kann, d.h. man wird nicht genötigt alles auf zu essen. Mal ehrlich, was gibt es besseres als kalte Pizza zum Frühstück!
Ambiente:
Größräumig, offen, schlicht, jedoch mit Liebe zum Detail. Wer auf romantisch, verwinkelt speisen möchte, ist wahrscheinlich fehl am Platz. Mit Freundin würd ich eher weniger hingehen - mit Freunden auf alle Fälle. Geil fand ich den Pizzaofen. Hab mich wohl gefühlt.
Service:
Bemüht, freundlich, schnell! Die, in davor geschilderten Postings, gemachten Erfahrungen kann ich zum Glück nicht teilen. Wenn ich mir das Popöchen pudern lassen will, geh ich zu nem Nobelitaliener - dort zahl ich aber auch das 4fache was mich zum nächsten Punkt bringt: Preise - wirklich fair! Für Studenten einfach leistbar (zudem bleibt dir auch was für daheim übrig) und die Qualität stimmt auch.
Conclusio:
Alles in Allem wirklich gelungen - Preis passt, Qualität passt, man wird satt und zusätzlich schmeckts auch noch sehr gut!
Bravo!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mirLesenswert
Letzter Kommentar von DonPepperoni am 24. Feb 2012 um 20:16

Da schaust, gell ;)

Gefällt mir
am 21. Februar 2012
morris
6
1
1
5Speisen
2Ambiente
0Service

Sonntag abend, wenig Gäste. Wir warten zu fünft auf die Zuweisung eines Tisches. Nichts passiert. Die Servierkräfte tratschen im hinteren Teil des Lokals. Also machen wir uns zu einem freien Tisch für sieben Personen auf. Und schon kommt eine Servierkraft mit den Worten: "Bei uns sagt man Hallo beim hereinkommen und wartet bis man einen Tisch bekommt". Da hilft nicht einmal das beste Essen - und das Essen ist hier sehr gut, reichlich und günstig - so eine Servierkraft ist indiskutabel. Offensichtlich bin ich aber auch nicht die Zielgruppe, denn ständiges dutzen der Gäste kenne ich nur aus Studentenlokalen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja4Gefällt mir1Lesenswert
Letzter Kommentar von am 8. Mär 2012 um 17:02

@blau & @morris: Website warten schön und gut, hat aber mit dem Mail nix zu tun, was du dort weggetriggert hast (es sei denn das script ist kaputt [dann wäre allerdings eine Fehlermeldung gekommen] oder eine falsche emailadresse ist dort intern hinterlegt. Letzteres glaub ich aber nicht, ich habe dort via email erst kürzlich einen Tisch reserviert und auch feedback bekommen! Zweiter Versuch ist immer gut (da könnte man den Chefe/in auch persönlich drauf anreden ; eine Antwort auf dein email hättest allerdings auch bekommen sollen), ich werde es dieses WE mal selbst testen, werde anstatt "Hallo" allerdings "Guten Tag" sagen, gefällt mir besser!

Gefällt mir
am 18. Februar 2012
MarkusH2
1
1
4Speisen
4Ambiente
4Service

Kurz und bündig: Ein nettes, jugendliches Ambiente, klassische italienische Vorspeisen die wirklich schmecken, hervorragende Pizzen, sowohl von der Qualität als auch von der Quantität, selbstverständlich kann man ohne bösen Blick vom Service die Pizza teilen, das ganze zu Preisen die sich jeder leisten kann, ein heißer Tipp für Jugendliche, Studenten und Familien. Und für die, die es gehobener haben wollen - auf ins huth da moritz!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
am 16. Februar 2012
OrgmannV
1
1
5Speisen
5Ambiente
5Service

Mann bekommt gute speisen für eine guten preis. Und sonst gibt es nichts auszusetzen. Wenn mann da hin gehet wierd es ein gelungener tag.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja1Gefällt mirLesenswert
Kommentar von am 17. Feb 2012 um 06:57

Kaum freut man sich über Speisen ohne ß, kommt schon ein "wierd" daher.... ("Mann" seh ich jetzt als Scherz)

Gefällt mir1
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 6. Februar 2012
karlm10
38
3
6
4Speisen
4Ambiente
4Service

Wir waren vor kurzem im wohl neu eröffneten EATALICO. Mir persönlich gefällt das doch 30er jahre ins moderne hinüber Design mit dem Pinup Logo des Locals sehr gut. Und das so Typische für HUTH schwere rot. Den Gastraum empfinde ich als sehr offen und freundlich. Die Sesseln und Bänke sind äusserst angenehm zum sitzen was ja nicht unbedingt in jedem Lokal so ist.

Der Service/Crew bedarf noch etwas Zeit um sich einzuspielen aber arbeitet schon recht gut wenn auch derzeit es zeitweise noch etwas unbeholfen und verkrampft wirkt, aber das wahr wohl auch deswegen weil die Chefin in Person permanent durch das Lokal wirbelte und ein recht knackiges Regiment führte. Und was doch etwas lästig war, das wir während des essens etwa 7mal gefragt worden sind ob alles in ordnung sei. Es ist ja wirklich sehr toll aber dreimal würde auch langen.

Die offenen Küche (Backstube) kann praktisch aus jeder Position im Lokal permanent eingesehen werden und ist praktisch der zentrale Punkt des Geschehens im Lokal. Und was zu erwähnen ist, ist der imposante Ofen in dem das Feuer lodert und sehr an den Eingang in die Hölle erinnert, und mann eigentlich permanent erwartet den Teufel mit dem Dreizack zu erblicken. Der Ofen ist, was sich später bei den Pizzen bewies, eine richtig gute Investiton die sowohl optisch als auch Kulinarisch die Existenz rechtfertigt.

Nun zu den Speisen wir entschlossen uns jeder eine Pizza zu wählen. Wir wurden sogleich vorgewarnt das die Portionsgrösse recht großzügig ist und man sich eine auch durchaus gerne geteilt belegen lassen kann um sich diese zu teile, Aber hej hallo vor nen belegten Keks hamma uns noch nie gefürchtet oder!!! Die Pizzen wurden ordentlich und sauber zubereitet was wir dank der im Lokal herrschenden Architektur beobachten konnten. Beim servieren waren diese zwei Kekse wirklich imposant, nicht nur das es sich um richtig ausgewachsene Pizzateller gehandelt hat stand die Pizza nochmal weit über den Rand darüber. Also ehrlich in anderen Lokalen wird das als Familienpizza serviert! Die Pizzen waren zu meiner prsönlichen Überraschung richtig gut gebacken und auch der Boden war richtig gut durchgebacken und: KNUSPRIG!!! Und das bis zum Schluss, und das obwohl der Belag schon sehr groszügig war, für mich leider wieder etwas zu dick belegt aber grad noch am Limit. Leider sind die Auflagen von nicht ganz so hervorragender Qualität aber gut und schmackhaft. Denn, standard Ölpfefferoni in Stückchen gehackt könnten frischen weichen, aber das ist ehrlich meckern auf gehobenem Niveau!!! Der Teig ist gut und hat Geschmack, der Rand ist knusprig und schmeckt. Leider geht durch die fehlende Qualität der Auflagen das ausgezeichnet verloren denn da könnte noch nachgebessert werden. Aber das faire Preis/Leistungsverhältniss, und das es für jeden als Mahlzeit erschwinglich bleibt, ist verständlich.

Was die ursprünglich imposante Grösse angeht, die ist schon für den richtigen Hunger aber durch die doch etwas gemäßigtere Auflage kein Problem so daß auch noch ein Dessert rein paßt! Und da hab ich mir eine Torta Nonna gegönnt. Die richtig gut war. Kein Tk Produkt oder sonst was, sondern eine beim Konditor gut zubereitete Torte die ich wirklich sehr empfehlen kann.

FAZIT: Eine für Österreichische Verhältnisse sehr gute Pizza mit dem Potenzial zur Nummer 1.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir4Lesenswert1
Letzter Kommentar von am 6. Feb 2012 um 20:46

Danke für deinen schönen Review und ALLE ACHTUNG, dass du die Pizza hier alleine verdrückt hast - wir hatten aber eben auch Vorspeisen. Gerry

Gefällt mir
am 6. Februar 2012
Jolokia
3
1
1
4Speisen
3Ambiente
3Service

Heute Mittag habe ich dieses Lokal besucht. Die Dame am Empfang war sehr freundlich und führte mich an einen Zweiertisch.
Bei der Bewertung für das Ambiente schwanke ich zwischen 2 und 3 (bin ja noch neu hier). Leider war es nicht besonderes warm im Lokal. Manche Gäste saßen sogar mit Jacke. Das mag jetzt zwar an den derzeitigen Außentemperaturen liegen, sollte aber dennoch in einem Lokal nicht passieren. Immerhin will man ja gemütlich sitzen und seine Speisen genießen.
Weiters finde ich, dass die Tische viel zu knapp neben einander stehen. Wenn ich alleine Mittag esse, stört es mich weniger, aber zu zweit am Abend ist auch das nicht wirklich gemütlich. Raucherteil gibt es leider auch keinen, obwohl eine Trennung durchaus möglich gewesen wäre.
Habe mich dann doch für Ambiente 3 entschieden, da es ja nicht immer solche Außentemperaturen hat und es sicher ein Einzelfall war, dass es nicht so warm im Lokal war.
Nun zum Wesentlichen zur Pizza! Diese ist wirklich groß, aber hier muss ich den vorherigen Postern widersprechen. Die Pizza kann durchaus von einer Person gegessen werden und das nicht nur von Männern. Ich würde mir hier sicher keine Pizza teilen, dann hätte ich noch Hunger... (gut, wenn man noch Vorspeise und Nachspeise ißt, dann kann man unter Umständen teilen....)
Die Pizza ist zwar wirklich groß, aber der Teig ist ganz dünn und leicht. Auch ist nicht viel Belag drauf (soll keine Kritik sein! Ich mag überladene Pizzen nicht so gerne). Also durchaus auch alleine schaffbar.
Auf Nachfrage werden zur Pizza Tabasco und Chiliöl gereicht.
Das Service war in Ordnung. Bestellung wurde recht rasch aufgenommen, gefragt, ob es geschmeckt hat, kassiert. Für die Note 4 hätte es noch ein bisschen mehr Herzlichkeit sein können. Mir hat es für ein Mittagessen auf jeden Fall so gereicht.
Ich werde das Lokal sicher wieder besuchen, aber eher zu Mittag als am Abend.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja5Gefällt mir3Lesenswert
Letzter Kommentar von am 9. Feb 2012 um 11:26

Solche Neulinge sind uns allen sehr willkommen!

Gefällt mir
am 2. Februar 2012
petricus
2
1
3Speisen
4Ambiente
3Service

Ich bin recht begeistern von diesem lokal.gutes essen und nettes personal. meine Begleitung war auch sehr zufrieden und das ist was zählt.Komme bestimmt wieder hin!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja3Gefällt mir1Lesenswert
Letzter Kommentar von am 2. Feb 2012 um 11:53

naja es g it bessere aber natürlich auch schlechtere ;)

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 2. Februar 2012
Experte
Gastronaut
428
45
29
4Speisen
4Ambiente
4Service

Nachdem es ja gerade Talk of Town ist, habe ich mir das neue Lokal nun auch angeschaut!

"Eatalico" heißt das fünfte Lokal den Restaurantimperiums der Huths, nur diesmal befindet sich das Lokal im zweiten Bezirk und ist absichtlich niedrigpreisig. Mehr noch: Das angenehm beleuchtete und funktional-stylisch eingerichtete Lokal ist für seine Kunden sogar richtig sparsam. Denn während man in anderen Lokalen - egal ob niedrig- oder hochpreisig - immer noch schief angeschaut wird, wenn man sich eine Pizza teilen möchte, wird man hier offensiv dazu aufgefordert. Und das macht auch Sinn! Denn die Pizzen die auf einem 350 Gramm Teigklumpen basieren, kommen nach dem Backen im eigens konstruierten Gas-Stein-Ofen auf eine fast größenwahnsinnige Dimension von 45cm! Natürlich kann man versuchen so ein Ding alleine zu essen. Ich habe es auch versucht. Keine Chance! Geschmacklich war die Teigscheibe überdurchschnittlich in Ordnung, der hauchdünne Teig war auch in der oft so labbrigen Mitte noch knusprig, meine Salami roh und intensiv und sogar die bunten Pfefferoni-Stücke deshalb wirklich gut, weil sie nicht eingelegt, sondern frisch waren! Von so einem Teil wird man locker zu zweit satt und es hier bereits Usus, dass eine Pizza mit zwei komplett unterschiedlichen Belägen serviert wird! Und günstig ist das ganze tatsächlich, kostet doch kaum eine Pizza mehr als 10 Euro.

Auch bei der Pasta wird man nicht arm! Sämtliche der a la Minute geköchelten Pastagerichte kommen bei einem Portionsgewicht von einem knappen halben Kilo kosten weit unter 10 Euro. Ich probierte die Penne Arrabiata, die mit frischen Cherrytomaten und frischem Basilikum gereicht wurde. Wunderbar, leicht scharf und auf den Punkt geköchelt. Natürlich waren sie kein Vergleich mit vergleichbaren Nudeln in der Spitzengastronomie oder in kleinen apulischen Trattorien. Aber für diesen Preis ganz großartig!

Sogar das Carpacio um 8,5 Euro war absolut in Ordnung, wenngleich das Fleisch ein wenig wässrig war, war es geschmacklich wirklich gelungen!

Warum hier im Eatalico gelungene Küche mit Niveau in großen Formaten aber zu günstigen Preisen angeboten werden kann ist leicht erklärt: Die Rohstoffe sind einfach, günstig und frisch. Der Teig für die Pizza wird selbst hergestellt und auf der Karte ist keinerlei übertriebene Bobo-Zutat zu finden. Während andere Lokale die Büffelmozarella zum Mantra erklären, wird hier eine eigene günstige aber durchaus schmackhafte Käsemischung verwendet. Und auch beim Wein wird hier gespart ohne auf Qualität zu verzichten! Wer - wie ich - die Pizza gerne mit reichlich Rotwein runterspühlt, dem sei sogar der günstige offene Wein - ein burgenländischer Zweigelt - zu empfehlen, der hier aus der Magnumflasche ausgeschenkt wird. Diese kostet im ganzen übrigens nur 26, 5 Euro, was für zwei Normalflaschen im Lokal ein Schnäppchen ist!

Nein, das "Eatalico" ist nicht das beste italienische Restaurant Wiens. Und auch nicht die beste Trattoria oder Pizzeria der Hauptstadt! Aber das will das "Eatalico" auch gar nicht sein! Sondern nur ein feines neues Lokal mit bemühtem Personal, guter Küche, gigantischen Pizzen, frischer Pasta und mehr als günstigen Preisen. Zum Candlelight-Dinner würde ich wohl kaum hingehen, zum gemütlichen Pizzaessen mit Freunden aber sehr wohl! Das Konzept für das Lokal ist aufgegangen. Chapeau, liebe Huths!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir5Lesenswert2
am 2. Februar 2012
misspink
1
1
4Speisen
4Ambiente
4Service

Letzte Woche war ich mit meinem Freund dort und ich kann nur positiv darüber berichten!

Das Personal(sehr jung) war total freundlich, wir wurden gleich bedient, und auch das Essen war hervorragend!

Das Ambiente war nett, die Einrichtung modern aber sehr gemtütlich!

Kann ich nur weiter empfehlen, ich werde wieder dort essen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja2Gefällt mirLesenswert
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 30. Jänner 2012
Experte
eho
33
15
18
4Speisen
4Ambiente
4Service

Letzen Freitag besuchten wir mit Freuden das neue „Eatalico“ in der Praterstraße.
Es ist ebenerdig im Galaxytower untergebracht, der Eingang ist in unmittelbarer Nähe der U1 Station.

Das Lokal selbst ist modern und etwas kühl eingerichtet. Die Beleuchtung ist ein bisschen dämmrig. Allerdings befinden sich über allen Tischen Lampen, die die Plätze sehr gut beleuchten.
Wir wurden gleich gefragt, ob wir reserviert hätten und wären auch an unseren Platz gebracht worden, hätten sich unsere Freunde nicht schon bemerkbar gemacht.

Die Kellnerin war prompt da, teilte die Speisekarten aus und erklärte, dass die Pizzen einen Durchmesser von 50cm haben. Es wäre durchaus üblich, dass sich 2 Personen eine Pizza teilen und somit wäre es kein Problem auch 2 verschiedene Pizzen auf einer zu bekommen. Zu zahlen wäre dann allerdings die Teurere, was für mich durchaus in Ordnung ist.

Als Vorspeise wählte ich das Carpaccio. Nach Gerrys Bewertung musste das ganz einfach sein! Und ich kann seine Meinung nur bestätigen, es war sehr gut!

Mein Mann wählte eine Pizza mit Schinken und Mais (der Namen ist meinem alten Gehirn übers Wochenende entglitten) und ich eine Pizza mit Prosciutto und Ruccola. Unsere Freunde eine Pizza Nocci mit Nüssen und Gorgonzola aus der Wochenkarte.
Die Pizzen sind dünn und knusprig und sehr gut. Allerdings ist es aufgrund der Größe auch mit einer halben Pizza etwas schwierig auf dem Teller zurecht zukommen.

Ich trank dazu einen Montepucciano, der leider etwas zu warm war. Mein Mann wählte einen Pinot Grigio.

Bei den Nachspeisen angelangt empfahl uns die Kellnerin die Mascarponecreme mit Erdbeeren. Vom Tiramisu riet sie uns ab, was vielleicht nicht im Sinne der Inhaber ist, aber dem Gast möglicherweise eine Enttäuschung erspart.
Für uns war es der richtige Tipp. Unsere Freunde wählten ein Panna Cotta, welches gut war, mir aber ein wenig zu süß.

Zusammengefasst für die Bewertung:

Service:
freundlich und flott. Dass man abwechselnd geduzt und mit Sie angeredet wird stört mich persönlich in so einem Lokal nicht, ist aber für manche vielleicht verwirrend.
Beim Abservieren wäre es nett gewesen zu fragen, ob es geschmeckt hat. Hat es nämlich!
Allerdings habe ich am Rande mitbekommen, dass sich ein Kellner kurzfristig krank gemeldet hat.
Die Pizzaköche sind sehr gut gelaunt, machen hin und wieder ein Späßchen über die Theke und sind unglaublich schnell.


Ambiente:
Die gute Beleuchtung an den Tischen ist für mich ein dickes Plus. Für mich ist nichts schlimmer, als nicht zu sehen, was ich da am Teller habe.
Die Einrichtung ist, obwohl sehr modern, doch gemütlich und lädt auch dazu ein, ein wenig länger zu bleiben.
Der Bereich wo die Pizzas gemacht werden ist einsehbar und blitzsauber.
Die Toiletten sind auch sehr sauber und der Italienischkurs ist ein netter Gag.
Einzig die sehr glatte Oberfläche der Tische habe ich als unangenehm empfunden, da mein Teller immer wieder Fluchtversuche unternommen hat.

Speisen:
Alles was ich kosten durfte war gut und die Zutaten frisch. Es sind keine kulinarischen Höhenflüge, aber ordentlich gemacht und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist tadellos.

Noch etwas am Rande: Der Pizzaofen heißt Maximilian. Der Grund ist, dass der Besitzer zwei Söhne hat. Der eine heißt Moritz, nach dem ist das Lokal im ersten Bezirk benannt. Der Zweite, Maximilian, ist hier verewigt. Dies erfuhr ich nach Rückfrage vom Geschäftsführer.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir3Lesenswert4
Letzter Kommentar von am 30. Jän 2012 um 16:13

Ich schon....

Gefällt mir
Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 23. Jänner 2012
Experte
uc0gr
215
47
28
4Speisen
4Ambiente
4Service
56 Fotos2 Check-Ins

Die „Huths“ haben es schon wieder getan – abermals wurde ein neues Restaurant eröffnet. Schön langsam wächst hier eine Gastro-Dynastie heran. Diesmal mit einem völlig anderem Konzept, nämlich eine Art „Groß-Pizzeria“, systemgastronomisch anmutend – ähnlich dem in unmittelbarer Nähe befindlichen Vapiano. Hiermit unterlasse ich aber sofort wieder jeglichen Vergleich, da ich meine, jedes Lokal soll für sich selbst stehen, und man sollte bei einer Restaurantbewertung nicht unbedingt mit anderen Lokalen vergleichen – außerdem hat man im Eatalico ein vollständiges Service. Hier steht das Eatalico einfach nur für sich mit seinem breiten Angebot an Pizze, Pasta und sonstigen Schmankerl aus dem sonnigen Süden. Angeblich hat man hier etwa ein dreiviertel Jahr an allem getüftelt und dann auch noch einen sündteuren und riesigen „Woodstone“- Steinofen aus den USA angeschafft – und er ist, so man davor steht, wirklich mächtig (über 2,5 Tonnen). Aber somit sind die besten Voraussetzungen für den wahren Pizzagenuss schon einmal geschaffen, wenngleich mich verwunderte, dass dieser nicht mit Holz befeuert wird (siehe Fotos) – das wäre halt das Non plus Ultra!

Ebenso überraschend ist der Lokaleingang wenig spektakulär und nicht sehr auffällig, jedoch ändert sich dieser Eindruck sofort nach dem Eintreten in das Lokal. Freundlichst empfangen, wurden wir sofort zu unserem reservierten – ist immer zu empfehlen - Tisch geführt. Es gibt hier auch diese „minimalistischen“ Tische (da wird’s dann mit diesen Pizze hier schwer), die relativ eng stehen, aber zum Glück auch großzügigere und somit gemütlichere Plätze. Das Ambiente ist natürlich sehr modern und sehr stylish, es erscheint einem aber durch gekonnte Raumtrennungselemente absolut nicht als nüchtern oder gar als Bahnhofshalle. Sehr geschmackvoll und trotz der Moderne gemütlich. Eines ist klar, wirklich mediterrane oder italienische Stimmung kommt hier durch das Ambiente nicht auf, das wird aber, durch das Essen wieder wettgemacht. Ja, man erwartet von Huth immer etwas mehr, aber man sollte die Kirche im Dorf lassen und so bewerte ich dieses Lokal nicht unter dem Gesichtspunkt eines Haubenlokales von Huth.

Zu den Speisen:
Einmal das Carpaccio di Manzo (EUR 8,50) – ehrlich, wir hatten noch in keinem Restaurant bisher ein besseres. Wunderbar hauchdünn geschnitten, aber noch immer in „Form“, kein Fett, durch und durch beste Fleischqualität, frischer Rucola, sehr guter Grana, süße Cherry-Paradeiser, fein aber behutsam bereits mariniert, aber alles am Tisch um nachzuwürzen. Ob ein Carpaccio mit Zitronensaft oder mit Balsamico mariniert gehört, ist absolute Geschmackssache, in Italien gibt es beide Varianten. Hier mit Zitronensaft und es passte wunderbar. Meine beste Ehefrau von allen und ich wussten nicht, was hier besser gemacht werden könnte – eventuell dass der Fleischgeschmack mehr dominieren dürfte - ein ehrliches AUSGEZEICHNET. Dazu schmackhaftes Weißbrot inkludiert.

Einmal das Vitello Tonnato (EUR 8,50) – auch hier haben wir sehr lange überlegt, ob es irgendetwas zu bemängeln gäbe, aber es gab absolut nichts daran auszusetzen. Wunderbar fein geschnittenes Kalbfleisch, super Fleischqualität, saftig und noch leicht rosa (siehe Foto), eine wunderbar harmonisch abgeschmeckte, cremige Thunfischsauce, drei Kapernbeeren und bestes Olivenöl rundeten das Gericht ab. Auch hier ein ehrliches AUSGEZEICHNET, da wir uns auch hier nicht erinnern konnten, je ein Besseres in einem Restaurant gegessen zu haben. Dazu ebenfalls schmackhaftes Weißbrot inkludiert.

Einmal die Pizza Prosciutto & Rucola mit extra Knoblauch und eine Hälfte mit extra Champignons (EUR 10,50 + EUR 1,00 – die teilte sich meine beste Ehefrau von allen mit mir) – der erste Versuch ging leider in die Hose, sozusagen. Was war passiert? Der Koch hatte sich mit dem Service nicht abgesprochen und „hurtig“ darauf los unsere Pizza gemacht, als wir noch lange nicht mit unserer Vorspeise fertig waren. Diese Pizza lebt aber von den frischen Auflagen (Rucola, Tomaten und Prosciutto) und kann NICHT mehr noch einmal in den Ofen geschoben werden. Schade, dass sie uns überhaupt so kalt serviert wurde, denn das hätte der Pizzakoch nicht erlauben dürfen. Großartig aber, dass es überhaupt nicht die geringste Diskussion gab mit dem Service und es wurde sofort eine neue Pizza zum perfekten Zeitpunkt zubereitet.

Zunächst erschrickt man einmal (ich wusste ja, dass der Durchmesser etwa 45cm beträgt, aber,…). Wunderbar kann hier jede Pizza geteilt und auch verschieden belegt werden, die teurere Hälfte wird dann als ganze Pizza bezahlt – super Idee und hier auch notwendig. Der Teig der mächtigen Flade, die bereits auf zwei Teller, wie gewünscht geteilt serviert wurde, wunderbar schmackhaft, der Rand knusprig aber auch flaumig zugleich. Die Auflagen wunderbar frisch, auch Grana auf der Pizza (stand eigentlich nicht in der Karte, was uns wunderte, ist sonst normal für diese Pizza) und ein hervorragender nicht zu aufdringlicher Prosciutto (nicht zu salzig). Das Problem ist aber generell, dass bei dieser Pizzagröße es kaum möglich sein wird, die Pizza bis zum Ende wenigstens warm zu genießen. Aber alles in allem eine SEHR GUTE Pizza – irgendetwas zum AUSGEZEICHNET fehlte aber einfach, vielleicht die fehlenden frischen Kräuter. Man muss aber hier auch festhalten, dass mit dem „Einfahren“ des Steinofens die Pizza immer besser werden wird – der Ofen ist ja praktisch noch neu.

Zu Trinken hatten wir ausgezeichnetes Hirter Zwickel vom Fass (EUR 3,60 Krügel / EUR 2,80 Seidel) sowie ein Viertel vom ausgezeichneten Pinot Grigio zu EUR 4,60. Generell muss man sagen (siehe Internet) dass die Weine aus Italien hier zu echten Kampfpreisen angeboten werden – 17,50 EUR per Liter sind schon sensationell.

Noch einen ausgezeichneten Grappa Della Casa zu EUR 4,00 für 4cl (mild und harmionisch) und einen hervorragenden kleinen Mocca zu EUR 1,70.

Das Service ist hier wirklich SEHR GUT, aufmerksam, höflich und um den Gast bemüht, nur manchmal nicht zu sehen. Die Reklamation aber wurde erstklassig abgewickelt – tolle Leistung. Die Sanitäranlagen sind natürlich nagelneu, aber auch top gepflegt und ebenso stylish wie das ganze Lokal. Beim Eintreten in die Sanitäranlagen wundert man sich nur, wer da so viel „quatscht“, denn es ist ja gar keiner da. Als netten Gag spielt man hier als „Hintergrundmusik“ einen Italienisch-Sprachkurs vom Band ab – des Rätsels Lösung!

Es gibt eine Kinderspielecke und einen „Kinderwagenparkplatz“ gleich nach dem Lokaleingang. Die öffentliche Anbindung ist natürlich optimal, denn man „fällt" praktisch aus der Station „Nestroyplatz U1“ direkt ins Lokal. Zukünftig wird es in der Seitengasse auch einen Gastgarten geben, und die Fensterfront des Lokals kann dann gänzlich geöffnet werden – wird spannend. Alle Informationen über das Lokal findet man auf der sehr übersichtlichen Internetseite, wo auch die jeweilige Tageskarte veröffentlicht wird, die spezielle Tagesangebote enthält.

Zwei Dinge aber muss ich noch negativ erwähnen: es hat wirklich „wehgetan“, als die Menage und das Besteck (attraktiv in einem Metallkübel und übrigens hervorragende Pizzamesser) an den Tisch serviert wurden. Nichts gegen das „attraktive“ Erscheinungsbild des „Bad Ischler“-Salzes, aber das dann so auf den Tisch zu stellen, grenzt an Beleidigung. Wie man das machen kann bzw. auf so eine Idee kommen kann, ist mir absolut rätselhaft (siehe Foto) und völlig unnötig. Die zweite Sache war, dass die Chefin persönlich zwei Bekannten die Küche und die Pizzaküche zeigte. Ich meine aber, Straßenkleidung und Straßenschuhe haben in einer Restaurantküche absolut nichts verloren – das ist meine Überzeugung.

Mein Fazit: Das Lokal bietet in sehr angenehmen, modernen Ambiente sehr gute bis ausgezeichnete Speisen zu größtenteils sehr günstigen Preisen. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt hier absolut, denn auch die Getränkepreise sind mehr als nur angemessen. Die Zielgruppe dürfte hier sicher eher bei der Jugend, Schüler und Studenten liegen, weil es hier eben preislich mehr als fair ist für diese Qualität und Quantität. Kleinigkeiten kosteten hier die Höchstbewertung, aber es ist in Summe SEHR GUT.

Die Pizze sind hier mit einem Durchmesser von etwa 45cm schon sehr mächtig, und ich bin mir nicht sicher, ob ich das eigentlich so gut finden soll. Denn in Zeiten wie diesen, wo „Lebensmittel“ leider oftmals nicht mehr als „Mittel zum Leben“ angesehen und dementsprechend auch geachtet werden, befürchte ich relativ viel Speiseabfall in diesem Restaurant (es war im Lokal zu beobachten, was so alles rein aus Quantitätsgründen zurück ging). Für Alleinesser, besonders mit einer Vorspeise, sind diese Pizze kaum zu schaffen, und es gibt eben nur diese Größe, was ich als Manko empfinde.

Generell aber muss man sagen die „Huths“ haben es wieder geschafft, zu überraschen, und ich empfehle jedem zumindest einen Besuch, wiewohl das Ambiente sicher nicht jedermanns/jederfraus Sache ist. Wir kommen in jedem Fall wieder, spätestens wenn der Garten eröffnet ist und wir freuen uns schon ganz besonders wieder auf die Vorspeisen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja21Gefällt mir5Lesenswert3
Letzter Kommentar von am 16. Mai 2012 um 21:07

Danke auch, lieber Baron! Ich hatte es ja damals als Ersttester noch auf ein Hoppala im Zuge der Neueröffnung geschoben...wenn das noch immer so sein sollte, dann finde ich es auch völlig unangebracht und unpassend - ein echter Stilbruch. Gerry

Gefällt mir
eatalico - Karte
Lokale i. d. Nähe:

Auch interessant

1010 Wien
12 Bewertungen
1130 Wien
7 Bewertungen
1210 Wien
8 Bewertungen
1010 Wien
17 Bewertungen
1010 Wien
7 Bewertungen
Mehr Hot Lists »

In 2 Lokal Guides gelistet

Meine La Cucina Italiana-Erfahrungen in Wien

Ein kleiner Wegweiser durch die Lokale in Wien, wo ich be...

Wien - Vienna italiana!!

Ein böser Witz behauptet ja, dass Italien deswegen die Fo...

Mehr Guides »

Tags für dieses Lokal

Erst-Tester

Bewertet am 23.01.2012

Master

2 Check-Ins
Master
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK