RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Landhaus Bacher - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 25. Juli 2011
Experte
Evba
69
27
22
5Speisen
5Ambiente
5Service
20 Fotos1 Check-In

Die gleichbleibende Qualität von Lisl Wagner-Bacher wird seit Jahren gelobt und ich finde seit wir das letzte Mal dort waren ist sie fast noch besser geworden (oder meine Erinnerung täuscht mich, weil es damals schon fantastisch war).
Das Ambiente im Landhausstil mag nicht Jedermanns/-fraus Sache sein, aber mir gefällt es und alles ist bis ins kleinste Detail zwar verspielt, aber liebevoll durchgestylt.

Vorab, der Service ist großartig, perfekt , man hat das Gefühl, dass die Leute gerne hier arbeiten und die Arbeit ihnen so viel Spaß macht, dass man sich fragt, wieso sie überhaupt bezahlt werden; vor allem Frau Johanna verdient eine 6 (so es die gäbe). Der Hausherr geht herum und macht die Honneurs.
Es gibt eine Trennung in Raucher und Nichtraucher, aber die Lüftung im Raucherbereich ist so gut, dass man überhaupt nicht merkt, dass hier geraucht wird.

Wir begannen mit einem Sekt mit frischen Marillen (no na – jetzt ist gerade Marillenernte und die berühmten Wachauer Marillen ziehen sich wie ein roter Faden durchs Menü; mein Mann war ganz begeistert, dass es sogar am Herren-WC nach Marillen roch – nicht künstlich – und er fragte sich wie die das wohl machen).

Die Tischkultur ist dem Rahmen angemessen: Riedlgläser, Silberbesteck, etc. sogar eine Kreation aus Horn mit Silbergriff fürs Kavierei; zum Händeerfrischen vor dem Essen wurde eine weiße "Pille" in einen Teller gelegt und mit Wasser begossen – heraus kam ein Tüchlein (das hab ich zwar schon woanders gesehen, ist aber immer wieder nett) .

Die Weinkarte ist sehr dick und es gibt fast von überall etwas, viel Wachau – das beste von den Nachbarn sozusagen, von leistbaren 23 € bis z.B. zu einem Chateau Petrus von 1979 um 1650 €). Wir wählten die Weinbegleitung .

Als erstes Amuse Gueule gab es einen Bissen Lachs-Sushi einmal anders und ein Kügelchen aus Mandel-Parmesan-Milch mit Paradeiswürfelchen. Das zweite stand unter der Überschrift Curry: ein schaumiges Curry-Süppchen, einem nur außen leicht angebratenen Thunfisch, einem Rettichröllchen, einer Tartare-Praline – jedes einzelne davon im Mund eine Geschmacksexplosion aus verschiedensten Curry-Gewürzen.

Mein Mann wählte das Wachau-Menü:

• mild gebeizte Radlberger Seeforelle mit Apfelricotta, gehobelten Radieschen, Traubenkernölcreme und –Pulver (Riesling, Fels am Wagram)
• Neusiedlersee Zander mit grünen Bohnen, Bohnenkraut, Schwarzbrotcreme und Röstzwiebelsud (Roter Veltliner vom Setzer)
• Raviolo vom Tafelspitz mit Spinat, Semmelkrenschaum, warmes Cidregelée und Daikonkresse - mein Mann meinte, so einen zartes Tafelspitzfleisch hätte er noch nie gegessen (Grüner Veltliner Smaragd, Wachau)
• "Ox" steak, gedünstes Wangerl mit Eierschwammerl (den Rest hab ich mir nicht gemerkt)(Zweigelt vom Bründlmayer)

Und ich stellte mein Essen aus 4 verschiedenen Menüs zusammen und wollte unbedingt auch das Kavierei:

• Viele mögen das berühmte Kavierei für abgedroschen halten, aber ich steh darauf, weil ich Eier in jeder Form liebe – auch solche vom Fisch :-). Es liegt auf einem Bett aus Rahm und Erdapfelpüree, zerfließt, wenn man es ansticht und ist belegt mit Imperial-Kaviar – einfach himmlisch. (Sauvignon Blanc, Weikersdorf)
• Terrine und Praline von Entenleber mit eingelegter Marille und Marillencreme, in Kakaobutter gebratener Brioche – die Marille harmonierte hervorragend zur Entenleber und das duftige Butterbrioche ist ein Gedicht. (Pinot Grigio vom Malat)
• Gelbe Suppe (Kärntner Kirchtagssuppe) mitFlusskrebsen und Reindlingtascherl – eine nicht alltägliche Kombination, aber warum soll man keine Flusskrebse in eine Kirchtagssuppe tun, sie schmeckte leicht süßlich und sehr safranig - herrlich
• Rehbockrücken mit Nüssen gratiniert, glasierte Marillen, Sellerie, gesalzene Mandeln und Rahmknöderl in Pfefferkrokant - ein Traum (Cuvee vom Jurtschitsch)

Nachdem wir kein Dessert mehr essen konnten, wählten wir aus der großen Auswahl zu zweit eine Portion Käse (u.a. 2 Epoisses, Camembert, ein Käse aus Kärnten): sie waren gut gepflegt und perfekt gereift, serviert mit Feigen in Portwein und Balsamico-Walnüssen, auch hierzu gab es u.a. ein Brot mit Marillen und eine herrliche Muskat Ottonel-Spätlese vom Kracher.

Wider Erwarten hatten dann doch noch die zum Schluss servierten kleinen Marillen-Desserts und das Marillensüppchen Platz. Ein Espresso und eine Orange und Quitte vom Rochelt rundeten das Menü ab. Übrigens gibt es eine große Auswahl an Schnäpsen, Cognacs und Grappe, die auf einem Tisch in der Mitte zur Ansicht stehen.

Die Preise sind der gehobenen Qualität angemessen, einzig das Mineralwasser um 7€ finde ich etwas übertrieben.
Ein kulinarisch wunderbarer, rundum gelungener Abend.

Man kann hier auch übernachten in einem wie es eine Freundin nennen würde "schnuckeligen" Zimmer, das ähnlich wie das Essen perfekt, gestylt bis ins Detail und etwas verspielt ist um 93€ /Person ;-) (aber man gönnt sich ja sonst nichts) – inkludiert ist ein traumhaftes Frühstück (siehe Bild).

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir3Lesenswert2

Kommentare (4)

am 27. Juli 2011 um 07:12

Ah, danke für die Info. Hört sich wirklich großartig an, aber überschreitet meine Willensgrenze.

Gefällt mir
Experte
33
15
am 26. Juli 2011 um 10:54

@eho: zu zweit ca.460 €.
Beispiele: Menüs 80-100, Weinbegleitung ca. 48, Kavierei 57, Gedeck 6,
Die Preise sind üblich für ein Restaurant dieser Kategorie (im Ausland wären sie sicher viel mehr - hab ich in der Schweiz und Italien erlebt). Einzig die österreichischen Weine finde ich etwas zu teuer (Wenn man weiß, was die einzelnen ungefähr beim Hersteller kosten - bei der Wachau, beim Nachbarbauern sozusagen): das Achtel zw. 6-11€, und natürlich as Mineralwasser um 7€.
Aber man geht hier ja nicht jeden Tag her.

Gefällt mir
Experte
69
27
am 26. Juli 2011 um 09:51

Beim lesen ist mir das Wasser im Mund zusammengelaufen, danke!
Kannst du noch bitte sagen, was ihr bezahlt habt?

Gefällt mir
Experte
33
15
am 26. Juli 2011 um 09:37

Es gibt also doch auch 5-5-5 Bewertungen, die hilfreich lesenswert sind (auch wenn ich . wie walt - der Empfehlung nicht folgen werde)

Gefällt mir
58
15
Landhaus Bacher
Krems 4
3512 Mautern
Niederösterreich
Speisen
Ambiente
Service
49
42
46
11 Bewertungen
Landhaus Bacher - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK