RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Aumann - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 30. April 2011
Otternase
34
44
12
4Speisen
5Ambiente
4Service
17 Fotos1 Check-In

Freitag 16:00, das Mittagessen war aufgrund eines Termins wieder einmal ausgefallen, und mein Magen knurrt bereits sehr ärgerlich. Meine Tochter ruft an, ich soll sie zu ihrer Freundin führen – nein, nicht gleich, ich muss vorher noch etwas essen. Ich will ins AUMANN – OK, in diesem Fall kommt sie mit, der kleine Snob. Dort wo früher eine Filiale der Bank-Austria / CA das „Highlight“ des Aumannplatzes war, der mit seinem Beserlpark wie eine Insel inmitten stark frequentierter Straßen anmutet, befindet sich nach längeren Umbauarbeiten ein sehr modernes und besonders stylisches Lokal, eben das AUMANN. Vor dem Eingang ist ein gar nicht so kleiner Schanigarten, der mit einer großen Markise ausreichend beschattet werden kann. Im Inneren des Lokals gibt es 3 Bereiche: Bar / Cafe / Restaurant. Bar und Cafe bilden gemeinsam einen L-förmigen Raum, in dem sich mehrere Tischchen mit Ledersesseln und die Getränkebar selbst befinden, hier darf man auch rauchen. Es ist aber kaum Rauch bemerkbar, da die Lüftung nicht nur gut am Plafond zu sehen ist, sondern offenbar auch ganz ausgezeichnet funktioniert. Eine Glaswand mit Durchgangstür trennt das Restaurant ab, hier ist nix mit Bofeln! Genial gelöst und optisch sehr ansprechend. Auch wenn man nicht vor hat zu speisen, so ist die Decke im Restaurantbereich auf jeden Fall einen Blick wert. Von Anfang an habe ich den Eindruck, dass hier mit sehr viel Liebe zum Detail und mit großem Aufwand eingerichtet und gestaltet wurde. Wir nehmen im Bereich vor der wunderschönen, mit Spiegeln und Holz gebauten Bar Platz. Es ist nicht ganz einfach, sich durch die eng aneinander stehenden Möbeln durchzuquetschen, und ohne „Tischerlrücken“ kann man sich gar nicht setzen. Die Lederbänke und Sessel sind dann aber sehr bequem, und an den Hochtischen sitzt man wirklich angenehm. Kaum haben wir uns niedergelassen und beginnen gerade die Karte zu studieren, ist auch schon ein „Fräulein“ da, das uns nach den Getränkewünschen fragt. Wir bestellen neben „normalen“ Getränken auch einen Himbeershake, der herrlich fruchtig schmeckt, mit 4,50€ aber doch etwas teuer erscheint. Von den Speisen würde ich im Moment am Liebsten alles probieren, ich hätte vor 2000 Jahren sicher einen ordentlich dekadenten Römer abgegeben.
Unsere Bestellung lautet:

Tafelspitzsülzchen mit Linsensalat und rotem Zwiebel
(ist leider aus)

Schafkäse gegrillt mit Antipasti und Brot
(der Käse perfekt, leicht gebräunt & hervorragender Geschmack, ein Teil der Antipasti z.B. Paprika ist gegrillt – ein Traum)

Erdäpfelpuffer mit Knoblauchrahm und Salat
(geschmacklich einwandfrei, die Puffer etwas zu wabbelig, der untere Teil des Salates verwelkt)

NYC Hotdog mit Röstzwiebeln, Jalapenos und Relish
(Röstzwiebeln kann ich auf meinem Hotdog keine finden, der Rest, vor allem das süßliche Relish ist unbeschreiblich gut)

Hühnerfilet in Cornflakes-Erdnusskruste mit Butterreis und Preiselbeeren
(Fleisch sehr zart und wohlschmeckend, die Kruste schön knusprig – ausgezeichnet, leider ist der Reis extrem ausgetrocknet und einzelne Körner steinhart)

Fettuccine Pomodori mit Basilikum und Parmesan
(die Pasta ist definitiv selbst gemacht und einwandfrei gekocht, das „Sugo“ sehr gut und aromatisch, die Paradeiserschalen sollten aber vor dem Verkochen runter, weil sie zu hart sind und ein unangenehmes Mundgefühl erzeugen)

Im Großen und Ganzen haben wir sehr gut gegessen und sind mehr als satt. Das Personal ist rasch und einigermaßen aufmerksam, allerdings wurden wir während unseres relativ kurzen Besuches von mindestens 3 verschiedenen Servierkräften versorgt.
Ich verziehe mich noch schnell auf’s stille Örtchen, das sich im Keller des AUMANN befindet. Die Lampen im Stiegenabgang sind Masken der zwielichtigen Gestalten aus dem Mickymaus-Clan, warum nur? Unten angekommen ist mir alles klar, ich stehe ich vor einer Tresortür, die den Eingang zu den WCs darstellt. Im Inneren sind einige Fake-Schließfächer zu entdecken, und der Raum wird von Laserschranken durchkreuzt. Wie gesagt, wir befinden uns in einer ehemaligen Bank … Als Krönung des WC-Vorraums ist in einer Vitrine der streng bewachte „Schatz“ zu sehen - eine Sardinendose! Man erklärt mir das wäre der echte, alte Tresor der Bank, ein Entfernen der dicken Stahlbetonwände viel zu aufwendig und teuer gewesen. Also habe man ihn umfunktioniert – eine originelle Idee!
Mir hat der Besuch im AUMANN sehr gut gefallen. Es ist ein wirklich schönes und modernes Lokal mit vielen entdeckenswerten Elementen und guter Küche, die, wenn man die kleinen Malheure in Zukunft noch korrigiert, wirklich exzellent sein könnte.
Bis ganz bald!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir1Lesenswert2

Kommentare (1)

am 30. April 2011 um 17:50

Kann nur zustimmen, das Aumann ist ein sehr nettes Lokal.

Gefällt mir
Experte
98
50
Aumann
Aumannplatz 1
1180 Wien
Speisen
Ambiente
Service
28
37
32
37 Bewertungen
Aumann - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK