RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Yume - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 25. März 2011
yangel
57
17
11
3Speisen
2Ambiente
3Service
1 Foto1 Check-In
Gelistet in: Sushi in Wien

Ja, die Küche im Yume ist gut - wirklich gut. Vor einem Jahr hätte ich dafür auch noch bedenkenlos 5 Punkte vergeben. Mein gestriger Besuch hat mich jedoch leider etwas aus dem Konzept gebracht, um es mal so zu formulieren...

Um 20 Uhr zu zweit eingetrudelt, wurden Bruder und Schwester (sprich, mein Freund und ich - so wie auch alle anderen Gäste hier im Lokal genannt werden) vom uns allen bekannten Herrn Martin gleich zu einem freien Tisch gebracht und kurz, aber herzlich willkommen geheißen.

Dann hieß es erst mal warten. Ja, das Lokal war gut besucht - aber eben "nur" gut besucht, und nicht voll. Obwohl im 30-Sekunden-Takt Personal an uns vorbeiflitzte und uns auch sehrwohl registrierte, bekamen wir die Speisekarten erst nach 5 Minuten, und selbst dann erst auf Anfrage.

Ich entschied mit für einen kleinen Sushi-Sashimi-Maki Teller und im Anschluss für den Yume Fisch- und Fleischteller (ich frage mich gerade wovor ich nun mehr Angst haben soll - vor Christian`s oder Meidlinger´s Rüge?! ;))

Ich will mit der guten Nachricht beginnen: der Fisch- und Fleischteller war wirklich grandios und seine 18 Euro auf alle Fälle wert - wenn auch der Misoyaki (eingelegter und gegrillter Butterfisch) einen äußerst strengen, ja fast schon brennenden Eigengeschmack hatte. Ich kann mich erinnern, dass mir das schon vor längerer Zeit mal aufgefallen ist, Martin erklärte mir damals, dass dies eben der eigenwillige Miso-Geschmack sei und dass dies auch so sein muss. Wie auch immer... eingelegten Butterfisch werde ich mir dort wohl trotzdem keinen mehr bestellen.
Auch mit dabei waren 2 wirklich große gegrillte Lachsstücke und 3 Riesengarnelen, welche geschmacklich toll, aber leider nur noch lauwarm waren. Ich weiß auch warum - die Fische waren früher fertig als das Fleisch und mussten somit gut 5 Minuten auf dem Teller verweilen. Nachdem die Küche beim Yume ja sozusagen eine Schauküche ist, entgeht dem Gast natürlich nichts - das kann gut, manchmal aber eben auch schlecht sein.
Am Fleisch gabs absolut nichts zu beanstanden, das koreanisch marinierte Rindfleisch (Bulgogi) war perfekt gewürzt und die knusprige Ente punktgenau gebraten und auch WIRKLICH knusprig, die dazu servierte Sauce perfekt passend.
Leider habe ich wenig frisches Wok-Gemüse vermisst - Fisch- und/oder Fleischteller hin oder her, man könnte trotzdem ein wenig mehr dazugeben als nur 2 Salatblätter zwecks Dekoration.
Nichts desto trotz ein suuuperleckeres Gericht, das man in vielen anderen Lokalen in dieser Form einfach nicht bekommt.

Leider viel weniger begeistert hat mich mein Sushi-Sashimi-Maki Teller. Da ist gestern alles schiefgelaufen, was schief laufen kann: die Ura-Makis waren viel zu groß und hatten noch dazu viel (!) zu viel Reis und zu wenig Fisch - so wenig dass man ihn gerade noch erkennen konnte. Beim Essen wurde es im Mund immer mehr statt weniger, und nachdem das Ding ja fast nur aus Reis bestand, war es auch eine äußerst geschmacklose Angelegenheit.
Die nächste Enttäuschung waren die Nigiris, die schlichtweg ungenießbar waren. Der Lachs war flachsig und der Butterfisch steinhart! Manche kennen es vielleicht, dieses Gefühl, wenn man vom Nigiri abbeißen möchte, und man merkt dass der Fisch zäh und/oder hart ist, will das Stück aber irgendwie auch nicht ausspucken sondern steckt es sich dann halt im Ganzen in den Mund.. und dann sitzt man da und ringt bei jedem Bissen mit dem Brechreiz... *schauder* genauso ist es mir gestern ergangen!! Sorry liebes Yume-Team, das geht einfach gar nicht!
Die 6 Sashimi-Stücke (Lachs, Thunfisch, Butterfisch) waren das einzige genießbare an dem 15 Euro teuren Schiff. Schade, schade.. vor allem finde ich es schade, dass man vom Personal nicht mal nach dem Grund gefragt wird, wenn der Teller halbvoll stehen bleibt und es dem Gast sichtlich nicht geschmeckt hat.

Ich war schon oft und auch sehr gerne im Yume und früher hat es auch wirklich immer gepasst. Nach dem gestrigen Erlebnis ist es mir allerdings echt vergangen, zumindest was das Sushi betrifft - sorry!
Und so lustig und nett unser Herr Martin auch sein mag - der Hauptgrund warum man ein Restaurant besucht, sollte ja eigentlich immer noch das Essen sein - zumindest ist das bei mir der Fall...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mirLesenswert1

Kommentare (6)

Unregistered am 10. Oktober 2011 um 21:06

Zitat: \"Selber machen wäre auch eine Option...\"
Man geht essen, weil man nicht das Bedürfnis hat zu Hause selbst zu kochen. Sondern man hat mit diesem Akt, ebenfalls das Bedürfnis, sich einfach bedienen zu lassen und dafür auch zu bezahlen. Jeder will sich und sollte sich was gönnen. Das Essen kann noch so gut schmecken (gutes Essen gibt es schließlich nicht nur in einem Restaurant), man zahlt schlussendlich auch für´s Service. Wenn das nicht passt, dann grenzt das schon fast an Betrug. Trinkgeld heißt schließlich, dass das Service überdurchschnittliche Leistung erbracht hat als erwartet. Deshalb gebe ich in solch Situationen keinen Cent her.

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
am 26. März 2011 um 14:29

selber machen wär natürlich auch eine Option...

Gefällt mir
57
17
am 26. März 2011 um 13:19

er stößt tatsächlich mit jedem Gast an - ich bezweifle jedoch, dass sich in seinem holzschachterl auch jedesmal wirklich schnaps befindet ;)

die idee mit dem heimischen sashimi finde ich übrigens auch sehr gut - wär ja eine richtige marktlücke... es gibt zwar asiaten, die teilweise sogar heimische fische anbieten, dann aber nur ganz vereinzelt.

Gefällt mir
57
17
am 26. März 2011 um 12:38

Nur keine Sorgen machen. ;-) Es freut mich aber, das man sich Gedanken macht. Ich würde schon sehr gerne ins Yume gehen. Natürlich würde ich um die Fischspeisen einen großen Bogen machen, ausser es gibt etwas von einheimischen Fischen. Wäre mal ein Versuch wert, Sushi, Sashimi oder wie auch immer mit Forelle, Saibling, etc....
Der Chef macht einen sehr sympathischen Eindruck und angeblich soll er mit jedem Gast einen Schnaps trinken. Wenn ich mir den Gästeandrang ansehe kann ich dies aber nicht glauben, sonst könnt ihn bald die Rettung holen.

Gefällt mir
197
51
am 26. März 2011 um 01:15

Das Ambiente im Yume sollte ja stylisch-schlicht sein, was wohl auch der Fall wäre, wenn man nicht 100 Leute in ein derart kleines Lokal pferchen würde... Ja, das Lokal ist beliebt, aber es ist einfach dermaßen laut, dass man nicht mal zwischendurch ein kurzes Telefonat führen kann weil das Gegenüber kein Wort verstehen würde...
Abgesehen davon empfinde ich die "Schauküche" als ziemlich störend, da zusätzlich zu der von den Gästen verursachte Geräuschkulisse noch Küchen- und Bratgeräusche dazukommen, von den Düften und Dämpfen mal ganz zu schweigen - und man bedenke, dass in dieser Küche abends IMMER auf 1000 gekocht wird...
Kult und Style sollten Gemütlichkeit und Wohlbefinden nicht ausschließen, was es in diesem Fall aber leider eindeutig tut.

Gefällt mir
57
17
Unregistered am 25. März 2011 um 19:51

Schade bei uns war es immer sehr gut. Wir waren aber schon länger nicht mehr dort.

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
Yume
Bergmillergasse 3
1140 Wien
Speisen
Ambiente
Service
41
29
39
17 Bewertungen
Yume - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK