RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Zum Andreas Hofer - Bewertung

am 2. Dezember 2010
annaobermaier
1
1
3Speisen
0Ambiente
0Service

Wir haben heute einen an sich netten Abend im Restaurant „Zum Andreas Hofer“ verbracht. Die Rahmenhandlung: zwei Hirschragouts (eines klein, eines groß), ein Rinderhüftsteak, 5 Zweigelt, ein Espresso, eine nette Kellnerin, ein furioser Chef des Hauses. Die Hirschragouts waren eher weniger Ragout als Fleisch, die Semmelknödel eher Kartoffeln, alles in allem verwunderlich. Dem Nebentisch ging es mit ihrer Bestellung ähnlich, wie uns prompt von ihnen mitgeteilt wurde. Höflicherweise haben wir uns nicht beschwert. Erstaunlich dann schon die Rechnung mit der Positon zwei Mal Rehnüsschen, insgesamt ein Preisunterschied von 17 Euro. Verständlich im Nachhinein die Reaktion der Kellnerin, die darauf angesprochen stammelte: der Hirsch war doch aus, sie dächte, dass Reh oder Hirsch keinen Unterschied machte. Beides „wild“. Wir haben höflich gesagt, dass sie uns auf diese Änderung im Speiseplan hinweisen hätte sollen – bis dahin eine respektvolle Diskussion. Das änderte sich, als der Chef des Hauses in wehrhafter Lederhose und stierem Blick an unseren Tisch stampfte, und uns auf untergriffige und lautstarke Weise glauben machen wollte, dass wir durch das Essen der falschen Speise ein „Geschäft“ mit ihm eingegangen seien. Absurd. Er duzte uns ungefragt, sprach schreiend mit uns – der Zeitpunkt, wo wir uns nicht mehr wie vorher im Gespräch mit der Kellnerin verhandlungsbereit zeigten, sondern betonten, keinen müden Groschen mehr zu bezahlen als die von uns bestellten Speisen. Angesichts des Sachverhaltes relativ schwer begreiflich drohte er uns wegen Zechprellerei dranzukriegen und die Polizei zu rufen. Wir innerlich aufatmend und aufgrund der aggressiven Gebärden des „le Chef“ drohende Selbstjustiz fürchtend stimmten jubilierend zu. Schlußendlich wurde die Polizei nicht gerufen, wir bekamen eine angeblich korrigierte Version der Rechnung mit diesmal nur einer Rehnuss (+7 Euro) und im Gepäck die aggressive Aufforderung, das Lokal sofort zu verlassen. Unserer Bitte, die Rechnung für uns auseinanderzurechnen, wurde nicht nachgekommen. Wir alle wurden noch nie in einem Lokal derartig aggressiv und untergriffig behandelt und würden auch niemandem empfehlen, das Lokal zu besuchen. Von allem anderen abgesehen: das Steak und eines der Rehnüsschen war fast roh. Der Wein sehr gut. Voilà.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir1Lesenswert

Kommentare (5)

am 31. Mai 2012 um 19:43

Sehr geehrter Herr Unregistriert,

wissen Sie, was eine Teubner Nuss ist?

Nein, das ist keine Süßigkeit, falls sie das meinen! Vielmehr wird der Ausdruck meist für ein großes Stück rohes, relativ fetthaltiges Fleisch verwendet, welches auch als Klößchen oder Hackbällchen bezeichnet werden kann. Nachzulesen im gleichnamigen, unter Kennern sehr bekannten und geschätzten gleichnamigen Kochbuch.

Mich aber zur kulinarischen Wissensbefriedigung ins Internet zu verweisen, entehrt mich und Sie gleichermaßen, kulinarisch und intellektuell.

Übrigens: blutig Niedertemperaturgaren ist eine Kunst, die der Koch an jenem Abend bis zur Vollendung praktiziert hat. Oder ist er bereits eine Stunde zu früh aus der Küche geflüchtet, aus Angst vor Le Chef? Sie wissen es, sie waren dabei, bitte sagen sie es mir!

Gefällt mir
1
1
Unregistered am 30. Mai 2012 um 17:53

Wehrhafte Lederhose und stierer Blick? Ich war schon mehrmals dort und ich habe weder die Lederhose als wehrhaft empfunden noch den Blick des Wirten als stier. Erklären sie doch mal warum der Wirt zusätzlich zu ihrem Tisch kommen sollte, wenn sie sich schon freundlich mit der Kellnerin unterhalten! Ich kann mir beim besten Willen keinen anderen Grund dafür vorstellen, als daß Sie für unruhe gesorgt haben.

Nun zur falschen Lieferung. Fehler können schon mal passieren. Das kann an der undeutlichen Aussprache von einem selbst liegen, an der Hintergrundakkustik oder an der Handschrift der Bedienung.

Dass sie von Essen keine Ahnung haben merkt man. Rehnüsse werden für gewöhnlich bei Niedertemperatur rosa gebraten und entweder aufgeschnitten oder im Stück serviert. Ihnen hätte schon bei der Lieferung ihrer Bestellung auffallen müssen, dass es sich dabei nicht um ein Ragout handelt.

Rehnuss -> Link

Hirschragout -> Link

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
MAX am 9. Februar 2011 um 11:56

Ich war in diesem Restaurant schon 2x und kann mir sehr gut vorstellen, daß der Chef des Hauses so agiert hat.

Gefällt mir
MAX
Kein Tester
am 3. Dezember 2010 um 09:14

Wieder einmal ein sehr amüsanter Beitrag :-)

Gefällt mir
197
51
am 2. Dezember 2010 um 11:49

Wir haben zum Ambiente auch die Stimmung im Lokal gezählt. Das Lokal verbreitet von der Einrichtung her authentischen, tirolerischen Flair. Das war damit nicht gemeint. Wenn der Wirt allerdings so auftritt, überschattet das alles.

Gefällt mir
1
1
Zum Andreas Hofer
Brückengasse 11
1060 Wien
Speisen
Ambiente
Service
43
43
38
9 Bewertungen
Zum Andreas Hofer - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK