Wieninger - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 11. August 2019
Experte
hbg338
513 Bewertungen
60 Kontakte
Tester-Level 29
4Speisen
4Ambiente
4Service
24 Fotos2 Check-Ins

Auch wenn ich in unmittelbarer Nähe zu Stammersdorf lebe so gehört dies Gegend nicht zu meinen bevorzugten Gebieten. Allerdings machte mich die Bewertung von Tester Kollegen Stammersdorf neugierig und so besuchten wir den Wieninger. Die Bewertung bezieht sich auf zwei Besuche. Da ich kein Weintrinker bin erfolgte die Anfahrt immer mit dem Kfz. Parkplätze sind hier vor allem zu den Stoßzeiten eher Mangelware.

Die Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgt am besten mit der Autobuslinie 30A welcher von der S–Bahnstation Siemensstraße nach Stammersdorf fährt . Denn von der Endstelle „Freiheitsplatz“ sind es nur noch ein paar Schritte zum Lokal. Von der Brünner Straße und den Straßenbahnlinien 30 und 31 geht man doch schon deutlich länger.

Der Zugang zu dem sehr schönen Gastgarten erfolgt barrierefrei. Rechts geht es ebenfalls barrierefrei zum Buffet. An diesen angeschlossen befindet sich ein eher dunkler Gastraum. Am Ende des Gastgartens liegt ein schöner heller Gastraum. Mit dem schon vom „Stammersdorfer“ angeführten Extraraum mit der Weinpresse und noch einen großen langen Saal. Auch der Zugang zu den Toiletten befindet sich hier. Das Ambiente überzeugte uns auf jeden Fall.

Meine Bewertung bezieht sich auf zwei Besuche. Der erste alleine am Samstag vor einer Woche und der zweite heute mit meiner Frau. Der erste Besuch erfolgte spontan ohne Reservierung, der zweite mit Reservierung per Mail. Die Reservierung hat geklappt. Was ich allerdings vermisste war eine Rückantwort als Bestätigung. Heute bekamen wir einen Platz im sehr schönen Gastgarten. Zahlreiche Nussbäume spenden hier Schatten. Was gegenüber dem Erstbesuch am heutigen Tag tadellos klappte war das Service. Nach der sofortigen Platzzuweisung wurde auch sofort die Getränkebestellung aufgenommen. Ein Achtel Zweigelt für meine Frau und ich nahm wie schon zuletzt einen großen Traubensaft. Zum Speisen holen begibt man sich zum Buffet. Die Auswahl an diesem ist gigantisch.

Beim Erstbesuch hatte ich einen Kümmelbraten mit Erdäpfelknödel und Gurken Rahmsalat. Zusätzlich ein Eierschwammerl Erdäpfelsackerl mit Kräutersauce. Als Nachspeise einen Beerenschaumkuchen.
Die Kurzkritik: Der Traubensaft hervorragend. Fruchtig nicht zu süß. Sehr geschmackvoll. Der Kümmelbraten recht würzig mit extrem knuspriger Schwarte. Der Erdäpfelknödel sehr schwach. Hart und trocken. Ich bin nicht kleinlich, aber dieser war nahezu ungenießbar. Auch wenn es ein normaler Erdäpfelknödel war und kein gummeliger Waldviertler, so muss er nicht sein. Schade. Ausgezeichnet der Salat. Das Erdäpfelsackerl mit Kräutersauce entschädigte weiter. Hervorragender Teig mit einer sehr guten Fülle. Das I-Tüpfelchen war die Süßspeise. Der Schaum mit dem Bisquitteig und den frischen Früchten. Perfekt.
Bis auf den Knödel konnten mich die Speisen überzeugen sodass ich einen weiteren Besuch mit meiner Frau am nächsten Sonntag ins Auge fasste.

Beim zweiten Besuch mit meiner Frau, wählte sie das ausgelöste Hühn mit Eierschwammerl Kräuterfüllung und einen Erdäpfel - Vogerlsalat. Ich wählte ein Stück vom mageren Braten mit einem Semmelknödel und Bratensaft. Als Nachspeise nahm meine Frau, auf meine Empfehlung, den Beerenschaumkuchen. Ich wählte eine Bananenschnitte. Am heutigen Tag gab es nichts auszusetzten. Der Braten sehr zart und nur mit einem dezenten Fett Rand unter der Schwarte. Meine Frau war ebenfalls voll zufrieden. Der Semmelknödel sehr gut. Der Bratensaft wurde perfekt aufgesaugt. Die Bananenschnitte ein Riesending, und hervorragend. Alles sehr gut und vor allem hausgemacht.

Ein Wort noch zu den Toiletten. Das sie sauber und halbwegs in Ordnung sein sollten ist eigentlich selbstverständlich. Diese waren allerdings für mich perfekt. Tadellos sauber und vor allem habe ich noch keine schöner gestalteten Toilettenanlagen gesehen.

Das Service war beim Erstbesuch wie der Erdäpfelknödel. Schwach. Der junge Mann war sowas von demotiviert. Beim heutigen Besuch hatten wir das genaue Gegenteil. Aufmerksam, flott und freundlich. Auch für einen Smalltalk offen. Mit seinen 37 Jahren ein Kellner wie man ihn sich wünscht.

Main (unser) Fazit – Neben dem Heilig und dem Moser haben wir hier einen Heurigen gefunden, der eine tadellose Alternative zu den genannten ist. Sehr gut gegessen in schönem Ambiente. Preislich kann ich keine genauen Angaben geben, da ich kein Rechnung ausgestellt bekam. Aber die Preise befinden sich im gängigen normalen Bereich. Auch die Öffnungszeiten sind nicht an Aussteckzeiten gebunden. Freitag ab 17:00, Samstag ab 14:00 und Sonntag ab 12:00 und das von April bis Mitte Dezember.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir10Lesenswert10Kommentieren

Kommentare (4)

am 12. August 2019 um 11:47

Dankeschön! Vorgemerkt. ;-)

Gefällt mir
Antworten
Experte
108
17
am 12. August 2019 um 09:56

Ihr solltet gelegentlich mal den Jöchlinger oder Oberschil-Rieger in Hagenbrunn besuchen, wenn euch Wieninger und Moser gefallen, kann ich mir vorstellen, dass euch die auch zusagen. HGL vom 331iger.

Gefällt mir3
Antworten
Experte
357
32
am 11. August 2019 um 21:36

Weinpreise wie in einem Gasthaus od. Restaurant. Der wird mich nie sehen. Da lob ich mir die Heurigen in der Thermenregion oder in Mauer.

Gefällt mir
Antworten
Experte
224
40
am 11. August 2019 um 18:14

Pooo...so große Lust, endlich wieder einmal hinzugehen..

Gefällt mir3
Antworten
Experte
108
17
Zum Lokal »Alle neuen Lokal Bewertungen »
Wieninger
Stammersdorfer Straße 78
1210 Wien
Wieninger - Karte
Lokale i. d. Nähe:
Go
Zum Lokal »
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK