Pöhl & Mayr - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 3. August 2019
Experte
Stammersdorfer
386
32
28
4Speisen
4Ambiente
2Service
7 Fotos3 Check-Ins

Kürzlich während der Woche, seit ewigen Zeiten, wieder einmal am Kutschkermarkt „shoppen“ gewesen. Wir waren sicher 15 Jahre nicht mehr dort. Dabei ist uns PÖHL & MAYR, Delikatessen seit 1979 aufgefallen. Die Liebste meinte, da gehen wir am Samstag frühstücken hin und schauen uns auch gleich den Bauernmarkt an. Der hat nur Freitag und Samstag offen.
Wer kann da schon nein sagen. :-)

Also sind wir am Samstag den 3.8.19 um 10:30 zu Fuß aus dem 8ten aufgebrochen, um nach etwa 25 Minuten am besagten Markt anzukommen. Man findet P & M im unteren Bereich, von der Währinger Straße kommend. Das ist jener Teil, der die ganze Woche geöffnet hat. Das Lokal selbst hat am Montag Ruhetag, am Sonntag ist sowieso alles zu.

Man könnte auch mit der großen Roten, der Linie 42, vom Jonasreindl kommend, bis zur Station Kutschkergasse fahren. Man steigt genau beim Markt, bei der Gertrudkirche aus.

Bei der ersten Durchquerung des Marktgebiet war noch kein Platz, am Rückweg, einige Zeit später, war genau ein Hochtisch, gleich neben dem „Standl“ frei. Passt! Gegen den Regen gibt es ausfahrbare Markisen, die ganz kurz gebraucht wurden, aber es schien gleich wieder die Sonne.
Verschiedene Tische samt Bänken oder Sessel stehen links und rechts des Trampelpfades der Einkaufenden. Getränke und kulinarische Kleinigkeiten, wie Brote, gefüllte Weckerln und Kuchen kommen aus dem Standl. Seitlich hinter dem sehr feinen Käsestand vis a vis, dürfte sowas wie eine Küche sein. Da kommt Eierspeis und Konsorten heraus, sowie sicher auch die verschiedenen Mittagsmenüs, die es von DI bis FR gibt. (Suppe, zwei verschiedene Hauptspeisen) Heute gab es beispielsweise auch ein Kalbsgulasch mit Nockerln.

Das Service ist sicher der Schwachpunkt des Lokals. Es wuseln zwar so einige Mitarbeiter herum, die auch durchwegs alle sehr freundlich sind, nur bis wir „entdeckt“ wurden und endlich bestellen konnten, verging eine kleine Ewigkeit. Wie wenn der für uns Zuständige junge Mann, durch uns durchschauen würde. Dafür ging es ab da, bis zu dem Zeitpunkt wo alles am Tisch stand, recht schnell. Und auch das Abservieren, die Bestellung eines zweiten Prosecco und das Bezahlen ging flott. Nachfragen ob es denn geschmeckt hat, allerdings absolute Fehlanzeige.

Wir hatten vier Glas Prosecco, von bester Qualität. Der eine Espresso war eher durchschnittlich, geschmacklich gut und auch wenig bitter, aber viel zu dünn und keine Creme. Dazu wird ein kleines Glas Wasser serviert. Weiters tranken wir ein Glas frisch gepresster Orangensaft, der sehr gut, nicht zu süß und auch nicht zu kalt.

1 Frühstück Barcelona – Mercado Bouqueria (ist jener grandiose Markt, der an der La Rambla liegt) sollte es für die Frau Gemahlin sein. Es bestand aus schwarzem Kasses Toast, teils mit Hummus, teils mit Paradeiser Tatar bestrichen, drauf ein pochiertes Ei, Bio stand in der Karte. Dazu gebratener Speck, Kresse und Rucola. Sie war sehr angetan, von dem was man ihr vorsetzte, mal was anderes wie sie meinte, aber sehr interessant!
Meine Eierspeis bestand aus 3 Eiern, sowie Prosciutto, getrockneten Paradeisern und Parmesan, dazu eine Scheibe vom Meterbrot. Ganz feine Sache, dem der Rohschinken und vor allem die Paradeiser einen interessanten Touch gaben.
Auch das eine Schnittlauchbrot, das wir noch hatten, war herrlich. Brot frisch, die Kruste etwas knusprig, recht viel Butter und sehr guter, weil würziger Schnittlauch.
Die „Nachspeise“ war ein Brot mit Schinken vom Thum, mit Kren. Dazu gibt’s nicht viel zu sagen, außer sau guat!

Die Kulinarik war vorzüglich, das Ambiente gefällt uns, auf Märkten fühlen wir uns sowieso (fast) immer und überall wohl, einzig die Servicemannschaft schwächelt.

Der Ausflug zu PÖHLS CANTINE, wie auf der Rechnung stand, schlug sich mit € 42,70 zu Buche, was ich für Frühstück und Mittagessen in Ordnung finde. Man kann mit gängigem Plastikgeld zahlen, was ich auch tat.

Ob am Kutschkermarkt normal auch so wenig los ist, kann ich nicht sagen, hat aber wahrscheinlich mit der Urlaubszeit zu tun!?

Hilfreich9Gefällt mir8Lesenswert8Kommentieren
6 Kommentare·Zeige alle Kommentare

das hat gar nix mit gastro/markt zu tun... es soll (angeblich) eine flaniermeile und umkommerziellen Zonen geschaffen werden wo man auch sitzen kann ohne konsumieren zu müssen (absurd- weil es gibt eh die Bankln rund um den Baum u.a.) roma muss angeblich seinen aussenbereich abbauen, unzählige gastrobetriebe ihre schanigärten. das klingt alles so dermaßen verstrahlt dass es sich hoffentlich wirklich nur um ein Gerücht handelt ...

8. Aug 2019, 16:47·Gefällt mir1·Antworten

die da wären, die Schanigärten (betrifft aber doch, soweit ich gelesen habe, eher den unteren Teil auf der anderen Seite der Währinger?) zu begrenzen? Ich finde den Markt schlicht senationell, hoffe aber auch, dass der Markt nicht zu Lasten von zu viel Gastro "verloren geht" (siehe Naschmarkt)

8. Aug 2019, 11:32·Gefällt mir·Antworten

Kutschkermarkt ...der Vorhof zum Paradies :) Hoffentlich werden die Gerüchte um die Pläne der Bezirksvorsteherin nicht wahr ...

7. Aug 2019, 11:11·Gefällt mir·Antworten
Pöhl & Mayr
Kutschkergasse 31
1180 Wien
am Kutschkermarkt
Pöhl & Mayr - Karte
Lokale i. d. Nähe:
Go
Zum Lokal
Diese Website verwendet Cookies
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info