Herbeck - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 11. Mai 2019
Experte
hbg338
506 Bewertungen
61 Kontakte
Tester-Level 29
4Speisen
4Ambiente
5Service
14 Fotos1 Check-In

Im 18ten Wiener Gemeindebezirk, wo es mich eher selten hin verschlägt, befindet sich das Herbeck. Die Anreise erfolgte mit dem Auto da wir im Anschluss noch in das Metropol zu einem Konzert von Johann K. und Monti Beton weiterfuhren. Öffentlich erreicht man das Lokal mit der Straßenbahnlinie 40. Die Haltestelle ist genau vor dem Lokal.

Vor dem Lokal befindet sich ein sehr schöner und großer Gastgarten. Dieser war aber bei unseren Besuch witterungstechnisch nicht geöffnet. Wir begaben uns über eine Stufe in den Innenbereich der Nichtraucherlokals. Im Schankbereich wurden wir von einer der beiden weiblichen Servicekräfte begrüßt. Ich hatte zur Sicherheit telefonisch reserviert und wir wurden in den Speisesaal zu unseren Tisch für zwei geführt. Das Ambiente sehr schön. Details bitte der Bewertung des Tester Kollegen Stammersdorf nachlesen. Auch wir haben uns sehr wohlgefühlt und das Lokal hat uns sehr gut gefallen.
Am Tisch lagen die Speisekarten. Wobei Speisekarte etwas übertrieben ist, denn es war ein laminiertes A4 Blatt beidseitig bedruckt. Auf einer Seite die Speisen und auf der anderen die Getränke. Perfekt denn ich hasse nichts mehr als die überladenen telefonbuchdicken Speisekarten. Zusätzlich gab es noch eine kleine saisonale Karte. Da wir uns schon daheim über das Speisenangebot schlau gemacht hatten war unsere Wahl schnell erledigt. Als Getränk wählte meine Frau ein großes Soda – Zitrone (€ 3,20) und ich den großen naturtrüben Apfelsaft gespritzt (€ 4,40). Zu Essen nahmen wir das große Beef Tatar mit eingelegten Pilzen und Öfferl-Brot (€ 16,90). Als Hauptspeise nahm meine Frau das ausgelöste Backhuhn im Körberl serviert mit Erdäpfel-Vogerlsalat (€ 14,90). Ich wählte eine Leberpofesensuppe (€ 4,20) und das Alt Wiener Backfleisch mit Gurkenrahmsalat (€ 18,90).

Das Soda – Zitrone mit frisch gepressten Zitronensaft zubereitet. Mein Apfelsaft ein sehr gutschmeckendes, nicht zu süßes Getränk welches sehr gut abgemischt war.

Recht flott wurde das Beef Tatar serviert. Etwas grober in der Konsistenz, was aber unseren Geschmack entsprach. Geschmacklich etwas paradeiserlastig aber trotzdem sehr schmackhaft. Tadellos abgeschmeckt. Die Butter streichfähig was auch nicht immer selbstverständlich ist. Garniert mit Mayonnaise, Kapern und Blüten. Das Brot von der Dampfbäckerei Öfferl ein Traum. Sehr saftig und sehr geschmackvoll. Hoffentlich sperrt bald die geplante Filiale der Bäckerei in der Wollzeile auf. Die Kombination Fleisch und Brot perfekt.

In einem tieferen Teller wurde die Suppe serviert. Darin zwei Leberpofesen. Die Suppe eine unverfälschte nicht zu kräftige sehr gut schmeckende Rindsuppe. Verfeinert mit würfelig geschnittenen Gemüse und reichlich Schnittlauch. Zu den Pofesen kann ich nicht viel schreiben da ich bisher keinen Vergleich habe. Die war für mich ein Premiere Essen. Eines von der gelungenen Art. Der Teig wurde auch in der Suppe nicht matschig, und die Fülle blieb auch bissfest. Geschmacklich gab es nichts zu meckern. Leider eine sehr selten angebotene Suppeneinlage. Wäre für mich eine zusätzlich Alternative zu den Klassikern wie Leberknödel, Frittaten, Grießnockerln usw.

Zu den Hauptspeisen. Das Backhuhn meiner Frau überzeugte. Weniger überzeugte sie der Erdäpfel – Vogerlsalat. Was aber nicht an der Qualität lag, sondern an der Zubereitungsart. Diese war eher süß und mit recht viel Senf in der Marinade. Ich durfte kosten und mir schmeckte diese Variante. Ist also eine reine Geschmackssache. Für mich den Freund der süßeren Salate war die Marinade ideal. Die Portionsgröße mehr als ausreichend. Meine Frau, eine starke Esserin ließ sich sogar ein Stück einpacken.

Auf meinen Teller befanden sich zwei größere, nicht zu dicke Stück Fleisch. Ein Zitronenstück welches größenmäßig genügend Saft für die beiden Stück Fleisch hergab. In einer Porzellanschale eine Portion hausgemachte Mayonnaise. Das Fleisch reichlich mit Senf welcher merklich schmeckbar war eingestrichen. Was fehlte war der Kren. Doch auf diesen wurde nicht vergessen, sondern hier wird wie ich später von der Servicekraft erfuhr, das Backfleisch so zubereitet. Etwas ungewohnt aber der fehlenden Kren machte das tadellose Fleisch nicht schlechter. Sehr zart und weich. Keinerlei Einlagerungen oder andere Fehler. Dazu eine hervorragende Panier die eine gute Verbindung mit dem Fleisch hatte. Ich hätte das Gericht auch mit dem Wissen, das es ohne Kren zubereitet wird, bestellt, und ja es hat auch ohne diesen geschmeckt. Der Gurken – Rahmsalat ebenfalls tadellos. Obenauf mit reichlich Löwenzahnsalat verfeinert. Die Gurken mit Schale serviert.

Die Nachspeise hatte sich in Anbetracht der Portionsgröße erledigt. Es gab für meine Frau hochprozentiges von der Vogelbeere (€ 8,40) und für mich einen Großen Braunen (€ 3,90). Die Vogelbeere von Reisetbauer aus Oberösterreich, mein Kaffee von Hausbrandt. Der Schnaps von exzellenter Qualität. Kein Brennen und dergleichen. Mein Kaffee stark und keine Spur von bitter. Ein gelungener Abschluss eines tadellosen Essens.

Das Service war perfekt. Alles wurde perfekt erledigt. Keine langen Wartezeiten. Auch ein kurzer Smalltalk mit unserer Serviceperle ging sich aus. Der Bezahlvorgang mit dem Kassenbon und dann der Rechnung etwas umständlich, aber bitte ich bin hier essen und nicht auf der Flucht.

Ja diejenigen die gehofft hatten das ich auf die Toiletten vergesse muss ich hiermit enttäuschen. Diese sauber, modern und in tadellosen Zustand. Etwas schmal aber bei den älteren Lokalen war behindertengerecht und barrierefrei noch nicht wichtig. Bauliche Änderungen sind nicht so leicht umzusetzen.

Mein (unser)Fazit – Ein weiteres tadelloses Lokal welches wir besucht haben. Die Kombination alt, neu und das hervorragende Essen mit perfekten Service hat uns gefallen. Der einzige Nachteil ist die für uns etwas ungünstige Erreichbarkeit.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja9Gefällt mir9Lesenswert9Kommentieren

Kommentare (1)

am 13. Mai 2019 um 08:56

top! tipp: donnerstag gibts als rel. günstiges mittagsmenü immer ein schnitzel...dieses ist ebenfalls vorzüglich.

Gefällt mir
Antworten
Experte
47
7
Zum Lokal »Alle neuen Lokal Bewertungen »
Herbeck
Scheibenbergstraße 11
1180 Wien
Herbeck - Karte
Lokale i. d. Nähe:
Go
Zum Lokal »
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK