RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Chinakitchen no.27 - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 25. August 2016
Experte
papperlnpipperln
35
5
19
4Speisen
2Ambiente
3Service

Eine Woche, deftigere Küche, Abwechslung muss her!

Es regnet in Wien, ein Bezirksbummel das richtige bei diesem Wetter, wir gehen Linke Wienzeile Richtung City, da sehen wir es das Lokal, welches auf RETE gut beschrieben wird, und auch von einigen Tages und Wochenzeitungen sehr gute Kritiken erhalten hat, der etwas andere Chinese, der sehr der Sichuan Küche zugetan ist.

Lokal innen, relativ eng, schmucklos, Begrüßung durch ein jungen Chinesisches Team, sehr freundlich direkt liebenswürdig.

Da wenigen Tische fast alle besetzt, es bleibt für uns nur mehr der Tisch, mit Blick auf Küchen und WC Türe, meine Frau direkter Blick, ich mittels der mir gegenüber montierten Spiegelwand.

Tisch Deko, weitgehend nicht vorhanden, ein Art Vase gefüllt mit Glasperlen, sollte einem Teelicht dienen etwas Flair zu verbreiten, auf unserem Tisch Glas leer, kein Teelicht.

Eine mächtige Speisekarte ist aufgelegt, wir blättern und blättern, studieren, beratschlagen, keine Service Mitglied ist mehr zu sichten, bis auf eine vermutlich aus Ex Jugoslawien stammende Abräumerin, die blitzartig jedes einzelne Leergeschirr an den Nebentischen abräumt, da Lokal sehr eng, wuzelt sich diese laufen an meinem Rücken vorbei, ist leicht störend.

Eine der jungen China Service Girls hat sich zu einem der Nachbartische gesetzt, und zeigt dort Bilder auf ihrem Handy.

Für einiges in der Speisekarte, sind wir noch nicht reif, Frösche gebraten, tausend Schichten Schweinsohren, gesottene Rinderkutteln, gebratener Schweinedarm, nein unser heutiges Sonntagsessen muss nicht so ausgefallen sein.

Auf der Karte finden sich auch jene Speisen, die der Chinese am Eck anbietet, auch das wollen wir nicht, wir werden dennoch fündig, als Vorspeise geröstete Ente , meine liebe Frau entscheidet sich für Steinbutt im Ganzen, in brennheißem Öl, mit Knoblauch, Jungzwiebel, Ingwer und Paprika.

Ich habe mich für pochiertes Rindfleisch in scharfen Chili Öl entschieden, dazu Jasminreis .

Wir warten und warten und warten, irgendwann treffen sich die Blicke der Bilder zeigenden Bedienung und mir, diese springt auf und kommt zu unseren Tisch, in besten Deutsch, Entschuldigung das tut mir leid, war noch niemand bei Ihnen, wir verneinen.

Die junge Chinesin, frägt ob Erklärung für die jeweiligen Gerichte erforderlich ist, nein wir hatten ja genügend Zeit uns mit der Karte zu beschäftigen, es wäre klüger gewesen, doch den kundigen Rat der Fachfrau anzunehmen, na ja zu spät.

Wir nennen unsere Wünsche, der Hinweis der jungen Chinesin, das Rindfleisch ist sehr scharf, tue ich mit einem Lächeln ab, ich liebe scharf, Fehler Nummer 2.

Unser Getränke Wunsch ein Weißwein gespritzt und eine Flasche TsingTao Bier.

Am Nebentisch zwei Herren in Damenbegleitung, der Tisch reichlich gedeckt, man nimmt Begeisterung`s Ausrufe wahr, die beiden Herren, geröteter Kopf und Schweiß auf der Stirn, Sauna, dritter Aufguss, ich noch nicht ahnend das ich 20 Minuten später auch triefend im eigen Saft am Sessel hängen werde.

Wie auf Kommando, 3 -4 junge Chinesen bemühen sich plötzlich wieder um die Gäste, Schälchen, Stäbchen, Teller,Servietten, werden bei unserem Tisch eingedeckt, einer der jungen Männer stellt eine Schüssel mit der gerösteten Ente auf den Tisch, dazu süße Chili Sauce.

Die Ente ein Traum, knusprig, wie ganz zarte Grammeln, intensiver Entengeschmack, ein hervorragender Einstieg in ein unvergessliches sonntägiges Essen.

Was wir verschmähen, ist das vermutlich auch knusprige Entenhaxerl, welches der Portion als Garnierung beigelegt war.

Kaum die Stäbchen beiseitegelegt, zack, die Abräumerin reist die Schüssel vom Tisch, herrscht hier ein Geschirr Mangel, wartet man in der Küche schon auf diese Teller und Schüsseln ?

Zwei junge Chinesen, bringen die Hauptspeisen, in einer flachen Schüssel, der Steinbutt mit Kopf, er schwimmt in heißen Öl.
Am Fischrücken drapiert Jungzwiebel, grüne Paprika Streifen, die Portion beeindruckend, der Preis dafür 19,80 für einen Fisch dieser Größe, eine Mezie.

Jeder Bissen ein Genuss, perfekte Würzung einfach grandios, die größte Herausforderung, das wenden des Fisches mit dem am Tisch vorhandenen Werkzeugen, ein zur Hilfe gerufenen junger Ober, versucht sich im Wendemanöver, der Fisch fällt in das heiße Öl, platsch, der Tisch was versaut, unser Gewand blieb ohne
Schaden, ja das nennt man lustig essen.

Einige Servietten werden gebracht, wir reinigen zu Viert den Tisch, meine Frau ist happy, bäuchlings war das Fleisch des Fisches noch zarter und nicht zu wenig.

Meine Portion, eine Trum Schüssel, mit heißem dampfenden Öl, dieses leuchtend rot, darin schwimmt nudelig geschnittenes Rindfleisch bester Güte und gröber geschnittene Stücke von Weißkraut.

Ich vermische in einem Schälchen etwas Fleisch, Kraut und klebrigen Jasminreis, der erste Biss, ich schnappe nach Luft, und röchel, höllisch scharf und heiß, da teuflische an diesem Essen, das Öl kühlt nicht ab, es bleibt bei heiß und scharf.

Bis meine Schüssel fleischlos ist vergehen mind. 20 Minuten, und ich verbrauche ein Packerl duftige Feh Taschentücher, ich esse aber auf. Es hat mir trotz der Schärfe hervorragend geschmeckt.

Falle ermattet in meinen Sessel, zack Schüssel ist weg.

Ich krächze nach der Rechnung, die liebenswürdige Chinesin lächelt mich an, habe ihnen ja gesagt, ihr Essen wird scharf sein, wir bieten aber auch Rindfleisch Gerichte an, die nicht so scharf sind.

Ich zahle mit Freude etwas über 50.- , und raus auf die Linke Wienzeile zur Abkühlung.

In Zukunft, nur mehr eine Bestellung mit fachkundiger Beratung im China Kitch NO 27.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja16Gefällt mir15Lesenswert15

Kommentare (2)

am 26. August 2016 um 09:05

Kutteln sind auch in Frankreich, nicht unbedingt meine Leibspeise.

Gefällt mir
Experte
35
5
am 26. August 2016 um 08:56

Nun, Kutteln kennt man ja schon aus dem Mittelmeerraum. Die Sichuan - Varianten können ganz schön scharf sein (sind es nicht immer). Schweinedarm ist ein sehr guter Rohstoff, der variabel zubereitet wird.

Gefällt mir
Experte
92
38
Chinakitchen no.27
Linke Wienzeile 20
1060 Wien
Nähe Secession
Speisen
Ambiente
Service
40
33
38
4 Bewertungen
Chinakitchen no.27 - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK