RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Eschenlaube - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 22. August 2016
Update am 27. September 2016
Experte
Criticus
72
10
24
3Speisen
3Ambiente
3Service
18 Fotos1 Check-In

Die „Eschenlaube“ ist in Graz so etwas wie ein Kultlokal. Zum einen bereichert das Lokal mit seiner durchaus guten Küche schon seit langer Zeit die Grazer Gastronomie und zum anderen finden hier immer wieder gut besuchte Ausstellungen und diverse Musikveranstaltungen (hauptsächlich Jazz und Blues) statt. Die relativ zentrale Lage gleich nach dem Kaiser-Josef-Platz und der Oper und die Nähe zu vielen Geschäften und Büros sind wohl auch mitverantwortlich für die Beliebtheit des Lokals. Und das Univiertel ist auch nicht weit entfernt.

Trotzdem liegt das Lokal fast ein wenig versteckt hinter einer Mauer. Nicht jeder wird vermuten, dass sich hinter der Mauer in der Glacisstraße 63 (mit einem nur schmalen Tor) zunächst ein schattiger Gastgarten und danach anschließend ein Lokal befindet, und zwar in einem Gebäude, welches angeblich 1795 als Pferdestall errichtet wurde.

Das Lokal besteht aus einem großen länglichen Gastraum, der in 2 Bereiche unterteilt wurde: Der hintere Bereich - abgetrennt durch eine Glaswand mit 2 automatischen Glas-Schiebetüren - ist für Nichtraucher reserviert und der vordere Bereich für Raucher. Der linke Teil des Raucherbereichs wird zu gut zwei Drittel von einer großen Bar vereinnahmt. Davor und rechts der Bar mehrere runde Tische für je etwa 6 Personen. Entlang der Bar Thonet-Barhocker und an den Tischen Thonet-(oder thonetartige?)Sessel. An den gelben Wänden einige Popart-Bilder und einige schwarze Tafeln, auf denen mit Kreideschrift diverse Getränke angeboten werden. Auch wenn die Einrichtung schon älteren Datums ist, wirkt das Lokal heimelig und gemütlich wie ein gutes Beisl.

Leider ist der NR-Bereich voll, weshalb ich im Raucherbereich Platz nehmen muss. War solange kein Problem, bis sich gegen Ende meines Essens 2 Damen auf den Nebentisch setzten und zu qualmen begannen.

Ich bestelle ein Gösser alkoholfrei (€ 3,30) und das Tagesgericht (€ 9,80): Rindsrouladen mit Gemüse-Rotweinsauce und Kartoffelpüree und gemischte Blattsalate. Eine relativ große Portion mit durchschnittlich guter Qualität. Die 2 Stück Rindsrouladen sind mit etwas Gemüse gefüllt, der Rand der Rouladen ist teilweise etwas härter (vielleicht schon zu lange fertig), geschmacklich gibt’s jedoch nichts auszusetzen. In der tatsächlich leicht nach Rotwein schmeckenden Rotweinsauce finden sich diverse Gemüsestreiferln, hauptsächlich von der Karotte. Das Kartoffelpüree ist von richtiger Konsistenz und harmoniert gut mit der Rotweinsauce.

Die Bedienung ist flott. Zuerst wurde der Salat serviert und kurz darauf das Tellergericht. Nach dem Essen wird rasch abserviert und höflich gefragt, ob alles in Ordnung war.

Bei meinem nächsten (Mittags-)Besuch sagt mir der Tagesteller nicht zu, also bestelle ich aus der Karte die Tomatensuppe mit Sahnehäubchen (€ 3,60), das Filetpfandl nach Art des Hauses (geschnetzeltes Schweinsfilet mit Pilzen in Coganc-Pfefferrahmsauce und Schupfnudel, € 12,90) und eine Flasche Weizenbier alkoholfrei (€ 3,50). Ich sitze diesmal im NR-Bereich. Das Mobiliar ist hier neueren Datums, die Wände sind aber wie im Raucherbereich gelb und mit Popart-Bildern dekoriert.

Bei der Tomatensuppe frohlocken die Geschmacksknospen: die Tomaten etwas grob passiert, ganz so wie ich es mag, fein gehackte Zwieberln, etwas Knoblauch, mit Basilikum und Oregano fein abgestimmt, vermutlich auch ein Schuss Creme fraiche, geschmacklich einfach hervorragend. Sehr zu empfehlen.

Auch das Filetpfandl überzeugt mit guter Fleischqualität und grundsätzlich guter Zubereitung. Die Schupfnudeln könnten aber in der Konsistenz etwas lockerer sein. Die Cognac-Pfefferrahmsauce ist zu scharf, darunter leidet das ansonsten gute Geschmackserlebnis (es kommt nicht oft vor, dass mir etwas zu scharf ist).

Bei meinem nächsten Besuch, diesmal am frühen Abend, werde ich von Critica begleitet. Es ist ca. 18.00 Uhr, ein lauer Sommerabend, wir nehmen daher im Gastgarten Platz, der durch die teilweise mit Efeu (?) behangenen Mauern und die Schatten spendenden Bäume einen eigenen Reiz hat.
.
Ich bestelle eine „Minestrone mit Parmesan“ (€ 3,80), wobei ich mich an die gute Tomatensuppe erinnere und gespannt bin, ob auch die Minestrone so gut schmecken wird. Die Suppe kommt heiß auf den Tisch. In bester Konsistenz geben sich Zucchini, Gurken, Tomaten, Karotten und Selleriestücke - alles frisch geschnitten - ein herzhaftes Stelldichein. Die Suppe ist sehr gut gewürzt, man schmeckt Basilikum, Rosmarin und Thymian. Der Koch hat sich auch mit dieser Suppe wirklich Mühe gegeben. Kompliment. Ich habe selten eine so gute Minestrone gegessen.

Für den Hauptgang wähle ich das „Lammrückenfilet zart rosa gebraten auf Zucchini-Tomatengemüse an Olivenpesto und Rosmarinpolenta“ (€ 14,90).
Der Teller ist zwar etwas lieblos gestaltet, geschmacklich kann das Gericht aber überzeugen. Die insgesamt 5 Filetstücke sind von guter Qualität und tatsächlich rosa gebraten. Das Gemüse ist frisch zubereitet, gut gewürzt und leicht scharf im Geschmack. Sehr gut auch die 3 Stücke Rosmarin-Polenta, für sich gesehen vielleicht etwas trocken, im Verein mit dem gut gewürzten und saftigen Gemüse jedoch ein Genuss, der Rosmarin-Geschmack kommt gut zur Geltung.

Critica entscheidet sich für den „Salat Cäsar“ (Gebratene Putenfiletstreifen auf Blattsalaten mit Sauerrahm-Kräuter-Dressing und Parmesan, € 9,80). Das Gericht ist mit überraschend viel Parmesanstreusel bedeckt. Die Putenstreifen sind gut gebraten, Critica ist grundsätzlich zufrieden, bemängelt aber, dass das Dressing und der Parmesan nicht optimal mit den Putenstreifen harmonieren. Naja, vielleicht auch nur Geschmackssache. Das „Fladenbrot, frisch gebacken“ (€ 3,50) entpuppt sich als „Pizzabrot“, stellt aber eine gute Ergänzung zum Salat dar.

Die Bewertung der Speisen schrammt haarscharf an der 4 vorbei. Die Suppen alleine würden eine 5 verdienen. Die Küche ist ehrlich und gut. Ich war jetzt 3 x dort, kein einziges Gericht hat enttäuscht. In der geschmacklichen Abstimmung gibt’s noch Verbesserungsbedarf, auch bei der optischen Aufbereitung der Speisen. Die Größe der Portionen ist in Ordnung, auch das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das Personal (vermutlich hauptsächlich Studenten) ist freundlich und bemüht. Was mir aber negativ aufgefallen ist, war die Kleidung des Personals. Ich habe nichts gegen eine lockere Kleidung, ich finde es aber - gelinde gesagt - nicht passend, wenn der Kellner (oder war’s gar der Chef?) mit schmutziger, löchriger Jean (auch wenn die Löcher Absicht sein sollten) und altem Ruderleiberl serviert.

Fazit: Ein Beisl im besten Sinn des Wortes mit einer guten bis sehr guten Küche. Die Suppen sind Spitze, auch die anderen Speisen sind in Ordnung, hier gibt es aber noch Luft nach oben. Enttäuschungen hat es bei 3 Besuchen keine gegeben. Ich (wir) werde(n) sicher wieder kommen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja14Gefällt mir14Lesenswert12

Kommentare (10)

am 23. August 2016 um 10:35

Lieber Criticus!
Die Aufregung dürfte wohl eher bei dir liegen, mich belastet unsere kleine Diskussion nicht einmal marginal.

Selbstverständlich sei es dir erlaubt, ein Problem mit Rauchern im Raucherbereich zu haben und darüber auch zu berichten - ich könnte es so nebenbei ja auch nicht verhindern.

Gleichzeitig nehme ich mir heraus, meine Meinung zu diesem Thema zu äußern und benutze für meine Meinungsabgabe die hierfür vorgesehene Kommentarfunktion.

Da mich die Sache aber langsam zu langweilen beginnt, war dies mein letzter post in dieser Angelegenheit.
Schönen sonnigen Tag noch!

Gefällt mir
Experte
107
33
am 22. August 2016 um 22:00

Die Nicht-Erwähnung eines wenig überraschenden Ereignisses darf man heute nicht mehr erwarten. Schade.

Gefällt mir
Experte
48
22
am 22. August 2016 um 20:06

Lieber hautschi !
Ich verstehe, ehrlich gesagt, die Aufregung nicht. Ich habe den beiden Damen in meinem Review überhaupt keinen Vorwurf gemacht und ich habe auch nicht behauptet, dass die beiden Damen etwas falsch gemacht hätten. Und wie kann ich in dieser Situation intolerant gewesen sein, wenn ich gar nichts gesagt sondern akzeptiert habe, dass mir der Qualm während des Essens in die Nase gestiegen ist ? Ich wäre auch nie auf die Idee gekommen, mich im Raucherbereich über das Rauchen zu beschweren (!?). Deine Vorhaltungen sind daher unberechtigt. Und ich werde, lieber hautschi, als Nichtraucher wohl noch das Recht haben, für mich von einem "Problem" zu sprechen (oder zu schreiben), wenn mir während des Essens wurscht wo Qualm in die Nase steigt. Soviel Toleranz solltest du auch als Raucher aufbringen.

Gefällt mir1
Experte
72
10
am 22. August 2016 um 18:27

Lieber Criticus!
Ich bin Raucher. Wenn in einem Lokal der Raucherbereich voll ist oder dieses - wie immer öfter - gar keinen hat, so MUSS ich mich keinesfalls in den Nichtraucherbereich setzen. Ich kann mir auch eine andere Stätte für meinen Genuss suchen.
Wenn ich mich allerdings dazu entschließe, im Nichraucherbereich Platz zu nehmen (was ich sehr oft mache), dann werde ich mich niemals, weder gleich noch später, darüber mokieren, dass ich nicht rauchen durfte.

Wenn du dich in einen derzeit leeren Raucherbereich setzt, ist es wohl vermessen, zu glauben, dass dieser leer bleiben wird bzw. dass ankommende rauchende Gäste (sonst würden sie sich ja sinnhafterweise nicht in den Raucherbereich setzen) den Raucherbereich deinetwillen zum Nichtraucherbereich umfunktionieren werden.

Was also haben die beiden Damen falsch gemacht?
Du hast laut deinem Kommentar kein Wort gesagt. Was hättest du denn sagen wollen? Müssen Sie im Raucherbereich rauchen?

Sehr wohl hast du in deiner Bewertung das Verhalten der Damen als Problem dargestellt. Ein Problem, das du in der Situation hattest, aber wohl nicht den rauchenden Gästen im Raucherbereich anzulasten ist.

Ich bin bei Gott kein militanter Raucher und immer dafür den Nichtraucherschutz einzuhalten (erwähne ich auch oft genug in meinen Bewertungen).
Das Hinprügeln auf Raucher, die sich absolut korrekt verhalten, das habe ich allerdings langsam schon sehr satt!

Um dir abschließend noch deine Frage zu beantworten: JA, ich bin der Meinung, dass DU in dieser Situation intolerant warst, ich wüsste auch nicht, wer es denn sonst hätte sein sollen.

Gefällt mir5
Experte
107
33
am 22. August 2016 um 18:02

Lieber hautschi: Es ist richtig, dass ich mich "wissentlich" in den Raucherbereich gesetzt habe (weil der NR-Bereich, wie ich geschrieben habe, voll war). Zu diesem Zeitpunkt hat im Raucherbereich niemand geraucht. Dann haben sich auf den Nebentisch zwei Damen gesetzt, die sofort zum Rauchen begonnen haben, während ich noch gegessen habe. Obwohl mir der Qualm während des Essens in die Nase gestiegen ist, habe ich kein Wort gesagt, eben weil ich im Raucherbereich war. Und jetzt sag mir bitte, warum ICH intolerant war oder WER hier intolerant war.

Gefällt mir1
Experte
72
10
am 22. August 2016 um 15:23

Ich würde mich am Ruderleiberl am meisten stören. Jedes Kleidungsstück, das mir potentiell Haare zeigt, wo ich keine sehen möchte, ist etwas zu knapp geraten um damit zu servieren! ;-)

Gefällt mir1
Experte
48
22
am 22. August 2016 um 15:19

Auf einem der Bilder der "Galerie" auf der hp sieht man, dass die Wandbegrünung echt ist und sich Efeu und wilder Wein die Mauer teilen.

Gefällt mir
Experte
63
50
am 22. August 2016 um 14:58

Ein Nichtraucher setzt sich wissentlich in einen - als solchen erkennbaren - Raucherbereich einer Gaststätte.
Dann wird es für ihn zum Problem, dass dort tatsächlich "gequalmt" wird!

Intoleranz sollte nicht prinzipiell und ausschließlich bei den Rauchern vermutet werden.....

Gefällt mir3
Experte
107
33
am 22. August 2016 um 11:17

Das mit der Speisekarte gehört zu bluesky's Bewertung. ;-)

Gefällt mir
Experte
92
38
am 22. August 2016 um 11:02

Wenn das Laub auf der HP echt ist, dann ist es Efeu.

Speisekarte gibt es eh, doch auf der Getränkekarte stehen keine Weine??

Gefällt mir
Experte
92
38
Eschenlaube
Glacisstraße 63
8010 Graz
Steiermark
Speisen
Ambiente
Service
34
31
29
8 Bewertungen
Eschenlaube - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK