RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

EBI - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 9. Mai 2016
Experte
Kampfkatze
85
16
19
4Speisen
3Ambiente
4Service

Nur ein einziges Mal war ich vor circa 4 Jahren im Ebi in Floridsdor und war nicht ganz so begeistert, wie es viele andere waren.
Heute überlegte ich allerdings mit einer Freundin wo wir denn essen gehen könnten und sie erzählte mir, dass es nun ein "Neues" Ebi auf der Mariahilferstraße gibt. Das wollten wir ausprobieren, also mobilisierten wir noch eine dritte Freundin und trafen uns dort.

Prinzip: abends "all u can eat à la carte" um knapp 19 Euro.

Das Ebi liegt im Obergeschoß, das heißt man muss entweder Stiegen steigen oder mit einem Lift rauf fahren.
Dort wo wir saßen (ich glaube, ich habe noch einen weiteren Raum gesehen) war es leider etwas eng, d.h. ich saß mit meiner Sessellehne wirklich schon an der Sessellehne des Mannes hinter mir und wir haben eigentlich beide nicht wahnsinnig viel Platz benötigt.
Zudem war es leider auch etwas zu warm warm im Lokal.
Die Holztische und das Ambiente gefielen mir sonst allerdings ganz gut.

Nun warteten wir NICHT auf den Kellner oder die Kellnerin, sondern bestellten via Tablet. Sehr modern, sehr fancy!
Ich muss sagen, bis auf kurze Netzverluste, funktionierte das System eigentlich ganz gut.
Man konnte auch (was ich erst später merkte) Wasabi, Besteck usw. bestellen.

Wir orderten als ersten Gang eine Menge Sushi, Sashimi und Maki, so wie noch eine große Frühlingsrolle, Agadashi Tofu und gebackene Bärlauch-Hackfleisch Taschen.
Die kleinen Baby-Sushi mit Butterfisch, Lachs und Thunfisch haben mir sehr gut geschmeckt, der Fisch war hier nicht zu kalt und der Reis (für meinen Geschmack) gut gewürzt.
Auch die Maki-Variationen, die ich probiert habe, fand ich sehr gut.
Ich probierte Avocado-Haselnuss Maki - köstlich, so wie Maki mit Ente, Teriyaki Sauce und Jungzwiebeln - ebenfalls köstlich.
Meine Freundin mochte die Gurkenrolle ohne Reis sehr und auch die anderen Maki schienen zu schmecken. Das Sashimi war etwas zu kalt, aber auch gut und frisch.
Agadashi Tofu kenne ich besseren, aber auch weitaus schlechteren und die Bärlauch-Hackfleisch Teile waren heiß und gut.

Was wir danach alles bestellten kann ich etwas umreißen, ich werde aber vermutlich nicht alles haarklein beschreiben, da meine Bewertung sonst unermesslich lang werden würde.
Wir hatten gebackene Zucchini-Scheiben, welche ich köstlich fand, obwohl diese natürlich keine große Kochkunst benötigen. Aber sie waren noch sehr heiß, so wie eigentlich alle warmen Gerichte.
Besonders geschmeckt haben mir auch die Hackfleischbällchen, die Sesamgarnelen und der Sepia in Weißweinsauce (gar nicht gummig). Meine Freundinnen mochten auch die Tigergarnelen, welche ich leider nicht gekostet habe.
Der halbe Hummer war leider, leider ein bisschen zäh, so wie auch die Rindfleischrolle. Geschmeckt hat es aber trotzdem.
Gekostet haben wir u.a. außerdem die Gyzoa (scheinten meinen Freundinnen zu schmecken), Rind in Chili-Limetten Sauce (sehr gut) und Ente (auch nicht schlecht).
Als letztes Schmankerl vor dem Nachtisch bestellte ich noch Korokke, welches einfach wie gebackenes Kartoffelpüree schmeckte. Ich fand es großartig. Ich liebe so was.

Als Nachtisch bestellten wir Matcha-Eis, Azuki (Rote Bohnen) - Eis, Obstsalat und Apfel Gyoza.
Mir schmeckte das Rote-Bohnen Eis, obwohl es ziemlich süß war. Der Obstsalat war nichts wirklich Besonderes, es gab die üblichen Verdächtigen (mehligen Apfel, Litchis, etwas Melone, ...).
Aber... diese Apfel Gyoza! Ein Traum!! Man bekommt drei Stück mit etwas Vanillesauce, wir teilten und mussten sofort noch eine Portion bestellen, obwohl wir mehr als satt waren. Heiß, gebacken, knusprig, fruchtig, süß.
Ich könnte gleich wieder welche essen...

Das Personal war ziemlich freundlich und flott. Die Teller wurden schnell abgeräumt, man wurde dabei angelächelt und uns wurde der Wasabi gebracht, nachdem wir eine Kellnerin gefragt hatten, obwohl man diesen eigentlich per Tablet bestellen sollte.

Fazit: Das Ebi ist sicherlich kein "authentisch-asiatisches" Lokal und es sind auch nicht alle Speisen "der Hit", aber ich finde die Qualität und den Preis angemessen für ein modernes "all u can eat Restaurant". Es gab keine Speise, die wir ungenießbar oder schlecht fanden, alles wurde frisch und (die warmen Speisen) heiß an den Tisch gebracht. Wir werden wiederkommen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja15Gefällt mir14Lesenswert11

Kommentare (12)

am 21. Juni 2016 um 16:37

@Bertl2: Ich esse sowohl Schwein als auch Lachs. Aber ich zahle gerne dafür, dass die Tiere ordentlich Gehalten und gefüttert wurden, bzw. beim Lachs dass es ein Wildfang aus nachhaltiger Fischerei ist.
Warum? Weil mir sowohl an meiner Gesundheit als auch am artgerechten Leben der Tiere was liegt, und mein Motto nicht "hauptsache Fleisch, viel und billig" ist.

Gefällt mir2
44
3
am 12. Mai 2016 um 08:23
Experte
67
22
am 12. Mai 2016 um 04:49

Es war mir eigentlich nur um das Wohlergehen der Schweine zu tun.

Gefällt mir
Experte
48
22
am 12. Mai 2016 um 04:39

Natürlich: Schweinefutter ist nicht haute cuisine. Hindert mich aber nicht daran, Schweinernes zu essen, inklusive Innereien, darunter auch solche, wie sie hier nur in fernöstlichen Küchen vorkommen. ;-)

Gefällt mir
Experte
92
38
am 11. Mai 2016 um 21:15

Bertl2, ich fürchte, Du weißt die Antwort.

Gefällt mir
Experte
48
22
am 11. Mai 2016 um 18:32

Magdalena, wie ist das dann bei Schweinernem? ;-)

Gefällt mir
Experte
92
38
am 11. Mai 2016 um 15:50

mir fällt bei den Bildern nur auf, dass es sich offensichtlich um Lachs aus Zuchtfarmen handelt. Bei diesem wäre die Herkunft sehr interessant. Lachs aus Zuchtfarmen ist in der Regel nämlich etwas ziemlich ekliges wenn man mal sieht wie es dort aussieht und womit die Lachse gefüttert werden (sprich was man dann indirekt mit dem Stück Lachs alles mit isst)

Gefällt mir2
44
3
am 10. Mai 2016 um 19:20

Kampfkatze: Es soll nichts ärgeres in unserem Leben geben - weder für dich noch für andere!

Gefällt mir3
Experte
63
50
am 10. Mai 2016 um 15:56

Genau deswegen habe ich das auch geschrieben, magic. :D Nur die Wortwahl war nicht ganz perfekt.

Gefällt mir1
Experte
85
16
am 10. Mai 2016 um 15:51

Wenn man z. B. ein Gipsbein hat, ist man schon froh zu erfahren, dass es einen Lift gibt (der das Leben eben einfacher macht!).

Gefällt mir4
Experte
63
50
am 10. Mai 2016 um 09:59

Damit wollte ich eigentlich nur ausdrücken, dass es einen Lift gibt. Etwas blöd ausgedrückt, muss ich sagen, aber es war einfach auch schon Mitternacht.

Gefällt mir1
Experte
85
16
am 10. Mai 2016 um 02:15

"Das Ebi liegt im Obergeschoß, das heißt man muss entweder Stiegen steigen oder mit einem Lift rauf fahren."

Bitte nicht böse sein, Kampfkatze, aber ich vermute, wir wissen hier alle, wie man in ein Obergeschoß kommt. (Ich kann mir solche Bemerkungen einfach nicht verkneifen.)

Gefällt mir
Experte
48
22
EBI
Mariahilfer Straße 112
1070 Wien
Speisen
Ambiente
Service
42
37
42
3 Bewertungen
EBI - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK