RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Restaurant Chinazentrum - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 8. Februar 2016
Experte
BruderBernhard
38
8
19
3Speisen
3Ambiente
3Service

Nach der Pionierarbeit von Bertl wage ich mich nun auch in das ominöse Chinazentrum, nachdem ich vorher immer wieder den Aushang angeschaut und durch die eher verwirrliche Panasiatik mich jeweils für die gut aufgestellte Konkurrenz im selben Viertel entschieden hatte.

Bei strahlendem Sonnenschein wähle ich mir einen ganzen Vierertisch sozusagen im Schaufenster aus - schliesslich braucht mein Essen ziemlich Platz, ich bestelle immer mehrere Gerichte aufs mal, wenn der Hunger langt. Die Bedienungen sind alle nett und kommunikativ, so dass ich mich von den sofort sichtbaren Mängeln nicht abschrecken lasse. Mängel? Nun, wenn das sogenannte Ménage auf dem Tisch nicht sehr sauber wirkt und die Chilisauce aus der Fabrik kommt, macht mich das normalerweise skeptisch.

Sie haben Mapu Tofu, der Fall ist klar, das ist der Gradmesser für die Chinarestaurants, die ich frequentiere, also bestelle ich das, zusammen mit Reis und den gedämpften Hühnerkrallen, auf der Karte als 'scharf' ausgewiesen. Dazu frage ich noch nach Gurkensalat, obwohl dieser nicht auf der Karte steht. Wird anstandslos notiert, das ist doch schon mal sehr schön.

Zuerst kommt der Mapu Tofu, der sich als ziemlich gut erweist, aber überhaupt nicht scharf ist, obwohl ich bei der Bestellung darum gebeten habe. Das gehackte Schweinefleisch, das für das Gelingen des Gerichts unabdinglich ist, wird hier klein geschnitten beigemengt und enthält auch zu wenig Fett, fügt dem Tofu eigentlich nichts hinzu, es ist nachgerade überflüssig. Da hat der Koch eine Chance vergeben, sintemalen auch von den fermentierten schwarzen Bohnen oder dem Sechuan-Pfeffer keine Spur zu finden ist, so dass ein paar Aromen halt einfach fehlen. Ob einfach dem europäischen Gaumen zuliebe entschärft worden ist?

Der Gurkensalat, frisch, findet meinen Beifall, mit viel Knoblauch und einer aromatischen Sauce, ein ziemlicher Berg Gurken auf einem Bett aus Chinakohl oder Krachsalat. Die Hühnerfüsse, es sind leider nur vier, sind gut durch und so präpariert, dass alle Knochen gegessen werden können, mit Ausnahme des grossen Wurzelknochens, der aber so geöffnet worden ist, dass er ausgesaugt werden kann. Perfekt, auch schön grosse Krallen sind's, aber wieder überhaupt nicht scharf.

Mit einer grossen Kanne Grüntee hatte ich 18.80 € auf der Rechnung, was dem günstigen Preis des Mapu Tofu zu verdanken ist. Für den Gurkensalat wurde mir ein Seetangsalat à 3 € verrechnet.

Das Chinazentrum wird von Chinesen frequentiert wie sein Konkurrent drüben an der Rechten Wienzeile, allerdings nicht im selben Ausmass, wollte mir scheinen. Ergo kann das Lokal sehr gut empfohlen werden für Gäste, die nicht auf der Suche nach den Extremen der Chinaküche sind, so wie ich meistens. Ich selber werde aber doch wieder zu meinen Trouvaillen zurück kehren, die Restaurants, die ich ja auch entsprechend hier gewürdigt habe.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja18Gefällt mir17Lesenswert16

Kommentare (15)

am 10. Februar 2016 um 07:04

Danke für die Info *brrrr

Gefällt mir
Experte
33
15
am 9. Februar 2016 um 20:48

Lieber Bertl

Ich ersuche höflichst keine solche " Delikatessen " aus dem Alpenraum zu suchen um mir meine kindlich naive Genußwelt zu erhalten.

Sachsen Anhalt, Italien und so is OK.

Jedenfall trotzdem danke, dazulernen schadet nie,

Gefällt mir
29
10
am 9. Februar 2016 um 20:19

@magic - für knusprige Haxn musst du mal Linda's Imbiss auschecken. Rechte Wienzeile 37, sowieso die beste Gegend...

Gefällt mir
Experte
38
8
am 9. Februar 2016 um 20:06

haha Bertl, Volltreffer! Ich habe aber den Eindruck beim Lesen, es handelt sich hier um eine gelungene Verarschung der authentizitätssuchenden Touristen. 'Some call it a delicacy' hahaha.

Gefällt mir
Experte
38
8
am 9. Februar 2016 um 19:44

@eho: Genau dieser Satz war es:

There are certainly those who might not enjoy the abdomen, however, as it contains a brown paste consisting of organs, possibly eggs, and excrement. Some call it a delicacy while others recommend not eating it.

Gefällt mir
Experte
63
50
am 9. Februar 2016 um 15:41

@eho: Bezieht sich wohl auf die letzten Sätze in meinem Link. Aber die europäische Kulinarik ist auch nicht ohne: Link , Link , Link ;-)

Thun23, nicht hineinschauen! ;-)

Gefällt mir
Experte
92
38
am 9. Februar 2016 um 14:56

Exkremente???

Gefällt mir
Experte
33
15
am 9. Februar 2016 um 13:58

Andere Länder, andere Sitten.
Die "Haxerln" könnte ich mir knusprig vorstellen, nur Magen und Exkremente darauf kann ich verzichten!

Gefällt mir
Experte
63
50
am 9. Februar 2016 um 07:43

Lieber Bertl

Hätt ich blos nicht auf diesen Link geklickt

Gefällt mir
29
10
am 9. Februar 2016 um 05:07

@Thun23: Link ;-)

Gefällt mir
Experte
92
38
am 8. Februar 2016 um 18:37

Wow, ich les das mit großem Vergnügen bei gleichzeitigem Schauder gepaart mit Gänsehaut. Sie sind der Edgar Allan Poe der Chinaküchenbeschreibungskunst.

Obwohl ich mein " Sabbatjahr " in Asien verbracht habe, bin ich weder in Indien noch in China so recht warm geworden mit der lokalen Küche, obwohls teilweise recht gut war in Thailand und dann wieder richtig unessbar in Sri Lanka.

Andererseits ist mir klar das ein guter Brennsterz mit saurer Suppe den meisten hier auch nicht schmeckt und man ihn daher auch gar nicht bekommt in Wien.

Mögen die Hühnerkrallen noch lange gebraten und mit Lust verspeist werden.

Gefällt mir2
29
10
am 8. Februar 2016 um 16:47

Vielleicht dennoch im März - bevor der Run auf Wien so richtig losgeht, danach wird es für den Gastrotouristen zu teuer. Aber ich werde ja möglicherweise noch Gerichtstermine hier haben, wer weiss.

Gefällt mir
Experte
38
8
am 8. Februar 2016 um 16:30

Da wird ja wohl irgendwann ein Treffen möglich sein. SSW allerdings schwebt, soweit ich weiß, für ein paar Monate auf einer anderen Hemisphäre. ;-)

Gefällt mir
Experte
92
38
am 8. Februar 2016 um 16:23

Bertl, nach dieser Nahtoderfahrung habe ich beschlossen, mir eine Überdosis Wien zu verschaffen und mache jetzt grad eine Woche, noch im Gips und an Krücken, und im März deren zwei, wenn der Gips dann weg kommt.

Gefällt mir1
Experte
38
8
am 8. Februar 2016 um 16:20

Ist das jetzt die Fortsetzung des Wien - Urlaubs, oder ist es aus der Erinnerung geschrieben? :-)

Gefällt mir
Experte
92
38
Restaurant Chinazentrum
Linke Wienzeile 44
1060 Wien
Speisen
Ambiente
Service
34
34
34
3 Bewertungen
Restaurant Chinazentrum - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK