RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Federico ll - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 10. November 2015
Experte
HrMann
39
18
20
5Speisen
3Ambiente
4Service

Nachdem mir mein Vater die Trattoria Federico II empfohlen hatte und auf ReTe diverse TesterInnen, deren Urteil ich sehr schätze, nur Positives zu berichten wussten, war meine Entscheidung einen Tisch für drei Personen hier zu reservieren, eine leichte. Ich rief also schon drei Wochen vor meinem Besuch an, da ich bei meiner Tischreservierung – es handelte sich um einen Freitagabend – auf Nummer sicher gehen wollte. Hierbei erfuhr ich, dass das Lokal mittlerweile komplett rauchfrei ist (adn1966 hat noch von einer Trennung berichtet).

Genauso freundlich wie bei der Reservierung ging es dann weiter, als wir das Lokal betraten. Wir hatten die Auswahl zwischen drei Tischen und entschieden uns für den letzten Tisch des ersten Raumes, der sich unmittelbar am Kücheneingang befand und einen schönen Blick auf die Künste des Pizzabäckers bot. Über das Ambiente wurde schon genug berichtet. Ich möchte hier nur erwähnen, dass ich dieses für eine Trattoria als passend empfand. Einzig ein leicht kühler Luftzug viel mir anfangs etwas Negativ auf, der uns jedoch nicht davon abhielt, einen längeren Abend im Federico II zu verbringen.

Die Zugluft verflog sofort als die Vorspeisen kamen, denn die war optisch schon Erstklasse und bedurfte demnach ungeteilter Aufmerksamkeit. Meine Melanzane alla Parmigiana wurden in einem Tongefäß serviert. Die Tomatensauce war angenehm fruchtig. Mit dem Käse wurde nicht gegeizt, der durch die Hitze schön gebräunt wurde. Das Highlight am Tisch war allerdings die Antipasti di Mare. Vor allem der hauchdünn geschnittene Lachs war außergewöhnlich schmackhaft, denn dieser wurde mit einer Orangen-Aceto-Olivenöl Mischung beträufelt. Die Tomatensuppe ging hierbei völlig zu Unrecht fast unter, denn sie bestach durch ihre leichte süß-säuerliche Note ebenso. Gleich drei Mal wurde eine herrliche Focaccia bestellt, die so wunderbar nach Olivenöl und Rosamarin duftete und schmeckte.

Zur Hauptspeise bestellten wir eine Flasche Cantalupi Rosso. Diese ließ noch etwas auf sich warten. In der Zwischenzeit widmete ich dem Pizzabäcker einige Blicke, der augenscheinlich nur hochwertige Zutaten zu appetitanregenden Pizze verarbeitete. Viele Pizzen wurden an diesem Abend abgeholt. Ein gutes Zeichen. Ich bekam allerdings etwas anderes, nämlich Ravioli Tartufo gefüllt mit Ricotta, Parmesan und mit Trüffel verfeinert. Diese befanden sich auf einer cremigen Rahmsauce. Ich will hierzu nicht mehr sagen als perfekt!

Neben mir wurde ein mir bislang unbekanntes, typisch apulisches Pasta-Gericht bestellt: Cavatelli Ceci, also eine Pasta-Variante mit Kichererbsen, die mit ordentlich Knoblauch und leicht scharfem Chilli-Öl garniert wurden. Eine ungewöhnliche, sehr schmackhafte Kombination. Besser geht es nicht, so versicherte mir mein Sitznachbar. Ich war hier ganz seiner Meinung. Auch das dritte Pasta-Gericht – Tagliatelle Gamberi e Vongole war eine Klasse für sich.

Profiteroles, wie lange habe ich sie nicht mehr gehabt! Umso mehr freute ich mich, als ich sie auf der Karte fand, und schließlich nur wenige Augenblicke später in Natura auf einem Teller vor mir. Eine üppige Nachspeise, die mir einfach gefällt: Eine süße Cremefüllung, eine Schokoladehülle, etwas Teig, das Ganze noch zusätzlich mit Schokosauce beträufelt. Kindheitserinnerungen an die ersten Italienurlaube wurden wieder wach. Auch das Tiramisu zog im wahrsten Sinne des Wortes die Lippen meines Sitznachbars zu einem Grinsen hoch.

Es war noch etwas vom Wein übrig, den wir zu Ende tranken. Schön langsam kehrte etwas mehr Ruhe in das Lokal ein, was die beiden Kellner zu einer kleinen Verschnaufpause veranlasste. Von diesen wurde in den letzten drei Stunden einiges abverlangt, aber sie meisterten ihre Aufgabe gekonnt. Der dritte Limoncello, in einem hohen, dicken Schnapsglas serviert, rundete den Abend schließlich ideal ab.

Fazit: Um diesen Italiener beneide ich die Wiener Rete-KollegInnen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja15Gefällt mir15Lesenswert15

Kommentare (15)

am 16. November 2015 um 02:51

Ihr Prohibitionisten seid's manchmal schon ein bisserl mühsam...
Grundlage der Behauptung mag existieren, ist hier nicht zu lesen.
Massensterben der Lokale wurde von mir nicht behauptet.

" Es gibt in ihrer Aussage kein Indiz für Sucht": Nun das ist wohl falsch. Der Umstand, lieber in ein Raucherlokal zu gehen, ist ganz klar ein Indiz dafür Raucherin zu sein.
Und als Raucher ist man nunmal suchtkrank - da lässt die WHO keinen Zweifel daran."
Dies ist natürlich erheiternd, wenn man's fröhlich betrachtet;: beängstigend, wenn man sich vorstellt, jemand hätte überlegt, was da geschrieben wurde, bevor es abgeschickt wurde.
Aber wir haben dieser Tage natürlich ganz andere Ängste.

Gefällt mir3
Experte
48
22
am 13. November 2015 um 06:53

Lieber Cmling, die Grundlage dieser Behauptung gibt es schon, da Magic die Teilnahme an einem Treffen schon mal abgesagt hat, mit der Begründung, dass man da nicht rauchen darf.
Das Massensterben der Lokale hat weder in Italien, noch in Deutschland, noch in Irland statt gefunden. Und auch in Österreich erlebe ich schon in vielen Lokalen, dass der Nichtraucherbereich knallvoll ist und im Raucherbereich noch reichlich Platz ist.
Aber diese Diskussion wird wohl erst ein Ende haben, wenn auch hier Rauchverbot ist. Gäbe es hier nicht diese "wir wollen es um jeden Preis allen recht machen"-Mentalität, die einfach nicht funktioniert hätten wir die Diskussion schon seit Jahren durch.

Gefällt mir4
Experte
33
15
am 13. November 2015 um 06:15

" Es gibt in ihrer Aussage kein Indiz für Sucht": Nun das ist wohl falsch. Der Umstand, lieber in ein Raucherlokal zu gehen, ist ganz klar ein Indiz dafür Raucherin zu sein.
Und als Raucher_in ist man nunmal suchtkrank - da lässt die WHO keinen Zweifel daran.

Gefällt mir
Experte
54
8
am 13. November 2015 um 01:37

Ohne Polemik stelle ich zu ehos Äußerung fest:

Der Schluß, magic sei das Rauchen wichtiger als ein gutes Essen, entbehrt der Grundlage. Statt in ein Lokal mit gutem Essen und Rauchverbot geht sie lieber in ein Lokal mit gutem Essen, wo man ihr das Rauchen nicht untersagt.

Die Unterstellung, ihr läge mehr am Rauchen als an "Menschen" (nicht definiert, aber es sind wohl Freunde gemeint), fußt auf der üblichen Ausschmückungslust der Prohibitionisten.

Die Begriffe "Sucht" und "Mitleid" gehen ins Leere. Es gibt in ihrer Aussage kein Indiz für Sucht; ich zweifele daran, daß eho mit magic leidet.

[Dies ist ein Destillat. Es ist nötig, alles zu lesen - vielleicht mehr als ein Mal. Danke!]

Gefällt mir4
Experte
48
22
am 12. November 2015 um 18:47

"Wie es den Lokalbetreibern geht wird nirgends angesprochen."
Ich kann kein Massensterben von Nichtraucherlokalen beobachten, im Gegenteil.

Gefällt mir1
Experte
315
75
am 12. November 2015 um 18:16

Was wird eigentlich unter "funktionieren" verstanden? Dass im Lokal nicht mehr geraucht wird - ja. Wie es den Lokalbetreibern geht wird nirgends angesprochen.
Nicht mehr ganz aktuell, aber ein schöner Artikel zu dem Thema:
Link

Gefällt mir2
Experte
48
22
am 12. November 2015 um 14:21

Viele Raucher, mich eingeschlossen, rauchen nun einmal lieber sitzend als stehend. ;-)

Gefällt mir5
Experte
92
38
am 12. November 2015 um 14:13

Fuer magic ist es nun mal das wichtigste an einem Lokal, ob man dort rauchen darf oder nicht. Alles andere ist wurst...und die soll ja jetzt auch krebserregend sein :) (Das naechste stelle ich mich mit meinem Kaesekrainer zu den Rauchern auf der Strasse.)

Gefällt mir3
Experte
152
83
am 12. November 2015 um 12:46

Hocherfreut bin ich zwar auch nicht, dass man dort nicht (mehr) rauchen darf, soooo schlimm ist es aber auch wieder nicht. Im Sommer sitzt man halt im Garten, im Winter geht man vor die Tür für das Zigaretterl zwischendurch und danach.

Das Federico ist allerdings meiner Meinung nach derartig toll, was die Speisen betrifft (auch die Pizza), dass ich das Nichtrauchen in Kauf nehme. Probier's, magic, das Federico ist es wirklich wert.

Gefällt mir2
Experte
80
48
am 12. November 2015 um 07:01

Danke für die Info HrMann!

Mir tut Magic schon ein bissl leid. Ich kenne einige Raucher, auch starke Raucher, denen ein gutes Essen oder Menschen wichtiger sind als ihre Zigarette, Wenn die Sucht aber wichtiger ist, dann erweckt das in mir nur Mitleid.
Aber dieses Thema haben wir ohnehin schon einige Male durch. In Italien funktioniert es, in Irland und in Deutschland auch. Wird es hier auch klappen. Ich freu mich schon drauf!

Gefällt mir4
Experte
33
15
am 11. November 2015 um 23:15

Ich verstehe magic. Die Zeit, die den Rauchern noch verbleibt, bevor das Ende (wovon, mag jeder für sich im Geiste ergänzen) kommt, genießen zu wollen, ist verständlich fürwahr.
Dein Vergleich, amarone, hat Geltung sobald: Federico a) eine Raucheraussichtsterasse hat und b) man sein Freund ist. Weitere Kriterien wären allzu spitzfindig.

Gefällt mir3
Experte
48
22
am 11. November 2015 um 21:13

Auf ein Traum-Essen wegen dem Rauchverbot zu verzichten - sorry, ich werd's einfach nie verstehen :-(
Ich habe z.B. auf meinem Balkon (sehr grün, Möbel, beste Aussicht) alles für die Raucher ausgestattet. Ich wäre echt beleidigt, wenn mir Freunde den Besuch verweigern würden, weil sie nicht am Tisch herinnen rauchen dürften.
Oder ist das jetzt ein schlechter Vergleich?

Gefällt mir1
Experte
315
75
am 11. November 2015 um 19:19

Liebe magic, das wäre schade, wenn ihr dieses Lokal deswegen nicht aufsuchen würdet. Euch entginge etwas Besonderes! Macht es doch wie unsere damaligen Sitznachbarn: Die sind zwischendurch vor das Lokal gegangen und haben eine geraucht.

Zur Preisgestaltung:
Antipasto di Mare um € 14,5
Melanzane alla Parmigiana: € 9,5
Tomatensuppe: € 4,9
Tagliatelle: € 14,5
Ravioli: € 16,5
Cavatelli Ceci: € 13
Vini: € 30
Nachspeisen alle um die € 6
Die meisten Pizze glaube ich waren zwischen € 8 - 12

Da nur hochwertige Zutaten verwendet wurden und die Portionen auch nicht mickrig waren, fand ich Preis/Leistung als passend.

Gefällt mir4
Experte
39
18
am 11. November 2015 um 07:14

Sehr gut zu wissen, dass es wieder ein rauchfreies Lokal mehr gibt! Kein Vergleich im Genuss der Speisen! Vor allem bei meinen Urlauben in Italien stelle ich das immer wieder fest.
Könntest du noch etwas über die Preisgestaltung sagen? Auf deren Homepage steht leider nichts.

Gefällt mir3
Experte
33
15
am 11. November 2015 um 00:51

Wir wollten das Lokal besuchen - durch das jetzige Rauchverbot hat es sich erübrigt. Schade!

Gefällt mir1
Experte
63
50
Federico ll
Krieglergasse 14
1030 Wien
Speisen
Ambiente
Service
45
35
45
10 Bewertungen
Federico ll - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK