RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Haselbacher, Landgasthaus mit Fleischerei - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 30. Juli 2015
Experte
hbg338
389
56
29
4Speisen
4Ambiente
3Service
14 Fotos2 Check-Ins

Auf der Retourfahrt vom steiermärkischen Sommerurlaub in Loipersdorf war schon seit längerem ein Abstecher nach Schottwien zum Gasthaus Haselbacher. Stammersdorfer sei Dank. Auch seine ausführliche Lokalbeschreibung enthält alle was wichtig ist und es ist dazu noch sehr treffend und authentisch beschrieben. Ein paar Informationen erlaube ich mir jedoch noch hinzufügen.

Parkplätze gibt es vor und seitlich vom Lokal zur Genüge. Der Geruch von frisch geselchtem Fleisch stieg uns beim Verlassen unseres fahrbaren Untersatzes in die Nase. Wir wussten ohne das Lokal zu betreten, hier schmeckt es sicher. Der angrenzende Gastgarten ist mit großen massiven Sonnenschirmen versehen. Nach dem Betreten des Schankraumes der für die rauchenden Gäste der ideale Platz ist, und bis auf den letzten Platz besetzt war, wurden wir vom freundlichen Chef Franz Haselbacher aufgefordert im angrenzenden Vitusstüberl Platz zu nehmen. Nach dem urtümlichen alten Schankraum der noch das typische alte Ambiente eines Gasthauses vermittelt, glaubt man sich in einem anderen Lokal. Helles Möbel, viel helles Holz. Tischdekoration in Form von Blumen gemeinsam mit stilvollen Weingläsern am Tisch. Zu guter Letzt etwas was man in einem typisch urigen Landgasthau nicht erwartet. Stoffservietten in silbernen Serviettenringen.

Die Speisenkarten wurden von Haselbacher jun. übergeben mit dem Hinweis auf das heutige Menü und der sofort gestellten Getränkefrage. Meine Frau erfuhr vom Junior nach Rückfrage das es einen Holunderblütensaft gäbe, also diesen in groß mit Leitungswasser aufgespritzt bestellt(€ 1,2). Für mich wurde es der obligate große Apfelsaft gespritzt mit Sodawasser(€ 3,00). Die Speisekarte (Link) umfasst von Kleinigkeiten bis zum Steak eigentlich einen kompletten Querschnitt der klassischen Gasthausküche von Österreich. Dazu das bereits erwähnte Tagesmenü und eine Spezialitätenkarte mit regionalen Schmankerln. Diese Karte hatte es uns auch angetan, dank der angeführten Eierschwammerlgerichte. So wurde von meiner Frau der Schweinslungenbraten mit Eierschwammerl auf Kartoffelpuffer (€ 13,80) bestellt. Ich als Rindfleischfan entschied mich für eine Beiriedschnitte gefüllt mit Eierschwammerl und dazu Bratkartoffeln (€ 13,80).

Die Getränke wurden umgehend serviert. Der Holundersaft entpuppte sich vorerst als Leitungswasser welches leicht süßlich schmeckte. Erst nach mehreren Schluck davon wurde der Geschmack intensiver. Des Rätsels Lösung, es wurde nicht umgerührt und der Saft war im unteren Glasdrittel und oben nur Leitungswasser. Mein Apfelsaft gespritzt war ein gängiger klassischer Apfelsaft.

Die Wartezeit wurde mit einem Toilettenbesuch verkürzt. Wo wir uns einig waren, die Toiletten sowohl für Damen als auch für Männer waren zwar sauber aber eine Renovierung wäre schon mehr als überfällig gewesen. Nach einer Wartezeit die durchaus im gängigen Rahmen war wurden unsere Speisen serviert.

Der Schweinslungenbraten meiner Frau von exzellenter Fleischqualität. Der Hauseigenen Fleischerei sei Dank. Weich und perfekt gewürzt. Die Eierschwammerl die nicht zu klein geschnitten waren, die meisten im Ganzen serviert ebenfalls sehr gut gewürzt. Noch mit leichtem Biss. Perfekt gereinigt und nicht eine einzige Sand- oder Erdspur in den Eierschwammerln. Der Kartoffelpuffer hausgemacht und vom Fett befreit. Das Urteil von meiner Frau war eindeutig. „Schade dass das Lokal nicht in Wien ist“.

Auch meine Beiriedschnitte war ein kulinarisches Highlight. Ich habe schon viel Varianten von Beiried gegessen, mit den unterschiedlichsten Fleischqualitäten. Diese war so wie der Schweinslungenbraten meiner Frau. Ein Traum. Saftig und trotz der Größe ohne schmeckbaren Fettspuren. Weich sodass er fast auf der Zunge zerfiel. Gefüllt mit Eierschwammerl und vermutlich etwas Speck. Die Sauce auch mit reichlich Schwammerln verfeinert. Dazu mehrere Broccoli Rosen, diese nicht zu weich oder zerkocht. Die Braterdäpfel aus der Fritteuse, jedoch haben sie diese zum richtigen Zeitpunkt verlassen, sodass sie im inneren noch schön weich und außen knusprig waren. Auch ich kann mich der Meinung meiner Frau nur anschließen. Schade das das Lokal nicht in unseren Umfeld liegt, aber es war jeden Kilometer Umweg wert und nach dem nächsten Loipersdorf Urlaub wird es uns zum Urlaubsabschluss hierher führen, nur etwas früher um noch einige Leckereien aus der hauseigenen Fleischerei für daheimmitzunehmen.

Das Abservieren mit der Frage ob es geschmeckt hat und der Nachspeisenfrage erfolgte prompt. Dieses mussten wir infolge der Portionsgröße dankend ablehnen. Auch der Wunsch nach der Rechnung wurde umgehend erfüllt. Diese gibt es noch in alter handgeschriebener Form wie vor etlichen Jahren. Dafür gibt es eine Homepage (Link) und einen Facebook Eintrag.

Mein Fazit- Ein typisches Gasthaus wie ich(wir) es lieben. Rustikal jedoch nicht auf rustikal getrimmt sondern mit einer jahrzehntelanger Traditionen. Service in Ordnung. Tadellose Küchenleistung.
331er(Stammersdofer) sei Dank für seine Bewertung.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja10Gefällt mir9Lesenswert8

Kommentare (1)

am 30. Juli 2015 um 20:06

Sehr gerne :-) HGL

Gefällt mir
Experte
234
28
Haselbacher, Landgasthaus mit Fleischerei
Nr. 25
2641 Schottwien
Niederösterreich
Speisen
Ambiente
Service
40
40
30
2 Bewertungen
Haselbacher, Landgasthaus mit Fleischerei - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK