RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Gasthof Böck - Roter Hahn - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 23. Mai 2015
Experte
kuechenmeister
193
27
25
4Speisen
4Ambiente
4Service

Gourmethauptstadt ist St. Pölten ja nicht gerade, und das hat auch sein Gutes: Man muss nicht lange nachdenken, wohin es zum Essen gehen soll. Also Richtung Hornbach abbiegen, hinter einem aufgelassenen Autohaus vorbei in eine Einfamilienhaussiedlung, ein wenig geradeaus und da ist er, der Rote Hahn. Versteckt, aber dennoch sehr gut besucht. Wir haben Samstag, es ist Mittagszeit, und wir ergattern gerade noch die letzten Plätze am Stammtisch bei der Bar.

Die Tische sind einwandfrei gedeckt, blitzsaubere cremeweiße Tischtücher, feine Kristallgläser und Porzellan von Hutschenreuther geben dem Raum ein gehobenes Ambiente. Der Kellner bringt sogleich die Karte. Gutbürgerliche bis gehobene österreichische Küche wird geboten, auf der Standard- wie der Tageskarte, wobei Letztere jetzt im Mai stark dem Spargel huldigt. Einige zusätzliche Tagesspezialitäten nennt uns der Kellner mündlich, vor allem Fisch und Wild.

Ich starte mit einem Seidel Kaltenhausener, einem bernsteinfarbenen, zart karamelligen Bier aus einer Halleiner Mikrobrauerei. Vorzüglich. In weiterer Folge lassen wir uns noch einen frischen steirischen Muskateller und einen dichten Blaufränkischen aus dem Burgenland schmecken – die Getränkebilanz fällt sehr erfreulich aus.

Nun zum Essen: Carpacccio mit Spargelsalat zum Einstieg. Das Fleisch zergeht auf der Zunge, der Spargel ist knackig, der frische Pfeffer gibt dem ganzen Pfiff. Mariniert ist das Gericht eher zurückhaltend, aber das kann man ja ändern. Sehr fein.

Dann ein gebackenes Rehschnitzel mit Erdäpfel-Vogerlsalat. Das Fleisch ist saftig, mit Feingefühl geklopft, wie ein Wiener nur mit Salz und Pfeffer gewürzt, die Panier knusprig. Der Erdäpfelsalat ist lehrbuchmäßig mit Suppenmarinade und roten Zwiebeln gemacht, der Vogerlsalat ist ganz frisch. Ein erfreuliches Gericht.

Danach zweierlei Creme brulee: einmal mit Spargel gemacht, einmal mit Vanille. Die Spargelvariante ist mir neu, scheckt interessant, aber die Vanille-Brulee bleibt mein Favorit. Der Erdbeersalat dazu ist mit Maraschinolikör mariniert und findet Beifall. Und ein Fruchtsalat mit Grand Marnier und Erdbeersorbet: das Sorbet hausgemacht, frisch und wenig süß. Der Fruchtsalat bekommt von den Kumquats und dem Grand Marnier eine herbe Note, auch er ist nichts für die Süßen, mir schmeckts.

Zum Abschluss eines wirklich feinen Mittagessens vergönnen wir uns noch einen Espresso und ziehen zufrieden dahin.

Fazit: Sehr gut gegessen. Wenn in St. Pölten – Roter Hahn.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mir10Lesenswert7

Kommentare (2)

am 24. Mai 2015 um 17:51

Hilfreich und gefällt- JA; für ein Lesenswert hätte ich gerne auch etwas über den Service gelesen

Gefällt mir
Experte
301
58
am 23. Mai 2015 um 16:02

Auf jeden Fall H-G-L!
Aber ich erhebe Einspruch, dass ein Wiener Schnitzel Salz und Pfeffer abbekommt. Salz reicht.
Wenn ich die Panier etwas anhebe und ich sehe Pfeffer, dann weiß ich eh schon alles. :-(

Gefällt mir
Experte
63
50
Gasthof Böck - Roter Hahn
Teufelhofer Straße 26
3100 Sankt Pölten
Niederösterreich
Speisen
Ambiente
Service
32
34
30
5 Bewertungen
Gasthof Böck - Roter Hahn - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK