RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Campanile - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 7. Jänner 2015
Experte
hbg338
389
56
29
4Speisen
2Ambiente
2Service
9 Fotos1 Check-In

Die Pizzeria Campanile befindet sich einer großen Wohnhausanlage an der Süssenbrunner Straße. Das Lokal gehört zu einer in Transdanubien ansässigen Pizzalokalkette(Link) die hier fünf Lokale und einen Pizzabotendienst betreibt. Öffentlich ist die Campanile erreichbar mir der Straßenbahnlinie 26 oder dem Autobus 86A. Die Stationen beider Linien liegen jedoch einige Gehminuten vom Lokal entfernt. Parkplätze sind vor allem am Abend eher Mangelware. Da ich am frühen Abend das Lokal besuchte fand ich unmittelbar vor dem Zugang von der Straße in die Wohnhausanlage, wo sich das Lokal befindet, einen Parkplatz.

Der erste Bereich des Lokals ist für die Nichtraucher reserviert, an diesen grenzt auch der Gastgarten an. Durch eine Glaswand mit integrierter Glastür abgetrennt gelangt man in den Raucherbereich. Die Tür war allerdings während meines Besuches die ganze Zeit geöffnet. Im Raucherbereich befinden sich die Schank mit der Küche, und der Bereich für den Pizzabäcker mit dem Holzofen. Auch der Zugang zu den Toilettenanlagen ist in diesem Bereich. Optisch ist der Raucherbereich eindeutig der schönere Lokalabschnitt. Ich nahm trotzdem nicht hier Platz, da ich nicht vor hatte lange zu bleiben und mein Besuch ausschließlich zum raschen stillen meines Hungergefühls diente. Was jedoch ein Fehler war. Den im Nichtraucherbereich war eine Großfamilie mit Kindern. Diese nutzten die im Nichtraucherbereich untergebrachte Spieleecke, die ich bevor ich Platz genommen hatte nicht bemerkte, aufs intensivste mit dem dazugehörenden Lärmpegel. Selber schuld wenn man nicht genau schaut wo man sich seinen Tisch aussucht. Der Raucherbereich wäre doch die bessere Wahl gewesen.

Dem ganzen Lokal hätte eine Renovierung wirklich gut getan. Stellenweise stark abgeschlagenen Wände die notdürftig verputzt wurden, ohne jedoch wieder darüber zu streichen. Abgelegte Pizzakartons sollten eigentlich in der Nähe des Pizzaofens sein und nicht unbedingt im Speiseraum abgelegt. Mein Toperlebnis jedoch war der Besuch der Herrentoilette. Im ersten Moment nach dem Betreten dachte ich, dass ich mich in der Tür geirrt hätte und in der Mitarbeiterdusche gelandet bin. Aber nein, das Pissoir war mit einem Duschvorhang umgeben. Den Sinn verstehe einer. Noch dazu wo zwischen Pissoir und Handwaschbecken sowieso eine kleine Trennwand als Sichtschutz ist. Ich hatte schon viele Toiletten in Lokalen besucht. Aber so etwas habe ich noch nicht gesehen.

Das Service war am Anfang recht bemüht. Die Karte wurde rasch übergeben und ich konnte diese in Ruhe studieren. Bei der immensen Auswahl an Pizzen braucht man normalerweise schon etwas Zeit. Ich bestellte jedoch wie immer meine Standardpizza. Mit Mais, Schinken, Champignons und einem Spiegelei belegt. Hier hat man die Möglichkeit sich seine Pizza nach seinen Wünschen zubereiten zu lassen. Den Apfelsaft gespritzt von Höllinger aus der Flasche, den ich bestellte, hatte ich erst vor kurzen getrunken und war mir noch als sehr geschmackvoll in Erinnerung.

Die Pizza brauchte nicht lange. Optisch sehr schön. Der Pizzarand schön aufgegangen mit leichten Spuren vom offenen Feuer, aber nicht verbrannt. Reichlich belegt. Die Champignons frisch und nicht aus der Dose oder getrocknet. Der Schinken mit leicht würzigem Geschmack. Der Mais etwas süßlich wie er auch im zur Lokalkette gehörenden Pizzakeller ist. Man merkt die Lokalzusammengehörigkeit am Geschmack. Während ich meine eigentlich sehr gut schmeckende Pizza aß begann das Personal die Weihnachtsdekoration im Lokal zu entfernen. Warum man das während der Öffnungszeiten macht ist mir ein Rätsel. Die Krönung jedoch war wie sich ein Angestellter über den Tisch an dem ich speiste beugte, und die an der Wand befestigten Weihnachtsgirlanden abnahm und einen Minichristbaum auch noch entfernte. Sicher etwas Staub von den Girlanden auf die Pizza bekommen. Dafür war diesmal kein Oregano darauf. Warten bis der Tisch nicht besetzt ist fiel ihm nicht ein. Damit war das Lokal für mich durchgefallen, auch wenn die Pizza sehr gut schmeckte. Das nächste Mal fahre ich wieder nach Kaisermühlen wenn es eine Holzofenpizza sein sollte. Die anderen Lokale dieser Kette habe ich außer der in der Pragerstraße vor meiner Rete-Zeit jedoch noch nicht besucht. Hierher werden mich meine Pizzagelüste nicht mehr führen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir13Lesenswert10

Kommentare (3)

am 12. Jänner 2015 um 22:54

Kleiner Tipp dazu, auch wenn ich bis dato nie Probleme mit Parkplätzen am Abend hatte: Als Pizzeriabesucher kann man in die Parkgarage unter dem Lokal fahren. Ist leider etwas unglücklich angeschrieben. Aber die Möglichkeit besteht. Und grundsätzlich hast du Recht ... Dekoration abräumen über einem Tisch wo noch ein Gast sitzt geht gar nicht. Ich hätte dem die Leviten gelesen und mindestens den Lokalleiter antanzen lassen wenn nicht sogar eine Beschwerde an die gesamte Geschäftsführung per mail losgelassen. ;)

Gefällt mir
Experte
49
4
am 7. Jänner 2015 um 21:46

Schade, daß es "Wetten, daß..." nicht mehr gibt.

Gefällt mir1
Experte
152
83
am 7. Jänner 2015 um 20:11

Die Lokalzugehörigkeit an der Süße des Mais zu erschmecken klingt jetzt aber schon ein bißchen nach CSI, oder?

Gefällt mir
Experte
80
48
Campanile
Süssenbrunnerstrasse 60
1220 Wien
Speisen
Ambiente
Service
39
30
31
7 Bewertungen
Campanile - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK