RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Die 4 - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 5. Dezember 2014
Experte
Alphawoelfin
88
16
20
4Speisen
4Ambiente
5Service

Mitten in Hernals, Nähe Rosensteingasse, liegt das Lokal "Die 4". Wir hatten schon länger geplant, es aufzusuchen. Diesmal passt es. Freitag abend, bereits für 17.30 (nach einem Einkauf, nicht weil wir das Pensionistenmenü wollten ;)), haben wir einen Tisch reserviert. Durch das Parkpickerl finden wir anstandslos einen Platz direkt vor dem Lokal.
Es ist reine Wohngegend und ein bisschen urig hier.
Beim Eintreten finden wir uns in den 60er Jahren wieder.
Nachdem Bubafant und der Küchenbulle das Interieur schon sehr gut beschrieben haben, ist dem nichts hinzuzufügen.
Im Schankraum befindet sich auch der "Raucher". Ein grosser Tisch ist mit 5, 6 Stammgästen und dem Wirt besetzt.
Wir werden sogleich freundlichst von einem jungen Kellner und dem Wirt begrüsst und zu einem gemütlichen Ecktisch geführt.
Die Tische sind hübsch eingedeckt mit Stofftischtüchern und weissen Läufern obenauf. Dazu die üblichen Salz-Pfeffer-Streuer und Bierdeckel, die auf das Paracelsus-Bier hinweisen.
Zu allererst bestellen wir Wein: Grünen Veltliner um € 1,60 und Welschriesling, ebenfalls um € 1,60. Auf unsere Frage nach einer Weinkarte erfahren wir, dass es nur die 5, 6 Weine gibt, die in der Speisekarte angeführt sind.
Nachdem weiter unten die köstlichen Weine beschrieben wurden, nehme ich an, dass diese sich nicht gut genug verkauft haben und deshalb reduziert wurde.
Nun widmen wir uns der Speisekarte. Es stimmt: Es sind wirklich alle Klassiker der Wiener/Österreichischen Küche vertreten, und daneben auch einige ausgerissene Gerichte.
Wir entscheiden uns für den hausgebeizten Wildlachs mit Wasabi-Zitronencreme auf Salatbouquet (8,90)als Vorspeise. Danach für mich ein Zitronenrisotto mit Lachsstreifen (13,90) und für den lieben Begleiter sollen es die Eiernockerl sein.
Nach nicht allzu langer Zeit kommt die Vorspeise. Wir wollten den Lachs nur einmal und aufmerksamer Weise wurde die Vorspeise auf zwei Teller aufgeteilt.
Bereits beim ersten Bissen sind wir begeistert. Der Lachs ist von einer Zartheit und Würzigkeit wie ich sie schon lange nicht mehr erlebt habe. Er zerfällt beinahe beim Berühren mit der Gabel.
Das Salatbouquet ist fein zitronig, schmeckt etwas nach Wasabi. Vom Wasabi könnte durchaus etwas mehr verwendet werden.
Das einzige Manko an diesem Abend, was die Speisen anlangt, ist, dass der Salat in ziemlich viel Essig bzw. Dressing schwimmt. Und dass wir kein Brot gereicht bekommen.
Da man abends aber ohnehin an den Kohlehydraten sparen soll, sagen wir nichts.
Danach kommen unsere Hauptspeisen. Es sind sehr grosse Portionen.
Zu den Eiernockerl wird Blattsalat gereicht, ich habe ihn extra dazu bestellt.
Ich habe noch nie Zitronenrisotto gegessen. Es ist umwerfend: Der Reis richtig körnig, säuerlich, cremig. Obenauf viele Streifen des schon bekannten hausgebeizten Lachses. Wunderbar.
Der Blattsalat (3,10) ist ebenfalls eine grosse Portion, sehr gut abgeschmeckt, viele verschiedene Salate.
Die Eiernockerl (7,90) munden meinem Gegenüber ebenfalls sehr.
Ich schaffe meine Portion Risotto kaum, weil es aber so dermassen gut schmeckt, bemühe ich mich eben ;-).
In der Zwischenzeit haben wir erfahren, aber nur, weil am Nebentisch darüber gesprochen wurde, dass es auch Jungwein gibt. Sofort wird dieser geordert. Mmm. Schmeckt.
Während wir essen, kommt der Koch aus der Küche und setzt sich gemütlich zu den Stammgästen und dem Wirt.
Sehr aufmerksam interessiert er sich für unser Befinden und wie es denn wohl geschmeckt hätte. Er erzählt uns, wie er den Lachs beizt, etc.
Immer wieder kommt der nette Jungkellner vorbei. Das Service ist wirklich ausgezeichnet.
Zwischenzeitlich trudeln auch mehr Gäste ein, zuvor war es sehr ruhig. Die Gäste sind eine Mischung aus "Kegelrunden", Stammgästen, jungen Nerds, die rasch auf ein Schnitzel vorbeikommen.
Wir geniessen das Ambiente und finden es sehr gut. Aber natürlich ist mir klar, dass man das mögen muss. Dieses Gefühl von "ich sitz mitten in der Vorstadt in einem alten Gasthaus, in dem ordentlich gepofelt wird und die Zeit stillsteht".
Wir sind wohlig gesättigt und sehr zufrieden.
Den Speisen hätte ich 5 gegeben, wenn nicht der schwimmende Salat ohne Brot gewesen wäre.
Jedenfalls werden wir wiederkommen, zumal "die 4" nur 10 Autominuten von uns entfernt sind.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja20Gefällt mir15Lesenswert14

Kommentare (16)

am 8. Dezember 2014 um 15:56

Gerne, liebe magic.

Gefällt mir
Experte
215
47
am 8. Dezember 2014 um 14:19

Danke für den Link!

Gefällt mir
Experte
63
50
am 8. Dezember 2014 um 14:07

Hier kann 100% Wasabi Japonica in Pulverform bestellt werden. Hält natürlich viel besser. Zuverlässiger Shop, bestellte selbst schon Einiges dort.

Link

Gerry

P.S. Bei Newsletter-Aktivierung erhält man einen 20%igen Rabattgutschein.

Gefällt mir
Experte
215
47
am 7. Dezember 2014 um 01:58

köstichen weine 1,60 ? !!!!! realismus wird beschtelt !!bitte ! und wieder lachs und lachs es gibs auch escargots,frag monsieur cmling !

Gefällt mir
0
1
am 7. Dezember 2014 um 00:16

Dabei könnten die Leute bei mir die Schnecken gratis haben - gegen Selbstabklauberei.

Gefällt mir1
Experte
63
50
am 6. Dezember 2014 um 22:36

Escargots? Ce sont des Schnecken en allemand, n'est-ce pas?

Gefällt mir
Experte
48
22
am 6. Dezember 2014 um 22:10

Fiel mir danach noch ein: Wenn ein LGV Frischgemüse - Gärtner den Wasabi - Anbau so nebenbei probiert, wird er das Produkt bestimmt verkaufen können. Es sind ja auch Escargots hierzulande eher ein Minderheitenprogramm, aber Herrn Gugumucks Betrieb läuft, soweit man hört, doch ganz gut.

Gefällt mir
Experte
92
38
am 6. Dezember 2014 um 13:11

Heimische Produktion könnte entsprechend billiger sein (die Ware von Fisch Gruber kommt aus USA).

Gefällt mir
Experte
92
38
am 6. Dezember 2014 um 10:42

Bertl, wieviele ÖsterreicherInnen wären wohl hierzulande an echtem Wasabi interessiert und zu solchen Preisen? Hier gibts doch schon Kren ;)

Gefällt mir
Experte
152
83
am 6. Dezember 2014 um 10:19

Link

Echte Wasabi...
Bittesehr, bittegleich

Gefällt mir
Experte
70
6
am 6. Dezember 2014 um 07:29

Wann wird jemand auf die Idee kommen, die Pflanze hier zu kultivieren? In Korea und auf Sachalin kann es ja auch ganz schön kalt werden, also klimatisch müsste es funktionieren.

Gefällt mir
Experte
92
38
am 5. Dezember 2014 um 18:49

Wollte zwar keine Empfehlung mehr hier abgeben, aber ausnahmsweise doch, weil ich hier auch schon vorbestellt und erhalten bzw. gekauft habe:

Link

Link

Link

Das "Schwarze Kamel" hat Wasabi schon lange wieder aus dem Programm genommen.
Gerry

Gefällt mir
Experte
215
47
am 5. Dezember 2014 um 17:26

Gut zu wissen. Danke!

Gefällt mir
Experte
152
83
am 5. Dezember 2014 um 16:13

cmling: Das wird wohl der Grund gewesen sein..

Gefällt mir
Experte
88
16
am 5. Dezember 2014 um 15:30

Weiss jemand, wo man echten Wasabi hierzulande bekommt? Ich habe es mal vor vielen Jahren für Do&Co besorgt, als ich noch im Asiafoodgroßhandel gearbeitet habe. Den mußte ich damals aus Amerika importieren.

Gefällt mir
Experte
152
83
am 5. Dezember 2014 um 15:03

"Vom Wasabi könnte durchaus etwas mehr verwendet werden."
Das Problem ist der Preis von *echtem* Wasabi...

Gefällt mir1
Experte
48
22
Die 4
Pezzlgasse 68
1170 Wien
Speisen
Ambiente
Service
42
36
45
17 Bewertungen
Die 4 - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK