RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Centimeter I - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 2. Oktober 2014
Experte
BiancaC
43
60
19
1Speisen
2Ambiente
2Service

Neulich im 8. Ein Kabarett der besonderen Art - Paul Pizzera - live im Niedermair. Meine Eltern haben uns (ihren beiden Töchtern und Schwiegersöhnen in Spe) die Karten geschenkt, und luden uns vor dem Kabarett noch zum Essen ins Centimeter I ein. Früher waren wir öfters dort, eigentlich nur auf ein schnelles Getränk vor den Vorstellungen im Kabarett Niedermair, doch dieses Mal wollten wir wirklich was "g'scheites" essen.

Meine Eltern, mein Partner und ich kamen 1 1/2h vor Kabarettbeginn ins Lokal. Meine Schwester und ihr Freund wollten nachkommen. Wir hatten nicht reserviert - wäre auch nicht nötig gewesen, denn im Raucher (Erdgeschoss) waren lediglich zwei Tische besetzt und unten im Nichtraucherbereich (Keller) war eine größere Gruppe, die jedoch in dem riesig ausladenden bahnhofshallenartigen Gastraum nicht wirklich aufgefallen ist.

Wir setzten uns hin, die blondhaarige, auftopierte Kellnerin mit übertrieben viel Schminke im Gesicht fragte uns auf ein wenig derbe und unfreundlich, fordernde Art, was wir trinken wollen. Wir bestellten ein Krügerl und Seiterl Dunkles, ein Zwickl und einen Kaiserspritzer. Das ging flott - die Getränke waren bald am Tisch.

Wir bestellten sogleich die Speisen: eine Erdäpfelsuppe im Brotlaib für meine Mama, die beiden Herren entschieden sich für den Charolais-Burger mit Pommes und ich oderte einen "Salat mit Putenstreifen - aber die gebratenen, bitte". Die Kellnerin fragte nochmals nach "Also nicht die gebackenen?" "Nein, den Salat mit den gebratenen Putenstreifen bitte, und nur mit Essig-Öl-Dressing." "Ohne Kernöl?" "Ja, ohne Kernöl. Nur normales Essig-Öl-Dressing, bitte."
Ich war etwas verwundert ob der intensiven Nachfrage seitens der Kellnerin, war mir jedoch eigentlich sicher, dass sie mich verstanden hätte. (Es gibt nämlich den Fitnesssalat mit gebratenen Putenstreifen, gemischtem Blattsalat, und den steirischen Salat mit gebackenen Putenstreifen, Vogerl-Erdäpfelsalat mit Kernöl auf der Karte.)

Während wir auf das Essen warten lauschten wir der extrem laut aufgedrehten Musik im Nichtraucherbereich und musterten das Ambiente. Lieblos, zu viele Tische, drückend, hallenartig und sehr, sehr laut, da keine Raumteiler vorhanden, die den Schall abfangen würden. Schade.

Gott sei Dank wurde die Musik leiser gedreht und lief nur mehr in übermäßiger Zimmer- aber nicht mehr Konzertlautstärke.
Das Essen kam: Zuerst die beiden Burger, welche imposant auf einem geschätzten halben Kilo Pommes thronten. Dann die Suppe für meine Mama - ein riesiger Laib Brot mit Deckel zum abheben. Dann mein Salat. Und ich musste schlucken. Hat mir doch die Küche tatsächlich einen Vogerl-Kartoffelsalat mit gegrillten Putenstreifen gebracht. Ich lies es gleich wieder retour gehen und sagte nochmals ausdrücklich, dass ich gerne den Salat mit gegrillten Putenstreifen hätte, wie er doch in der Karte steht. "Achso! Da hätten Sie aber gleich den Fitnesssalat bestellen sollen. Der steht ja so in der Karte: FITNESSSALAT."
Ich hab geglaubt, ich spinn. Da gibts in der Karte genau einen Salat mit gegrillten Putenstreifen und sie bringt mir einen Mix, nur weil ich nicht dezitiert den "Fitnesssalat" bestellt habe, sondern die Beschreibung dessen. Aber gut - mach einer Minute hatte ich dann die richtige Mischung.

Zu den Speisen:
Mein Salat war so lala. Die Pute in Streifen ist geschätzte drei Mal gestorben: ein Mal beim Schlachter und zwei Mal in der Pfanne. Furztrocken und geschmacklos. Der Blattsalat frisch, die Gurken und Paradeiser auch. Aber nix aufregend. Hätte würziger sein können, die ganze G'schicht. Noch dazu waren die Streiferl schon kalt, da nur von dem einen Salat runtergenommen und auf den anderen, frisch angerichteten, einfach drauf gelegt. Aber so kalt wie die waren, müssen die am falschen Salatbett auch schon ausgekühlt gelegen sein. Außerdem war die Speise für Centimeter-Portionen etwas little.

Die Suppe meiner Mama war pampig und hatte mit einer Suppe nicht viel gemein - es war eher ein Erdäpfelkoch mit viel Aromat und Dosenchampignons. Der Brotlaib war letschert. Wenn meine Mama Mal etwas nicht zusammen isst, dann muss einem das zu denken geben. Sie hat einiges übergelassen und an den Pommes unserer Männer mitgenascht.

Die Burger waren eine Frechheit. "Charolais-Burger" mit "zart-marmoriertem" Fleisch. Das arme Rind! Auch dieses musste mehrere Tode sterben. Ich habe nur das Fleischpatty gekostet. Pfuh. Fetttriefend (die Vermutung liegt nahe, dass das Laberl frittiert war) und ebenso furztrocken und komisch gewürzt. Vom Eigengeschmack des Charolais-Rindes war nichts mehr vorhanden. Wirklich schade. Ansonsten war in dem Burger noch das übliche - Zwiebel, Blattsalat und Paradeiser, sowie eine Barbecue-Mayonnaise, die aber auch ein Fertigprodukt war.
Die Pommes waren OK, Massenware halt. Ebenso wie die Sour-Cream mit Knoblauchnote. Schmeckte wie von einem sehr bekannten Saucen-Hersteller.

Meine Schwester und ihr Freund tauchten nach dem Essen auf (1/2h vor Beginn der Vorstellung im Niedermair) und bestellten ein Weizen und ein Krügerl Hausbier. Ich orderte noch einen Kaiserspritzer (wegen des staubigen Gummiadlers war dringend ein befeuchtendes Gut für meine Kehle nötig!). Doch leider pfuschte uns die Partypartie dazwischen - sie zahlten nämlich alle separat und die Kellnerin war nach dem (leider 10min andauernden) Prozess damit beschäftigt, die fünf Bauarbeiter an der Nichtraucher-Bar zu bedienen und mit ihnen zu scherzen, weshalb mein Schwager in Spe letztendlich aufstand und 10min vor Kabarettbeginn die Getränke stornierte. Er sagte auch gleich, dass wir gerne zahlen würden.

Das ging dann flott. Eine halbe Minute später war die Rechnung da. Knappe 47 Euro. Wenigstens exkusive der stornierten Drinks, aber inklusive Trinkgeld. Ich hätte für das schlechte Service ja nicht mal die 2€ Trinkgeld gegeben. Aber mein Vater ist da etwas höflicher.

Alles in Allem kann ich das Centimeter nicht weiterempfehlen. Die Qualität der Speisen lässt wirklich zu Wünschen übrig (vor Allem, wenn man "speziellere" Speisen bestellt, die eigentlich ein wenig Kochkenntnisse erfordern, wie der Burger vom Charolais-Rind), das Service ist unhöflich und nicht zuvorkommend, und das Ambiente lädt nicht zum Verweilen ein. Es gibt schönere Lokale im Umfeld, die weitaus mehr Spaß machen.

Das Kabarett selbst ließ jedoch jeden Ärgern über den Flop im Centimeter vergessen - Paul Pizzera war der Hit!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja17Gefällt mir15Lesenswert11

Kommentare (15)

am 18. Dezember 2015 um 23:48

Ja - nur außen fettriefend und innen trocken ist die beste beschreibung für diese untat.

Gefällt mir
Experte
43
60
am 18. Dezember 2015 um 15:11

Der Burger war fettriefend und furztrocken. Ein Oxymoron.

Gefällt mir1
Experte
80
48
am 7. Dezember 2014 um 21:53

@stillarium: ja du magst schon Recht haben- es liest sich schon ein wenig gehässig, aber manchmal kann man diesen Ton nicht verhindern ;)

Gefällt mir
Experte
43
60
am 7. Dezember 2014 um 04:06

@BiancaC: Okay, ich habe mir mal deine anderen Bewertungen ein bisschen durchgeschaut und es stimmt, dass du normal nicht so nörgelst, my bad, da muss ich mich entschuldigen. Es ist leider so, dass mir hier schon öfter Beiträge untergekommen sind, wo es mir so vorkam, als ob die "Kritiker" einfach nur an allem rumnörgeln wollen und unrealistische Maßstäbe setzen.
Wegen der Kellnerin bleib ich aber dabei, dass es doch gehäßig ist und nichts mit einer Essensbewertung zu tun haben sollte, wie sie aussieht (es sei denn sie wäre sehr ungepflegt/unhygienisch oder so, was ja nicht der Fall sein sollte bei Dienstleistungen, aber sonst...). Ich meine, ich persönlich bin jetzt zB auch nicht so der Fan von übertriebener Schminke, aber das bei einer Restaurantsbewertung zu erwähnen find ich ein bisschen unnötig und unfair :p
Und wegen dem Essen: Also ich hab auf der Karte online gefunden: Gebackene Putenstreifen auf Vogerl-Kartoffelsalat
Fitnesssalat mit Putenstreifen auf Wunsch mit Joghurtdressing
Wenn du dann sagst "Den Salat mit den Putenstreifen, aber den gebratenen", da könnte ich mir schon vorstellen, dass Missverständnisse auftauchen, vielleicht dachte sie halt du willst den ersten Salat, lediglich gebraten statt gebacken und da versteh ich halt auch nicht, warum du nicht einfach Fitnesssalat gesagt hast. Aber ja, ich weiß nicht, wie es letztendlich auf der Speisekarte stand, ich hab's halt nur selbst mal miterlebt, wie ein Freund in einem Lokal auch Stress gemacht hat, weil eine falsche Bestellung kam und er sie aber dabei wirklich etwas unverständlich abgegeben hatte. Da denk ich mir halt, natürlich ist es ärgerlich, aber laut dem Tonfall einiger klingt es so, als wäre die falsche Speise gleich der Weltuntergang.
Ich war heut selbst wieder im centimeter (darum hab ich mir vorher auch die Reviews durchgeschaut, ob ich irgendwas empfehlenswertes zum Essen finde), weil dort eine Freundin Geburtstag gefeiert hat, und ich muss zustimmen, dass die Kellner teilweise wirklich nicht die besten sind... aber freundlich waren sie zumindest.

Gefällt mir1
19
1
am 7. Dezember 2014 um 00:42

@Helmuth: Das Cafe Rathaus, nicht weit weg vom cm, hatte Schinkenrollen mit weniger Mayonnaise und etwas Joghurt als Füllung auf der Speisekarte. Das Marktamt hat sich aufgeregt bei einer Kontrolle. Danach mussten wie wieder fettiger sein. Laut Marktamt wünscht sich das der Konsument so.
Also werden auch Speisekarten angesehen.

Gefällt mir
Experte
63
50
am 6. Dezember 2014 um 18:48

@cmling: In der Speisekarte stehen ziemlich viele Burger mit einem Preis von ca. € 9,00 (auch Kobe).
Scheinbar lässt es das Marktamt durchgehen. :-(

Gefällt mir1
Experte
63
50
am 6. Dezember 2014 um 17:46

Charolais-Rind im Burger HIER? 10:1 dagegen.

Gefällt mir
Experte
48
22
am 6. Dezember 2014 um 10:14

@ still: Mich würde interessieren, was du unter Ojektivität verstehst. BiancaC hat berichtet was ihr aufgefallen ist. Mehr kann man doch nicht erwarten, oder?

Gefällt mir2
Experte
39
18
am 6. Dezember 2014 um 09:04

@stillarium: Ich habe prinzipiell nicht von Anfang an an Allem etwas auszusetzen - lies dir meine anderen Bewertungen durch, dann wirst du das erkennen können.
Ich war schon öfters im Centimeter I - im Laufe der letzten vier Jahre bestimmt 3 Mal (immer, wenn wir zusammen ins Kabarett gehen, da meine Eltern das als praktisch empfinden) - und ich war nie zufrieden. Dieses Mal musste ich einfach eine Rezension darüber schreiben, wie's uns dort ergangen ist. Und ich denke schon, dass das Äußere einen ersten Eindruck vermittelt - und wenn sich der dann auch noch bestätigt, weil es das, was aus dem Mund kommt, auch nicht wett macht, dann fühle ich mich in meinem Vorurteil bestätigt. Deswegen der etwas pikante Ton was die Kellnerin betrifft. ;)
Nein, ich wollte nicht die Polizeit holen, weil mein Hühnchen auf dem falschen Salat gelegen hat, aber ich denke, das kennt jeder: Man freut sich auf eine bestimmte Speise und ist dann einfach wahnsinnig enttäuscht, wenn das falsche gebracht wird. Ist doch normal, oder?
Ich bin bei Gott keine notorische Nörglerin (und jetzt verweise ich wieder auf meine anderen Rezensionen), sondern lediglich ein Fan von schönen Lokalen mit gutem Essen und freundlichem Service. Auch das sollte nichts außergewöhnliches sein.

Gefällt mir6
Experte
43
60
am 6. Dezember 2014 um 04:38

Schade, wenn man immer wieder Bewertungen nicht wirklich ernstnehmen kann, weil man das Gefühl hat, die Person hat von Anfang an einfach allem etwas auszusetzen und jegliche Objektivität weicht dem notorischen Nörgeln...
"Wir setzten uns hin, die blondhaarige, auftopierte Kellnerin mit übertrieben viel Schminke im Gesicht fragte uns auf ein wenig derbe und unfreundlich, fordernde Art, was wir trinken wollen."
Das Aussehen der Kellnerin und ob sie sich nun dazu entscheidet, sich (viel) zu schminken oder nicht ist ja sicher ausschlaggebend für das Service...
"Dann die Suppe für meine Mama - ein riesiger Laib Brot mit Deckel zum abheben. Dann mein Salat. Und ich musste schlucken. Hat mir doch die Küche tatsächlich einen Vogerl-Kartoffelsalat mit gegrillten Putenstreifen gebracht."
Oh. Gott. Ruft die Polizei!

Gefällt mir1
19
1
am 3. Oktober 2014 um 10:00

@Dr4ch3: Hilfreich, Gefällt mir, Lesenswert

Gefällt mir
Experte
92
38
am 3. Oktober 2014 um 09:54

Beim Pizzera war ich auch diesen Sonntag - sensationell. Ich glaub, der wird bald mal in größeren Säälen spielen....allerdings waren wir davon beim Würstelstand bei der Albertina essen --> da haben wir es offenbar besser erwischt; der ist schon sehr in Ordnung.

Gefällt mir1
Experte
54
8
am 3. Oktober 2014 um 09:54

Will mir irgendwer verraten das dieses HGl - HDL und was auch immer heisst? ;D

Gefällt mir
Experte
34
2
am 3. Oktober 2014 um 08:04

"Gut, günstig, große Portionen" Kapitel 547.
Es geht sich halt nicht aus. Von diesem Lokal reichen mir die jahrelangem Berichte um bloß nicht hinzugehen.

Gefällt mir2
Experte
315
75
am 3. Oktober 2014 um 07:44

HGL :-) Ich werde also meine "Bildungslücke" (noch nie in einem Lokal dieser Kette gewesen) auch in Zukunft nicht schließen.

Gefällt mir6
Experte
92
38
Centimeter I
Lenaugasse 11
1080 Wien
Speisen
Ambiente
Service
24
22
18
10 Bewertungen
Centimeter I - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK