RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

steakviertel - Bewertung

am 11. September 2014
Experte
Gastronaut
428
45
29
1Speisen
3Ambiente
2Service

Der nächste Reinfall. Die Orte, an denen man in Wien echte Burger bekommen, werden immer weniger. Aber alles der Reihe nach....

Damals, als das Steakviertel im Frühsommer 2013 aufsperrte, waren die Erwartungen hoch. Schließlich war es noch in genau jener Phase, als im Wochentakt spannende Steak- und Burgerrestaurants aufsperrten. Und zu Beginn waren Angebot und Speisen auch durchaus konkurrenzfähig bis richtig gut. Doch dann ging ja bekanntlich alles in Rauch auf..

Im Vorbeigehen konnte ich jetzt sehen, dass hier seit der Neueröffnung gleich eine Reihe Burger auf der Karte stehen und meine schwangere Begleitung hatte nicht nur Hunger, sondern auch spontane Lust auf Burger. Wir nahmen im praktisch leeren Lokal Platz und bekamen vom betont freundlichen Kellner auch die Speisekarte erklärt, wobei er uns auch gleich von der Größe und vor allem der Qualität der Burger vorschwärmte. Wir machten also Nägel mit Köpfen und bestellten zweimal den Cheeseburger, ich meinen medium, die schwangere Begleitung natürlich durchgebraten.

Minuten später - wir süfelten gerade an unseren Getränken - kam der Koch zu uns und meinte, er könne mir meinen Burger nicht medium garen, er dürfe das nicht. Als Grund nannte er schlicht und einfach, dass dies nicht erlaubt ist. Dem Kellner war das zwar peinlich, eine bessere Erklärung, warum man hier Steak rare anbietet und Beef Tartare serviert, aber keinen medium gebratenen Burger, hatte er aber auch nicht...Das darf man nicht, hieß er bloß.

Eine weitere Kellnerin lieferte dann eher unabsichtlich eine Erklärung. Offenbar arbeitet man hier mit fertig vorportioniertem "Burgerfleisch", dass dann offenbar nicht jener Stufe entspricht, die die Steaks oder das Beef Tartare haben. Ich könnte jetzt mutmaßen, ob es sich dabei um tiefgefrorene Patties handelt, aber das wäre Kaffeesut-Leserei. Tatsache ist, dass wir dann beide Burger abbestelllt haben, zahlten und gegangen sind.

Im Endeffekt bin ich froh, dass wir diesen Umstand herausgefunden haben, und freue mich auf den nächsten medium-Burger bei Flatschers, El Gaucho, DSTRIKT und Co.!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir7Lesenswert

Kommentare (41)

am 2. Dezember 2014 um 12:15

zur verteidiung, das mit dem nicht medium bei faschiertem hab ich erst gestern ganz wo anders auch wieder gehört. Es ist somit schon glaubwürdig. Durchgekohlt muss er deshalb auch ned sein und ein guter koch kann noch sehr viel rausholen, inklusive bisschen rosa drin.

Gefällt mir
19
1
am 12. September 2014 um 22:36

Sehr beeindruckend, cmling, kann doch Kasperle lediglich die "Verniedlichung" von "Kasperl" sein...im Singular, wohlgemerkt!

Gefällt mir
Experte
215
47
am 12. September 2014 um 22:27

Kasperle im Plural...

Gefällt mir
Experte
48
22
am 12. September 2014 um 22:26

Mache ich eh, magic. Selbstverliebte habe ich noch nie ernst genommen.
Und besonders nicht "Gastromax'ln", die ein und das selbe Foto von einem Burger spiegeln und zoomen...Kasperle ist wieder da!

Gefällt mir
Experte
215
47
am 12. September 2014 um 22:14

Gerry denk dir einfach deinen Teil!

Gefällt mir
Experte
63
50
am 12. September 2014 um 21:44

Lass dich nicht ärgern Gerry! Mach einfach wieder mal ein paar Dutzend Fotos von Gartenmöbeln und Speisekarten und alles wird wieder gut!

Gefällt mir1
Experte
428
45
am 12. September 2014 um 18:09

Dann kauft's eahm doch endlich...

Gefällt mir
Experte
215
47
am 12. September 2014 um 18:08

uc0grrr, du solltest wissen: der Billa hat zumindest den Hausverstand im Sortiment.

Gefällt mir
Experte
67
17
am 12. September 2014 um 16:17

Zitat BV: "Du verstehst auch sicher, dass wir nicht so viel unserer doch sehr wertvollen Lebenszeit diesem Forum widmen können und schon gar nicht für deine Feindseligkeiten aufwenden wollen."

Merkt man gar nicht...ihr seid wirklich permanent "oben ohne" unterwegs. Weiter viel Spaß im Leben, aber leider könnt ihr euch Intelligenz leider NICHT kaufen.

Danke für's Gespräch - Baba und...eh scho' wissen.
Gerry

Gefällt mir
Experte
215
47
am 12. September 2014 um 14:35

uc0grrrr schlägt wieder zu! Dein Gemütszustand ist sehr volatil. Wir laden euch gerne dazu ein, uc0grrrs Kommentar auf unsere Albertina Passage nochmals zu lesen, nicht nur dass er kleinkariert auf die Rechtschreibfehler eingeht sonder er meint auch nicht genug Verstand zu haben, die Wörter die wir meinen zu begreifen!

Gefällt mir
Experte
67
17
am 11. September 2014 um 21:27

Na geh, Gerry, das ist jetzt schon ein wenig wehleidig. Manche Tippfehler legen halt einen humoristischen Kommentar quasi auf, das würd' ich nicht gleich mit "niedermachen" gleichsetzen, ist ja nicht bös' gemeint.

Wir sind hier schon noch in einem Internet-Forum, nicht in einer spaßbefreiten Dissertationsrunde, oder? Es gelten die Gesetze des www: man postet, andere kommentieren, belächeln, diskutieren, verreißen, - ist halt so in den Weiten des Netzes. Wenn man das nicht aushält, darf man halt nichts reinstellen.

Ein No-Go ist für mich, wenn's rassistisch, persönlich oder untergriffig wird. Ein bisschen Humor sollte man aber schon vertragen, sonst ist man hier, wie in allen anderen "social networks" wahrscheinlich nicht ganz richtig aufgehoben.

Gefällt mir2
Experte
80
48
am 11. September 2014 um 21:20

Nur komisch, dass den in dieser Bewertung stehenden "Kaffeesut" oder das "süfelten" niemand so lustig fand oder gar monierte - sehr eigenartig.

Gastronaut: nix für ungut, das geht wirklich nicht gegen dich persönlich, da hast du dich halt einfach vertippt, bessere es bei Gelegenheit aus.

Gefällt mir
Experte
215
47
am 11. September 2014 um 21:10

Komm, HelmuthS, das geht doch schon die ganze Zeit so...

Irgendwer (auch ich vielleicht) vertippt sich, schreibt etwas gegen den Mainstream und schon wird er/sie niedergemacht. Tut mir leid, da fehlt mir leider der "Humor" und auch der berühmte "Ironie Off"-Knopf, der ja offensichtlich alles entschuldigt.

Bisher warst halt du auf der generellen Schaufel, seit gestern halt nicht mehr...das hat aber mit einem Restauranttester-Forum absolut nichts mehr zu tun.

Gefällt mir
Experte
215
47
am 11. September 2014 um 20:48

Dann wünsche ich euch "VIEL SPASS", ganz besonders dir, lieber cmling.

Gefällt mir1
Experte
215
47
am 11. September 2014 um 20:46

Warum sollte man sich nicht über Fehler lustig machen? Lächeln macht Spaß.

Gefällt mir
Experte
48
22
am 11. September 2014 um 20:40

Laurent, ein billiger "Lacher" - StephanS hat sich halt vertippt.

Da fände ich die "aufgewärmten Kalbsnierenraten" (zu welchem Zinssatz?) aus deiner Bewertung "Weinhaus Sittl - Pelikanstüberl" bei weitem besser...oder "A pro pos", "Eigendefination"...

Wann hört das dauernde "Sichlustigmachen" auf dieser Seite endlich auf? Wir sind alle Menschen, daher glücklicherweise nicht perfekt und machen eben auch Fehler - seien es eben Tippfehler.

Gefällt mir
Experte
215
47
am 11. September 2014 um 20:22

Gibts eigentlich schon ein Burgertelefon? Für Beschwerden und Anregungen im burgerlichen Leben...

Gefällt mir
Experte
152
83
am 11. September 2014 um 20:15

Ich bin auch kein Burger. Aber ich esse sie...

Gefällt mir2
Experte
428
45
am 11. September 2014 um 19:52

StephanS, wie recht du hast: Kein Mensch ist Burger

Gefällt mir
Experte
301
58
am 11. September 2014 um 19:06

Also, ein richtiger, guter Burger, der mit guten Zutaten frisch gemacht ist, kann schon eine feine Sache sein. Ich hatte vor kurzem das Vergnügen, in einer urigen Privatbrauerei in North Carolina. Herrlich. Ohne Besteck aber nicht zu machen.

Gefällt mir1
Experte
80
48
am 11. September 2014 um 17:49

*ggg* Wie sag' ich immer: "i hob liaba wos z'essn!"

Gefällt mir1
Experte
315
75
am 11. September 2014 um 17:45

Amarone, du bist ein Burgerbanause. Mit dir leasst sich's nicht gut Burgeressen. Dafuer gut Aromatee trinken. ;)

Gefällt mir1
Experte
67
17
am 11. September 2014 um 17:40

ama(rone)-Gütesiegel sagt: Garantiert kein Fleisch aus Burgerlaberlhaltung ;)

Gefällt mir1
Experte
39
18
am 11. September 2014 um 17:36

Und - was ja für mich trotzdem immer noch ein Problem ist: auch wenn's im Magen dunkel ist, wenn die Zutaten für einen Burger gut sind, dann hätte ich gerne die Sachen hübsch angerichtet separat am Teller, dazu das Brot im Körberl.

Gefällt mir
Experte
315
75
am 11. September 2014 um 17:27

Geh lass mich doch ein wenig kulinarischen Horrorfilm drehen ;-)
Ich hatte in meinem ganzen Leben ganze zwei Burger, beide in zwei Filialen der Bioburgermeister in Salzburg.
Es bleibt ein potschertes Essen, auch mit Besteck stell ich mir das spannend vor, da erinnere ich mich an viel zu groß geratene Brandteigkrapfen, die sich mit Besteck entweder aufbiegen wie ein Spoiler oder gar ganz vom Teller abpaschen.
Lösung: Brandteigkrapferl in Miniaturform, mit zwei Fingern geschnappt und wegschnabuliert!

Gefällt mir
Experte
315
75
am 11. September 2014 um 17:15

Nein, ama, jetzt übertreibst du ein bisschen. Du hast schon recht, dass die meisten Burger so enden, wie du es beschrieben hast. Aber ein vollendeter Burger kann durchaus ein befriedigendes kulinarisches Kunst- und Meisterwerk sein. Ich habe es schon oft genug erlebt, wenn leider auch nicht besonders oft in Österreich...

Gefällt mir2
Experte
428
45
am 11. September 2014 um 17:13

kein Mensch ist Burger außerhalb der Fastfood Ketten mit den Händen ;-)

Gefällt mir2
Experte
54
8
am 11. September 2014 um 16:47

Brot = gut
Fleisch = gut
Burger = unpraktisches, verhunztes "Essen", schade um eventuell gute Zutaten.
Man versucht, mit beiden Händen ein überdimensionales Ding so zu halten und dann in ein Konglomerat aus verschiedenen Hauptspeisen- und Beilagenanteilen reinzubeißen, ohne dass entweder vorne oder hinten der Gatsch rausrinnt und in Kaskaden seinen Weg über Mittelhandknochen und Oberschenkel sucht!
(Von den gut versteckten Tomaten- und Gurkenspeidln will ich erst gar nicht anfangen zu reden...)
Kurzum: für einen Slowfoody ein kulinarisch furchtbares Erlebnis! :-D

Gefällt mir6
Experte
315
75
am 11. September 2014 um 16:30

Ein Burger ohne Fleischlaberl? Oder ein Burger ohne Weckerl? Ohne Brotbeilage ist das nix fuer wahre Brotvernichter ;)

Gefällt mir
Experte
67
17
am 11. September 2014 um 16:24

Die liebsten Burger sind mir die ohne Laberl... ;-)

Gefällt mir2
Experte
315
75
am 11. September 2014 um 16:22

DSTRIKT for Burgermeister!!!

Gefällt mir
Experte
67
17
am 11. September 2014 um 14:52

Wie auch immer es war, es hat sich eindeutig gezeigt, dass man im Steakviertel nicht vom einwandfreien und bedenkenlosen Zustand des Fleisch überzeugt war. Und das war für mich auch der Grund zu gehen...

Gefällt mir
Experte
428
45
am 11. September 2014 um 14:43

ja, eh, aber die Weigerung es "medium" zu servieren deutet nicht auf gefrorene Produkte hin

Gefällt mir
Experte
54
8
am 11. September 2014 um 14:37

Das habe ich ja gesagt: Die wirklich gute Häuser, faschieren selber und frisch!

Gefällt mir
Experte
428
45
am 11. September 2014 um 14:19

anders rum, Gastronaut:
wer gefrorenes Faschiertes verwendet, darf medium servieren (wie das dann wohl schmeckt...naja)
wer frisches Faschiertes kauft und zu Burgern verarbeitet, darf das nicht!
wer direkt vor Zubereitung faschiert, darf das(? spekuliere ich - wissen tu ich das leider nicht genau).

Also kann ein Medium-Burger auf drei Dinge hindeuten:

- gefrorenes Fleisch
- ganz frisch faschiertes Fleisch
- Wirt pfeif auf Regelungen

Wohingegen ein "Burger nur durch möglich" darauf hinweis, dass die Burger aus Faschiertem frisch gemacht werden

Gefällt mir
Experte
54
8
am 11. September 2014 um 14:03

@Die Brotvernichter: Das habe ich auch demnächste vor...
@StephanS: Das trift bei vielen Burgern absolut zu, dass hier gefrorenes Faschiertes verwendet wird. Bei den wirklich guten Burgernhäusern wird aber tatsächlich aus edleren Teilen - natürlich nicht den edelsten - frisch faschiert, damit man auch wirklich jede Garstufe bedienen kann.

Gefällt mir1
Experte
428
45
am 11. September 2014 um 13:50

Gastronaut: Du solltest mal ins Dstrikt schaun, dann wirst Du den (Burger)Tag Dir nicht versaun!

Gefällt mir3
Experte
67
17
am 11. September 2014 um 13:39

dass Burger nicht medium serviert werden "dürfen" hab ich jetzt schon öfter gehört oder gelesen.
Eine Erklärung, warum dann etwa beef tartare serviert werden darf, ist naheliegend: Ich gehe davon aus, dass roh dargebotenes Hackfleisch ebenso wie roher Fisch (sushi) mindestens 72(?) Stunden durchgefroren werden muss, um etwaige Parasiten, Salmonellen etc. abzutöten ("ganzes" Fleisch ist da weit weniger anfällig als Hackfleisch). Sprich: Beef Tartare kommt - wenn der Wirt gesetzestreu ist - immer in irgendeiner Form aus der TK Truhe...oder muss eben ganz frisch vom Stück geschabt werden (Spekulation - vielleicht kann hier ein Kundiger genauer weiterhelfen)

Das Rinderfaschierte für den Burger wird eben (fast) immer schon als Faschiertes gekauft/gelagert und muss somit tatsächlich durchgebraten serviert werden.

Gefällt mir
Experte
54
8
am 11. September 2014 um 13:14

Oder der Koch war einfach nicht fähig den Burger medium zu braten. Das erkärt warum es Beef Tartare (rohes Fleisch) und durchgebraten gibt und warum er es "nicht "Medium" servieren darf".

Gefällt mir1
Experte
152
83
am 11. September 2014 um 12:43

Natürlich macht die 1 Sinn, wenn mir vom Personal erklärt wird, dass hier mit leider inferioren Zutaten gearbeitet wird...

Gefällt mir
Experte
428
45
am 11. September 2014 um 12:39

Wurde denn auch etwas gegessen? Ansonsten macht die 1 bei der Speisenbewertung keinen Sinn.

Gefällt mir
Experte
39
18
steakviertel
Naschmarkt 259
1060 Wien
Speisen
Ambiente
Service
28
34
24
6 Bewertungen
steakviertel - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK