RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Liman Cafe & Restaurant - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 31. Juli 2014
Experte
hautschi
107
33
24
2Speisen
4Ambiente
3Service
1 Check-In

Gott sei Dank haben wir das Liman über delinski.at gebucht. Durch den 30 %igen Abzug von der Gesamtrechnung hielt sich wenigstens der finanzielle Verlust in Grenzen. Wir essen oft und gerne türkisch, so ein Mist wurde uns allerdings noch nie serviert – aber lasst euch erzählen:

Das Lokal liegt im 16 Wiener Gemeindebezirk, nahe des Gürtels. Die Parkplatzsituation am Montagabend völlig entspannt, dies ist wahrscheinlich auch den momentanen Sommerferien zu schulden.

Die Platzzuweisung war ein Kabarett: Unsere Reservierung war zumindest beim zweiten Kellner, den wir ansprachen, bekannt. So wurden wir durch mehrere sehr nett eingerichtete Gasträume bis zum vorletzten Raum gebracht und auf einem putzigen Zweiertisch platziert.
Schon bei der Reservierung gab ich bekannt, dass wir im Raucherbereich sitzen wollen. Dem Kellner sagte ich nochmals, dass wir Raucher gebucht haben.
Als wir dann so circa eine Minute an unserem Katzentisch saßen, kam der Kellner und teilte uns mit, dass hier ein Nichtraucherbereich wäre. So gab ich zum dritten Mal bekannt, dass wir Raucher gebucht haben. Der Kellner meinte, kein Problem, und trug unseren Katzentisch in den nächsten Raum. Der Tisch wurde in ein noch freies Eckerl gezerrt, 2 Sessel fanden sich und wieder durften wieder auf unserem Tischen Platz nehmen. Erklärenderweise muss ich anfügen, dass zu diesem Zeitpunkt in dem Riesenlokal weder im Raucher- noch im Nichtraucherbereich auch nur ein Tisch besetzt war, das Tischerlrücken also völlig unnötig, wenn nicht sogar wirr erscheint. Bis zu unserem Aufbruch gegen 19.30 Uhr hatte sich auch an der Belegungssituation nichts mehr geändert.

Das Liman ist wirklich sehr nett mit türkischen Einflüssen eingerichtet, man kann sich wohl fühlen. Alles wirkt sauber, die WC-Anlagen haben wir allerdings nicht inspiziert.
Die Karte ist riesig. Es werden türkische Hausmannskost als auch Grillspeisen vom Holzkohlengrill geboten. Selten haben wir ein türkisches Lokal mit einer so umfangreichen Speisekarte kennen gelernt.
Das Ambiente gefällt uns eigentlich sehr gut und wir vergeben hier 4 Punkte.

Ein Korb mit Weißbrot wird eingestellt, dieses wird auch nicht extra berechnet.

Was mir gar nicht gefällt, ist dass es eine Riesenkarte gibt, die Speisen aber dann nicht zu bekommen sind. So wurde Döner vom Kalb angepriesen, gegeben hat es aber nur den vom Huhn. Manti (mit Fleisch gefüllte ganz kleine Teigtaschen in Joghurtsauce) gab es ebenfalls nicht.

Service:
Unser Kellner war freundlich, der deutschen Sprache gerade ausreichend mächtig aber leider nur dann präsent, wenn er uns neue Speisen brachte.
In Summe kann ich die Bedienung mit gerade noch 3 Punkten bewerten.

Speisen:

Yaila Corbasi (3,70): Wird im Liman als türkische Almsuppe bezeichnet. Habe ich so noch nie gehört, für mich ist Yaila Corbasi eine Joghurtsuppe.
Die relativ große Portion kommt ausreichend heiß zum Tisch. Geschmacklich eine Niederlage. So gut wie ungewürzt entwickelt sich ein richtig penetranter Ölgeschmack. Wir haben sicher schon 20 Yailas von verschiedenen Köchen (mache ich auch selber) gegessen aber so etwa ekelhaftes war noch nicht darunter.
Für diese Suppe gibt es leider nur 1 Punkt.

Domates Csorba (3,70): Hier handelt es sich um eine türkische Tomatensuppe mit Käseeinlage.
Die Suppe kommt mikrowellengewärmt (oh wie ich es hasse) zu Tisch. Ein Löffel ist siedend heiß, der nächste eiskalt, mir vergeht die Lust am Essen.
Geschmacklich wäre die Suppe eigentlich gut gewesen, aufgrund der unzumutbaren Präsentation gibt es auch hier nur 2 Punkte.

Iskender Kebap (10,90): Laut Karte vom Kalb, wie schon erwähnt ist er aber nur vom Huhn verfügbar.
Hierbei handelt es sich um Fleisch vom Dönerspieß auf Tomatensauce mit Joghurt und klein geschnittenem Weißbrot.
Alle Grillgerichte werden im Liman am Holzkohlengrill zubereitet. Es ist mir unverständlich, wie Fleisch, das direkt vom Grill kommt, so dermaßen kalt sein kann.
Das Fleisch dick heruntergeschnitten, faktisch ungewürzt und extrem fett (wie gelingt das bei Huhn?).
Für dieses Gericht vergeben wir 1 Punkt.

Tavuk Sis Spezial (10,90): Ist ein Hühnerspieß vom Holzkohlengrill mit Tomaten-Joghurtsauce und klein geschnittenem Weißbrot.
Die Küche beweist hier zumindest Kontinuität. Auch dieses Gericht wird kälter als lauwarm serviert. Die Fleischqualität hier besser, das Fleisch mager allerdings auch faktisch ungewürzt.
Die Speise bewerten wir mit guten 2 Punkten.

Sütlac (3,50): Ein Milchreis, an der Oberfläche überbacken wird in einer Tonschüssel kalt serviert (hier soll die Temperatur allerdings so sein). Konsistenz und Geschmack sehr gut, eindeutig das Highlight des Abends.
Der Milchreis bekommt sehr gute 4 Punkte.

Der Ayran (ein Joghurtgetränk) scheint selbstgemacht, schmeckt ausgezeichnet und ist gut gekühlt. Der türkische Tee (1,--) ist gut gebrüht, schön heiß serviert und geschmacklich ausgezeichnet.
Zur Rechnung wird nochmals Tee auf Einladung des Hauses serviert.

Fazit:
Ich möchte dem Lokal sicher nicht schaden, vielleicht haben wir auch einen pechschwarzen Tag erwischt. Der Montag war auch Ende des Fastenmonats Ramadan, vielleicht spielte das auch mit – ich weiß es nicht.
Fakt ist, dass wir das Liman aufgrund der gebotenen Performance leider nicht empfehlen können und da wir schon sehr viele sehr gute türkische Lokale kennengelernt haben, ist ein weiterer Besuch auch sehr unwahrscheinlich.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir8Lesenswert9

Kommentare (6)

am 25. Juni 2016 um 09:14

Yaila heißt halt mal Alm, da können die Türken nix dafür.

Gefällt mir
21
2
am 31. Juli 2014 um 14:48

Ist ja schon mal was...

Gefällt mir
Experte
107
33
am 31. Juli 2014 um 14:38

Bei Etap scheinen sie zumindest einen Ramadanpreis beim Mittagsbuffet eingefürt zu haben. Um einen ganzen Euro güstiger (6,90 statt üblicherweise 7,90).

Gefällt mir
Experte
152
83
am 31. Juli 2014 um 13:40

Helmuth: Bin bei dir, längerer Ruhetag wäre ok. Nur offen halten, schlechtere Leistung erbringen und das gleiche Verlangen, das würde ich nicht korrekt finden.

Gefällt mir
Experte
107
33
am 31. Juli 2014 um 13:06

Helmuth: Wenn wirklich der Ramadan der Grund ist, ist das eine Sauerei. Dann müssen die lieben Leute in der Zeit ihr Lokal schließen oder zumindest Ramadanpreise einführen - verlangt wird schließlich auch der volle Preis!

Gefällt mir
Experte
107
33
am 31. Juli 2014 um 10:36

Eine ähnlich Erfahrung habe ich vor ein paar Wochen während der Ramadanzeit beim ETAP-Restaurant beim Mittagsbuffet gemacht. Zusammengefasst eine einzige Katastrophe!!! Ich habe fast die Vermutung, das die dort zum Mittagsbuffet nur die Reste vom Iftarbuffet des Vorabends servieren. Komischerweise war auch der Preis sehr viel günstiger als normalerweise, die Qualität der servierten Speisen einfach nur enttäuschend...und ich habe sehr oft das Mittagsbuffet dort gegessen. In Zukunft wohl eher nicht mehr.

Gefällt mir
Experte
152
83
Liman Cafe & Restaurant
Payergasse 2
1160 Wien
Speisen
Ambiente
Service
35
30
28
14 Bewertungen
Liman Cafe & Restaurant - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK