RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

said the butcher to the cow - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 24. Juli 2014
NinaT3
4
4
2
4Speisen
5Ambiente
3Service

Mittlerweile waren der Liebste & ich seit dem Softopening 3x im "Butcher" essen (2x) und trinken (1x), denn wer kann bei der Combo aus Burger (mhmmm), Cheesecake (doppelmhmmmm) und Gin&Tonic (wow, warum ist da noch niemand vorher draufgekommen, das das eine Dreierkombination des Himmels ist?) schon widerstehen?

Der Erstbesuch war einen Tag nach dem Softopening, daher war mir völlig klar, dass dort wohl noch etwas Chaos herrschen wird und finde das durchaus charmant ;-) und nehme das mit Humor, denn irgendwann muss man mal anfangen, Gäste zu bewirten.

Das Ambiente gefällt mir ausgesprochen gut, ich mag den kühl-nüchternen Industrial Style mit dem das Lokal eingerichtet ist (wesentlich besser als die Optik des vorherigen Martinjak!), die Grafikelemente (siehe Homepage) sind echt schick und gerade state-of-the-art augenscheinlich.

Da das Service beim 1. Besuch... ich nenne es jetzt lustig :D war (unerfahren, langsam, leicht chaotisch und noch mit dem Bonierungssystem ungeübt), aber total nett und bemüht und es von Besuch zu Besuch besser wurde gebe ich ein GUT als Durchschnittsnote.

Das Essen (ich fasse jetzt der Einfachheit halber alle Besuche zusammen, sonst tippe ich mir einen Wolf - die Speisenbeschreibungen nehme ich von der Butcher-Homepage):

* Carpaccio vom Tullnerfelder Rind, Ruccola, Senfsauce
schön zartes, hauchdünn geschnittenes/plattiertes Fleisch, Salat gut mariniert, nur die Sauce war mir zu wenig, was ich auch kundgetan hatte.

* Bacon Cheeseburger im Sesambrot mit Cheddar, knusprigem Speck, Röstzwiebel, Salat, Paradeiser (für mich keine *äh*) und Honig-Senf-Sauce
Der Bun ist manchen eventuell zu rösch, ich mag das Brioche-artige, getostete Weckerl allerdings sehr gern; Käse, Speck, Sauce - ja, war da und begleiten das Fleischlaberl (versteht mich jeder? *g* das Patty, Hackbulettendings)
Leider leider leider, und das würde ich mich ECHT wünschen, wurde ich nicht gefragt, wie ich ihn gebraten mag (englisch, bitte! war es aber nicht, na guuuuut, deswegen würde ich ihn aber never ever zurückgehen lassen, ist ja ein gutes Fleisch, das nicht schwarzgebraten oder sonst wie ungenießbar gemacht wurde, sondern nur mir persönlich zu durch). Patty war also medium-well, aber nichts desto trotz saftig und fleischig.

* Pulpo ‘n’ Pork Burger: Faschiertes vom Schwein und Oktopus im Chilibrot mit roten Zwiebeln, Salat, Honig-Senf-Sauce, Antipastivinaigrette und Oktopustentakel on top
Ohooooo das ist mal was anderes am Burgerhimmel und musste verkostet werden!
Das Bun wie oben, nur mit einem Häuchlein scharf, Patty eindeutig als Schwein identifizierbar, schön gewürzt (bitte nicht genauer fragen, es war würziger als nur S/P, mein kulinarischer Alzi schlägt zu) und das Tentakel :D lustig anzusehen, wie es einem vom Teller zuwinkt *huhuuu* und ausgezeichnet gegart, nicht lätschert sondern fein-zart.
Wirklich ein schöner, mal ganz anderer Burger!

An Beilagen hatten wir:
Steak Fries (gute, handgeschnitze Pommes) und Rosmarin-Erdäpfelrösti (die waren etwas stark gesalzen, aber ich bin da recht hart im Nehmen)

Zu den Cheescakes (jaja, ich musste ALLE kosten!):
* New York Cheesecake: Von der Vanilleschote geküsst, kuschelt sich der cremige Frischkäse in sein Vollkornbutterkeksbett und deckt sich
mit einer Sauerrahmhaube zu.
Der Klassiker, sehr gut handwerklich, genau so hat der für mich zu schmecken, kann nix aussetzen!

* Oreo Cheesecake: Vanillecreme ruft an und verlangt nach Schokoladenkeks. Hallo? Ja, passt, ich nehme aber meinen Cousin mit – auch ein Schokoladenkeks. Und das Ganze jetzt als Cheescake.
Mit Schokokeks-Boden, wie beschrieben, in der Cheesecake-Masse atomisierte Oreos - der hat mich (ich trau mich's kaum sagen) ein bisserl enttäuscht... oder ich hatte mehr erwartet, ich weiß nicht... etwas fade, die Kekse kommen nicht so zur Geltung, ich hab mit Oreos schon bessere Dinge kulinarisch angestellt.

* Karamell-Fleur de sel Cheesecake: Wenn der Frischkäse ein süßes Mittagsschläfchen am Strand hält und dann mit einer knackig braunen Karmellschicht aufwacht – am Bauch das Autogramm eines Ahorns.
Oh! My!!! Das ist ja mal geil! Ich liebe Karamell mit Fleur de Sel, als Cheesecake mit der zarten Frischkäsenote ist das toll, wirklich testenswert!
Und es gab Pop Rocks dazu (Knallzucker sagt das Internet heißt das auf Dt.) - muss ich noch mehr sagen?!?

Noch kurz zu den Gin & Tonic, bevor ich hier womöglich den Rahmen sprenge (gibts Zeichenlimits?):
wirklich schöne Kombinationen mit eher unbekannten Tonics & Aromazutaten wie Beeren, Ingwer, Zitronengras etc.

Ich merke, ich muss mal wieder hin, mich gusterts nach G&T, beim letzten Versuch war leider zu - Sonntag & Montag ist nämlich geschlossen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja19Gefällt mir16Lesenswert11

Kommentare (12)

am 24. Juli 2014 um 14:29

Jetzt sind sie ja zum Glück wieder da, die Sommerabende auf der Terrasse mit Gin-Tonic ;-)

Gefällt mir1
Experte
88
16
am 24. Juli 2014 um 14:26

Ich bin ein Outlaw :D na irgendwann werd ich es schon mit Reservierung zum Flatschers schaffen - too many restaurants, too little time ;-)))

KritischerGast: Da stimme ich dir völlig zu, ich trinke auch schon immer gerne Gin :)

Danke adn1966 :)

Gefällt mir1
4
4
am 24. Juli 2014 um 14:25

G+T mit Cheesecake und einem Steak müßte ich in einer Flatschers-Bewertung erwähnt haben. Geht sicher auch mit einem Burger!

Gefällt mir
Experte
48
22
am 24. Juli 2014 um 14:10

Sehr schöne Bewertung ! Bravissima!

Gefällt mir1
Experte
80
48
am 24. Juli 2014 um 13:37

Ja Gin ist in den letzten Jahren wahrlich wieder in die Mitte des Alkoholspektrums gewandert, wohlverdient, wie ich meine.

Gefällt mir
26
18
am 24. Juli 2014 um 13:30

Aha, mutig und verwegen bist du also auch noch - zum Andreas Flatscher zu gehen, ohne vorher zu reservieren... ;-)
Gerry

Gefällt mir1
Experte
215
47
am 24. Juli 2014 um 13:25

Auf's Flatschers bin ich ein bissi beleidigt ;-) die haben nie Platz für mich (jajajaja, zu spontan, Frau Nina) - und deshalb wusste ich auch nicht, dass es dort G&T und Cheesecake gibt (allerdings deutet allerhand darauf hin, dass G&T zu trinken very trendy wird oder bereits ist).

Gefällt mir
4
4
am 24. Juli 2014 um 13:18

Netter Bericht, aber zum Beispiel hat das Flatschers Bistro und Bar schon vor längerem angefangen Burger und Gin zu servieren und ich gehe stark davon aus, dass dieses Konzept auch nicht von ihnen erfunden wurde.

Gefällt mir
26
18
am 24. Juli 2014 um 13:17

PS: Ich rühme mich, Dir vielleicht als Erster (bereits nach dem ersten Bericht) meine Stimme für den sonderbaren* Expertentitel gegeben zu haben.

*Wie man ihn bekommt, scheint verständlich. Warum er wieder verschwinden kann ist unerforschlich (jedenfalls für mich).

Gefällt mir1
Experte
48
22
am 24. Juli 2014 um 13:14

Doppeldonnerwetter!
Und wenn es ein Zeichenlimit geben sollte (was ich nicht vermute), dann verfassen wir eine Petition, um für Dich eine Ausnahmegenehmigung zu erwirken.

Gefällt mir1
Experte
48
22
am 24. Juli 2014 um 13:06
Experte
152
83
am 24. Juli 2014 um 13:03

Abermals eine tolle Bewertung von dir, und "Nein", es gibt meines Wissens keine Zeichenlimits, oder wir sind hier halt noch nie an die Grenzen gestoßen ;-)
Gerry

Gefällt mir1
Experte
215
47
said the butcher to the cow
Opernring 11
1010 Wien
Speisen
Ambiente
Service
33
37
26
20 Bewertungen
said the butcher to the cow - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK