RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Pleven - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 20. Juli 2014
Experte
adn1966
80
48
22
4Speisen
3Ambiente
3Service
3 Check-Ins

Über das Pleven wurde hier ja schon, zuletzt von hautschi, recht ausführlich geschrieben, daher veruche ich, mich kurz zu fassen. Wird mir nicht gelingen, - who am I kidding?

Ein paar Zeilen möchte ich als Reminiszenz des letzten ReTe - Treffens aber doch posten. Nach einer etwas längeren kreativen Nachdenkpause, angestossen durch einige Vorgänge, die mir nicht gerade gefallen haben und mir nach wie vor nicht gefallen (müssen) hat mir genau dieses Treffen wieder vor Augen geführt, dass das Beisteuern von Bewertungen, Kommentaren, Fotos, etc. eigentlich nur eine Motivation haben sollte: mit einer Gemeinschaft, die, wie ich, den Genuss von gutem Essen in guter Atmosphäre mit ausreichend Leidenschaft frönt, die Eindrücke von Restaurantbesuchen zu teilen. Die Seite ist eine (zugegeben technisch sehr gut gemachte und ziemlich konkurrenzlose) Plattform, - mit Leben wird sie erst durch die Aktivität ihrer user erfüllt.

Daher, - nachdem mir heute ob meiner längeren Bewertungsabstinenz mein Expertenstatus aberkannt wurde, - hier meine Review als Amateur:

Das Pleven ist seit vielen Jahren die Bastion bulgarischer Küche in Wien. Ich erhebe im Bezug aufs Pleven natürlich nur bedingt Anspruch auf Objektivität, bin ich doch seit vielen Jahren geschäftlich und familiär mit Bulgarien "verbandelt". Ein bulgarisches Restaurant in Wien zu betreiben ist wahrscheinlich ziemlich schwierig. Viele der Gerichte sind dem Wiener auch aus der griechischen und türkischen Küche in ähnlicher Form bekannt, - imagemäßig ist Bulgarien in Wien leider nur irgendwo zwischen "Schwarzmeerküste", "unbekannt" und vielleicht sogar mit einer leichten Tendenz zu "Balkanküche = billig" und diametral von "haute cuisine" entfernt, angesiedelt.

Schade, eigentlich, hat doch Bulgarien sowohl eine tolle Küche zu bieten, sehr gute Produkte (ich favorisiere den bulgarischen Schafkäse weit vor dem griechischen/türkischen, auch die Tomaten sind laut der Liebsten die Besten) und eine durchaus hedonistische Esskultur (ein gutes Essen kann in Bulgarien schon einmal ein paar Stunden in Anspruch nehmen, es wird dazwischen geplaudert, getrunken und geraucht).

Vor einigen Jahren erfuhr das Pleven ein Facelift, es ist jetzt noch ein bißchen mehr "rustikal bulgarischer" eingerichtet, als es unter den Vorbesitzern war. Gut so, sehr authentisch.

Zum Treffen: die Runde bestand aus schlitzaugeseiwachsam und Frau, cmling, Ulli (die diesem Forum leider den Rücken gekehrt hat) und Mann, sowie meiner Wenigkeit.

Ich habe, bevor ich mir meinen Kindertraum der Fliegerei erfüllen konnte, einige Jahre in Bulgarien verbracht und natürlch ist durch meine Verbindung mit der Liebsten Bulgarien auch familiär mehr in das Zentrum meines Lebens gerückt. Ich geniesse bei meinen Besuchen in Sofia die oben angesprochene "slow" Esskultur, das wohlschmeckende, keinen Glashäusern entstammende Gemüse, und natürlich den ein oder anderen Schnaps, der DAS signature-Getränk Bulgariens ist.

Umso mehr wollte ich den Teilnehmern dieses Treffens Bulgarien etwas näher bringen, und das "Pleven" hat meiner Meinung nach, mit ein paar kleinen Schwächen, gut mitgespielt.

In Bulgarien ist es üblich, vor dem Essen einen Salat (z.B. Shopska - Gurken, Tomaten, geriebener Schafkäse, Zwiebel und Paprika) oder eine kleine Vorspeise (z.B. gefüllte Weinblätter, eingelegte Paprika mit Knoblauch oder ein Melanzanipüree) zusammen mit einem Schnaps (normalerweise ein Traubenschnaps, fallweise je nach Region auch Marille oder Zwetschge) zu nehmen. Erst dann geht's zur Auswahl der Hauptspeisen.

Ich arrangierte also vorab, dass ein großer Shopska-Salat, eine Vorspeisenplatte und eine Flasche "Burgas 63" - mein persönlicher Favorit in der sehr reichhaltigen Schnapslandschaft Bulgariens - eingestellt wurden. Der Salat war tadellos, ebenso die Vorspeisenplatte. Ich persönlich finde die bulgarischen "sarmitshki" - gefüllte Weinblätter besser als die bekannte griechische Variante, besser, auch Bulgariens Antwort auf "Tsatsiki" war köstlich.

Zu den Hauptspeisen: es gab "zapakenki" - ein mit Zwiebeln in einer schmackhaften Sauce gedünstetes Fleisch (wahlweise Huhn, Schwein oder gemischt), das mit Käse überbacken in einem typisch bulgarischen Keramikgeschirr serviert wurde, es gab "Satch", eine gußeiserne Grillpfanne, in der das Fleisch (ebenso wahlweise Schwein, Huhn, Rind, oder gemischt) saftig mit Gemüse und Zwiebeln brutzelte, die Karte bietet auch Spiesse, Suppen, aber auch Fisch. Beim Fisch ist das "Pleven" leider sehr Pangasius-lastig, etwas, das mir in der Seele weh tut, seit ich weiß, unter welchen Bedingungen dieser Fisch in Ostasien in wahrlichen Zuchtfabriken erzeugt wird. Zugegeben, ein guter Ausseer Saibling wäre a) nicht bulgarisch und würde b) das Preisgefüge im Pleven etwas nach oben korrigieren, mich krampft's halt, wenn ich den P-Fisch auf der Karte sehe.

Die servierten Speisen waren allesamt durchaus gut und wohlschmeckend, - und das bei absoluten Wirtshauspreisen (Hauptspeisen zw. 8,- und 10,- Euro).

Der Service, in unserem Fall in Form der sehr bemühten Kellnerin "Stela", war durchaus in Ordnung und sehr freundlich und bemüht.

Bei der Größe der Portionen hat sich wieder das bekannte, wenn auch nur bedingt nachvollziehbare Sprichwort "gut gemeint ist das Gegenteil von gut" bewahrheitet. Seriously, - lieber Pleven - Koch, diese Portionen kann kein Gast aufessen. Nicht immer ist "überbordend viel" auch besser.

In Summe hatten wir, zumindest ich empfand es so, einen sehr schönen Abend in guter Atmosphäre, mit den jedem ReTe Treffen inhärenten anregenden Gesprächen über Essen, Trinken, Genuss und, nun ja, ReTe, und jeder von uns ging sehr satt nach Hause.

Ein paar kleine Tipps ans "Pleven" seien mir gestattet:

- "mehr" ist nicht immer "mehr". Der Tellerrand gehört dem Gast, nicht der Küche, eine weise gastronomische Binsenweisheit.

- Es ist gut, dass die Karte die klassisch bulgarischen Gerichte bespielt, ein bißchen mehr Mut zu etwas mehr hochwertigen "Schmankerln" täte gut. Die 08/15 Spiesse und faschierten Laibchen sind zwar Teil der bulgarischen Küche, etwas mehr Kreativität, ohne die bulgarische Tradition zu verlassen, wäre fein.

- Als eines der einzigen bulgarischen Restaurants könnte man den persönlichen Touch noch etwas mehr ausleben. Erklärungen zu den Gerichten gab's nur auf Nachfrage, hier könnte das Personal, der Koch und vielleicht auch der/die Besitzer des Lokals mehr Akzente setzen, um auch Einheimischen die Vorzüge der bulgarischen Küche näher zu bringen. Der Koch könnte einmal zum Tisch kommen, das Service Personal könnte etwas mehr, von sich aus erklärend die Gäste betreuen.

- der Facelift im Inneren ist gelungen, - das Lokal könnte man tatsächlich 1:1 in Bulgarien finden. Der Garten bräuchte ein ähnliches Facelift, mangels "bulgarischem" Flair hatte ich mich dazu entschieden, das Treffen trotz 28 Grad nach innen zu verlegen.

In Summe trotzdem ein vergnüglicher Abend, ich freue mich auf das nächste Treffen, das hoffentlich noch in diesem Sommer unter dem Motto "Fado/Portugal" statt finden wird.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja15Gefällt mir14Lesenswert13

Kommentare (24)

am 8. August 2014 um 06:58

Ich hab erst jetzt den Bericht gelesen. Vielen Dank! Schade, dass ich nicht dabei sein konnte, auch wenn der Grund dafür ein angenehmer war.
Auf des nächste Treffen freu ich mich schon, weil die Teilnahmechancen gut stehen, was an den schlecht stehenden Urlaubschancen liegt ;-)

Gefällt mir1
Experte
33
15
am 21. Juli 2014 um 17:41

Deshalb versuche ich in letzter Zeit einfach die Klappe zu halten (was mir ned leichtfällt) ;)

Gefällt mir
Experte
152
83
am 21. Juli 2014 um 16:59

Du hast Punkt 5 vergessen:
Menschen mit Profilneurose kommentieren prinzipiell alles.

Gefällt mir3
Experte
88
16
am 21. Juli 2014 um 16:24

Expertentitel sind ein elementarer Teil dieses Forums und Diskussionen zu der Thematik und der Vorgehensweise des Admin sind n diesem Forum passend und relevant fuer die Mitglieder.

Gefällt mir
Experte
67
17
am 21. Juli 2014 um 16:20

Von verbieten war doch in keinem Kommentar erwaehnt oder? Aber den Zusammenhang| der Vergleich mit der Katastrophe und dieser Unterhaltung|Diskussion|Spekulation ist einfach unverstaendlich.

Gefällt mir
Experte
67
17
am 21. Juli 2014 um 14:36

Natürlich darf man noch weiter Dinge tun (z.B. diskutieren), mein Kommentar ist auch nicht implizit so zu verstehen, dass ich irgendjemandem irgendetwas verbieten will!?

Aber auch ich darf etwas banal bzw. befremdlich finden, oder?

Gefällt mir1
Experte
80
48
am 21. Juli 2014 um 14:21

Nichts losgetreten - kein Drama, bitte! Es fehlt fuer uns da einfach der Zusammenhang, man wird doch noch weiter Dinge tun duerfen, (zB diskutieren) ohne diese gleich zu banalisieren und in den Vergleich mit schlimmen Katastrophen zu stellen.

Gefällt mir
Experte
67
17
am 21. Juli 2014 um 13:58

YEAH - ich kann noch!!! :-)
Und das, obwohl ich mich auch schon seit längerem ziemlich zurückgehalten habe.
Schade finde ich nur, dass seit dem Abgang der unsäglichen Forentrolle manchmal selbst unter Alteingesessenen und ehrwürdigen Mitgliedern ein sehr rauer Umgangston herrscht, der hin und wieder sogar unter-gürtelinige Regionen streift. Dies habe ich bereits an anderer Stelle erwähnt, selbige ist aber flugs verschwunden.
Warum ich kein Experte mehr bin, weiß ich übrigens nach Rückfrage beim Admin und einer logischen, nachvollziehbaren Erklärung.

Gefällt mir3
34
44
am 21. Juli 2014 um 12:32

PEACE!!!

Gefällt mir5
Experte
88
16
am 21. Juli 2014 um 12:31

Hast eh irgendwie recht, Captain - habe wohl auch etwas überzogen kommentiert.

Gefällt mir2
Experte
215
47
am 21. Juli 2014 um 12:28

es steht natürlich jedem frei, meinen Kommentar unpassend, überzogen zu finden, ebenso steht es mir frei, diesen Kommentar zu posten. Hätte ich gewusst, was ich damit lostrete, hätte ich mir das wahrscheinlich überlegt und diesen, für mich berechtigten Gedanken einfach für mich behalten.

Natürlich hat die Ukraine nichts mit der Diskussion zu tun, mir ging halt grad gestern durch den Kopf, wie banal FÜR MICH eine Diskussion über Experten-Buttons scheint, wenn ich grad ein paar Stunden vorher nicht allzu Weit an der Absturz-/Abschussstelle vorbeigeflogen bin.

Ein rein persönlicher Gedanke, - I say again - "nicht in den falschen Hals bekommen".

Gefällt mir4
Experte
80
48
am 21. Juli 2014 um 11:58

Was hat jetzt bitte die Ukraine mit unseren Diskussionen zu tun? Das HIER in Zusammenhang zu bringen und in Relation zu vergleichen, ist nicht nur unpassend, sondern auch ueberzogen.

Gefällt mir
Experte
67
17
am 21. Juli 2014 um 10:21

adn: HGL von mir in dieser Form (anders gehts nicht - siehe unten)

Gefällt mir
Experte
107
33
am 21. Juli 2014 um 10:19

ssw: Auch ich kann seit Monaten kein HGL vergeben.
Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass die Funktionen wegen "Missbrauch" gesperrt sind.
Ich bin mir keiner Schuld bewusst, außer, dass auch ich mich mit Bewertungen und Kommentaren zurückgehalten habe - vielleicht ist das ja auch der Missbrauch.....

Gerry: Wie dir mein Fall zeigt, liegst bei manchen vielleicht gar nicht nur am Nichtwollen des Users gute Bewertungen auszuzeichnen.

Gefällt mir
Experte
107
33
am 21. Juli 2014 um 09:57

Gerry: adn hat nirgends die Ukraine als "Ausrede" für irgendwas hergenommen.
Womit er aber Recht hat: angesichts dessen, was z.B. in der Ukraine passiert (oder auch in Nigeria, Gaza, Fukushima, die Liste ist endlos), da ist ein verlorener Expertentitel hier auf ReTe sowas wie das berühmte Radl in Peking!

Gefällt mir1
Experte
315
75
am 21. Juli 2014 um 09:48

Das weiss ich ned!

Gefällt mir
Experte
152
83
am 21. Juli 2014 um 09:40

Ich kann gar keine HGL mehr geben, weil diese Funktion bei mir immer noch nicht repariert ist.

Gefällt mir
Experte
152
83
am 21. Juli 2014 um 01:09

Aber Gerry, das soll ja keine Ausrede sein, - den Grund für meine Absenz hab ich ja erklärt, - und es muss schon jedem Mitglied dieser Community vorbehalten bleiben, sich gegebenenfalls auch eine Auszeit zu gönnen bzw. nicht mit allem enverstanden zu sein.

Die Geschichte mit der Ukraine hat mir grad heute gezeigt, dass manche Dinge halt wirklich "Luxus-Probleme" sind, - nicht gleich in den falschen Hals bekommen.

Gefällt mir2
Experte
80
48
am 21. Juli 2014 um 00:50

Ned bös' sein, aber zu euren Streikzeitpunkt war das (Ukraine) doch noch gar nicht aktuell.

Ist ja O.K., aber dreh' es jetzt bitte nicht auf die derzeitige Situation, das ist unfair und irgendwie eine feige Ausrede. Zum damaligen Zeitpunkt war euch die Gemeinschaft auch nicht egal...ich war etwa ein Jahr weg und kannte mich dann gar nicht mehr im ReTe aus, als ich wieder da war....alles war auf Streik und "ich schreib' nix mehr", ich hatte keine Ahnung, warum...ich hatte ja eine komplette Auszeit von meinem früheren Leben genommen / nehmen müssen...

Gerry

Gefällt mir
Experte
215
47
am 21. Juli 2014 um 00:20

Lieber Gerry,

danke. Wie auch in meinem Bericht geschrieben, habe ich mir seit ein paar Monaten eine Nachdenkpause verschrieben und mich in dieser Zeit sowohl mit HGLs, als auch mit Kommentaren, Bewertungen, etc. zurück genommen.

Ich hab für mich beschlossen, in diesem Forum wieder aktiver zu werden, geht es doch um das Teilen der Leidenschaft, die uns alle hier verbindet - gute Küche, gute Getränke, guter Service, gutes Ambiente und ein darstellbares Preis-Leistungsverhältnis. So gesehen ist diese Bewertung als ein Bekenntnis zu eben dieser Gemeinschaft zu sehen, die Du beschreibst.

Aber, ist ja nicht das vordringlichste aller Probleme, wie mir heute wieder einmal sehr deutlich vor Augen geführt wurde: ich hab heute, am Weg nach Russland, die Ukraine großräumig umfliegen müssen, weil, nun ja, Durchfliegen seit ein paar Tagen keine Option ist.

Angesichts dessen, was dort grad passiert ist, verblasst der mangelnde Experten - Button für mich ein wenig. Ich hoffe, Du verstehst.

Gefällt mir1
Experte
80
48
am 21. Juli 2014 um 00:10

"Captain, oh Captain, wir haben ein Problem..."

HGL, ja natürlich, aber ich habe kein "Knöpferl" für den "Experten"... :-(

Trotz allem möchte ich Eines schon noch loswerden, geht gar nicht um mich persönlich, aber ihr hieltet euch mit "HGL" doch recht bedeckt in der Vergangenheit, auch für gute und sogar sehr gute Berichte - wir kämpfen gerne für euch, seid ihr doch eine Bereicherung für dieses Forum, aber das ist ein "GEMEINSCHAFTLICHES GEBEN UND NEHMEN", also strapaziert es nicht zu sehr, weil ungerecht!

Ich persönlich bin noch FAN!
Gerry

Gefällt mir
Experte
215
47
am 21. Juli 2014 um 00:03

Danke, SSW, freut mich, wenn es Euch gefallen hat.

Gefällt mir
Experte
80
48
am 21. Juli 2014 um 00:02

Ob mit oder ohne Expertentitel...Du bist für IMMER unser "CAPTAIN" und das ist mir wichtig!

Gefällt mir2
Experte
152
83
am 20. Juli 2014 um 23:53

HGL! Freue mich schon auf das naechste Treffen!

Gefällt mir2
Experte
152
83
Pleven
Kohlgasse 19
1050 Wien
Speisen
Ambiente
Service
34
30
33
6 Bewertungen
Pleven - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK