RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

L'Osteria Wien - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 10. Juli 2014
Update am 2. September 2015
Experte
hbg338
388
56
29
3Speisen
4Ambiente
4Service
20 Fotos1 Check-In

Nach Linz, Salzburg und Graz ist die Filiale im 1ten Bezirk der neuste Zugang dieser deutschen Restaurantkette die in Nürnberg 1999 ihren Ursprung hatte mit Spezialgebiet auf italienschien Speisen. Im Winter soll eine weitere am Wiener Hauptbahnhof folgen. Das Ecklokal verfügt über einen Gastgarten mit einem Baum und einigen Buschpflanzen. Eher eine Seltenheit mitten im Zentrum von Wien. Im Gastgarten des Lokales befanden sich auch Dank des Wetters die meisten Gäste. Mich zog es aber nach innen da die Optik eines neuen Lokals doch sehr interessant ist und einiges über das Lokal aussagt.

Der Innenraum hell, freundlich mit großen Tischen. Diese auf einer Seite mit einer durchgehenden Sitzbank und auf der Gangseite mit Sesseln bestückt. An den Wänden neben diversen Bildern auch große Spiegeln. Etwas eigenwillig aber mir gefällt das Lokal auf Anhieb. Von der Decke hängt ein riesiger Kristallluster der eigentlich im optischen Kontrast zu eher modernem Lokal steht aber die Mischung gefällt. Auf den Tischen liegen die Speisekarten auf. Wobei Speisekarte übertrieben ist denn es ist ein beidseitig bedrucktes, gerahmtes A4 Blatt. Leider in sehr kleiner Schrift gedruckt. Wäre besser gewesen man hatte es größer und auf vier Seiten gedruckt. Auf der einen Seite die Getränke von Bier( Ottakringer, Paulaner, Erdinger), Wein, Wasser, Antialkoholischen Getränken, Kaffee und Schnäpsen und auf der anderen Seite die Pizzen. 27 verschiedene Pizzen werden zum Preis zwischen € 7,00 und € 11,00 angeboten. Des weiteren Antipasti, Salate, Pasta und Nachspeisen. Auch eine Tageskarte gibt es.

Da das Platzangebot doch groß ist und die meisten Gäste im freien saßen nahm ich an einen zentral gelegenen Tisch Platz. Vor mir konnte ich die beiden Pizzabäcker bei ihrer Arbeit beobachten. Dahinter befindet sich der Küchenbereich.
Eine äußerst aufmerksame Dame brachte mir die Tageskarte vorbei und nahm die Bestellung von einem großen Apfelsaft gespritzt auf. Als Speise wählte ich die Pizza Prosciutto e Funghi. Der Apfelsaft kam umgehend und entpuppte sich sogar als naturtrüb. Des Weiteren brachte die Dame Besteck und einen große kreisrunden Telleruntersetzer aus Papier. Nach einer etwas längeren Wartezeit kam die Pizza. Ich habe in meinem Leben schon viele Pizzen gegessen aber diese war vom Durchmesser die größte. Links und rechts hing sie weit über den Pizzateller und jetzt wusste ich warum der Untersetzer so groß dimensioniert war. Dadurch lag die Pizza nicht am Tisch auf. Trotzdem fand ich es nicht hygienisch und auch essenstechnisch war es nicht sehr einfach da man die Pizza immer wieder am Teller zum Schneiden zurecht rücken musste.

Geschmacklich war sie äußerst schmackhaft. Der Boden sehr dünn, leicht knusprig. Der Rand leider nicht sehr ausgeprägt. Da ich den Rand liebe hätte es ruhig mehr sein können. Ist aber Ansicht und Geschmackssache. Manche lassen den Rand stehen und mir blutet das Herz dabei. Die Auflagen angefangen von der Sauce über den Schinken und die Champignons nichts auszusetzen. Gut gewürzt sodass ich die fehlende Menage am Tisch nicht benötigte oder nachverlangten musste. Sehr lobend ist zu erwähnen dass hier nicht gefragt wurde ob man die Pizza mit Knoblauch wünscht. Das gibt es hier gar nicht im Angebot. Der nachfragenden Dame konnte ich nur positives übermitteln und auch dem Pizzabäcker der mich im Vorbeigehen nach meiner Meinung fragte. Gott sei Dank war die Pizza dünn denn dadurch konnte ich sie mit etwas Mühe doch aufessen. Es wir zwar auf der Speiseangebot angeboten das man den Rest verpackt und man sie mitnehmen kann, jedoch eine kalte Pizza ist kein Highlight.

Erwähnenswert sind die im Untergeschoss liegenden Toilettenanlagen. Der Abgang etwas versteckt neben dem Schankbereich ist der Weg zum Toilettenbereich recht originell beschrieben, so wie auch die Türen zu den Damen und Herren Toiletten. Gegenüber den Eingangstüren zu den Toiletten befindet sich ein riesiger Weinschrank. Optisch und auch sauberkeitstechnisch absolut in Ordnung. In der Herrentoilette(Damen kann ich nicht beurteilen) bekommt man währen des Besuches über die Lautsprecher einen Italienischkurs.

Mein Fazit. Positiv überrascht, da ich doch immer wenn ich eine Lokalkette zum ersten Mal besuche mit Zweifel behaftet bin. MCD sei Dank. Es geht aber auch anders. Der große naturtrübe Apfelsaft gespritzt um € 3,30 ist für ein Innenstadtlokal extrem günstig. Die Pizza um € 8,80 befindet sich in Anbetracht der Größe und Qualität auch im normalen Preisniveau. Für mich stimmt das Gesamtpacket und im Vergleich zu anderen großen Pizzakette wird hier das Essen auch noch serviert.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja11Gefällt mir10Lesenswert7

Kommentare (9)

am 11. Juli 2014 um 08:17

cmling: Die hochpreisigen Pizza-Varianten kommen ohne Fusznoten aus. Es wird eh schon Zeit, dass diese Hinweise in allen Speisenkarten der Gastronomie eingefuehrt werden. So schnell wie moeglich.

Gefällt mir
Experte
67
17
am 10. Juli 2014 um 19:45

Auch nicht, aber ich mag auch kein Baguette ;)

Gefällt mir
Experte
67
22
am 10. Juli 2014 um 19:39

anita: Pizzastangerl dann auch nicht.

Gefällt mir
Experte
388
56
am 10. Juli 2014 um 19:34

Und noch hinzufügen möchte ich dass ich in Wien noch keine wirklich gute Pizza gegessen habe. Das letzte mal vor Jahren in Rom.

Gefällt mir
Experte
67
22
am 10. Juli 2014 um 19:29

Ich kann das zähe Zeugs nicht ausstehen wenn der Rand dick ist, und wenn er dünn ist dann essen ihn meine Kinder schneller als ich bis drei zählen kann.

Gefällt mir
Experte
67
22
am 10. Juli 2014 um 19:09

was kann man an einem Pizzarand nicht moegen? Bitte um Aufklaerung, das frag ich mich schon lange.

Gefällt mir2
Experte
39
18
am 10. Juli 2014 um 18:09

Ich habe mir die Speisekarte angesehen. Was mir nicht gefällt:

"Besondere Hinweise zu einzelnen Zutaten: 1Vorderschinken: Phosphat, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker; 2Oliven: geschwärzt; 3Salami: Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker; 4Käse: Edamer mit Farbstoff."

4) ist natürlich ganz schlimm.

Gefällt mir3
Experte
48
22
am 10. Juli 2014 um 18:07

Ich mag den Rand gar nicht :(

Gefällt mir
Experte
67
22
am 10. Juli 2014 um 17:49

"Manche lassen den Rand stehen und mir blutet das Herz dabei." Wie gut ich Dich verstehe! Mit solchen Leuten gehe ich nur einmal Pizza essen.

Gefällt mir2
Experte
48
22
L'Osteria Wien
Bräunerstraße 11
1010 Wien
Speisen
Ambiente
Service
35
41
31
7 Bewertungen
L'Osteria Wien - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK