RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Gräfin vom Naschmarkt - Bewertung

am 3. Juni 2014
matjasffm
1
1
0Speisen
0Ambiente
0Service

So einen unverschämten Abend haben wir bisher noch nirgends erlebt: Von Außen sah das Restaurant noch einladend aus und die Preise auf den Tafeln schienen moderat. Einmal Platz genommen im Innern nahm das Grauen seinen Anfang: Die Menükarten haben geklebt und waren wild zusammengeworfen. Die Preise waren dann alle im Schnitt mindestens 10 Euro teurer als die angeschriebenen zuvor. Uns wurde eine Bowle angeboten, die schon stundenlang ungekühlt am Tresen stand, wie wir bald merkten. Das Essen war unter aller Sau, billigste Zutaten, lieblos zusammengeschmissen, Tiefkühlkost und alter Salat, der sich nicht als solches bezeichnen darf. Senf zum Fleisch gab es im Plastikbeutel serviert, wie an einer Wurstbude. In diesen haben wir in Wien besser gegessen als in der Gräfin! Untragbar ist auch die eingestaubte Deko, bei der man Angst haben muss, dass die Wollmäuse auf einen herniederrieseln. Als dann auch noch die untätige Bedienung am Tresen platznahm und mit den verkrusteten Zuckerstreuern hantierte, der Küchenjunge vor allen Gästen lautstark das Besteck polieren musste, hat es uns gereicht. Die gesalzene Rechnung hätte man nicht bezahlen sollen: Die offerierte Bowle mit Dosenaprikosen für je 8 Euro, 2 Hauptspeisen und 2 Getränke für 50 Euro!
Ich kann allen nur raten, dieses Restaurant zu meiden. Touristenfalle wie sie im Buche steht! Warum der Laden noch existiert, ist mir vollkommen unverständlich. Als Tipp in direkter Umgegbung: Neni auf dem Naschmarkt oder 1 Block weiter das fantastische Café Drechsler.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja14Gefällt mir1Lesenswert

Kommentare (12)

am 17. August 2014 um 07:16

also ich würde nur die ausgewiesenen preise bezahlen und nicht irgendwelche fantasiepreise. und wenn dann mit der polizei gedroht werden sollte, soll sie doch kommen.

Gefällt mir2
14
1
am 17. August 2014 um 00:06

Vielleicht weil die Preise nicht mit der Wirklichkeit
übereinstimmen? Und das Marktamt scheinbar nicht einschreitet?

Gefällt mir
Experte
63
50
am 16. August 2014 um 16:58

was ich bei den ganzen bewertungen nicht verstehe ist das jammern wegen der preise. sind auf der speisekarte die preise nicht angeführt? und wenn ja, warum bestell ich dann was wenns zu teuer ist? wird man dazu mit vorgehaltener waffe gezwungen?

Gefällt mir
14
1
am 14. August 2014 um 13:07

Ooch - noch nie was von shabby (oder scuzzy) chic gehört? ;-)
PS: auch wenn's meiner Meinung nach irreführend ist: mit Rang 3 der "populärsten Lokale" ist eigentlich gemeint, dass der Lokaleintrag zur Zeit die drittmeisten Aufrufe verzeichnet.

Gefällt mir
Experte
315
75
am 14. August 2014 um 12:55

Anscheinend ist es einfach Kult. ;)

Gefällt mir1
Experte
152
83
am 14. August 2014 um 12:13

Warum man nach so zahlreicher und wirklich sehr schlechter Kritik in die Gräfin geht ist mir echt ein Rätsel.

Gefällt mir2
0
1
am 13. August 2014 um 12:27

Rang 3 im Österreich-Rating?!?

Hmmm, ich geh trotzdem nicht hin.

Gefällt mir
Experte
70
6
am 3. Juni 2014 um 12:06

Jetzt wird's schön langsam fad ;) - WER ist denn noch immer nicht über die GRÄFIN informiert?

Gefällt mir6
141
2
am 3. Juni 2014 um 10:18

Die essen wahrscheinlich täglich bei der "Gräfin von Castrop-Rauxel". Die sind das gewohnt! *brüll*

Gefällt mir1
Experte
315
75
am 3. Juni 2014 um 10:14

Zwei Bekannte aus Deutschland waren dort während ihres Wienaufenthalts ohne meines vorherigen Wissens (ich hätte sie sicher vorher gewarnt). Ihnen sei aber dort nichts ungewöhnliches aufgefallen...muhahaha :D

Gefällt mir2
Experte
152
83
am 3. Juni 2014 um 09:47

Touristenfallen funktionieren, weil Touristenführer immer noch dieses Lokal empfehlen. Weswegen? Wurden die Herausgeber bestochen? Bedroht?

Für die, die in die Falle gehen: es scheint so etwas wie einen vorauseilenden Gehorsam zu geben, dass beim Bemerken der Unterschiede zwischen Auspreisung VOR dem Lokal und Auspreisung IM Lokal diese Tatsache mal einfach so hingenommen wird, um sich nachher darüber zu beschweren.

Egal ob in Italien oder am Naschmarkt - wer sich abzocken lässt, dann nur deswegen, weil er es sich auch gefallen lässt.

Gefällt mir3
Experte
315
75
am 3. Juni 2014 um 05:58

Warum das Lokal noch existiert? Weil es immer wieder Menschen wie dich gibt die erst nach ihrem Besuch diese Seite besuchen.

Gefällt mir6
Experte
389
56
Gräfin vom Naschmarkt
Linke Wienzeile 14
1060 Wien
Speisen
Ambiente
Service
7
14
14
38 Bewertungen
Gräfin vom Naschmarkt - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK