RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Sakai - Taste of Japan - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 13. Jänner 2014
Experte
Gastronaut
428
45
29
3Speisen
3Ambiente
2Service

"Na Gott sei Dank haben wir reserviert!", war unser erster Kommentar beim Betreten des Lokales von Hiroshi Sakai. Das sagen wir im Übrigen immer nur dann, wenn die bessere Hälfte und ich ein praktisch menschenleeres Restaurant betreten. Es war Samstag 12.30 Uhr, und wir hatten Tage zuvor einen Tisch in einer Ecke reserviert. Obwohl fast sämtliche Tische leer waren, wollte uns der Oberkellner keinen netten Ecktisch geben, sondern meinte, dass er uns nur einen Platz zwischen einer Garderobe und einer lauten Hippie-Bobo-Familie mit kleinen Kindern geben kann. Glücklich waren wir darüber zwar nicht, freuten uns aber trotzdem auf das Essen.

Ich bestellte "Sakai Special Zen", meine vegetarische bessere Hälfte "Shojin Zen", beides im Wesentlichen Bento-Boxen. Zu deren Inhalt komme ich gleich noch. Zuerst wollten wir die Miso-Suppe essen. Nachdem wir weder auf unserem Tisch, noch in der Box irgendwo Löffeln fanden, erkundigten wir uns beim ersten vorbeilaufenden Kellner, ob wir nicht welche haben könnten. Als hätten wir gerade die dümmste Frage aller Zeiten gestellt, erklärte uns der Kellner in bester Oberlehrer-Manier, dass man in Japan die Suppe nicht löffle, sondern schlürft. Wir bekamen trotzdem Löffel. Und sogleich hätte ich den betreffenden Kellner gerne nochmal zu uns gerufen, und gefragt, ob es auch original-japanisch ist, dass die Suppe lauwarm und fad gewürzt ist. Und müssen die Pilze darin wirklich eine labbrige Konsistent haben? Außerdem fiel mir noch auf, dass die Leute an anderen Tischen Stäbchen zu Sushi bekamen. Wenn man hier also so überkorrekt ist, dann sollte man die Leute hier ihre Nigirisushis auch wie in Japan üblich mit den Fingern essen lassen...

Bei den festen Speisen probierte ich zunächst meine kleine Portion Tempura mit Gemüse und Garnelen. Letztere konnte ich nur optisch erkennen, geschmacklich ging das kleine Krustentier im übergroßen Mantel vollkommen unter. Und auch das Gemüse hatte mehr von paniertem Suppengemüse... Die dazu gereichte Tempura-Sauce konnte diesen Teil des Gerichtes auch nicht mehr retten. Das kleine Stück gegrillter Lachs war dafür wunderbar, mit einer herrlichen Misch-Textur aus knackig und saftig. Nur die Haut an der Unterseite wäre knackig besser gewesen.

Richtig gut und auch herrlich abgeschmeckt war ein kleines Stück gekochter Kürbis in Sojasauce, der war fast schon das Highlight des Besuches. Die wahre Offenbarung war aber das Sashimi. Davon gab es in der Box, die mit 14 Euro durchaus leistbar war, vier kleine Scheiben. Jene zwei aus Lachs waren geschmacklich zwar nur guter Durchschnitt, jene beiden vom Thunfisch aber ein wahrer Traum, der auf der Zunge zerschmolz. Schade, dass hier nur "handelsübliche", günstige Wasabipaste verwendet wird. Der Thunfisch hätte sich zumindest einen kleinen Anteil echten Wasabis verdient...

Den kleinen Salat, der bei der Box dabei war - man hätte auch eine kleine Portion Eierstich haben können - war dann wieder nicht der Rede wert.
Auf der vegetarischen Seite des Tisches kam auch nicht besonders viel Freude auf. Die diversen Tofugerichte waren allesamt mit Sesam und Sesamöl zu Tode gewürzt.
Es wird hier einem also geschmacklich schnell klar, dass hier mehrere Menschen mit unterschiedlichen Talenten in der Küche stehen, und nicht nur Küchenchef Hiroshi Sakai selbst! Die Begeisterung so mancher Leute über das Sakai konnten wir beim besten Willen nicht nachvollziehen. Beim Abservieren fragte uns die Kellnerin, wie es denn geschmeckt hatte. Als wir darauf meinten, dass es "in Ordnung" war, fragte sie nach, was uns denn nicht gepasst hätte. Wir fassten es für sie dann kurz zusammen, jegliche Reaktion ihrerseits oder aus des Küche blieb aber aus. Vielleicht hat man in einem Hype-Lokal, das jeden Abend ausreserviert ist, gutes Service nicht so dringend nötig...

Ja, das Sakai ist das zurzeit angesagteste japanische Restaurant Wiens. Das Beste ist es aber nicht...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja19Gefällt mir13Lesenswert9

Kommentare (12)

am 16. März 2014 um 19:29

Und ich bin immer noch der Meinung, das japanische Küche nicht zu meinen Favoriten zählt und total überteuert ist!

Gefällt mir
Experte
152
83
am 16. März 2014 um 19:27

ööh...muss ich das jetzt beantworten?

Ja, ich war schon öfters in Japan und hab dort authentisch japanisch gegessen und wahrscheinlich schon früher bevor Sie überhaupt wussten, das man Fisch auch roh essen kann. Desweiteren habe ich in der asiatischen Foodbranche gearbeitet.
Schon mal versucht frische Wasabi für Do und Co zu bestellen?

Gefällt mir
Experte
152
83
am 16. März 2014 um 19:03

@Gastronaut: Misosuppe trinkt man in Japan tatsächlich ohne Löffel, und zwar lauwarm.

@schlitzaugeseiwachsam: waren Sie schon einmal in Japan oder zumindest wirklich japanisch Essen? Guter Fisch ist nun mal teuer, wobei das Beste an der japanischen Küche ja nicht Sushi ist, das hat sich halt bei den "Westlern" am meisten durchgesetzt.

Gefällt mir
44
3
am 24. Jänner 2014 um 09:20

Ich glaube, Sie (Gastronaut) haben noch nie in Japan gegessen, denn, dass die Misosuppe 'lauwarm' ist, kann vorkommen, denn man kocht sie nicht ständig, und es ist durchaus üblich dass bei nur die Suppe und der Reis warm sind.
Tempura ohne viel Backteig wäre (fast) ein Karaage.

Gefällt mir
0
1
am 13. Jänner 2014 um 21:10

Link

Inhaltsstoffe von Tubenwasabi!

Gefällt mir
Experte
152
83
am 13. Jänner 2014 um 21:07

Dann lieber frischen Kren (welcher übrigens der Rohstoff ist für Tubenwasabi und-pulver) nehmen. Da weiss man was man hat und es schmeckt!

Gefällt mir
Experte
152
83
am 13. Jänner 2014 um 21:05

Das klingt wie Tomatenketchup mit frischen Tomaten aufpeppen zu wollen.No jo...wers mag...

Gefällt mir1
Experte
152
83
am 13. Jänner 2014 um 16:15

Wie ich schon geschrieben habe, wäre es doch auch eine Möglichkeit, den günstigen Wasabi mit einer kleinen Beimengung von echtem Wasabi aufzupeppen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es bei den DOTS Lokalen so gemacht wird. ..

Gefällt mir
Experte
428
45
am 13. Jänner 2014 um 15:21

Marktpreise fuer 250 g echter Wasabi
Link

Gefällt mir
Experte
152
83
am 13. Jänner 2014 um 15:19

Wenn die auch noch echten Wasabi servieren wuerden, wuerde jedes Gericht um mindestens 30 % teurer werden. Echter Wasabi ist im Verhaltnis zum Sashimifischsehr teuer.

Gefällt mir
Experte
152
83
am 13. Jänner 2014 um 14:18

Der Grund warum ich persoenlich japanisches Essen nicht besonders mag: Sie verstehen es fuer extrem kleine Portionen schoen zu servieren und dafuer extrem viel Geld zu verlangen. Geschmack ist meistens sehr fad oder suess. Asiatisch fuer Magenkranke eben. Japanische Kueche ist meiner Meinung nach extrem ueberbewertet.

Gefällt mir1
Experte
152
83
am 13. Jänner 2014 um 13:58

Meine Kollegin war nach meinem Besuch (Sushi Brunch - siehe unten) zum Abendessen dort und ebenfalls nicht begeistert. Gut, aber eben nicht mehr.
Werden unseren geplanten zweiten Besuch, um die Abendkarte zu testen, auch verschieben.

Gefällt mir
27
2
Sakai - Taste of Japan
Florianigasse 36
1080 Wien
Speisen
Ambiente
Service
38
29
35
14 Bewertungen
Sakai - Taste of Japan - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK