RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Burgtaverne Kreuzenstein - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 1. Dezember 2013
BONZO1
21
3
8
2Speisen
3Ambiente
3Service

Achtung: Diese Bewertung ist die subjektive Darstellung eines Gastes

Wia schauts aus:
Rustikal, es fehlt gut ausgesuchte „Burg-Deko“ ( zB: etwas in Richtung Rüstung, Waffen oder alte Küchengeräte)

Speisen:
Die Getränke in den Tonkrügen originell, aber mir ein wenig zu dick am Mund.
(Auf Wunsch gibt es auch Gläser)

Das WIENER SCHNITZEL VOM SCHWEIN, sehr gute, knusprige Panade. Der dazu gereichte Salat schmeckt ein wenig fad. Der Erdäpfelsalat zu grob geschnitten, der Rotkrautsalat würde mit etwas Orangensaft und einem guten Sesamöl ein „Kracher“ sein, die Maiskörner mit Mayo-Sauce konnte nicht überzeugen und der grüne Salat war schlecht gewürzt. 3 Punkte

Der SCHWEINEBRATEN MIT KRAUT UND KNÖDEL, ich habe das Gefühl als wäre der Braten schon aufgeschnitten auf einem Buffet gestanden, vielleicht war ich ja auch nach dem Event von der Testerin LEXXAL da. Diese Annahme beruht auf dem ersichtlichen ca. 1,5cm eingetrockneten Rand bei beiden Fleischstücken. Desweiteren ist das Fleisch extrem trocken und zerfällt bei der kleinsten Berührung. Das Kraut nicht gebunden und geschmacklich so lala. Bei den Serviettenknödel (wenn Knödel auf der Karte steht erwarte ich normalerweise einen runden Knödel, der ja auch viel besser in die Ritter.- und Burgenzeit passt) habe ich wieder das Gefühl ich esse etwas Übergebliebenes. Die beiden Scheiben sind unterschiedlich groß, man hat sie angebraten und sie sind ein wenig schwammig. Geschmacklich überwiegen die Röst-Aromen vom anbraten. Der Kümmelsaft schmeckt gut, kann aber die Punkte für das Gericht auch nicht retten. 1 Punkt

Service:
Das Outfit der Chefin passt zur Burg, man hat sich Gedanken und wahrscheinlich auch ein Konzept gemacht. Auf die Karte haben sich aber nur Klassiker der 0815-Küche verirrt. Es stellt sich mir die Frage ob man mit so wenig WOW-Effekt an so einem exponierten Stelle überleben kann. In der nahen Kurvenbar bekomm ich nahezu die selben Speisen.
Auch die Preise scheinen mir angesichts des Gebotenen zu teuer ( G´spritzer €2,50, Himmbeer-Soda €1,90, Kl. Brauner €2,10, Schankwein 1/8l €2,20)

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja18Gefällt mir5Lesenswert1

Kommentare (14)

am 4. Dezember 2014 um 10:08

Helmuth, wir sind Hobby- oder Freizeit-Tester und keine Gault Millau-Heinis. Und das Mindeste ist, höflich zu bleiben und nicht lautstark und peinlich herumzuschreien.

Es steht uns überdies NICHT zu, über ein Lokal zu richten, lediglich unsere Eindrücke zu schildern - das hat mit "unpopulär" nichts zu tun. Offensichtlich hast du hier etwas überlesen...

Und weder Service noch Chefin selbst "gehören" uns, nur weil wir im Lokal etwas konsumieren. Es gibt aber tatsächlich Menschen, die meinen, sobald sie in einem Lokal "zu Gast sind", das Personal wäre ab nun ihre Diener und müssen ihnen die Füße lecken. Dann auch noch den Tester raushängen zu lassen ist tiefstes Niveau, rein MENSCHLICH betrachtet! Nein, dafür habe ich NULL Verständnis.

Gefällt mir4
Experte
215
47
am 4. Dezember 2014 um 09:52

Bewertungen sind Meinungen und es zählt hier ebenso die Meinung des Lokalbesitzers. Und es ist doch auch schön, wenn der Wirt/die Wirtin Stellung zur Gästemeinung bezieht.

Gefällt mir3
Experte
63
50
am 4. Dezember 2014 um 04:34

Hin und wieder muss man sich auch trauen objektiv zu sein und über beide Seite nachdenken.

Gefällt mir2
Experte
63
50
am 3. Dezember 2014 um 20:26

1. Ja, die Wirtin ist gewachsen an solchen Gästen.
2. Ja, Bonzo machte die tiefsten Schubladen auf, eines ReTe-Testers völlig unwürdig.
3. FREMDSCHÄM!
4, Die eigene Partnerin schämte sich schon, wie sich Bonzo hier aufführte.
5. Die "Goldene Möwe" bietet dein Niveau - gleichbleibend!
Gerry

Gefällt mir3
Experte
215
47
am 22. Mai 2014 um 10:31

Am Freitag gibts "Hast an V(F)ogel?",mit Ente und Straußensteak und so, do samma dabei !!! :-))))

ich freu mich, war erst letztes Wochenende wieder dort Sonntagsessen.

und ich finde es absolut GENIAL eine so variierende Speisekarte anzubieten, wird zum einen der Küche nicht langweilig und somit bleibt die Motivation bestehen UND als Gast könnte man wöchentlich im selben Lokal vorbei schauen und es würde nie langweilig werden.
(auch wenn ich um das Huhn im Korb trauere - aber gut, ich bin kein Maßstab in Sachen Backhenderl, da ich dies jeden 3. Tag essen möchte.. )

Gefällt mir1
62
7
am 6. Dezember 2013 um 20:06

Wir werden diesen sicher spannenden Ort einmal heimsuchen, wenn es im Schanigarten angenehm zu sitzen ist! Versprochen.

Gefällt mir
Experte
63
50
am 1. Dezember 2013 um 22:55

Ich nehme an, das ist eine erbetene Stellungnahme - gut gemacht jedenfalls.

Gefällt mir
Experte
63
50
Gonzo aus der Sesamstraße am 1. Dezember 2013 um 22:22

Kurz zusammengefasst, was mir dazu einfällt:

- Ich bin sehr froh darüber, dass die Dekoration so dezent ausfällt und eben keine Rüstungen, Schwerter und unter anderer alter Kram an den Wänden hängen oder herumstehen. Das gibt dem ganzen ein authentisches Ambiente und weniger Disney-Feeling (so wie z.B. im Camelot in Wien, als Negativbeispiel) Wer Waffen sehen will, kann ja in die Rüstkammer der Burg gehen.

- Von einen trockenen Schweinsbraten, der dann bei Berührung zerfällt, habe ich auch noch nie gehört. Da spießt sich etwas.

- Da ich regelmäßig dort esse, kann ich sagen, dass immer wieder sehr interessante Speisen auf der wechselnden Karte stehen und gerade nicht nur die 0815 Ausflugsküche geboten wird. Der Linseneintopf ist zum Beispiel sensationell und regelmäßig auf der Karte. Sich über den fehlenden WOW-Effekt zu beschweren und dann Schnitzel und Schweinsbraten zu bestellen spricht ja für sich. Ich war bis dato jedenfalls von beidem sehr überzeugt - aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.

- Der preisliche Vergleich mit der Kurvenbar ist nahezu absurd. Mir ist die Kurvenbar bekannt: ein kleines verrauchtes 0815 Tankstellencafe mit Aussicht auf die Bundesstraße, verbunden mit einem Tankstellen-Spar. Die Preise der Burgtaverne liegen auch über denen der lokalen Heurigen - weil man eben für die sensationellen Lokation, die schöne Aussicht, den Burgblick, das Ambiente und die frische regionale Küche und z.B. auch für die Bierspezialitäten eben etwas mehr verlangen DARF.

In diesem Sinne empfehle ich dem verwöhnten Gaumen weiterhin der Kurvenbar treu zu bleiben. Lokationen auf Tankstellen-Niveau gibt es in Korneuburg und Stockerau ja einige.

Gefällt mir3
Gonzo aus der S.
Kein Tester
am 1. Dezember 2013 um 21:58

Amarone: Glaubst Du Bonzo würde etwas in seine Bewertung schreiben, was ihn in Mißkredit bringen könnte?
What shalls...jeder muss selber entscheiden, was die Wahrheit ist.

Gefällt mir
Experte
152
83
am 1. Dezember 2013 um 20:35

Die Bewertung an sich ist eine subjektive Erfahrung, wie eben andere auch.
Nicht in Ordnung ist das, was Bonzo der Besitzerin gesagt hat, das geht aber aus der Bewertung selbst nicht hervor.

Gefällt mir3
Experte
315
75
am 1. Dezember 2013 um 19:00

Also dem Gastgeber ins Gesicht zu sagen, dass sein Lokal bald eingehen wird ist ja wirklich keine Art! Man kann ja Kritik äußern, aber so nicht!!!

Außerdem habe ich die Sache mit dem Schweinbsbraten nicht verstanden: "Das Fleisch war extrem trocken und zerfällt bei der kleinsten Berührung?" Das ist für mich ein Widerspruch in sich. Entweder ist es trocken und zäh oder saftig und weich. Oder hat da noch wer andere Erfahrungen?

Gefällt mir4
9
1
am 1. Dezember 2013 um 12:43

Am Anfang gefiel mir die Bewertung von Bonzo auch noch, aber nach der Bewertung der Burgtaverne, nicht mehr.
Hier jemanden in einem Lokal zusammenzuputzen, den man nicht einmal kennt, ist wirklich bemitleidenswert.
Putzen sie doch einmal Leute zusammen die es wirklich verdient hätten. Dazu fehlt ihnen aber das Rückrat.

Sie sind ein erbärmliches armes Würstchen!

Gefällt mir4
197
51
am 1. Dezember 2013 um 11:29

Schön, wenn sich ein(e) Restaurantchef(in) Zeit nimmt, so ausführlich und sachlich auf einen Bericht zu antworten. Natülich sei es auch BONZO1 unbenommen, seine subjektive Sicht seines Besuchs hier darzustellen (deswegen sind wir doch schließlich alle hier).

Mein persönlicher Tipp an die Chefin der Burgtaverne: nehmen Sie sich's nicht so sehr zu Herzen, gleichwohl es eine Wohltat ist, zu lesen, wie sehr Ihnen die Zufriedenheit Ihrer Gäste am Herzen liegt. Wenn Sie die Kritiken lesen, die über die Burgtaverne gepostet wurden, haben Sie allen Grund, stolz auf Ihr Lokal zu sein.

Fast durchgehend sehr hohe Bewertungen, das hat doch auch eine Aussage.

Gefällt mir10
Experte
80
48
am 1. Dezember 2013 um 10:51

Liebe Re-Te Mitglieder. Ich, die Chefin der Burgtaverne Kreuzenstein, lese immer eifrig eure Berichte – sie sind ein ganz wichtiges Feedback für mich und mein Team. Natürlich, wenn diese positiv ausfallen, freuen wir uns sehr und sie geben uns Kraft unseren Betrieb mit Liebe weiterzuführen.
Aber natürlich passieren auch bei uns Fehler oder es schmeckt dem einen oder anderen etwas nicht. Das ist nun mal so in diesem Geschäft und wir versuchen bestmöglich damit umzugehen und eine Lösung für jede Situation zu finden.
Ich kann mich an den Besuch von Herrn Bonzo sehr gut erinnern. Es war Mitte / Ende Oktober an einem verregneten Mittag unter der Woche. Hier zu suggerieren, dass der Besuch erst kürzlich war und zu behaupten, dass vielleicht Reste einer Weihnachtsfeier den Weg auf den Tisch fanden, ist meiner Meinung nach nicht fair. Wir bieten überhaupt keine Form von Buffet an. Auch bei Feiern nicht. Wir kochen immer frisch und ändern unsere Gerichte in der Karte ständig (seit Oktober gibt es beispielsweise keinen Schweinsbraten auf unserer Karte, da wir als Ausflugslokal sehr starken Schwankungen betreffend der Gästeanzahl ausgesetzt sind. Gerade an solch schwachen regnerischen Tagen, gibt es bei uns dann eben eine kleinere Auswahl.
Herr Bonzo nahm mit einer sehr netten Dame am schönsten Tisch unseres Lokals Platz – mit Blick über das gesamte Weinviertel. Wir setzen auf unsere Natur und natürliche Materialien und nehmen mit Absicht Abstand von Waffenrepliken, etc. da Kriegsgegenstände für uns nicht heimelig wirken. Wir glauben auch, dass das im Sinne unserer Gäste ist. Sollte der Wunsch nach mehr „Burgdekoration“ öfter vernommen werden, werden wir dies überdenken.
An der Geschmacksbewertung von Herrn Bonzo möchte ich nicht rütteln – denn über Geschmack lässt sich nunmal nicht streiten. Aber auch hier ist vergessen worden zu erwähnen, der Dame hat es sehr gut geschmeckt. Der Leser ist auch nun über die dicke der Erdäpflscheiben informiert, allerdings dass dieser absolut frisch zubereitet wurde ist wohl auch vergessen worden zu erwähnen.
Was ich hier ebenfalls noch erwähnen möchte ist, dass ich, so wie immer, nach kurzer Zeit nach dem Servieren der Speisen an den Tisch komme und nachfrage, ob alles in Ordnung ist. Hier gab es keine Beanstandung. Erst beim Abservieren hat sich Herr Bonzo über die angetrocknete Stelle stark beschwert. Ich konnte mich nur noch entschuldigen und bat ihn charmant, mir doch bitte, sollte einmal wieder etwas passieren, mir früher Bescheid zu geben, so dass ich Ihm eine Alternative anbieten kann. Als Antwort bekam ich: „Sein’s froh, dass ich überhaupt was sag. Andere geh’n einfach.“ Als Entschuldigung habe ich einen Kaffee auf’s Haus angeboten oder ein Schnapserl. Nein, Herr Bonzo war untröstlich und musste mir ins Gesicht sagen, dass ich bald mit meinem Lokal zusperren könne und ich mit dieser Leistung nicht weit kommen würde. Der Frau war das schon sichtlich unangenehm. Ebenfalls folgte eine Belehrung, warum ich denn nicht dies oder jenes auf der Karte hätte. Und hier wiederhole ich meine Antwort: wir sind ein Ausflugslokal, das versucht mit frischer Küche den Spagat zwischen „Ausflüglern“ und „Lokalbesuchern“ zu meistern, trotz klassischen Gerichten einem eigenen Konzept zu folgen und auch dies zu Stoßzeiten mit mehreren Hundert Besuchern zu schaffen.
Interessant: Herr Bonzo hat sich für Schnitzel und Schweinsbraten entschieden, den Klassikern schlechthin. Vielleicht wäre eines unserer Kesselgerichte einmal ein anderes Geschmackserlebnis gewesen.
Wenn Herr Bonzo der Ansicht ist, dass er in der Kurvenbar (ohne die Leistung der dortigen Betreiber und Angestellten zu mindern) ein angenehmeres Ambiente mit qualitativ hochwertigeren Speisen um einen besseren Preis bekommt, dann tut mir leid einen potenziellen Stammgast an dieses nahegelegene Tankstellencafe verloren zu haben. Wenn man auf den G’spritzen verzichten kann, gibt es auch in ca. 1-2km einen guten MC Donalds mit einem günstigen Preisangebot.
Warum mir Herr Bonzo besonders im Gedächtnis blieb? Ich musste mich nach diesem Besuch eine halbe Stunde hinsetzen und den Tränen freien Lauf lassen. Ich nehme mir jeden unzufriedenen Gast sehr zu Herzen und von diesem und der emotionalen Anstrengung musste ich mich erst fangen, so dass ich wieder zu meinen anderen Gästen mit fröhlicher Miene an den Tisch treten kann.
Vielleicht wird sich das im Laufe der Jahre noch ändern und ich meistere solche „untröstlichen Situationen“ routinierter.
Ich möchte daher die Leser daher bitten, mir und meinem bitte bei Beanstandungen rechtzeitig Bescheid zu geben, so dass wir noch eine Lösung für das Problem finden. Ich bin der Meinung, diese gibt es doch immer, oder?

Gefällt mir27
0
1
Burgtaverne Kreuzenstein
Burg Kreuzenstein 2
2100 Leobendorf
Niederösterreich
Speisen
Ambiente
Service
37
39
39
16 Bewertungen
Burgtaverne Kreuzenstein - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK