RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Zum Biergartl - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 26. November 2013
Experte
hbg338
388
56
29
2Speisen
2Ambiente
2Service
9 Fotos1 Check-In

Das Lokal „Zum Biergartl“ liegt unmittelbar neben den Gemeindebauten vom Rennbahnweg in der Parallelstraße zum Rennbahnweh stadtauswärts. Zwischen Wohnhäusern und Industrieviertel. Die öffentliche Verkehrsanbindung ist mit der Autobuslinie 25A gegeben, die eine Haltestelle genau bei dem Lokal hat. Die Linie U1 ist doch schon etwas weiter entfernt.

Vorm Lokal befindet sich ein mittelgroßer Gastgarten der natürlich witterungsbedingt nicht in Betrieb war. Wirkt für mich aber auch optisch nicht sehr einladend mit Blick auf den großen Betonkomplex der Wohnhausanlage. Beim Betreten viel mir als erstes die Hinweistafel mit der Aufschrift “Nichtraucher im Keller“ auf. Nah ja. Da ich aber sowieso nicht vorhatte den ganzen Abend hier zu verbringen sondern nur meinen Hunger zu stillen nahm ich im Schankraum Platz der natürlich dank der an der Schank stehenden rauchenden Stammgäste die dementsprechende Luftqualität aufwies. Ansonsten waren nur zwei Tische besetzt. Ein Tisch für zwei wurde von mir in Beschlag genommen. Das Ambiente ist von der Optik etwas im Stil der 80er.Kugelleuchten, dunkles Holz mit heller Wandfarbe, Schnürlvorhänge. Nur der große Flachbildschirm an der Wand sticht optisch heraus. Gemütlichkeit ist für mich nicht gegeben. Aber die Sessel sind zumindest bequem. Auch die Toilettenanlagen sind gepflegt und machten auch am späteren Nachmittag einen sauberen Eindruck.

Beim Kellner gleich einen großen Apfelsaft gespritzt bestellt und ihm, da er ohne Speisekarte kam gefragt ob es was zu essen gibt. Die Möglichkeit dass kein Küchenbetrieb um 16:00 ist hätte ja sein können.
Die Speisekarte umfasst neben den Wiener Gasthaus Klassikern auch diverse Speisenplatten für zwei Personen, entweder mit Gebackenen-, Geselchten- oder Gegrillten Speisen. Etwas ungewöhnlich für ein Gasthaus fand ich die Pizzakarte. Die Auswahl an verschiedenen Pizzen gibt es in mancher klassischer Pizzeria nicht. Da ich Pizza nur in den entsprechenden Lokalen konsumiere entschied ich mich für eine Boullion mit Ei um € 2,50 da man diese Suppe eher selten auf den Speisekarten findet. Als Hauptspeise gebackene Schweinsleber mit Erdäpfelsalat um € 7,90.

Die Bestellaufnahme verzögerte sich leider etwas, denn als ich die Speisekarte weglegte als Zeichen das ich meine Wahl getroffen habe unterhielt sich der Kellner sehr angeregt mit einem weiblichen Gast. Ich muss schon zugeben dass sie um etliches jünger und auch attraktiv war aber trotzdem hätte ich doch meine Bestellung abgegeben. Nachdem sie das Gespräch über Hunde abgeschlossen hatten war ich an der Reihe und konnte meinen Speisenwunsch abgeben.

Die Suppe dauerte etwas, was aber doch damit zu erklären ist dass der Herd doch nicht andauernd die Suppe auf Temperatur halten wird. Positiv zu vermerken ist das es keinen Klingelton von der Mikrowelle gab, denn das hätte ich gehört da die Küche durch die offene Türe im Hörbereich und auch teilweise einsehbar ist. Geschmacklich gab es an der Suppe nichts auszusetzten. Beim Ei kann man eigentlich nichts falschmachen außer dass es frisch sein sollte und wenn die Suppe heiß und geschmacklich in Ordnung ist dann passt es.

Die als Hauptspeise bestellte Leber dauerte nicht sehr lange aber dafür hatte die Portionsgröße das Ausmaß von einer Vorspeise. Drei kleinere Stücke Leber. Keine Rede wie vom Vortester beschriebenen großen Portionen. Ich muss erwähnen dass ich absolut kein Freund von übergroßen Portionen bin, aber das war mir eindeutig zu wenig. Die Konsistenz der Leber und auch der Panier war auch von der etwas härteren Art, aber noch im akzeptablen Bereich. Der Erdäpfelsalat wurde von mir wie in den meisten Lokalen mit Pfeffer nachgewürzt. Sonst hat er aber geschmeckt und hier stimmte auch die Portionsgröße.

Während der Kellner die jetzt schon mehreren Gäste besuchten Tische bewirtete sah ich am Tisch der attraktiven Gesprächspartnerin von vorher ein für mich absolutes no go. Ihr Hund hatte es sich am Sessel neben ihr gemütlich gemacht. Auch wenn er kaum größer als eine Katze ist gehört sich das nicht. Der nächste sitzt dann unwissend in den Hundehaaren. Zur Info, ich bin selbst Hundebesitzer und auch Katzenbesitzer, nur meiner könnte das größentechnisch gar nicht auch wenn ich es erlauben würde(Golden Retriever).

Als mir der Kellner dann die Rechnung am Tisch legte musste ich mal wieder kräftig schlucken denn der große Apfelsaft gespritzt um € 4,20 ist hier schon mehr als ungerechtfertigt im Vergleich zum großen Gösserbier um € 3,40. Alles in allem war mein letzter Besuch im vorigen Jahr weit positiver, wenn auch hier nicht alles perfekt war. Deshalb werde ich Widerholungsbesuche eher ausschließen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja19Gefällt mir8Lesenswert5

Kommentare (14)

am 27. November 2013 um 00:18

Wurscht, ich muss nicht jedem oder jeder gefallen.

Gefällt mir
Experte
152
83
am 26. November 2013 um 22:27

Leute, wir verstehen uns, haben auch Spaß hier, nicht nur beim Futtern. Einigen ist das eben ein Dorn im Auge.
Aber solche abwechselnden Kommentare liebe ich! Ehrlich.

Gefällt mir2
Experte
63
50
am 26. November 2013 um 22:26

Er hat eh eins, nur beim Gassi gehen ist das ständige Hosi rauf, Hosi runter, so mühsam :-)

Gefällt mir
Experte
107
33
am 26. November 2013 um 22:19

Musst dem Wackeldackel halt ein Hoserl anziehen! *g*

Gefällt mir1
Experte
63
50
am 26. November 2013 um 22:15

magic: Unser Wackeldackel hat auch seinen Platz garantiert unter dem Tisch.
Nur je länger ich drüber nachdenk, würd ich ihn auf den Sessel lassen, würde er auch nicht mit seinem behaarten Kopf, sondern mit was ganz anderem behaarten auf der Sitzfläche sitzen - wird dadurch eigentlich noch eine Spur gustiger. ;-)))))))

Gefällt mir1
Experte
107
33
am 26. November 2013 um 19:35

magic: Der Kommentar des Jahres - Schrei, brüll, wälz.....

Gefällt mir1
Experte
107
33
am 26. November 2013 um 19:23

Alphawölfin: eben, ich mach das mit meinem Pyrenäen-Mastiff auch nicht anders.
Ich muss mir nur immer wieder mal eine neue Tasche kaufen ;-)

Gefällt mir2
Experte
315
75
am 26. November 2013 um 17:14

Meine Freunde haben ihre kleinen Chihuahuas immer in einer Tasche neben sich stehen.

Gefällt mir1
Experte
88
16
am 26. November 2013 um 17:03

Naja, darüber lässt sich streiten; erstens verliere ich nicht so viele Haare und zweitens sitze ich nicht mit meinem behaarten Kopf auf der Sitzfläche.
Nein, Hunde haben auf Sitzgelegenheiten in einem Lokal nichts verloren. Wie es der Einzelne daheim hält sei jedem unbenommen.

Gefällt mir5
Experte
63
50
am 26. November 2013 um 16:59

Haaren Hunde tatsächlich mehr als Menschen? Wir verlieren doch auch ständig Haare, nichtwahr?

Gefällt mir
Experte
59
12
am 26. November 2013 um 16:56

@ssw: womit wir wieder bei den ungarischen Gänsen wären...siehe Brauhaus..

Gefällt mir
Experte
88
16
am 26. November 2013 um 16:14

o ja, hab so ein ding waehrend meines Anatomiekurses in der Hand gehabt...woansinn
Und sowas essen manche leute als delikatesse (krankhafte veraenderte Leber von Gaensen)...wohl bekomms.

Gefällt mir2
Experte
152
83
am 26. November 2013 um 16:06

Im Falle einer alkoholisch- oder ernährungsbedingten Leberveränderung ist diese in der Regel GRÖSSSSSER.

Gefällt mir
Experte
88
16
am 26. November 2013 um 13:23

Also keine Kalksleber... äh Kalbsleber?

Gefällt mir
Experte
315
75
Zum Biergartl
Lieblgasse 9
1220 Wien
Speisen
Ambiente
Service
33
29
33
6 Bewertungen
Zum Biergartl - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK