RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Austrian Airlines (AUA) - Bewertung

am 18. November 2013
Experte
kuechenmeister
193
27
25
0Speisen
2Ambiente
3Service

14. 11. 2013, 13 10. Fast pünktlich hebt der Flug OS 415 de AUA von Wien nach Paris ab. Ich sitze drin, recht beengt und ziemlich hungrig.

Abflugzeit 13 Uhr, vorher einchecken, durchleuchten lassen und rechtzeitig am Gate sein, da geht sich kein Mittagessen aus. Macht nichts, denke ich mir. Um die Uhrzeit wird die AUA ihren geschätzten Passagieren wohl ein wenig mehr als das übliche Weckerl servieren.

Es dauert auch gar nicht lang, da schieben die Stewardessen schon ihre Metallwagerln durch den Mittelgang. Da duftet nichts. Schade, denke ich, wird wohl doch ein Weckerl werden. Ich sitze ziemlich weit hinten, Hoffentlich ist der Schinken nicht aus, bis sie bei mir sind.

Als die Dame schließlich bei mir angelangt ist, fragt sie: „Apfel oder Nussini?“ Ich glaube, mich verhört zu haben und frage nach. Nein, das ist tatsächlich die Auswahl, die die AUA ihren Passagieren auf dem Flug nach Paris zum Mittagessen bietet. Apfel oder Nussini.

Ich verzichte. Da hungere ich doch lieber bis zum Abendessen in Paris.

Fazit: Liebe AUA, man kann es mit der Sparsamkeit auch übertreiben. Ein Apfel zum Mittagessen? Tut mir leid, aber da fühle ich mich wirklich veräppelt. Und ich bin nicht der einzige, wenn ich an die Kommentare meiner Mitreisenden in den umliegenden Reihen denke. Da werden einige zukünftig anderswo buchen, Miles-and-More-Karten hin oder her. Diese Menüauswahl hat Sie garantiert einiges an Folgegeschäft gekostet, nicht nur meines.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja7Gefällt mirLesenswert

Kommentare (25)

am 19. November 2013 um 10:17

@Meidlinger12: beim Charterflug bestimmt (und bezahlt) der Reiseveranstalter das Essen (und den Flieger), nicht die Fluglinie.

@SSW: Der Druck in der Kabine entspricht im Reiseflug einer Höhe von ca. 2.800 m., allerdings ist die Luft viel trockener, d.h. Geschmack ist reduziert, aber der Körper spricht viel schneller auf Alkohol an.

Gefällt mir1
Experte
80
48
am 19. November 2013 um 09:00

Durch die extremen Luftverhaeltnisse(druecke) schmeckt das Essen(zumindest in der Economy class)meistens sowieso nicht. Die Geschmacksempfindung ist extrem herabgesetzt. Deshalb sind viele Speisen extrem ueberwuerzt. Auch bei den Weinen suchen die Sommeliers nach kraeftigeren Sorten, damit diese noch von den Pasagieren geschmeckt werden. Wenn alles nichts hilft, gibt es ja immer noch den Tomatensaft. :)

Gefällt mir
Experte
152
83
am 19. November 2013 um 07:21

Es gibt aber doch den Unterschied zwischen Linien- und Charterflug.
Bis voriges Jahr gabs auf den Charterflügen ein Essen serviert. Auch wenns nur nach Griechenland oder Spanien geht. Da beträgt die Flugzeit nicht viel mehr wie nach Paris.
Aber auf den Linienflügen nach Deutschland gabs in letzter Zeit nur mehr Snacks.
Bei irgendeiner Fluglinie sogar ein Sandwich. Entweder war das FlyNiki oder Airberlin.

Gefällt mir
197
51
am 19. November 2013 um 06:14

Als das Essen gut war, war Fliegen teuer.
Eigentlich schmeckt das Essen in teureren Restaurants auch meistens besser, als in billigen, kommt mir gerade in den Sinn.

Gefällt mir
Experte
48
22
am 19. November 2013 um 01:35

Weltweit betrachtet sogar noch weniger. 2012 war das bisher sicherste Jahr in der Geschichte der Luftfahrt, mit (weltweit) etwa 400 Todesopfern, keines davon in Europa/Nordamerika.

Afrika, sowie die ehemaligen russischen Republiken sind noch ein bisschen problematisch, insgesamt ist es einfach das sicherste Verkehrsmittel. (wenn auch nicht immer das Komfortabelste ;-)

Gefällt mir
Experte
80
48
am 19. November 2013 um 01:24

Wir haben meine Eltern Ende der 90er dazu bewegt mit uns in die USA zu fliegen. Mein Vater war natürlich der Härtling :-). Meinen Eltern hab ich dann erklärt, dass das Fliegen wie U-Bahn-Fahren in der Luft ist ... meine Mutter hatte es tatsächlich so empfunden. Hat ja schließlich ihr Mäderl gesagt.
Also an alle Flugangsthasen:
Mit dem Flugzeug passiert eigentlich nicht viel mehr als in einer U-Bahn!!!

Gefällt mir
Experte
63
50
am 19. November 2013 um 00:55

@ Anita487 & amarone: no worries, Ihr seid nicht allein. Lt. Studien haben 70% aller Passagiere "Flugangst", das geht von leichtem Unbehagen bis zur Verweigerung, in den Flieger zu steigen. (auch schon erlebt und ich schwöre, es lag nicht an mir als Kapitän.)

Natürlich hilft es, wenn die Kabinenbesatzung "entspannt" wirkt und mit den Trolleys durch den Flieger fährt, für eine wirtschaftlich gerechtfertigte Begründung, auch in der Economy auf jedem Flug warme Essen zu servieren, reicht dies in Zeiten wie diesen leider nicht mehr.

Das Gefährlichste am Fliegen ist halt nach wie vor die Fahrt zum Flughafen.

Gefällt mir3
Experte
80
48
am 19. November 2013 um 00:51

Muss schon länger her sein: Tropfen (egal, ob Augen, Nase, …) kann man natürlich mitnehmen, nur halt in kleinen Fläschchen (max 100ml) und vor der SIKO in Plastiksäckchen gesteckt.

Ad Lauda Air Mädels: Seit 2003 gibt's keine Lauda Air mehr, die Crews wurden in die AUA übernommen, auch wenn bis voriges Jahr noch Flieger mit Lauda Lackierung geflogen sind. (als Marke).

Gefällt mir
Experte
80
48
am 19. November 2013 um 00:28

Jou des mit de Flüssigkeiten: Kollegin von mir hatte damit extreme Probleme: Augentropfen.

Egal, ich hatte auf unseren vielen Flügen nie ein Essensproblem.
Problem lediglich mit der geheuchelten Freundlichkeit der AUA-Damen und der WC-Besetzung der Lauda-Mädels kurz vor der Landung, weil sie die WC-Anlagen blockierten zwecks Schminkorgien ... ist doch egal ob da jemand pinkeln muss (war damals Amadeus-Class).

Gefällt mir
Experte
63
50
am 19. November 2013 um 00:09

Nein, nein, man darf natürlich Essen, so viel und was man möchte, mitführen. Aufpassen nur mit Flüssigkeiten, die sind leider immer noch nicht erlaubt. (Außer die, die man nach der SIKO (Sicherheitskontrolle) kauft.)

Wir nähern uns halt dem Standard an, der in Amerika schon seit vielen Jahren Standard ist. Dort assoziiert niemand Fliegen mit Essen. Jeder kauft, wenn er hungrig ist, seinen Burger vor dem Abflug.

Der Unterschied ist, bei uns gibt's echt gute Menüs zu kaufen, in den USA kriegt man für 10 USD gerade einmal ein kaltes Turkey-Ham-Sandwich.

Gefällt mir
Experte
80
48
am 18. November 2013 um 23:30

Also nun mal ganz ehrlich: Wer braucht wirklich Futter für einen Kurzstreckenflug?
Und auf Langstrecke kriegt man doch nach wie vor was zu essen. Zwar nicht immer das Gelbe vom Ei, aber immerhin.
Und man kann ja doch noch einige Kekserln in Reserve für den absoluten Notfall mitführen! Oder darf man das inzwischen auch nimmer (Tatwaffe)?

Gefällt mir1
Experte
63
50
am 18. November 2013 um 23:21

Lieber Küchenmeister, die DO&CO à la Carte Menus werden seit glaube ich einem Jahr durchaus prominent auf der AUA HP bei der Online Buchung angeboten. Sobald man sein Ticket gewählt hat, kommt man zur Sektion "Wollen Sie ein Essen bestellen?".

Sind wirklich gute Menüs, ich hab' die Meisten schon verkostet. ;-) Speziell das Frühstück ist so ziemlich das Beste, das ich in einem Flieger bis dato serviert bekommen habe, besser sogar, als jedes Business Class Essen.

Gefällt mir
Experte
80
48
am 18. November 2013 um 21:41

@schlitzaugeseiwachsam
감사합니다! War wohl wirklich nicht ganz leicht zu finden, das Angebot. :-) Wird beim nächsten Mal verkostet und hier besprochen!

Gefällt mir1
Experte
193
27
am 18. November 2013 um 21:27

Link

Auch hier werden sie geholfen.

Gefällt mir
Experte
152
83
am 18. November 2013 um 21:26

Link

mea culpa...das ist die richtige Seite ;)

Gefällt mir
Experte
152
83
am 18. November 2013 um 21:23

Link

Für den nächsten AUA Flug...damit der kuechenmeister nicht hungern muss ;)

Gefällt mir
Experte
152
83
am 18. November 2013 um 20:37

Erstaunlich wie viele Kommentare mein Beitrag hervorruft, die Bordverpflegung scheint also wohl ein Thema zu sein, das interessiert! Geschrieben habe ich die Bewertung eigentlich nur, weil ich beim Lokaleintragen auf rete zufällig entdeckt habe, dass es im Feld "Lokaltyp" auch eine Kategorie "Fluglinie" gibt. Und besser als mit 0 kann ich das Apfel-oder-Nussini-Menü wirklich nicht bewerten.

Vor einiger Zeit bin ich mit ich-weiß-nicht-mehr-welcher Linie morgens geflogen, und da gab es ein trockenes Gebäck als Standardfrühstück und alternativ gegen Aufpreis ein wirklich gutes Frühstück mit Eiern, Schinken, Croissant... Den Aufpreis habe ich gerne gezahlt und war ein sehr zufriedener Passagier.

Ich verstehe schon, dass es Leute gibt, die gern kein ordentliches Essen wollen solange sie ein paar Euro sparen können. Ich geb die Euros für gutes Essen aber gerne aus. Nur wie? Mag sein, dass es auch bei der AUA gegen Bezahlung gutes Essen gibt. Allerdings hat es mir keiner angeboten. Nicht an Bord, nicht bei der Online-Buchung, nicht auf meiner Buchungsbestätigung. Marketing geht anders.

Gefällt mir1
Experte
193
27
am 18. November 2013 um 13:03

Solange die flugbegleiterInnen ihren Service durchführen ist alles ok. Hab aber auch situation erlebt wo der service unterbrochen wurde. Turbulenzen sind immer noch unangenehm auch für mich, aber ich habe noch nie gehört, das Turbulenzen Ursache für einen absturz waren. Wenn ich fliege, dann meistens über 10 Stunden und das in den letzten Jahren sehr oft. Ich lebe noch ;)

Gefällt mir1
Experte
152
83
Anita47 am 18. November 2013 um 12:35

@amarone1977 obwohl heute kein guter Tag ist hat mich Ihr Kommentar zum Lachen gebracht. Danke sehr!
Ich habe schreckliche Flugangst, mich lenkt das Essen aber etwas davon ab, daher ist es für mich positiv wenn etwas zu essen kommt, auch beobachte ich dabei die Stewardessen, wenn sie sich normal verhalten (d.h. mit dem wagerl kommen) dann habe ich immer ein gutes Gefühl!!
; )

Gefällt mir1
Anita47
Kein Tester
am 18. November 2013 um 12:22

Dank meiner Flugangst habe ich ohnehin selten wirklich Appetit im Flieger. Und dann das - mein letzter AirFrance-Flug Paris-Wien: ich bekomme ein Bohnengericht serviert.
Ich nutzte die Gunst der Stunde und füllte danach den mir freundlich lächelnd überreichten Feedbackzettel aus, unter "Anmerkungen" schrieb ich unter Erwähnung vom Bohnengericht:
"Muss man bei der Air France neuerdings schon für den Auftrieb selbst sorgen?"

Gefällt mir3
Experte
315
75
Nina am 18. November 2013 um 11:21

Sag in welchem Wolkenkukuksheim hast du deine letzten Jahre verbracht?

Gefällt mir
Nina
Kein Tester
Unregistered am 18. November 2013 um 10:27

Kann deine Kritik als Vielflieger nicht nachvollziehen, so leid es mir tut.
1. Angesichts der Dauer eines Fluges Wien - Paris , kann das Thema Essen nicht wirklich von Bedeutung sein.
2. Der Ticketpreis bzw. die Klasse bestimmen deinen Komfort
3. Niemand muss hungrig in einen Vogel steigen, jeder Airport schafft davor Abhilfe.
Mehr Service bedeutet mehr Cash, das sollte schon klar sein.
Und ganz ehrlich, wer will wirklich das Zeug auf Kurzstrecken zur Hungerstillung?
Da ist sicher jeder Apfel gesünder und definitiv wohlschmeckender.

Gefällt mir3
Unregistered
Kein Tester
Unregistered am 18. November 2013 um 00:58

Ich denke du fliegst nicht so oft. Seit Jahren ist es üblich maximal einen kleinen Snack auf Kurzflügen anzubieten. Da wird dir auch das Buchen bei anderen Airlines nichts helfen. Die handhaben das alle ähnlich.

Das ist für mich durchaus ok. Die letzen Male als ich nach Paris flog, bezahlte ich für den Flug kaum mehr als 100 Euro. Für diesen Preis erwarte ich genau gar nichts an Essen.

Möchte ich gerne etwas zu mir nehmen, bieten die meisten Fluglinien ein Menü auf Bestellung an. Dieses kostet nicht die Welt und ist meist ganz in Ordnung.

Also die Wahl liegt definitiv bei dir, billig fliegen und Apferl. Ein bissi mehr bezahlen - Essen bekommen.

Gefällt mir7
Unregistered
Kein Tester
am 18. November 2013 um 00:57

Was mich persönlich, seit ich fliege, immer schon gewundert hat: keiner regt sich auf, dass es auf einer 2 Stunden Zugfahrt kein (gratis) Kaffee/Getränke/Speisen Service gibt.

Gefällt mir2
Experte
80
48
am 18. November 2013 um 00:52

Bordservice auf Restauranttester? Why not?

Erlaube mir trotzdem einen Kommentar, obwohl meine Objektivität hier vielleicht angezweifelt wird:

In den USA gibt's seit über 20 Jahren auf einem Flug JFK-LAX (4 Stunden) eine Handvoll Erdnüsse. Wir, in good old Austria, sind's halt gewohnt, dass es beim Fliegen auch was zu Essen gibt. Nun, in Zeiten von Globalisierung, Billig-Airlines, Billig-Tickets geht sich diese Rechnung einfach nicht mehr aus, jedem Eco-Passagier zum 59 € Ticket auch noch ein warmes Essen zu servieren. Die zwangsläufige Reaktion (aller) Airlines auf diese Entwicklung ist: in der Economy gibt's für das bezahlte Geld einen Sitzplatz und Getränke, einen sicheren Transport von A nach B, - und sonst nix.

In der Business Class gibt's nach wie vor gute Verpflegung (und hier sind wir, - ich bin hier wirklich objektiv, - ich schwöre weit vor der Konkurrenz). Ich sage nicht, es ist jetzt besser als früher, - was hatten wir nicht schon alles probiert - billige Sandwiches for everybody, …


Heute kann jeder, der Essen im Flieger braucht, möchte, … ein echt gutes Essen für nur € 15,- beim Ticketkauf dazu bestellen, und das Angebot ist echt gut. Ich habe mit so vielen meiner Passagiere gesprochen, viele wollen kein Essen, keine Zwangsbeglückung mit irgendwelchen Brötchen, - besser, doch, man bietet dem Gast die Möglichkeit, etwas G'scheites vorzubestellen, - wer's mag, wird's tun.

Gefällt mir3
Experte
80
48
Austrian Airlines (AUA)
Flughafen
1300 Flughafen Wien
Niederösterreich
Speisen
Ambiente
Service
0
20
30
1 Bewertung
Austrian Airlines (AUA) - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK