RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Lagler - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 14. Juni 2013
Gourmetine
8
3
3
3Speisen
3Ambiente
2Service
3 Check-Ins

Wir waren auf einem Wellness-Urlaub im südburgendländischen Ort Kukmirn und verbrachten unsere Abende (drei an der Zahl) im hoteleigenen Lagler-Restaurant. Das hätten wir nicht gemacht, buchten wir nicht Halbpension, denn das Südburgendland ist, fast genauso wie die Südsteiermark, reich an Buschenschanken.

Doch von den Speisen her wurden wir selten enttäuscht. 3 Punkte gibt's deshalb, weil die Hauptspeise augenscheinlich mit der Suppe des vorangegangenen Tages in Polentaform aufpoliert wurde, zumindest hat man das versucht. Ich bin keineswegs jemand, der Essen in den Müll wirft, doch der Geschmack von Brokkolicremesuppe in der Polenta gemeinsam mit sonst recht gutem Fisch hat mich nicht überzeugt und so musste ich das Gericht dann zurückgehen lassen.

Der Scheiterhaufen, den wir eines Abends als Dessert gereicht bekamen, war ebenfalls nicht sehr vorzüglich. An manchen Stellen angebrannt und das Topping (flambierter Eischnee) viel zu süß. Dafür waren wenig Rosinen drin, was meinen Freund gefreut hat. Zur nachmittäglichen Kaffee- und Kuchenjause gab's dann übrigens drei Tage lang den Scheiterhaufen. Wohl bekomm's!

Bis auf die eben erwähnten Faux-pas stimmten die Speisen aber. Ein Gruß aus der Küche kam allabendlich als Einstieg (Wurst, Schinkenrolle,...), dazu gab's Brot im Körberl, welches anstandslos aufgefüllt wurde. Jeder Tisch hatte außerdem eine Wasserflasche stehen. Die Suppen wurden nach dem Gruß aus der Küche serviert und man konnte täglich aus zwei verschiedenen wählen - eine klare und eine cremige Suppe. Dann das Salatbuffet, welches im Frühstücksraum aufgebaut wurde und aus ca. 10 verschiedenen Salaten bestand. Anschließend brachten die Kellner die Hauptspeise zum Tisch. Hier war die Auswahl wirklich toll, denn es gab täglich je ein Fleisch-, ein Fisch- und ein vegetarisches Gericht. Zum Abschluss kam dann noch ein Dessert - in unserem Fall einmal, wie schon erwähnt, der Scheiterhaufen, dann ein Bananensplit (Miniaturausgabe, dafür sehr köstlich) und zuguter Letzt Nuss-Nougat-Palatschinken, die ich für meinen Teil auch nicht aufessen konnte, weil sie einfach viel zu süß waren.

Das Service ist im Hotel Lagler eher nicht so toll, da wir kaum Erklärungen zu den Speisen noch zum Ablauf bekommen haben. Als am ersten Abend die Hauptspeise schon knapp vor dem Serviervorgang stand, fragten wir unseren Kellner, wo denn das Salatbuffet sei. Er meinte, mit einem etwas sarkastischem Lächeln: "Na, im Frühstücksraum". Wir wussten allerdings auch noch nicht, wo der Frühstücksraum war, denn wir reisten erst eine halbe Stunde vorher an und das Rezeptionsteam gab uns auch keine Einführung. Dann kam am nächsten Abend der Gruß aus der Küche. Weil ich nicht jedes Fleisch (vor allem kein Wild) esse, fragte ich nach, um was es sich bei diesem Entrée handelte. Die Kellnerin meinte daraufhin überspitzt: "Ich würde sagen, das ist Wurst." Nach meinem Nachfragen, dass mir das sehr wohl bewusst sei, ich jedoch bitte gerne wissen würde, von welchem Tier das komme, entgegnete sie: "Das weiß ich auch nicht", und verschwand wieder...

Mit dem Abservieren und dem Ablauf waren die Kellner auch oft überfordert, denn sie fragten uns zwar manchmal, ob wir mit dem Dessert noch warten wollten (JA, das wollten wir!), die Süßspeise kam aber dann doch ungefragt nach etwa 10 Minuten auf den Tisch.

Falls man in diesem Hotel nächtigt und die Möglichkeit hat, außerhalb zu essen, würde ich dies nahelegen. Für einen Abend ist es sicherlich fein, im hauseigenen Restaurant zu essen, da dann keiner mehr mit dem Auto fahren muss und die hauseigenen Schnäpse und Wein (der 2011er Welschriesling war vorzüglich) trinken kann.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir5Lesenswert2

Kommentare (2)

am 14. Juni 2013 um 17:03

Ja, normalerweise schon, aber es schien so, als hätten sie das Wasser mit der Brokkolisuppe "verlängert"...

Gefällt mir
8
3
Unregistered am 14. Juni 2013 um 11:59

Polenta mit der Cremesuppe des Vortags?
Sehr komisch, für eine Polenta braucht man doch nichts anderes als Wasser, Kukuruzmehl (Maisgrieß, im Handel oft als Polenta bezeichnet), Salz... und viel Zeit zum Rühren.

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
Lagler
Hotelgasse 1
7543 Kukmirn
Burgenland
Speisen
Ambiente
Service
30
35
25
2 Bewertungen
Lagler - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK