RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Gasthaus Krone - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 19. April 2013
Pressesprecher
89
34
19
4Speisen
4Ambiente
3Service
22 Fotos1 Check-In
Gelistet in: Vorarlberger Kronen

Donnerstag, 18. April, Anno Domini Nostri Iesu Christi 2013. Scence of the crime: Kröne, Hörbranz. Anlass: gemütliches Beisammensein mit ehemaligen Arbeitskollegen, wobei die Kollaboration 25 bis 30 Jahre zurückliegt.

Es beginnt pünktlich um 18:30 Uhr damit, dass ich am Lokal vorbeifahre, weil es von außen eher unscheinbar wirkt. Dabei ist die Lage schräg vis a vis von der Kirche wirklich zentralst. Downtown, sozusagen. Der Aperitif wird im gemütlichen Gastgarten konsumiert. Die Sonne lacht, wir (die Jungs: P., H. und T.; die Mädels: G., A. und B.; Namen der Redaktion bekannt) auch.

Nach den ersten 2 bis 3 kleinen Bierchen, Aperols oder was auch immer begeben wir uns nach drinnen. Das Lokal besteht aus 2 Räumen. Im ersten ist die Bar untergebracht, der zweite - den wir den ganz Abend ganz alleine Belegen - ist ein reiner "Speisesaal". Beide Räume sind wirklich schön hergerichtet. 2009 gab es nämlich einen "Neuanfang" in der Krone. Unter dem Namen "KZWO" bot man - nach der Renovierung (die Räume gehören der Gemeinde) - Nobles zu gehobenen Preisen an. In einem ruralen Kontext, wie in Hörbranz zweifelsohne bietet, ging das Konzept nicht lange gut. Im Juni des Vorjahres war Schluss mit K2 und unter neuen Pächtern (die im Ort auch das "S'Sannwald" betreiben) fand man sich in der "Krone" wieder. Motto: "Gemütlich, gutbürgerlich, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis" (vgl. Link).

Im ersten Raum sind die RaucherInnen daheim, allerdings wird er - ob der guten Lüftung - auch von den NichtraucherInnen gerne frequentiert. Er ist summa summarum auch gemütlicher, weil die umlaufenden, hellen Holzbänke in Kombination mit der "luftigen" Aufstellung mehr Atmosphäre erzeugen. Dagegen wirkt der Speisesaal einen Tic steriler.

Zum Service: Zwei sympathisch Damen schupfen den laden. Nicht alles klappt 100%ig, aber die Entschuldigung folgt auf dem Fuss. Die jüngere der Beiden wartet auch mit Humor auf. Bei einer Rauchpause an der Bar bekomme ich mit, wie systematische Probleme gleich thematisiert werden (Neuankömmlinge im Garten gerieten mit zunehmender Dunkelheit außer Acht).

Zum Essen: Koch Ingo Daum weiß nicht nur durch fingerfertige Balsamico-Ornamentierung der Teller zu überzeugen. Ich starte mit einer Rindssuppe mit Leberspätzle und Schnittlauch (3,20 Euro), die genau das (Temperatur, Geschmack und Konsistenz) bietet, was sie verspricht. Kollegin G. beschränkt sich auf die Vorspeise (Karotten-Ingwercremesuppe mit gegrillten Garnelen um 4,80 Euro) und zeigt sich ebenfalls zufrieden.

Die Hauptspeisen meiner MitstreiterInnen, die ich - zu deren Irritation - auch ablichte:
H.: Kronegulasch vom Rind mit hausgemachten Spätzle (9,80 Euro)
B.: Schnitzel Wiener Art vom Schwein mit hausgemachten Kartoffelsalat (10,80 Euro)
T.: „Leiblachtal Pfännile“ = Schweinefilet an Pilzrahmsauce mit hausgemachten Spätzle und Marktgemüse (17,20 Euro)
P.: Grillteller mit Rind, Schwein, Truthahn und Würstel mit Pommes frites, Kräuterbutter und Barbecue Sauce (13,90 Euro)
A.: Lumpensalat fein garniert mit Zwiebel, Ei und Pfefferoni (7,50 Euro)

Ich selbst ordere Putenrahmschnitzel mit Spätzle und Karottengemüse (12,80 Euro). Das Fleisch ist schön gegrillt, die Sauce sehr "spicy" und die Spätzle, solange Sauce da ist, wohlschmeckend. Nach der Sauce wirken sie etwas fad. Vielleicht hätte ich mir das besser einteilen sollen ;-) Die Karotten und die (zwei!) Bohnen sind knackig und wohlschmeckend. Tomate kommt bei mir nicht in die Tüte.

Als Nachtisch gibt es für mich Nougat Topfenknödel mit Vanilleeis (6,60 Euro), dazu einen Cappuccino. Mag sein, dass der Kern der Knödel aus erhitztem Nutella besteht. Jedenfalls sieht auch der Nachtisch sehr gut aus und schmeckt ebenso. G. bekommt die Physalis abgetreten und der Rest wird von mir ratzeputz verdrückt.

Wir verlassen um 1/2 11 zufrieden das Lokal. Mittlerweile sind die Basketballer eingetroffen (P. und ich haben dort früher auch gespielt und P. biegt gleich ab). Die fühlen sich in der Krone sicher auch wohler, als im KZWO. Ergo: das Konzept geht auf. Hier kann man gut essen und trinken und die fünf Stunden sind, angereichert um zahlreiche Geschichten von der guten alten Zeit, wie im Flug vergangen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja18Gefällt mir14Lesenswert10

Kommentare (13)

am 21. April 2013 um 17:12

@Literat: Bei uns gibt's Hawaii-Burger, Toast Hawaii, Pizza Hawaii ... "Schnitzel Hawai" kennen wir nicht. Das gibt's wohl eher in Hadersdorf-Weidlingau ;-)

Gefällt mir
89
34
Literat am 20. April 2013 um 20:39

Ist das Schnitzel Hawai In Vorarlberg noch bzw. schon modern?

Gefällt mir
Literat
Kein Tester
am 20. April 2013 um 19:39

Was du nicht sagst.

Gefällt mir
Experte
152
83
Literat am 20. April 2013 um 19:12

Balsamico Glace kommt ja auch ursprünglich aus dem Ländle

Gefällt mir
Literat
Kein Tester
am 20. April 2013 um 17:33

Gelebte Tradition und Kultur im eigenen Land ist doch immer etwas schoenes!

Gefällt mir2
Experte
152
83
am 20. April 2013 um 11:07

@Literat: Du wirst es nicht glauben ... meine Mutter macht mit der Messerspitze noch 3 Kreuze auf die Unterseite des Brotlaibs, bevor sie ihn anschneidet. Hier sind in der Tat einige Dinge anders ...

Gefällt mir4
89
34
Literat am 19. April 2013 um 21:55

"fingerfertige Balsamico-Ornamentierung" ist in Wien schon seit mindestens 10 Jahren démodé. "Am Land" ist das wohl anders.

Gefällt mir
Literat
Kein Tester
am 19. April 2013 um 18:53

Wie sagt man? Nicht mal ignorieren!

Gefällt mir2
Experte
152
83
am 19. April 2013 um 18:25

Pipifeine Bewertung! Leider ist der Nein-Drücker- Club wieder unterwegs :-(

Gefällt mir1
Experte
107
33
am 19. April 2013 um 17:02

Sehr erfrischend und in lockerem Ton getippselt, fein!

Gefällt mir1
Experte
59
12
am 19. April 2013 um 16:15

@ Atheist: ... und war es für mich auch. Aber über Humor und Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten.

Gefällt mir1
Experte
80
48
am 19. April 2013 um 14:51

@Atheist: Ups, da bin ich wohl auf einen humorlosen Gottesnegierer gestoßen ;-)

Gefällt mir
89
34
Atheist am 19. April 2013 um 14:28

Da wollte wohl jemand witzig sein.....

Gefällt mir
Atheist
Kein Tester
Gasthaus Krone
Lindauerstraße 48
6912 Hörbranz
Vorarlberg
Speisen
Ambiente
Service
40
40
30
1 Bewertung
Gasthaus Krone - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK