RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Marchfelderhof - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 8. Februar 2013
WolfgangK3
16
11
9
3Speisen
3Ambiente
3Service

Fear and Loathing in Deutsch Wagram ....

Als ich auf dieses alt ehrwürdige Gebäude zusteuerte, dachte ich mir zuerst, dass ich noch Träume, denn was man sonst von diversten Societyberichten eher minimal mitbekommt trifft einen hier wie ein Faustschlag ins Gesicht.

Ich war mir beim eintreten nicht wirklich sicher, wo ich mich hier befinde oder ob es sich um ein Produkt meiner Vorstellung handelt - sollte ich jetzt von dieser Dekoration begeistert, verschreckt oder doch einfach nur erstaunt sein ?

Von Ramsch über historisches war hier alles zu finden und so wagte ich mich mit meiner nicht gerade zierlichen Gestalt durch die engen Gänge des Marchfelderhofes - leider des öfteren mit Gegenverkehr emsiger Getränkeschaukler.

Nachdem wir schnell auf unseren Tisch zur "BÜHNE" begleitet wurden zückten wir etwas, das jedem Kellner und jedem Gastronom das kalte Schaudern über den Rücken laufen lässt...... EINEN GUTSCHEIN !

Ja wir haben es schon wieder getan wir wagten uns mit meinen Erzeugern und dem Gutschein einer Pensionistenmesse in so ein traditionsreiches Lokal - aber Schwamm drüber, denn der Kelnner nahm den Gutschein so selbstverständlich auf als gehöre es zum Alltag; was uns nach einem Panoramablick auf die Tische neben uns klar wurde - es war anscheinend der Alltag, dass man derzeit vermehrt auf Gutscheingäste setzt.

Also warteten wir nach der Bestellung der Getränke auf unsere gemischte Platte mit "von allem etwas" während das Mineral in der großen Flasche sich schon dem Ende zuneigte. Kurze Zeit später kam der Kellner und schickte uns einen Gruß aus der Küche, welcher aus 4 mit Pesto bestrichenen und Mandeln bestreuten Baguettes und einem kleinen Glas mit einer recht neutralen "Rohkost-Cocktailsaucen" Mischung. Dieser Gruß aus der Küche war jetzt keine Offenbarung und die Brote hätten gerne noch ein bis zwei Minuten länger die Anwesenheit von Hitze spüren dürfen und das Pesto hätte etwas mehr Pep haben können, jedoch war es eine nette Aufmerksamkeit, vor allem wenn man ein Gutscheinkunde ist.

Nach nicht allzulanger Wartezeit kam die Platte... oder besser gesagt DIE PLATTEN - es handelte sich um 2 große Platten mit folgenden Speisen

- Spareribs
- Beefribs (backribs keine Babybacks)
- Schnitzelspieß
- Hühnerbrust mit Knochen in Pilzrisotto
- Kartoffelecken

Jetzt möchte ich detailliert auf diese Speisen eingehen, da ich finde, dass sich auch bei Gutscheinen die Leute einen genauen Eindruck verdient haben.

Beginnen wir bei Schnitzelspieß der eine Variation von regulärer Panier - Kürbispanier und sogar gekochten Tafelspitz in Panier war - so gesehen war dieser Schnitzelspieß keine Offenbarung aber ein solides Handwerk welches ich mit 4/5 Punkten einzeln bewerten würde.

Die Hühnerbrust war wunderbar - nicht totgebraten aber dennoch mit einer sehr knusprigen Haut und schön geplättet - hier habe ich weder Probleme mit der Würzung noch mit der Zubereitung und gebe 5/5

Jetzt haben wir die Problemkinder dieses Lokals - das wären für mich Beef und Spareribs... diese sind meiner Meinung nach nur ein Lückenfüller. Beginnend mit den Spareribs muss ich sagen, dass diese eindeutig zu viel Zeit im Dämpfer verbracht haben und keinerlei halt am Knochen mehr hatten und auch dementsprechend wenig Biss - hier wurden Spareribs zu Tode gedämpft und vor dem Servieren noch schnell mit einer ketchupähnlichen Standartsauce unte den Salamander geschmissen. 1/5

Die Beefribs hätten Potential gehabt, wenn man sie nicht leider in einer standartisierten Pfeffersauce ertränkt hätte - vor allem liebe ich es nicht sonderlich auf Pfefferkörner zu beißen - dies verdirbt mir immer sämtlichen Geschmack für die nächsten 5 Bisse und man hat nur noch den derben Pfeffergeschmack im Mund und erkennt kaum mehr etwas vom Fleisch. 2/5

Die Kartoffelecken waren geschmacklich eher neutral und konnten leider unter den ganzen anderen Fleischigkeiten nicht atmen, was sie ein wenig zerdrückte ;)

Mein heimlicher Favorit aber war defintiv eine Beilage - das Risotto. Komplett unterschätzt lag es wie ein Stiefkind des Huhnes unter dem selbigen. Aber es hatte alles was man sich von einem Risotto wünscht - eine Ausgewogenheit von Wein/Käse-Geschmack und einen leichten Biss mit dem typischen "über den Teller kriechen". Hier lies sich erkennen, dass der Koch weiß, wie er das Risotto zuzubereiten hat und das solche Speisen anscheinend repräsentativer sind als eine große Platte. 5/5

Ach und da waren ja noch eine Cocktail und eine Knoblauchsauce (mit Aioli betitelt aber kaum etwas mit der spanischen Grundsauce gemeinsam) die wir jetzt einmal getrost bei Seite lassen - wie wir es auch beim Besuch taten ...

Ich frage mich immer wieso Lokale Gutscheine in die Welt werfen mit einem Testessen, welches Besucher anlocken sollte, sie aber im schlimmsten Fall sogar verschreckt und nicht annähernd die Kochkunst darstellt, welche sonstige Speisen in selbigen Lokal hätten. Aufgrund dieser Tatsache, werde ich mich noch einmal regulär in die Höhle des Society Löwen wagen und von anderen Speisen berichten.

Wie schon gesagt, es war eine solide Platte ohne große Überraschungen mit einigen Ups und Downs und deswegen gebe ich den Speisen ein solides Gut mit einem Hang zum Sehr gut. Das Ambiente selber hat mich anfangs etwas abgeschreckt jedoch wurde es im Laufe der Zeit fast schon zu einem kleinen Wohnzimmer - dafür auch ein Gut

Der Kellner war zwar aufmerksam aber konnte mit den vielen Platten kaum Schritt halten und lies uns doch ein wenig lange auf die Rechnung warten - dafür ein Gut.

Ach ja .... bitte vergessen Sie nicht - hier wird auch ein Gedeck bezahlt - auch wenn man schon einen Gutschein besitzt. Es war jedenfalls ein schöner Wochenendausflug mit meiner Freundin und meinen Eltern und dadurch, dass der Marchfelderhof anscheinend einen eigenen Alufabrikant hat, wurden die Reste auch noch wunderschön in einer Schwanenform zum heimtragen gereicht.

Am Abend wurden die restlichen Beefrips von der Pfeffersauce befreit - gepullt und machten sich hervorragend in einem Philly Cheese Steak Sandwich zum Superbowl !

Mahlzeit !

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja22Gefällt mir16Lesenswert9

Kommentare (3)

am 8. Februar 2013 um 21:35

Tadellose Review. Ein amüsantes Gustostückerl.

Gefällt mir1
Experte
80
48
am 8. Februar 2013 um 16:15

Soll noch einer sagen, ausführliche Berichte wären langweilig! Like²!

Gefällt mir2
Experte
315
75
am 8. Februar 2013 um 16:08

Mich hat schon der erste Satz begeistert!

Gefällt mir1
Experte
48
22
Marchfelderhof
Bockfließerstraße 31
2232 Deutsch-Wagram
Niederösterreich
Speisen
Ambiente
Service
32
38
38
31 Bewertungen
Marchfelderhof - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK