RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Das Turm - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 16. Jänner 2013
Experte
laurent
301
58
27
5Speisen
4Ambiente
4Service
1 Check-In

Komfortabel, übersichtlich und mit einer Prise moderner Eleganz ausgestattet präsentiert sich „das Turm“ im 22. Stock des Immofinanz-Towers im Business Park Vienna am Wienerberg. Spektakulär garniert der atemberaubende Rundumblick über Wien- den Dauerstau auf der Triester Straße in Augenwinkel- das angenehme Ambiente. Neben dem exklusiven Standort kann man auch die exquisiten Kochkünste vom genialen Küchenchef Heinz Preschan anzubieten- so zumindest die Eigendefinition in der Homepage.

Das Turm, welches sich schon unter Namen wie Windows of Vienna, Brunners mit Küchen-Zampanos wie Harald Brunner, Bernie Rieder und Jörg Domansky probierte, scheint mit Herrn Preschan einen sehr guten Griff gemacht zu haben.
Palais Coburg, Post in Lech, Hans Haas ins Münchner Tantris, Joachim Wisslers Vendôme, Juan Amador, Hangar 7, Aiola City in Graz und Stainzerhof – sind ja nicht gerade unbekannte Adressen die den Werdegang des Küchenmaestros zeichnen. Wobei Herrn Preschan gleich im ersten Turm-Jahr böse mitgespielt wurde: Ein kleiner Fehlerteufel schlich sich des Nächtens in die Redaktion des Gault Millau und machte in der jüngsten Ausgabe des Guide aus den verdienten 15 Punkten für das Restaurant "Das Turm" 14 Punkte: Faktum ist: 2 Hauben.

Gratisstellplatz in der Tiefgarage, hinauf in den 22. Stock und genießen. Freundlich begrüßt, herzlich willkommen geheißen, eine hervorragenden Fensterplatz zugewiesen bekommen- und das trotz kurzfristiger Link- Reservierung; was da heißt: Minus 30% auf die Gesamtkonsumation: .. hab ja nichts zu verschenken….

Das namenlose kleine Bier (lt. Rechnung war es Ottakringer pur, 0,3 lt 3,70) perfekt gezapft, die Speisenkarte in ungewöhnlicher Form schon am elegant gedeckten Tisch. In einer kleinen Box sind die beiden je fünfgängigen Menüs nachzulesen (kann man aber auch in Einzelgängen bestellen) in einer Glaseprouvette knackig-luftiges aus Kartoffeln und.. keine Ahnung- schmeckte nach Schwartl vom Schwein. Crispy mit einem Hauch Süße- ist das die vielbesagte Molekularküche?
Umgehend wurde der Brotwagen herangerollt: 3-erlei lauwarmes Brot (dunkles mit Pumpernickel-Geschmack, helles mit Käse und welches mit Rucola und Kürbiskernen), dazu wurde gesalzene Butter gereicht. Die Küche grüßte gleich zweimal /Gedeck € 4.--: Zuerst sehr originell präsentiert (zwei metallene, dünne Spießchen auf Schilcherrebholz als Hommage auf den steirischen Küchenchef) in Miniportionsgröße: Gewürzgelee, Rote Rüben. Gruß zwei: Entenlebermus- vielleicht keine optimale Wahl, denn danach folgte:

Die Gans (Kombucha-Quitte) Leber I Powidl I Brioche I Topfen I Blutorange 18,90: Herrlich zart schmelzendes Gansleberterrine mit Powidl on the top, dazu eine Leberpraline in dunklem Zartbittermantel. Die feine Säure der Orange ein wunderbarer Kontrast, die Kombuchareduktion eine perfekte Unterstützung: Topfen molekular als Bonsaimozzarella präsentiert wollte sich geschmacklich nicht so ganz perfekt dazufügen.

Blubb No. I - Pastinakensuppe I Kaninchen I Granatapfel I Haselnuss 9,50: Pastinaken mit ihrem leicht süßlich, würzig-nussartigen Geschmack kombiniert mit der zarten Herbe des Granatapfels, Haselnuss fein pulvrig gemahlen- großartig. Auch das Kaninchen war nicht nur ein Stück gebratenes Fleisch sondern einzelne Muskelfasern welche in der Suppe aufquollen. Keine Ahnung wie man das macht- das Gesamtgeschmackserlebnis war großartig

Cook &. Shake - Grapefruit I Estragon I Cranberry I Grüner Apfel I Lebkuchen I Ginger Beer 7,90 Wieder etwas das nicht besonders originell präsentiert wurde, sondern auch den Gaumen perfekt erfrischte. Grapefruit als Fruchtzwerg-Espuma mit getrockneten Cranberrys, Apfel mit zarter Wasabischärfe

>Zwischendurch erlebte ich gleich zwei geschmackliche Premieren: Ein grünes Blättchen, welche total intensiv nach frischen Austern schmeckte, dann gab es auch noch trockeneisumwallte Energie mit heißem Stein und eine geviertelte Blüte von ???- welche eine wunderbare Schärfe im Gaumenraum verbreitete.

Das Reh: Rücken I Rotkraut I Grießknödel I Fichte 34,90 : Perfekt-Grandios-Genial- Dry aged in mürbster Perfektion gebraten, das Kraut mit dezenter Süße und knackigem Biss, die Grießknödel luftig gebacken, das Ganze mit Fichtenwipferlsüße optimal umrahmt.

Schoko Strauch Kumquats I Staub 11,80: Eigentlich war es nur Schokolademus- aber ein geniales Mus. Mit dunklem kakaoigem bestäubt, dazu wieder was Helles und Dunkles aus Schokolade, gezogene Schokolade.

Diese geschmackliche und optische Zauberei gibt’s es für 5-Gänge: € 73,00 Preis pro Person

Getränke: Das 0,7 lt. Römerquelle um 5,50, 1/16 lt. Beerenauslese Cuvée 2007, Pasler 6,50- eine perfekte Empfehlung zur Ganslebervorspeise, die großartige Cuvée Imperial 2007, Schloss Halbturn (Cs,Bf,Me,Cf,) – dunkel-rauchig attraktives Bukett, schwarze Beeren, Schokolade, stoffig-massiv, seidig-präsente Tannine, tiefdunkle Schwarzbeerenfrucht- ganz, ganz großer österreichischer Rotwein- serviert im Burgunderglas( warum?) um 13,50 das Achterl. Die Weinauswahl nicht überbordend aber gut sortiert, einzig bei den glasweise ausgeschenkten Weine fehlte der eine oder andere große, gereifte Wein- im Vergleich zu anderen Lokalen in der 2-Hauben-Liga. Das Thema Kaffee wird etwas stiefmütterlich behandelt. Der Franco Caffe macchiato zwar gut, die Beigabe ( Zuckerbriefchen und Hellma-Kakaomandel) fast schon berührend pein-kleinlich

Ambiente: Toller Ausblick, sehr gepflegtes Restaurant, angenehme Musikberieselung, hochwertige Besteck- und Porzellankultur, mittelmäßige Glaskultur. Die Toiletten –einen Stock tiefer in der das Turm-Bar zu finden- hinterließen einen weniger guten Eindruck.
Service: Technisch perfekt, perfekte Speisenerklärungen, gute Weinempfehlungen, wenn auch ein wenig zurückhaltend und sachlich. Besonders aufmerksam beim nachschenken, Gebäck nachreichen; war immer da wenn man meinte etwas zu brauchen. Man traf den Geschmack, diente perfekt, traf aber nicht Herz und Seele.
Mit Trinkgeld nach Abzug der 30-delinsky-% € 90.--; absolut angemessen und in Ordnung für die Qualität dieses Abends.

 dadurch bewegt sich was in meiner Hall-of-taste (© amarone 1977) Best of "Feine Restaurants" in Österreich, Veränderung in den Top 10
• NichtraucherInnenrestaurant

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir3Lesenswert3

Kommentare (1)

am 16. Jänner 2013 um 22:26
Experte
315
75
Das Turm
Wienerbergstraße 7
1100 Wien
Business Park Vienna
Speisen
Ambiente
Service
42
43
38
44 Bewertungen
Das Turm - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK