RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Asia Restaurant Stammhaus - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 6. Jänner 2013
Experte
bubafant
283
71
29
3Speisen
2Ambiente
2Service
28 Fotos1 Check-In

Die umgangssprachliche Redensart 'hier geht es zu wie in einem Bienenstock' erfährt im Stammhaus eine neue Dimension. Das Ecklokal befindet sich auf der Simmeringer Hauptstraße mit hoher Nummer, in Schlagweite des Zentralfriedhofes. Es ist Freitagmittag und wir kommen für ein Mittagessen. Schon beim Einbiegen in die Seitengasse reißt der Strom der Gäste, die es ins Stammhaus zieht nicht ab, Parkplätze sind Mangelware. An der Ecke des Grundstückes betritt man über ein paar Stufen das Gelände, durchquert den Gastgarten und kommt über weitere Stufen in das Lokal.

Summ. Brumm. Kreisch. Schepper. Plärr. Wir haben den Bienenstock betreten. Durch ein kleines Labyrinth von Trennwänden durch befinden wir uns direkt im großen NR-Bereich in dessen Mitte sich das Buffet mit angeschlossener Tepanyaki-Station hinter Glas befindet. Im linker Hand angeschossenen Wintergarten befindet sich der Rauchbereich. Auf den ersten Blick sind alle Plätze besetzt. Ein Kellner eilt herbei und sieht sofort, dass ein Tisch im Freiwerden ist. In Summe kümmern sich drei Personen darum, uns den Tisch aufzubereiten, abzuräumen und abwischen. Die Kellnerin fragt, ob wir eine Speisekarte haben wollen, ja das wollen wir, zumindest eine. Das Buffet ist so überlaufen und von Gästen zugestellt, dass ich mir das nicht antun möchte. Die Getränke werden abgefragt und fast sogleich gebracht (½l Gösser – EUR 3,30; ½l Apfelsaft mit Leitungswasser aufgespritzt – EUR 2,20). Aus der Karte bestellen wir einmal ein Mittagsmenü mit Suppe und ein Gericht a la carte, Umbestellung des Beilagenreises auf gebratenen Eierreis ist kein Problem.

Zeit für einen Rundumblick. Die Tische stehen schon, wie immer mehr üblich, eng beieinander, Marmorplatten, fast jeder an den Ecken abgeschlagen. Die Lederbestuhlung ist abgewohnt, an den Unterseiten hängen Stoffteile und Fransen. Ich habe direkten Blick auf das Buffet, und zwar auf den Tepanyaki-Teil. Die vielen Porzellanschüsseln mit dem Gemüse und den Salaten stehen fast schon übereinander. An der gegenüberliegenden Seite befinden sich die fertigen Speisen, vom Angebot wie bei jedem anderen AYCE-Asiaten, sehen optisch sehr gut aus, die Aluwannen gut gefüllt. Das Buffet kostet mittags EUR 8,80 (Mo-Fr, 11:30 – 15:00 Uhr, Sa+So bis 16:00 Uhr , allerdings um EUR 12,80), abends EUR 12,80 (tgl. 17:30 – 22:00 Uhr).

Auf dem Weg zu den Sanitäranlagen kommt man an der Theke vorbei, an der auf Volldampf gearbeitet, ausgeschenkt wird. Einige Abholer warten dort auf ihre Bestellungen, hinter einer Paravent Wand befindet sich die Garderobe und der Zugang zu den Toiletten, die ordentlich und sauber sind. Bei der Rückkehr gibt es noch immer keine Suppe. Es hängen an zumindest zwei Stellen Bildschirme im Doppelpack an der Decke. Kurioserweise eine Marktsendung, in der die deutschen Nachbarn eine Supermarktkette auf dem Prüfstand haben. Obwohl die Menage am Tisch einigermaßen sauber ist, kann man das vom Plexiständer für die Bierdeckel nicht behaupten. Klebriger Grind. Und dazu noch die draufgeklipsten Holzkluppen (hygienisch etwas bedenklich).

Nach fast einer halben Stunde Wartezeit kommt der Gedanke, dass man sich vielleicht die Suppe des Menüs vom Buffet holen soll/muss ? Suchende Blicke nach einer Kellnerin treffen sich mit unserer Bestellannahmedame, die schlagartig einen Sprint zur Theke hinlegt und uns eine Suppe bringt. Sie entschuldigt sich wortreich, dass sie kurz weg, oder was auch immer war. Gleich im Anschluss bringt sie Warmhalteplatten mit eingebrannten Stellen. Die Suppe, serviert in einer Schale und auf einem Teller mit gleich zwei Abplatzungen ist heiß und geschmacklich in Ordnung. Jetzt werden auch unsere zwei Teller auf die Platte gestellt, gleich eingedeckt mit Serviette und Besteck. Auch dieses Porzellan hat schon bessere Zeiten gesehen. Jetzt wird bemerkt, dass die Teelichter nicht brennen und mit den Tellern obenauf wird der Rost auf gekippt und wir erleuchtet.

Kurz nach dem Abservieren der Suppentasse bekommen wir auch schon unsere Hauptspeisen. Das nährt bei mir den Verdacht, dass gleich unsere gesamte Essensbestellung verschlampt worden ist. Da haben wir einmal die knusprige Ente auf Sojasprossen aus dem Mittagsmenüangebot (EUR 6,50 inkl. Suppe, Reis und Sauce). Eine große Portion, ausreichend viele Fleischschnitten mit knuspriger Haut, sehr geschmackvolle Sauce. Sehr gut.

Und dann kommt das Ganbian Rindfleisch, knusprig und scharf (EUR 9,10 und EUR 2,60 als Aufpreis für den Eierreis). Das Fleisch und auch das Gemüse (hauptsächlich roter Paprika) in relativ großen Stücken gebraten. Und über den gesamten Teller (bis hin zur Unterseite) eine komisch glänzende rötliche Sauce. Vom Geschmack süßlich bis Ketchup-Note. Und von der immer klebriger werdenden Konsistenz bis fast zur Stockung wusste ich schon, dass ich das am nächsten Tag büßen werde (Glutamat-Unverträglichkeit). Das Rind ist von der Qualität in Ordnung, lediglich ein kleines Flachsenfizzelchen, die Schärfe ist eher von der milden Seite. Der Eierreis ist gut, das Ei in ziemlich großen Fladen. Gerade noch Gut.

Zur Rechnung bekommen wir warmen Schnaps in der Porzellanflasche samt Stamperln. Es ist nicht reine Pflaume, möglicherweise noch etwas Lychee dabei. Netterweise wird das zweite bestellte Getränk, das nie den Weg zu uns gefunden hat, auch nicht verrechnet.

Fazit: Das Stammhaus ist quasi als Schnittmenge auf unserer beider Wege gelegen, extra einen weiten Anreiseweg würde ich nicht auf mich nehmen. Das Ambiente hat schon bessere Zeiten gesehen, vor allem die Sitzgelegenheiten und das Porzellan. Der Service schwankt extrem, von drei Personen, die gleichzeitig etwas machen wollen, bis hin zum lässigen Komplettvergessen und Negieren. Wer günstig ein 08/15-AYCE-Buffet genießen möchte, ist hier gut bedient. Wenn man einen Platz zum Sitzen und am Buffetbereich ergattert. Für uns gibt es kein Wiedersehen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja15Gefällt mir12Lesenswert10

Kommentare (6)

am 1. März 2013 um 18:35

Gerry,
welcome back !

Gefällt mir1
Experte
283
71
am 1. März 2013 um 17:24

Spät, aber doch - mein von dir wohlverdientes H-G-L für diesen Bericht!
Gerry

Gefällt mir2
Experte
215
47
am 7. Jänner 2013 um 16:01

Gratulation zur Nummer 100!
Informativ unterhaltsam wie immer! ;-)

Gefällt mir1
11
2
am 7. Jänner 2013 um 13:33

Nein, magic, er meinte Bewertungen
:-)

Gefällt mir
Experte
283
71
am 6. Jänner 2013 um 22:13

Pressesprecher: meintest du 100 Punkte?

Gefällt mir
Experte
63
50
am 6. Jänner 2013 um 18:21
89
34
Asia Restaurant Stammhaus
Simmeringer Hauptstraße 433
1110 Wien
Speisen
Ambiente
Service
33
28
28
13 Bewertungen
Asia Restaurant Stammhaus - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK