RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Hooters Kapfenberg (St. Lorenzen) - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 4. Jänner 2013
Experte
amarone1977
315
75
30
3Speisen
4Ambiente
2Service
4 Fotos1 Check-In

Amarone goes Hooters. Hooters in the Styrian Pampa!

Wer hätte gedacht, dass ich mich hierher verirren könnte. Doch was soll man tun, wenn um 21 Uhr niemand mehr kochen will für mich?
Am Pogusch ist noch Winterpause bis Ende Jänner, Roanwirt und Sepplwirt ganz in der Nähe haben die Kochlöffel heute Abend bereits auf die Reling gehängt.

Nicht so das „Hooters“ in Downtown St. Lorenzen, oder besser gesagt: in the commercial outskirts of Kapfenberg! Bis Mitternacht kriegt man hier Burger, Steaks, Ribs und Wings.

Am Kreisverkehr zwischen Apfelmoar und St. Marein teilt sich das Hooters eine der vielen Einkaufs-Neubauten mit anderen Geschäften. Irgendwie hat das sogar schon etwas Amerikanisches.
Die schnurgerade, alte Mürztaler Hauptstraße und daneben Veronas intelligenter Textil-Diskont, angeblich besser „als wie man denkt“, die Drogeriekette, skandinavische Bettenlager und sonstige Shopping-„Highlights“, die ich „unbedingt“ besuchen muss.

Die Website des „Hooters“ präsentiert sich ungefähr so: heiße Mädels mit üppigen Dekolletés bedienen stets lächelnd die (wohl hauptsächlich) männlichen Gäste. Dazu „prickelnde Liveaction“ wie etwa „Swim suit contests“ soll es hier auch von Zeit zu Zeit geben. Angeblich rotiert da der Füller im Hoserl der männlichen Klientel. Angeblich.

Dass das Lokal offen ist, merkt man erst am Parkplatz, unten ist alles dunkel, das Lokal im ersten Stock versteckt sich fast gekonnt.

Drinnen ist’s aber ganz gemütlich. Holzboden und -vertäfelung, mehrere „Ebenen“, die über kleine Stufen erreicht werden und durch „Zäune“ getrennt sind. Geraucht wird zwar überall, soweit ich sehe (WTF?), doch die Lüftung arbeitet auf Hochtouren, dass sogar die noch hängende Weihnachtsdeko freudig in der leichten Zugluft tanzt.

Musik irgendwo zwischen White Wedding von Billy Idol, We don’t need another hero von Tina Turner und Queen-Klassikern, gar nicht übel, vieles ganz nach meinem Geschmack.

Service: wie immer ist die Suppe nicht so heiß wie sie gekocht wird. Mit anderen Worten, die auf der Website angekündigten „Girls“ sind viel zurückhaltender als befürchtet. Keine hervorquellenden Dekolletés, dafür Trägertop, dunkles Höschen, „garniert“ mit weißen Stricksocken und ebensolchen Turnschuhen. Naja, über Geschmack lässt sich wirklich streiten. Dazu allerdings auch mit sehr wenig Wind in den Segeln.
Zu wenig. Nicht, dass ich hier hergekommen wäre, um feuchte Männerträume kennen zu lernen, nein. Aber die Lady lächelt nicht, wirkt einschläfernd, ist fast ein wenig zu schüchtern, an meinem Gehör kann’s nicht liegen, dass ich das, was sie sagt/fragt, kaum hören kann. Speak up, my dear!!

Zum Bestellen meines Steaks warte ich locker 15-20 Minuten, obwohl hier nicht die Hölle los ist.
Immerhin, der Gesamteindruck ist sehr viel entspannter als in so manchem Innenstadtlokal.
Kein betrunkenes Gegröle, dafür gute Musik.

Strange: ein Langlaufrennen auf den Großbildschirmen. So was nennt man Diskrepanz. Irgendwann wird dann doch der Kanal gewechselt und schwitzende Wrestler hauen sich gegenseitig lustig den Schädel ein.

Filetsteak. Mit „Curly Fries“, denn „so macht Pommes essen wieder Spaß“.
Die Pommes sind anfänglich auch zart, doch man muss sie schnell essen, so dünn wie sie sind, werden sie schneller kalt als man denkt. Die Form erweist sich dann eher als unpraktischer Bumerang beim Essen, man „hakelt“ mit der „Pappn“ ein.
Da wäre es fast schon besser gewesen, die Pommes „straight“ zu lassen, und dafür im Gegenzug den Spaghettilocken der „Girls“ ein wenig auf die Sprünge zu helfen.

Das Steak mit grob geschrotetem Pfeffer enttäuscht dafür nicht. Ich vergesse zwar, beim Bestellen den Gargrad zu erwähnen (ich war wohl durch die ach so tolle Socken-Turnschuh-Kombi abgelenkt), doch die Fleischqualität ist erhaben, wenn auch nicht ganz auf Augenhöhe mit meinem allerliebsten Welser Steakhouse-Filet.

Salat: ein „Garden Salad“ mit Parmesan-Dressing.
Endivien-Salat, schön zart und knackig zugleich, der Dressing mit Würze und Säure, „nothing to worry about“ würde unser allerbester Pilot unter den American Way of Life-Genießern wohl sagen.

Cheese-Cake: der feine Topfenkuchen ist schön karamellig, glatt und schnörkellos. Den Schlagobersberg, der genauo groß ist wie der Kuchen selbst, hätte ruhig in der isi-Flasche bleiben können.

Fazit: gutes Steak, guter Salat, guter Kuchen. Zu trinken gab’s Grolsch. Kein schlechtes Bier, aber eine Gössermilch hätte es auch getan.
Wiederholungsgefahr? Ohne weiteres, aber eher wegen dem Steak als wegen Dekolleté, Strumpf und Sportschuh. Hübsche Mädels gibt’s anderswo auch, obendrein mit ganz entspanntem Lächeln und einer hier doch schmerzlich vermissten Portion Humor.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja17Gefällt mir11Lesenswert10

Kommentare (10)

am 7. Jänner 2013 um 18:25

Gerrito der Koch im Las Dahamas - des kann nur gut werden ;-)

Gefällt mir
Experte
315
75
am 7. Jänner 2013 um 17:31

Eben erst gelesen...musste die letzte Zeit viel zu viel kochen...natürlich wie immer H-G-L!

Der erste 200er von dir, lieber amarone1977, wie seinerzeit der Goldi, der aber den Flug leider nicht stehen konnte...er war aber trotzdem der ERSTE!

Ein gutes Neues vom Gerry

Gefällt mir
Experte
215
47
am 5. Jänner 2013 um 20:11

Ich denke auch immer nur an das eine : Wo gibts was leckeres...



...zum Essen? (Nicht zum vernaschen!!!)

Gefällt mir
Experte
152
83
am 5. Jänner 2013 um 19:22

Wolfgang: nun, wenn's so wäre? Meine Fleischeslust beschränkte sich wirklich nur auf das wirklich nicht schlechte Steak, mehr war's an jenem Abend wirklich nicht ;-)

Gefällt mir
Experte
315
75
am 5. Jänner 2013 um 19:09

Nette Bewertung, obwohl ich kaum leute kenne, die wegen der kulinarischen Freuden das Hooters aufsuchten ^^

Gefällt mir
16
11
am 5. Jänner 2013 um 09:48

Die Spucker haben schon immer gern unerkannt gespuckt!

Eine deiner witzigsten Bewertungen amarone, wozu geh ich überhaupt noch ins Simpl.......

Wie immer einfach H-G-L !!!!!!!!

Gefällt mir1
Experte
107
33
am 4. Jänner 2013 um 23:12

Unreg: wo zwickt's dich denn? Und warum musst du dich extra ausloggen, um zu spucken? ;)

Gefällt mir
Experte
315
75
am 4. Jänner 2013 um 22:51

Häh???Gehts noch???

Gefällt mir
Experte
152
83
Unregistered am 4. Jänner 2013 um 22:19

buckel nur, oh unterwuerfiger bluesky73!!!

und nun bitte amarone: ich bin so unreflektiert!!!

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
am 4. Jänner 2013 um 22:01

Eine mehr als würdige 200. Bewertung :-)

Gefällt mir1
Experte
258
31
Hooters Kapfenberg (St. Lorenzen)
Reinhard Macholdstraße 13
8642 St. Lorenzen
Steiermark
Speisen
Ambiente
Service
30
40
20
1 Bewertung
Hooters Kapfenberg (St. Lorenzen) - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK