RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Restaurant Schütz - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 6. Dezember 2012
Experte
bubafant
283
71
29
4Speisen
4Ambiente
4Service
31 Fotos1 Check-In

Das Restaurant Schütz ist ein Gasthaus. Kein Gourmettempel. Kein Luxuspalast. Bei uns geht es ganz einfach um gepflegtes Genießen und eine unkomplizierte, gemütliche Atmosphäre. Diese Worte – von Beatrix Schütz auf der Homepage – beschreiben es sehr treffend. Wir waren schon einige Male dort, allerdings bis jetzt immer im Sommer und im Gastgarten. Dieser ist mit viel Liebe mit vielen Pflanzen und Deko bestückt, ein überdachter Laubengang, der im Winter mit Jalousien geschlossen wird und ein gepflasterter Innenhof mit einem Taubenschlag. Diesmal sind wir erstmalig in der Gaststube und betreten neugierig vom Gang im Durchhaus, in dem einige Schaukasten sehr nett dekoriert und bestückt sind, z.B. mit Golser Bier, den Eingangsbereich über eine kleine Stufe.

Wir befinden uns vor einer kleinen Theke, nebenan eine kleine Vitrine mit Weinangebot. Eine kleine Garderobe, Zugang zu den Sanitäranlagen (schon etwas älter, ca. 70er-Jahre, sauber und funktionell), und der Küche. Wir haben nicht reserviert, es ist 12:30 Uhr und wir werden sofort von einem netten Kellner nach links in den Gastraum zu einem Zweiertisch neben Säulen mit Granitfensterbrett gebracht. Fast gleichauf bekommen wir die Speisekarte und das Teelicht wird angezündet. Die Karte bietet das Angebot eines gutbürgerlichen Gasthauses mit etwas pannonischen Einschlag, vier vegetarische Gerichte, kleine Gerichte (garniertes Selchfleisch, kalter Schweinebraten, Schinkenplatte) und ein umfangreiches Nachspeisenangebot.

Der Tisch ist eingedeckt mit einer Stofftischdecke, fröhlich-grüner Papierserviette, Besteck, jahreszeitliche Deko und einer vom Typ her etwas anderen Menage. Zum Trinken bestellen wir ½ l Golser Bier (€ 3,30) und ½ l Traubenmost mit Leitungswasser (€ 2,40). Das Serviceteam ist neu mit elektronischen Pads zur Bestellaufnahme ausgestattet und der Schmäh rennt von wegen Bedienerfreundlichkeit etc. Der Tisch quiekt und wackelt etwas, das stört uns aber nicht. Am Nebentisch hat eine Seniorenrunde ihren Mittagstisch beendet um bekommt für das Doggy-Bag eine Aluschale bereitgestellt. An der Wand hängen viele Fotografien, ich erkenne ein paar Promis. Im Anschluss an den Gastraum gibt es noch einen Extraraum, dort wird für eine größere Gesellschaft aufgedeckt. Es befinden sich keine Aschenbecher auf den Tischen, trotzdem wird auf einem (Stamm?)Tisch geraucht. Die Geruchsbelästigung hält sich in Grenzen.

Sehr rasch werden die Suppen serviert.
Einmal Kürbiscremesuppe (€ 3,50) im Suppentopf, sehr cremig und schmeckt sehr gut nach Kürbis, fast etwas süß, einige Stückchen vom Kürbis noch vorhanden, obenauf mit Kürbiskernöl veredelt.
Und einmal Leberknödelsuppe (€ 3,00). Es ist offensichtlich nicht mehr modern, aber diese Suppe wird im tiefen Suppenteller serviert, der Kellner ist so schwungvoll, dass fast etwas von der Suppe am Tisch landet (Tischdecke ist imprägniert – es lässt sich leicht mit der Serviette aufsaugen). Der Knödel ist ziemlich groß, eher nicht flaumig, sondern eher von der kompakten Sorte, ich mag das so. Geschmacklich perfekt und die Suppe ist auch top. Ganz selten, dass ich die komplette Flüssigkeit aufessen mag, heute schon.

Das Serviceteam ist sehr gut besetzt und ist sofort zur Stelle, wahrscheinlich ist man auch schon für eine größere Gästeschar gerüstet. Das Lokal ist knapp zur Hälfte belegt. Weitere Gäste kommen mit einem kleinen Hund, der darf problemlos rein und knurrt nur gelegentlich unter dem Tisch hervor.

Weiter geht es mit den Hauptspeisen, einmal den Tageshit – einem Schweinsbraten vom Schopf mit Semmelknödel und gemischten Salat (€ 9,70). Drei ordentliche Scheiben vom Schweinsbraten mit knuspriger Kruste, geschmackliche einwandfreies Safterl und ein richtig kompakter Knödel ohne 'Gatsch’hülle. Der Salat frisch, leicht süß mariniert, so soll er sein.
Der gebackene Wels mit Sauce Tartar(€ 14,00). Die angebotenen Petersilkartoffeln können problemlos und ohne Aufpreis gegen einen Mayonnaisesalat (mit € 3,40 in der Karte) ausgetauscht werden. Die 1 ½ Stücke Fisch sind von angenehmer Dicke, grätenfrei, gut herausgebacken und abgetupft. Die Sauce Tartar kommt sehr leicht daher, viel Joghurtbasis und einige Kräuter. Der Mayonnaisesalat ist gut abgeschmeckt, allerdings mit purer Mayonnaise und daher etwas schwer.

Fazit: Bei uns geht es ganz einfach um gepflegtes Genießen und eine unkomplizierte, gemütliche Atmosphäre – das virtuell Versprochene wird gehalten. Wir kommen ein- bis zweimal im Jahr – auf dem Weg nach Halbturn – hier vorbei und werden es auch weiterhin so halten. Im Sommer ist es einfach um vieles netter in dem liebevoll gestalteten Gastgarten, in die Ambiente Bewertung sind die Sommererfahrungen auch mit eingeflossen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja13Gefällt mir8Lesenswert8

Kommentare (3)

am 6. Dezember 2012 um 13:38

Hautschi hat's bereits gesagt, ich sag's auch: Sehr schöner Bericht, danke! ;-)

Gefällt mir1
Experte
80
48
am 6. Dezember 2012 um 12:44

Sehr schöner Bericht, danke! 😄

Gefällt mir1
Experte
107
33
am 6. Dezember 2012 um 12:36

Golser Bier - wie schmeckt das? Wie Augustiner-Wein? :-P

Gefällt mir1
Experte
315
75
Restaurant Schütz
Pointgasse 2
7121 Weiden am See
Burgenland
Speisen
Ambiente
Service
43
42
42
6 Bewertungen
Restaurant Schütz - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK