RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

eatalico - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 1. November 2012
CharlyH
8
1
3
2Speisen
2Ambiente
1Service

Nachdem ich nicht mehr dazu gekommen bin, mir für heute etwas zum Essen zu besorgen, habe ich nach längerer Zeit wieder mal den 'RESTAURANTTESTER' besucht, um mich inspirieren zu lassen. Dabei fand ich eher zufällig das 'EATALICO'. Ich hatte bis heute noch nichts von diesem Lokal gehört und weil ich schon länger keine Pizza mehr gegessen habe, war das Abendessen gefunden und ich machte mich auf den Weg Richtung Praterstraße.

Vorweg: Das Lokal ist hauptsächlich auf ein schnelles Pizzaessen ausgelegt. Auf der Karte stehen derer 22. Preislich liegen die Teigscheiben mit 6,50 bis 10,50 Euro und somit , verglichen mit Mitbewerbern und dem Gebotenem , eher in der höheren Mittelklasse. Neben den Pizzen gibt es auch noch ein paar Salate sowie ein paar wenige der üblichen Pasta Gerichte. Ein weißer Spritzer kostet 3 Euro, die Weinflaschen bewegen sich zwischen 21 und 28 Euro. Bierliebhabern wird ein offenes 'HIRTER' Bier ausgeschenkt. Nun aber zu meinem Review:

1.) SPEISEN:

Bestellt habe ich eine 'Pizza Diavolo' mit „pikanter Salami, Pfefferoni und Käse“. Und somit bin ich auch schon beim ersten Kritikpunkt. Ein Lokal, das auf „bei uns ist es echt italienisch“ macht und dann von den 22 Pizzen nur 5 mit Mozzarella an den Tisch bringt, die restlichen aber mit irgend einer völlig fehlplatzierten Gouda/Edamer Reibmischung (immer ganz originell als „Pizzakäse“ tituliert) serviert, ist einfach _indiskutabel_ ! Das alleine ist für mich schon ein Grund, ein Lokal nicht zu betreten. Leider hatte ich das im Vorhinein übersehen. Ich nahm daher die 1,50 Euro Aufpreis in Kauf und bestellter die Pizza mit ausschließlich Mozzarella. Trinken wollte ich eine Aranciata. So was gibt es dort leider nicht. (Es gibt auch kein 'FANTA' als Ersatz.) Mir wurde 'COCA COLA' oder 'SPRITE' angeboten. Also überhaupt keine italienischen Antialkoholika.

Die Pizza selbst ist überdurchschnittlich groß, leider passt der Teller darunter nicht mal annähernd dazu. Das mögen manche lustig finden, für mich ist es ein absolutes No-Go, wenn mein Essen rund um den Teller auf dem Tisch liegt, sobald man zu schneiden beginnt. Die Pizza war ordentlich heiß, sehr dünn, der Rand war halbwegs knusprig. Die typischen Blasen konnte ich nicht ausfindig machen. Leider war der Teig weder in Konsistenz, noch im Geschmack so, wie man es (zumindest meistens) aus Süditalien gewohnt ist. Der Teig war eher geschmacklos, die darauf verteilten passierten Tomaten waren in homöopathischer Dosis vorhanden und als dünner Film völlig ausgetrocknet. Im Gesamtgeschmack war davon nichts zu schmecken. Erst, als ich mit der Messerspitze etwas von der roten Soße runterkratzte und ohne sonst was verkostete, schmeckte ich Tomaten. Allerdings war das _völliger_ Durchschnitt und in keiner Weise was Besonderes.

Die Pfefferoni waren nicht als Ganzes, sondern in 2-4 cm lange Stücke und ohne Stiel auf der Pizza. Das fand ich sehr gut, weil das dann erstens nicht so wässert und ich zweitens nicht selbst den Stiel runterbrechen muss. Leider machte die „pikante Salami“ alles kaputt, Das war keine pikante Salami (darunter verstehen Fachleute zB. so was wie eine 'Salami Ventricina', die in etwa so groß ist wie eine 'Mailänder Salami' oder die ovale Form der scharfen italienischen Salami.) sondern eine Paprikawurst mit einem Durchmesser von vielleicht 1,5 cm. Im Geschmack wirklich _sehr_ stark nach Paprika schmeckend – sehr ähnlich der ungarischen 'PIK Paprika Kolbas'. Und das in der _absoluten_ Billigversion. Mit einer Salami hatte das weder in Größe, noch in Konsistenz oder Geschmack etwas zu tun. Auf der Karte gibt es auch eine 'Pizza Calabrese' mit „pikanter Paprikawurst“. Ich fragte ein der Kellnerinnen, ob es möglich sei, dass das irrtümlicherweise diese Paprikawurst und _nicht_ die pikante Salami ist. Es wurde mir aber von 2 Mitarbeitern versichert, dass das ganz sicher die pikante Salami sei. Mir persönlich hat diese geschmacklich so dominierende und widerliche Wurst jedenfalls das ganze Essen kaputt gemacht. Der Käse war zwar eindeutig ein Mozzarella, leider nicht so weiß und ziehend, wie ich es gerne habe, sondern mehr gelb-bräunlich und fest verschmolzen. Daran erkennt man, dass sich der Mozzarella eher auf unterem Qualitätsniveau befindet. Ohne der Salami wären noch 3 Punkte möglich gewesen, so werden es nur 2 Punkte für das Essen.

2.) AMBIENTE:

Das Lokal wird ausnahmslos als Nichtraucherlokal geführt und macht einen sauberen Eindruck. Das ist leider auch schon das einzig Positive, das ich erwähnen kann. Abgesehen davon, dass ich es als zu dunkel empfand, ist die ganze Atmosphäre eher steril als gemütlich. Dauernd ist ein das laute Klingeln zu hören, wenn der Pizzakoch zum wiederholten Male auf die Glocke klopft, weil eine Pizza fertig ist. Dazu kommt eine Berieselung mit irgendeiner nichtssagenden Lounge-Musik. Auf den Tischen sind keine Tischtücher, dafür kam das Olivenöl in einem anonymen Glas. So kann man natürlich auch verbergen, was für ein Öl das jetzt genau ist. Als totalen Tiefpunkt empfand ich auch, dass das Besteck nicht auf den Tisch gelegt wird, sondern dass man es in einem kleinen Metallkübel auf den Tisch geknallt bekommt, aus dem man es dann selbst rausfischen muss. Dazu ein 'COCA COLA' Glas aus der Billigabteilung – also alles in allem genau das Gegenteil dessen, wofür Essengehen in Italien steht, nämlich für schönes Besteck, Stil und Tischkultur. Deshalb auch nur 2 Punkte für das Ambiente.

3.) SERVICE:

Kommen wir nun zum Schlimmsten des Abends, dem Service. Beim Betreten des Lokals wurde ich zunächst mal links stehen gelassen. Im vorderen Drittel des Lokals waren alle Tische bis auf den bei der Türe besetzt, die hinteren 2 Drittel des Lokals waren frei, aber bei allen Zugangsmöglichkeiten mit 2 Sesseln „abgesperrt“. Ich deutete in diese Richtung und sagte, dass ich mich gerne dort hinten hinsetzen würde. Daraufhin philosophierten 2 Damen des Services neben mir darüber, ob man da jetzt schon „aufmachen“ soll oder nicht, bis ich endlich ein wiederwilliges OK bekam. Nach der Bestellung konnte ich leider nicht mehr die Karte weiter studieren, da sie mir direkt aus der Hand gerissen wurde. Entsetzlich!

Hier arbeiten definitiv _keine_ gelernten Kellner. Das war eine Ansammlung von Studenten, die sich ihr Geld verdienen. Ein völlig liebloses, unprofessionelles und nichtssagendes Service. Nicht unfreundlich, aber ohne irgendeinen Stil oder Charme. Jedem war alles völlig egal. Das von mir bestellte Cola wurde vergessen, ich stand dann nach 10 Minuten auf und bestellte es an der Bar ein 2. Mal. Ich hatte nie das Gefühl, dass die Herrschaften die Gäste beobachten, um zu sehen, ob sie gebraucht werden. Eine der Kellnerinnen stand dauerte beim Pizzakoch und scherzte mit dem herum, die andere ging einmal mit ihrem Handy am Ohr durchs Lokal und führte, für jeden hörbar, ein eindeutiges Privatgespräch mit einer Freundin. (Während ich noch immer nichts zu trinken hatte!)

Als ich diese widerliche Paprikawurst reklamierte und sagte, dass das keine pikante Salami gewesen ist, meinte die Dame nur lapidar „Hier wird das halt so verkauft und ich kenn mich da auch nicht aus!“. Obwohl ich gesagt habe, dass es mir _nicht_ geschmeckt hat, bekam ich kein „das tut mir leid“ oder „ich werde das weitergeben“. Es war ihr schlichtweg egal. Ich wurde auch nicht gefragt, ob ich noch eine Nachspeise, einen Kaffee oder einen Diggestiv möchte. Gezahlt habe ich bei der Dame, die mein Getränk vergessen hat. Ich gab kein Trinkgeld. Da verschwand der letzte Rest von Freundlichkeit auch gleich aus ihrem Gesicht. Das Restgeld wurde mir hingelegt – ohne Danke, ohne Lächeln, ohne irgendeinem „schönen Abend noch“. Nachdem dort mit diesen neumodischen Bestellgeräten gearbeitet wird, hatte ich vorerst keine Rechnung bekommen. Ich sagte, dass ich gerne einen ausgedruckten Beleg hätte, der wurde mir dann wortlos überreicht, dabei hat sie mich dann nicht mal mehr angeschaut. Als ich das Lokal verlassen habe, haben sich dafür 2 andere Servicemitarbeiter auch noch gleich mit einem amikalen „Ciao“ verabschiedet. Das reicht alles in allem gerade für 1 Punkt für das Service.

4. CONCLUSIO:

Das 'EATALICO‘ ist für mich nicht mehr als eine andere 'VAPIANO‘ Version bzw. eine Kopie mit Bedienung. Nur, weil Pizzas groß sind, ist ein „italienisches“ Lokal noch nicht empfehlenswert. Durchschnittliches Essen, durchschnittliches Ambiente und katastrophales Service zu doch recht hohen Preisen. Nein danke, für mich ganz sicher nie wieder! Für mich ist das ‚EATALICO‘ so ein richtiges Blenderlokal. Tut so, als ob es „original“ italienisch und stylisch wäre, in Wirklichkeit geht es mit unaufregender Küche einfach nur darum, an das Geld der Leute zu kommen. Deshalb gab es auf das "Ciao" von mir auch kein "Auf Wiedersehen", sondern nur ein "Guten Abend!"...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja35Gefällt mir10Lesenswert10

Kommentare (14)

Bine am 21. Juni 2013 um 19:10

Das Service bzw. Personal im eatalico ist nun mal schlecht und unhöflich- daher .....

Gefällt mir
Bine
Kein Tester
Unregistered am 30. Mai 2013 um 19:42

Du bist so einer der Menschen denen man nichts recht machen kann. Du verbringst einen ganzen Abend damit einen Verriss über ein Lokal zu schreiben, dass offensichtlich das Pech hatte, deinem Sadismus zum Opfer zu fallen.
Schade! Nütze deine Zeit doch für schöne Dinge. Das eatalico hat so eine Kritik wirklich nicht verdient. Da gibt es tausend Türken- und Asiabuden über die du monatelang herziehen kannst.
Das eatalico hat bemühte und kompetente Kellner, super Portionen für relativ wenig Geld, und wenn du es so richtig italienisch haben willst, fahr doch nach Italien!
Alles 100%ig authentisch vor der Haustür geht halt nicht. Nicht mal, wenn man sich so eine ewig sudrige Hausmeister Attitüde angeeignet hat wie du.

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
manu am 30. Mai 2013 um 16:14

service ist wirklich nicht gut - hatte beim letzten besuch eine dermaßen unfreundliche und unmotivierte kellnerin... natürlich kann man eine schlechte erfahrung mit einer servicekraft nicht auf das gesamte team umlegen - aber die schlechten erinnerungen bleiben nun mal hängen...

Gefällt mir
manu
Kein Tester
alex am 5. Mai 2013 um 22:48

so ein unfug! die freundlichsten kellner, die ich kenne und obendrein noch gutaussehend! wirklich bemerkenswert wie sich hier die geister scheiden...

Gefällt mir
alex
Kein Tester
am 27. April 2013 um 15:38

Ich muss dir recht geben, das Service ist arrogant und frech und versteht nichts von der Gastronomie!

Gefällt mir
0
1
am 4. März 2013 um 12:39

Ist halt nicht jeder so eine HansWurst, die sich billig abspeisen lässt.

Gefällt mir1
Experte
152
83
HansWurst am 4. März 2013 um 11:11

nee. der hat kein leben. der liebe charly denkt, die leute füttern ihm die pizza in den arsch :D gast is könig, ja, aber wenn jemand sich überall ein 1A-spitzenservice erwartet, dann muss er eben zur queen gehn u sich vo ihr bedienen lassen! i kann ned nachvollziehn, wie an alles und jeden so hohe ansprüche haben kann!?

Gefällt mir
HansWurst
Kein Tester
chrisi am 4. November 2012 um 17:04

bei sooo einer negativ kritik frag ich mich ob diese person mit sich selbst überhaupt zufrieden ist. ich kenne die pizzen das ambiente das personal und kann nur sagen - sie sind alle sehr freundlich, bemüht und das essen schmeckt sehr gut - und ich bin schon öfters dort gewesen. furchtbar solche negativ - menschen

Gefällt mir2
chrisi
Kein Tester
am 3. November 2012 um 22:42

IN DER KARTE steht viel.
Service lebt hauptsächlich vom Trinkgeld.

Gefällt mir
Experte
63
50
Unregistered am 3. November 2012 um 22:37

nicht vergessen! Bedienungsgeld ist schon inkludiert(stehr in der karte)

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
Unregistered am 3. November 2012 um 22:34

Stimmt Charlyh! sehr schlechter Servicepesonal

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
am 2. November 2012 um 11:16

Hi laurent,

also meine Erfahrung ist, dass man _normalerweise_ selbst in den grintigsten und billigsten Bars, Kneipen oder Lokalen in Italien immer ein schönes Besteck und Gläser bekommt, weil Essen und Trinken dort einfach einen anderen, nämlich einen höheren, Stellenwert hat. Bestes Beispiel: Selbst in den uralten widerlichen italienischen Schlafwagen gibt es eine richtige Espressomaschine und der Kaffee wird in schönen Porzellantassen und einem richtigen kleinen Löffel serviert. In Österreich bekommt man heißes Wasser mit Nescafé-Pulver in einem Pappbecher und einem Plastiklöffel. Und in Italien sitzen Menschen auch oft mehr als 2 Stunden um einen Tisch, weil ein Familienessen zB. richtig "zelebriert" wird. Dinge wie diese meinte ich in meinem Beitrag.

PS: Danke adn1966 und laurent für das Kompliment!

Gefällt mir2
8
1
am 2. November 2012 um 08:54

schließ` mich adn1966 vollinhaltlich an-Kompliment sehr informativ geschrieben.

Einzig:Essengehen in Italien steht nämlich für schönes Besteck, Stil und Tischkultur- da stimme ich dir nicht zu

Gefällt mir1
Experte
301
58
am 1. November 2012 um 22:39

Tadellose Review, so etwas bereichert dieses Forum. Man erfährt alles, was man über einen Lokalbesuch wissen will, gut strukturiert geschrieben.

Gefällt mir2
Experte
80
48
eatalico
Praterstraße 31
1020 Wien
Speisen
Ambiente
Service
37
37
33
38 Bewertungen
eatalico - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK