RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Kim kocht - Merkur Markt - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 30. Oktober 2012
coquinus
5
1
2
3Speisen
4Ambiente
3Service

Letzte Woche habe ich mir schon das neue Lokal im Merkur angesehen. Kurz nach 12 Uhr war es schon Rand voll, aber zum Glück war ich ja nicht zum Essen da :) Ich muss zugeben sehr gemütlich kann ich es mir nicht an den wenigen Tischen vorstellen, zu viele Leute rennen durch den Merkur und irgendwie könnte ich mein Essen dort nicht genießen. Dafür bin ich ich ein großer Fan von Schauküchen und das haben sie wirklich schön hinbekommen. Eine schöne lange Bar an der man essen kann und die ganze Küche überblickt!

Nachdem mir vor ein paar Tagen von jemandem der Burger bei Kim kocht empfohlen wurde, dachte ich mir ich muss ihn heute selber probieren! Wie schon erwähnt bin ich ein Fan von Schauküchen und wir haben daher natürlich an der Bar Platz genommen. Man kann wirklich alles wunderbar beobachten, das hat allerdings auch so seine Nachteile...

Bestellt haben wir 2 Burger und 2x Tageslimo. Die Tageslimo war entweder ein Eistee oder ein Fruchtsaft mit Passionsfrucht und noch 2 anderen Früchten. Ich weiß es leider nicht mehr genau, weil ich den Eistee hatte. Auch wenn beide Tageslimonaden aus einem Sirup zubereitet wurden (ob hausgemacht oder nicht weiß ich leider nicht) waren sie beide geschmacklich ok, auch wenn leicht süß und vielleicht ein Spritzer Limettensaft das ganze frischer machen würde. Was aber wirklich unschlagbar ist, ist dass die Tageslimo nur 1 Euro für 0,25l kostet! Daher ein klares Pluspunkt für die Getränkekarte!
Die Burger waren nicht schlecht, allerdings war ich als großer Burger-Fan wieder einmal enttäuscht! Das Brot ist leider absolut kein Burgerbrot, sondern wieder einmal etwas knuspriger wie eine Art Vollkornsemmel. Geschmacklich vollkommen in ordnung, nur leider wieder kein klassischer Burger! Alle Burger-Fans sind somit vorgewarnt und können jetzt zumindest nicht mehr vom Brot enttäuscht sein :-)
Das Fleisch war ok, hätte etwas mehr Salz vertragen können, im Burger war ansonsten nur noch ein wenig Sauce und bisschen grüner Salat, eine Tomate hat mir leider auch gefehlt. Als Beilage gab es Potato Wedges vom Grill mit etwas Chili. Haben sehr gut geschmeckt, wenn auch leicht versalzen.
Zum Burger werden noch zwei Saucen geliefert, ein cremiger Wasabi-Dip und eine zweite, die glaube ich in der Speisekarte als Teriyaki-Sauce angegeben war. Das war allerdings keine klassische Teriyaki-Sauce, schmeckte jedenfalls etwas anders, aber auch recht gut! Mit der Wasabi-Sauce haben sie etwas gegeizt, reicht gerade mal für ein paar Potato Wedges.

Alles in allem war der Burger nicht schlecht, aber seine 14 Euro definitiv nicht wert! Da erwarte ich mir wirklich etwas besseres.
Das Ambiente ist wirklich nett, man sieht wie jeder Teller angerichtet wird und mir macht es da Spaß zuzuschauen!
Service war ok. Wir wurden ein ganz kleines bisschen gedrängt als der Kellner fragte ob wir zahlen wollen und hinter uns zwei neue Gäste warteten. Wir hatten aber kurz davor noch zwei Getränke bestellt. Diese kamen allerdings nie an und wir sind dann nach 5 Minuten gegangen. Ansonsten war das Personal freundlich und flott.

Eine Sache muss ich allerdings wirklich kritisieren! Mir ist durchaus klar, dass die Hygiene in einer Küche in der Praxis nicht so wie im Lehrbucht gehandhabt wird. Aber gerade bei einer Showküche sollte besonders darauf geachtet werden! Wird sind direkt vor der Garde Manger Köchin gessessen und haben begeistert zugesehen wie Beef Tartar, Sahsimi usw angerichtet wurden. Ein genauerer Blick auf die Finger hat uns dann aber schon sehr verwundert. So dreckige Fingernägel habe ich schon lange nicht mehr bei einem Koch gesehen! Also Frau Kim: am besten die Hände der Mitarbeiter vor Dienstbeginn kontrollieren ;) Bei einer Showküche sollte so etwas wirklich nicht passieren!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja20Gefällt mir10Lesenswert7

Kommentare (8)

am 5. Dezember 2012 um 17:21

Ich mag ja keine Tomaten. Das hätte mich am wenigsten gestört ;-)

Gefällt mir
89
34
am 30. November 2012 um 13:55

Bei der Tomate und dem Spritzer Limettensaft könnte das ja noch funktionieren, aber ob sie es schaffen noch schnell Burgerbrot nach einem neuen Rezept zu backen ist dann doch fragwürdig ;)

Gefällt mir
5
1
am 29. November 2012 um 15:33

sehr fein ausgeführt - aber vielleicht einfach beim nächsten mal dem kellner bei der essensbestellung gleich das rezept angeben, bzw. zu deponieren dass eine tomate drin sein muss im burger... die limo mit erwas limettensaft angereichert besser wäre.... vielleicht noch die genaue salzmenge... oder noch besser: selber kochen ;)

Gefällt mir
5
0
am 29. November 2012 um 15:33

sehr fein ausgeführt - aber vielleicht einfach beim nächsten mal dem kellner bei der essensbestellung gleich das rezept angeben, bzw. zu deponieren dass eine tomate drin sein muss im burger... die limo mit erwas limettensaft angereichert besser wäre.... vielleicht noch die genaue salzmenge... oder noch besser: selber kochen ;)

Gefällt mir
5
0
am 25. November 2012 um 16:21

Das kann ich nur bestätigen! Außerdem wäre dieser Definition nach jedes Tartar etc auch nur als undefinierbar zu bezeichnen!

Gefällt mir
5
1
Unregistered am 24. November 2012 um 20:24

Daher hat sich der Unregistrierte unter mir maximal als "Burgerfresser" bei McD oder BK geoutet. Es gibt Burger, das glaubt man nicht!

Gefällt mir2
Unregistered
Kein Tester
Unregistered am 24. November 2012 um 18:42

Über einen Burger so eine Abhandlung zu verfassen, ist für mich ein wenig pervers. Dieses undefinierbare Stück Fleisch(man weiß ja selten genau, was drin ist), sollte man nur unter "Nahrungsaufnahme" bezeichnen und und nicht ausführlich besprechen.

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
Gast123 am 14. November 2012 um 11:55

Ich habe den Burger am Montag probiert, die "Semmel" war so hart das ich sie nichtmal mit dem Steak Messer schneiden konnte und hatte auch als Gewürz so viel Kümmel daß diese für mich nicht genießbar war. Das Burger Laberl war sehr gut, sicher Fleisch von hoher Qualität, Weges auch toll und die (zu wenig) Saucen auch hervorragend, allerdings der Preis für das gebotene nicht gerechtfertigt. Es gab auch keine frage ob geschmeckt hat, obwohl ich und meine Begleitung die "Semmel" nicht gegessen haben. Auch die Suppe, Hühnersuppe mit Reisnudeln um €5 war minzelastig und nicht ausgewogen gewürzt. Das Kim kochen kann ist bewiesen, aber im Merkur ist es noch nicht Top trotz der hohen Preise!

Gefällt mir
Gast123
Kein Tester
Kim kocht - Merkur Markt
Hoher Markt 12
1010 Wien
Merkur Markt
Speisen
Ambiente
Service
33
29
23
6 Bewertungen
Kim kocht - Merkur Markt - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK