RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Gaumenspiel - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 14. Oktober 2012
CAH
55
11
14
4Speisen
4Ambiente
3Service
5 Fotos1 Check-In

Besuch 13.1012/4 Pax, ab 20.00 Uhr
Lokal ist sehr voll und Service wirkt hektisch auf uns.
Ambiente ist unverändert zu Vorbesuchen, es gibt Harlekinmasken an der Wand, die Tische sind schlicht gedeckt (z.B. keine Blumen oder sonstige Deko auf den Tischen, die auch eher klein sind); Sessel sind sehr schliche Holzsessel. Es gibt wie immer drei Menüs zur Wahl, sowie ein viertes Menü auf Tafel im Eingangsbereich.

Der Abend ist von guten Essen, aber - und da muss ich mfroech der offensichtlich am gleichen Abend dort war - von verbesserungswürdigen Service geprägt.

Zu Beginn werden uns die Karten gereicht und nach Aperitivwünschen, z.B. Prosecco gefragt - auf unsere Fragen nach dem Angebot wirkt die Servierin etwas überfordert. Der uns im Anschluss betreuende Kellner meint z.B. zum Angebot eines Pinot-Noir Sekts mit Grapefruitsaft der als Spezialangebot ausgeschrieben ist, dass er nicht wüßte ob es ihn gibt. Zum Glück gab es ihn, und der Aperitiv schmeckt sehr erfrischend und säuerlich. Der Prosecco von Polo (es gab nur diesesn) war in Ordnung, aber nicht aufregend. Wir bestellten auch gleich Wein, wobei unserer erste Wahl eines Riesling (Knoll) leider aus war. Die Präsentation des Alternativweines und in der Folge der Speisen war leider dürftig, und dem angestrebten Niveau sicher nicht entsprechend. Auch wir erlebten, dass wir uns selber nachschenken mussten (zwischendurch kam aber immer wieder anderes PErsonal an unseren Tisch und fragte nach wie es uns geht und ob wir was bestellten möchten). Es lag aber aus meiner Sicht weniger an den Bemühungen, sondern die Abstimmung war inadäquat und auch das Personal schien nicht ausreichend geschult. Einer unserer Kellner entschuldigt sich im Laufe des Abends für einige Schnitzer mit dem Hinweis, dass er erst den 2. Tag hier arbeiten würde und er noch nicht alles wüsste.

Zu den Speisen: Nach der Aufnahme unserer Bestellung wurde rasch ein Brotkörbchen samt 2x Olivenöl, 2x Pesto Rosso und 2x Knoblauchcreme serviert. Die zeitliche Abfolge der Speisenpräsentation war völlig okay, nicht zu schnell und nicht zu langsam, aber wie gesagt wurde nur auf Nachfrage erläutert, was sich am Teller befand.

Wir hatten 2x das Menü 2 und 2x Menü 4 um EUR 44 bzw. 48 (von der Tafel, diese war sehr schlecht leserlich und es wurde weder bei der Speisenaufnahme noch beim Überreichen der Karte darauf hingeweisen dass es dort extra was gibt). Das Tauschen von einzelnen Gängen war wie immer möglich. Die Weinpreise waren mit zw. 32 und 56 Euro für unsere Weißweine im gehobenen Feld, Rotweine sind im Verhältnis etwas günstiger.

Als Gruß aus der Küche wurde eine Muskatkürbissuppe mit einem Tropfen Kürbiskernöl serviert. Schmeckte aufgrund des Obers mollig, aber dennoch zart. Das sind die Aromen wegen der wir ins Gaumenspiel gehen.

Menü: Glacierter Kalbskopf und knuspriger Oktopus mit Rote Rüben Linsensalat - sehr gut, aber es wurde ungefragt statt des Oktopus eine Garnele (wenngleich eine sehr gute) serviert.
Parmesantascherln mit Peperonata und Shitake-Pilze - in einem Bett aus warmer Peperonate wurde ein großes Tascherl serviert, sehr gute Gesamtkomposition.
Wildentenbrust im Kohlblatt mit Hollunderrisotto und Kohlsprossen - sehr große Portion, Ente war sehr schön rosa gebraten ohne dass der Kohl verbrannt war - eine der besten Speisen des Abends.
Karamel Grießpudding mit Feigen und Ananas - wurde in zweierlei Konsistenz, einmal warm, einmal kalt auf einem Art Kompott serviert.

Bonitothunfisch mit Grünzeug mit Tomaten - Thunfisch (toro, eher fett) wurde roh serviert, gemeinsam mit Kirschparadeisern und einem Art weißen gelierten Paradeisermousse auf einer Basilikumpestobiskuit, gemeinsam mit Pesto. Aus meiner Sicht etwas uninspiriert und zu wenig gewürzt... von der Qualität des Fisches aber sehr gut.
Geschmorte Kalbsbackerl, Bries und Erdäpfelpürree - von dieser Speise war ich am meisten enttäuscht. Die Konsistenz der Backerl war etwas gallertartig / fettig. Evtl. zu lange geschmort. Beim Nigl in Senftenberg um Klassen besser.
Entrecote mit Schwarzwurzelgröstl - Portion sehr reichtlich, und das Gröstl okay (aber z. B. ohne Kümmel was für mich zu einem Gröstl dazugehört). Das Fleisch war sehr gut, aber auch hier musste ich nachsalzen (und das mache ich normalerweise nie).
Gebackener Millirahmstrudel - tolle Nachspeise, so sollte das normale Niveau sein.

Wir wurden nicht gefragt, ob wir z.B. einen Kaffee möchten oder Käse, oder... vielleicht hilft eine Umsatzbeteiligung der KellnerInnen. Denn eine vierte Flasche Wein hätten wir sonst auch noch geschafft...

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja8Gefällt mir7Lesenswert5

Kommentare (4)

am 3. November 2012 um 00:11

Der unerhört große Erfolg des neuen Schwesterlokals St. Ellas, lässt die Chef´s vermehrt dort Arbeit leisten. Das unbeaufsichtigte Personal agiert nun seit Wochen verdächtig launisch und tollpatschig. Bemerkenswert auch die neulich angewendete Anrede in "per du" Form. Eine aus ländlicher Umgebung stammende Kellnerin (sehr jung) möchte gerne auf "Augenhöhe" kommunizieren :-) Passend im Ikea, für das geniale Gaumenspiel eher weniger.

Gefällt mir3
38
7
Gast 123 am 2. November 2012 um 20:10

Es dürfte ein Problem mit dem Service Personal geben, wir waren vorige Woche dort und das Service war eine Katastrophe! Nicht unfreundlich aber total überfordert und unwissend, das Durchschnittsalter war so 16 Jahre alt, man darf in einem solchen lokal und zu diesen Preisen auch ein perfektes und informiertes Service Personal erwarten.

Gefällt mir1
Gast 123
Kein Tester
am 20. Oktober 2012 um 18:11

@Laurent: Mäßig bewerte ich, wenn man z.B. nicht begrüßt und zum Tisch geführt wird oder wenn die Speisen falsch serviert werden und man dann die Teller selber austauschen muss oder man selber zum nächsten Tisch gehen und sich Salz+Pfeffer besorgen muss.

Mangelhaft ist wenn man/frau patzige Antworten von den KellnerInnen erhält oder es Stundenlang dauert.

Ungenügend ist, wenn man/frau beim Bezahlen betrogen wird oder wie mir zuletzt passiert ohne Anlass des Lokals verwiesen wird.

Was sind denn deine Kriterien?
LG, CAH

Gefällt mir2
55
11
am 15. Oktober 2012 um 15:49

Service hektisch, keine Ahnung was es gibt, dürftige Weinpräsentation, ein Wein aus, inadäquates und nicht ausreichend geschultes Personal, keine Nachfrage nach weiteren Getränkewüsche.... DAS ALSO IST GUTER SERVICE?

Wie schaut dann mäßiger oder schlechter Service aus?

Gefällt mir
Experte
300
58
Gaumenspiel
Zieglergasse 54
1070 Wien
Speisen
Ambiente
Service
40
43
35
11 Bewertungen
Gaumenspiel - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK