RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Landstein - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 29. Juni 2012
Experte
Gastronaut
428
45
29
3Speisen
4Ambiente
4Service
34 Fotos1 Check-In

Dass das Landstein ein Restaurant mit Wein-Fokus ist, merkt man optisch eigentlich gar nicht. Er wirkt eher wird mit kalten Farben durchgestyltes Innenstadt-Lokal. Den Weinbezug erfährt man erst, wenn man nach der Weinkarte fragt! Denn dann erhält man je nach gewünschtem Herkunftsland keine Karte, sondern gleich mehrere dicke Kataloge! Und die sind nicht nach Rebsorte, sondern nach dem Erzeuger unterteilt, es hilft also wenn man als Gast schon grundsätzlich weiß, welchen Winzer man mag! Für den Fall, dass man keine Zeit zum langwierigen Studium der Karte hat, kann man auch auf eine Mini-Extra-Weinkarte zurückgreifen, auf der schon eine Vorauswahl getroffen wurde. Auffallend ist hier übrigens, dass preislich zwischen überraschend günstig bis erschreckend teuer so ziemlich alles zu finden ist, gut sind die Weine hier aber allemal!
Für nicht zu Belehrende gibt es auf dieser Karte sogar eine eigene Seite, die die Überschrift "Für Babymörder" trägt und nur jüngste Jahrgänge großer Weine beinhaltet. Aus der wird überraschenderweise aber kaum bestellt....

Essenstechnisch will man im Landstein auf Nummer sicher gehen. Zu speisen gibt es hier Steak, Carpaccio, Beef Tartare, etwas Fisch, etwas Nudeln, etwas für Vegetarier, Nachspeisen und Käse. Man will hier also kochen und servieren, was im Wesentlichen immer gelingt, solange nur die Qualität der Zutaten stimmt. Aber gelingen diese Speisen auch tatsächlich immer? Ich hatte zunächst ein kleines Carpaccio. Dieses wurde mit einem Rucola-Nest, erstaunlich wenig Grana, ohne Salz und Pfeffer, dafür aber mit einigen Scheiben Trüffel serviert. Das Fleisch wäre absolut in Ordnung gewesen und auch der Rucolasalat samt Essig-Reduktion war einwandfrei. Nur der Trüffel hat sich über sämtliche anderen Aromen gelegt und diese brutal erdrückt. Der dazu servierte Nittnaus Comodor, sonst ein fantastischen Wein, passte aromatisch zum Carpaccio etwa genauso gut, wie es ein Pepsi aus der Dose getan hätte! Sehr schade!

Nächster Versuch, das Beef Tartare. Dieses wurde mit leider schon kaltem Toastbrot serviert. Schon optisch fiel mir auf, dass das rohe Fleisch röter als üblich war. Und geschmacklich war es nicht nur salz-/pfeffertechnisch unterfordert, sondern außerdem zu fruchtig und zu süß! Ich fragte beim Koch nach, was hier denn alles drin sei und nach seiner Aufzählung wurde mir klar, dass es im Falle von diesem Beef Tartare das Ketchup war, das zu meinem Haar in der Suppe wurde. Nicht, dass Ketchup im Beef Tartare falsch wäre. Aber hier ist es entweder zuviel oder schlicht und einfach das falsche Ketchup gewesen, das im Endeffekt die Dominanz des Geschmacks dargestellt hat! Auch sehr schade! Immerhin der Wein dazu, ein Blaufränkisch von Krutzler, war wirklich köstlich!

Der nächste Gang bestand aus einem kleinen Steak mit Gemüse und selbstgemachten Pommes Frittes. Diese waren nicht nur schon wieder ungewürzt, sondern innen auch komplett roh. Das Gemüse war dafür gut und das Steak von der Garstufe (knapp unter medium) und geschmacklich ein Traum. Zwar fehlten auch hier wieder Salz und Pfeffer, dieses Problem war aber behebbar!

Zu guter Letzt kam dann noch ein warmer Schokoladekuchen mit flüssigem Kern und frischen Erdbeeren. Der flaumige Teig und das warme weiche Innere war alleine schon optisch ein Genuss, vom Geschmack gar nicht zu sprechen. Diese Nachspeise war also einfach nur köstlich und ein sehr versöhnlicher Abschluss! Insgesamt war ich also von der Weinauswahl, dem Steak und der Nachspeise hier sehr begeistert. Nur im Umang mit Pfeffer und Salz sollte sich der Koche etwas mehr trauen, sonst würde er sich weit unter seinem Wert verkaufen. Und weg mit dem Trüffel am Carpaccio, dann wird alles gut! Ich sehe in diesem Lokal großes Potential, nun liegt es an den handelnden Personen, dieses auch zu nutzen!

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja12Gefällt mir4Lesenswert3

Kommentare (6)

Unregistered am 15. September 2012 um 16:33

tja....wundert mich nicht, dass jetzt auch bereits andere die mehr als 2 zeilen schreiben draufkommen, dass das personal und service relativ schlecht sind.....

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
am 3. August 2012 um 16:12

Unreg: gut, und wir haben keine Lust, nichtssagende Einzeiler ernst zu nehmen.

Gefällt mir2
Experte
315
75
Unregistered am 3. August 2012 um 13:56

ich habe einfach keine lust jeden Missstand genau zu beschreiben.....das würde zu lange dauern...abgesehen davon halte ich den 2. ausführlichen Bericht auch bereits für arlamierend.

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
am 2. August 2012 um 13:26

Unreg: sei mal ehrlich - was soll man hier eher glauben, deine zwei Sätze oder den Bericht weiter oben?

Gefällt mir
Experte
315
75
Unregistered am 2. August 2012 um 12:38

Ein neues Lokal....aussen Hui und innen Pfui!
Und ein miserabler Service!

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
am 29. Juni 2012 um 20:56

Gastronaut: den Krutzler gönn ich dir, zum Wohl!

Gefällt mir
Experte
315
75
Landstein
Landstraßer Hauptstraße 132
1030 Wien
Speisen
Ambiente
Service
34
36
36
4 Bewertungen
Landstein - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK