RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Flatschers - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 9. Juni 2012
Gourmette
27
3
9
3Speisen
3Ambiente
3Service

Gestern Abend war es endlich soweit. Der Besuch im berühmten Flatschers war schon lange überfällig.
Reservieren ist im Flatschers Pflicht, denn offensichtlich will dort jeder hin. Vom Otto Normalverbraucher bis zur Schickeria findet sich dort alles zum Speisen ein.
Also haben wir um 15 Uhr für 19:30 einen Tisch für 3 reserviert.
Es gibt übrigens auch einen ganz netten Gastgarten, der gestern Abend natürlich hineinverlegt werden musste auf Grund des Unwetters.
Unser Tisch befand sich gleich neben dem Eingang links im Eck. An sich kein schlechter Platz, wie sich aber dann herausstellen sollte auch nicht unbedingt ideal. Wegen der wechselnden Wetterlage wurden die großen Schiebefenster mehrfach auf- und zugeschoben, was uns schon ein bisschen gestört hat. Abgesehen davon, zog es auf meinem Platz ziemlich wenn das Fenster gerade offen war, was auch nicht den Gemütlichkeitsfaktor steigerte.
Klar, wenn das Wetter mitspielt, sind die Schiebefenster eine gute Möglichkeit, um auch im Inneren des Lokals Schanigartenfeeling zu erzeugen. Was ich am Ambiente noch zu bemängeln habe, sind die Tische (zumindest unserer). Dieser ist nämlich eindeutig zu klein. Zu dritt hatten wir mit Gläsern, Geschirr, Speisekarten u. Besteckkübeln unsere liebe (Platz-)Not. Weiters kam noch störend hinzu, dass die Beleuchtung unzureichend war. Da das Flatschers sich als Mix aus Bar/Lounge und Restaurant präsentieren will, gestaltet sich das Ambiente dementsprechend "gemischt". Das gedimmte Licht entpricht eher einer Lounge- als Restaurantbeleuchtung.
Erst als die Straßenbeleuchtung anging konnten wir unser Essen halbwegs sehen, was schon ein bisschen ärgerlich bzw. unnötig ist. Wofür werden Speisen einigermaßen schön angerichtet, wenn sie der Gast dann eh nicht sehen/würdigen kann.
Ein letztes Minus beim Ambiente ist, dass der "Hauptraum" der Raucherraum ist. Wie jetzt der Nichtraucherbereich ist, weiß ich nicht (vielleicht hatten sie da keinen Platz mehr für uns frei gehabt). Leider hat man in Österreich immer noch nicht verstanden wie das Raucher-/Nichtraucherraum-Verhältnis sein sollte. Wie auch immer, es ist einfach nervig wenn man selbst noch isst und an der Bar tummeln sich die Zigarren-/Zigarilloraucher und verleiden einem somit den Genuss. Mich wundert, dass einen Raucher das nicht stört wenn er selbst beim Essen diesen Dampf einatmen muss. Aber gut, ich will nicht zu viel vom Thema abschweifen.

Die Getränke (Augustiner vom Fass, Orangina, Karaffe Leitungswasser, Achterl YASO Tinta de Toro, das zu warm war und ein Hugo Spritz) wurden sogleich aufgenommen u. gebracht. Leider mussten wir auf das Bestellen der Speisen recht lange warten. Es fühlte sich anscheinend keiner der Kellner für unseren Tisch zuständig und der Kellner, der die Getränke aufgenommen hatte, ließ sich auch nicht blicken. Wir konnten schließlich auf uns aufmerksam machen und der Kellner entschuldigte sich für das verspätete Aufnehmen der Speisen.

Als Vorspeise teilten wir uns das Beef Tartare normal à 200g mit Eidotter, Hausbrot und zweierlei Butter und die Garnelen vom Lavasteingrill à 250g mit Hausbrot und Sauce Aioli.
Das Rindstatar konnte uns nicht voll überzeugen. Es war scharf, aber nicht würzig. Wir haben Gurkerl, Zwiebel bzw. einfach eine gewisse Frische vermisst. Die Dekokapern hätte es z.B. nicht unbedingt gebraucht.
Das Hausbrot ist sehr gut, da gibt es nichts zu sagen und die Butter war nicht aufregend, aber ok.
Die Garnelen vom Grill waren vom gesamten Menü noch das Beste. Ein bisschen zu lange gebraten, aber geschmacklich sehr gut. Die Sauce Aioli ist keine typische Aioli, sondern eher einfach eine Art Joghurtsauce mit einem Hauch Knoblauch, geschmacklich so wie sie ist aber sehr gut.

Als Hauptspeise musste selbstverständlich ein ordentliches Steak her. Wir wählten das Chateaubriand für 2 à 500g und 50€. Die dritte Person im Bunde wählte das Gentleman Cut Steak à 260g. Da wir Vor- und Hauptspeise gemeinsam bestellt haben, meinte der Kellner, dass es kaum eine Wartezeit zwischen den Gängen geben werde. Was uns prinzipiell nicht gestört hätte.

ABER: Unser Chateaubriand war 1. nicht mehr besonders warm und 2. (fatalerweise) keineswegs medium, sondern ganz eindeutig well done to tot. Eigentlich hätten wir unser Fleisch zurückschicken müssen, denn so war es definitiv nicht bestellt worden! V.a. weil ich extra noch nachgefragt habe, wie medium dann genau aussehen wird und weil es in der Speisekarte ausdrücklich so empfohlen wurde, wie wir es bestellt hatten. Das Gentleman Cut Steak unseres Freunds wurde medium rare bestellt und wurde auch fast so serviert. Etwas zu medium vielleicht, aber vom Genuss her kein Vergleich zu unserem armen tot gebratenem und noch dazu aufgeschnittenem (!!) Stück Fleisch. Wirklich schade drum! Das es aufgeschnitten serviert wurde, wäre an sich nicht so schlimm gewesen, wenn das Fleisch noch warm und richtig gebraten serviert worden wäre.

Unsere Theorie ist, dass sie nicht einkalkuliert haben, wie lange wir für die Vorspeise brauchen und das unser Fleisch möglicherweise deswegen zu lange schon fertig war.

Zu den Beilagen: Die Pommes waren sehr gut, vielleicht gibt es wo bessere, aber ich muss zugeben, ich esse kaum Pommes frites in Restaurants.
Die Portion Brokkoli und das BBQ-Bohnen/Mais-Gemüse waren geschmacklich total für die Katz. Der Brokkoli war hart und nicht besonders gewürzt und das "vegetarische Chili" war ebenso eine ungewürzte (keineswegs smokey) Pampe.
Unsere 3 Saucen waren in Ordnung, aber keine Offenbarung. Die Pfeffersauce war nicht zum Dippen geeignet, weil viel zu dünnflüssig. Die BBQ-Sauce hat mir ganz gut geschmeckt, meinem Freund gar nicht und die Sauce béarnaise sollte ja eigentlich eine Art Sauce hollandaise sein, war aber eher eine Sauce tartar.
Die Hot Chili-Sauce hat ihren Zweck erfüllt, da hat keiner der Männer gemeckert.

Leider konnten wir überhaupt erst verspätet unsere Hauptspeise "genießen", weil uns kein Besteck gereicht wurde. Der Kellner sagte zwar, dass er uns das Besteck sofort bringen würde, tat es aber nicht. Erst als wir den nächsten Kellner abfangen konnten, bekamen wir unser Esswerkzeug.
Einen zweiten Teller zum Chateaubriand bekamen wir auch erst nachgereicht.

Noch ein negativer Punkt ist die Anrichteweise. Das Fleisch wurde unter einem Thymian"buschen" begraben und die absolute Todsünde in der heutigen Küche: Balsamicoglace auf dem Teller. BITTE lieber Herr Flatscher, sagen Sie der Küche, dass sie das doch lieber sein lassen soll!!!
Das Fleisch soll doch für sich sprechen können und nicht übertüncht werden durch andere unnötige Geschmäcker! Denn der Geschmack unseres Chateaubriands wäre sehr gut gewesen, den Garpunkt außer Acht gelassen.

Die Nachspeise rundete das Menü leider im negativen Sinne ab.
Dieses "Black & White" (siehe Foto) wird wahrscheinlich vorportioniert im Kühlschrank deponiert und bei Bedarf herausgeholt. Das behaupte ich jetzt einmal. Was sehr praktisch ist, aber auch negatives Potential birgt. 1. ist die Speise viel zu kalt beim Servieren, man muss also warten bis sich das Ganze etwas erwärmt hat, 2. war ein Haufen "Grünzeug" auf der Beerensauce, schaut zwar schön aus, ein Zweigerl hätts aber auch getan und 3. konnte das zweierlei Schokomousse leider auch geschmacklich nicht überzeugen. Von der Konsistenz her viel zu fest, ganz und gar kein luftiges Mousse. Das weiße Mousse war sehr süß und schwer und das Milchschokoladenmousse war einfach nur süß. Hier herrscht absoluter Verbesserungsbedarf! Schade!

Die Cocktails hingegen haben uns dann wieder milde gestimmt. Der London Buck (auf Empfehlung des Kellners) und der Flatschers Gin & Tonic wurden von unserem Freund sehr gelobt! Beim Gin & Tonic hätte man mit den Gurkenscheiben vielleicht ein bisschen sparen können. Vier dicke Scheiben waren gar viel. Aber sonst waren die Cocktails wunderbar.
Mein Moscow Mule (wie der London Buck mit Ginger Beer) war sehr gut und auch auf jeden Fall stark genug, aber nicht zu stark.

Beim Service kann ich leider kein Sehr gut geben, weil wir uns einfach nicht sehr gut betreut gefühlt haben. Sicher war viel los, aber ich kenne einige Lokale, wo viel weniger Kellner viel mehr Gäste schupfen müssen. Vielleicht hatten wir einfach nur Pech, aber ich kann eben nur diese punktuelle Leistung bewerten und die war eben "nur" Gut. Falls wir zum T-Bone-Steak (muss vorbestellt werden) essen wiederkommen, werden wir hoffentlich besser betreut werden und dann werde ich im besten Fall meine Meinung zum Service revidieren. Der Chef war übrigens auch zugegen und hat uns auch gefragt, ob alles passt etc. Sehr lobenswert, ändert aber trotzdem nichts an der Serviceleistung.

Fazit: Das Flatschers hat zwar Kultpotential, aber wie so oft ist der Hype etwas übertrieben. Wenn das die besten Steaks der Stadt waren, die wir gestern hatten, dann sag ich: Na Mahlzeit! Denn auch ein Medium-Steak sollte für den Preis von 50€ halten was es verspricht! Zurückgeschickt haben wir das Fleisch trotzdem nicht, weil wir 1. baff waren und 2. weils einfach schade um das Fleisch ist. Dem T-Bone-Steak geben wir aber auf jeden Fall eine Chance, jetzt wissen wir ja wie wir es vom Garpunkt her bestellen müssen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja18Gefällt mir8Lesenswert6

Kommentare (30)

Unregistered am 25. Oktober 2012 um 23:54

jo eh, weils afoch wor ischt ...

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
Unregistered am 1. Oktober 2012 um 03:12

Warum schreiben viele reg. Mitglieder ihre Meinung nur noch als unreg. Schreiber?
Ganz einfach erklärt: Man zieht sich den Unmut von irgendwelchen Leuten zu, denen die Meinung nicht passt und schon beginnt die Abwerterei, die Prozente werden immer weniger.
Unter diesen "Umständen" macht es wirklich keinen Spaß ein Lokal zu beschreiben/bewerten.

Gefällt mir2
Unregistered
Kein Tester
Seb am 25. Juni 2012 um 11:29

Danke für die ausführliche Bewertung!

Die hitzige Diskussion ist leider wie in so vielen Foren eine Gradwanderung zwischen erheiternd und peinlich. Was ich bezüglich "Objektivität" anmerken darf, ist dass dies ja nicht die einzige Bewertung des Flatschers ist. Ich als potentieller Gast lese nicht nur diese eine Bewertung, sondern basiere mir meine Entscheidung ob ich hingehe oder nicht auf mehreren Kommentaren. Und genau das ist denke ich der Zweck von restauranttester.at - eine Entscheidungshilfe mittels einer aus vielen subjektiven Einzelmeinungen gebildeten durchschnittlichen Bewertung.

Gefällt mir1
Seb
Kein Tester
am 25. Juni 2012 um 08:56

bergkraxler: noch keine Bewertung zustande gebracht führst du dich selbst ad absurdum.
Jede Bewertung kann man so schreiben, wie man seinen Restaurantbesuch erlebt hat - und wer wie schon erwähnt lesen kann, kann sogar das, was ihr/ihm nicht wichtig ist überfliegen.
Nicht vorhanden Information kann man allerdings nicht überfliegen.
Oder doch? Doch, man kann sie ignorieren, und genau das ist das Problem von allzu kurzen Berichten, sie werden als ernst zu nehmende Entscheidungshilfe nicht in Betracht gezogen.

Gefällt mir
Experte
315
75
Unregistered am 25. Juni 2012 um 07:53

wer lesen kann ist klar im vorteil, selbstdarsteller bergkraxler.

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
Steakhouse am 15. Juni 2012 um 13:09

Ein Steakhouse - Konzept würde sich in der Vorstadt
sicher besser machen, als im 7. Bezirk.

Gefällt mir
Steakhouse
Kein Tester
am 13. Juni 2012 um 22:09

Tourette-Syndrom?
Ton anmachen: Link

Gefällt mir
Experte
63
50
am 13. Juni 2012 um 19:30

fast_ein_user: Tourette-Syndrom?

Gefällt mir2
Experte
315
75
am 13. Juni 2012 um 15:24

fast_ein_user: du bist also hier der Diskussionsleiter?

Gefällt mir
Experte
315
75
am 13. Juni 2012 um 14:52

Du wiederholst dich!

Gefällt mir
Experte
63
50
fast_food_4ever am 13. Juni 2012 um 14:44

Im Flatchers gibt es das beste Fast - Food in der oberen Kaiserstraße - und somit Schluss mit der lächerlichen Diskussion.

Gefällt mir
fast_food_4ever
Kein Tester
am 13. Juni 2012 um 10:09

fast_ein_user: Das Flatschers als Fast-Food-Restaurant zu bezeichnen ist aber so etwas von daneben. Mit solch einer Aussage willst DU den Thread beschließen? Na Mahlzeit!

Gefällt mir1
Experte
315
75
fast_food_4ever am 12. Juni 2012 um 19:51

Im Flatschers gibt es das beste Fast - Food in der oberen Kaiserstraße - Und somit Schluss mit der Diskussion.

Gefällt mir
fast_food_4ever
Kein Tester
Unregistered am 11. Juni 2012 um 21:19

Ich bin auch einer der "Wem das nicht reicht, sorry, aber ich finde meine Bewertung trotzdem hilfreicher, als eine "ja alles super toll"-Bewertung!" - ich absoluter Nichtschmecker!

Es war halt super, entschuldigung, Durchlaucht des Geschmacks, die hilfreicher schreibt als alle anderen!

Gefällt mir1
Unregistered
Kein Tester
am 11. Juni 2012 um 20:44

Gourmette: keep on eating, keep on writing!

Gefällt mir1
Experte
315
75
am 11. Juni 2012 um 20:36

Ich entschuldige mich vielmals für etwaige Rechtschreib- u. sonstige Fehler (wie unzurecht, statt zu Unrecht), aber ich glaube jeder versteht worum es geht u. wer mich jetzt aufgrund dessen zerpflücken will, bitte.

Gefällt mir2
27
3
am 11. Juni 2012 um 20:33

So, ich möchte jetzt auch noch etwas schreiben, auch wenn dieser "thread" meiner Meinung nach geschlossen gehört, weil es war sicher nicht meine Absicht hier eine hitzige Diskussion zu entfachen. Klar jeder kann seine Meinung kundtun u. das ist auch wichtig, aber wenn man emotional bzw. untergriffig wird, trägt das auch nicht gerade zu einem produktiven Meinungsaustausch bei.
Also: Ich bin definitiv kein arroganter, überheblicher od. unangenehmer Gast. Ich kellneriere selber u. habe auch sicher nicht die Absicht irgendjemand hinterrücks das Hackl ins Kreuz zu haun. Die Entscheidung das Steak nicht zurückzuschicken war falsch, damit hat wer auch immer das geschrieben hat, vollkommen recht. Dennoch hatte diese Entscheidung nichts mit Gehässigkeit zu tun, sondern einfach mit einer gewissen Unsicherheit u. dem Respekt vor einem toten Tier, das auch nichts dafür kann, wenn es zu viel gebraten worden ist. Etwas sagen hätten wir trotzdem können, ja. Werden wir in Zukunft auch tun. Das ist hier auch keine Rechtfertigung, aber ich fühle mich unzurecht durch den Kakao gezogen u. möchte das für mich auch richtigstellen.
Was das Rind für eine Rasse war, was die Kartoffeln für eine Sorte ware, wo sie herkamen etc. weiß ich nicht u. ich sage hierzu nur eines. Ich kann hier nur für meinen Gastrobereich reden. Nicht nur einmal wurde ein "stinknormales" Rindersteak als Kobe/Wagyu ausgegeben. Natürlich unterstelle ich dem Flatschers hier NICHTS!!! Ich möchte damit nur ausdrücken, dass mir der Kellner viel erzählen kann was der Tag lange ist. Als Gast, wenn man kein Lebensmittel-/Gastroexperte ist, kann man glaub ich nicht so leicht unterscheiden, aus was für einer mehligen Kartoffelsorte die Pommes gemacht worden sind. Das jemand ein Angus von einem Kobe (wenn ers schon mal gegessen hat) od. einem Simmentaler Fleckvieh unterscheiden kann sprech ich ihm nicht ab. Ich kann eben hauptsächlich nur sagen, ob es zart/weich war, wie es vom Garpunkt war u. wie der Fleischgeschmack war. Wem das nicht reicht, sorry, aber ich finde meine Bewertung trotzdem hilfreicher, als eine "ja alles super toll"-Bewertung! Und dass andere Gäste andere Erfahrungen mit dem Essen gemacht haben ist klar. Nur bin ich nicht ganz alleine mit meiner Meinung. Weiter unten schreibt sehr wohl ein Tester, dass es ihm sehr ähnlich mit dem Steak ergangen ist. Und wie die Küche es mit der Zubereitung hält ist mir egal. Wir hätten auch durchaus länger auf unsere Hauptspeise gewartet. Das passierte einem oft genug unfreiwillig, also können wir auch auf ein gutes Steak länger warten.
Zur Dekodiskussion: Ich sagte lediglich, dass es für mich unnötig war, dass man das Fleisch unter einem Berg Thymian/Rosmarin/whatever begräbt. Für könnten am Teller nur ein schönes Stück Fleisch sein u. in einem Schüsserl ein guter Salat. Sicher schaut das alles super aus u. bestimmt geben andere Köche auch Kräuter auf das Fleisch, trotzdem finde ich es überflüssig. Punkt.
Zum Dessert: Ich habe mir darunter einfach etwas anderes vorgestellt u. etwas besseres erwartet. Das weißes Schokomousse aus weißer Schokolade (Kakaobutter) hergestellt wird u. deswegen hauptsächlich süß/fett ist, ist klar. Trotzdem kann man daraus eine schöne Konsistenz zaubern. Ich habs mir halt luftiger/cremiger vorgestellt. Abgesehen davon hat das weiße mit dem Milchschokoladenmousse nicht so harmoniert, weil beides sehr süß war. Ich kann es nicht anders beschreiben, war halt so. Mit einer dunklen Schokolade wäre es spannender gewesen. Und wieder: weniger ist für mich mehr. Sicher das Auge isst mit! Aber wenn das Endprodukt nicht überzeugt, hilft die Anrichteweise auch nichts. Andere Leute sehen das vielleicht anders. Es ist nur müßig des Langen u. Breiten da jetzt debattieren, wer mit seiner Meinung Recht hat.
Weiter zum Personal/Service:
Nein, ich bevorzuge keine dressierten Affen als Kellner. Ich weiß nur aus eigener Erfahrung, dass Schein u. Sein oft wichtiger sind, als ehrlich u. offen zu sein. Das Wort "brav" hab ich deswegen benutzt, weil der Herr Flatscher logischerweise nicht mit jedem Tisch eine halbe Stunde parliert od. parlieren kann, wenn gerade das Geschäft brummt. Wenn wir etwas gesagt hätten, hätte er sich sicher unser angenommen. Unser Steak hatten wir da glaub ich noch gar nicht, aber ich kann es jetzt auch nicht beschwören. Da kommt jetzt sicher ein Aufschrei ("Ach wie kindisch!!").. Ich weiß selbst wie ungut das ist wenn sich ein Gast über etwas beschwert u. nicht selten bekommt dann ein Unschuldiger sein Fett weg. Aber natürlich haben Sie alle Recht, dass man etwas hätte sagen sollen. Kann man es dabei belassen?
Das mit der "Null-Bock-Mentalität" verstehe ich nicht.
Und nochmal: Ich sehe mich nicht als "hochdekorierte" anonymer Experte, der irgendeinem Wirten das Geschäft mies machen will. Das ist doch totaler Blödsinn! Außerdem warum nehmen sich noch anonymere (unregistrierte) Personen so viel Zeit, um in Internetforen irgendwelche Kritiken zu zerreißen? Die 1000 Tester, die ihre Einzeiler verfassen werden in Ruhe gelassen, weil man nicht jedem nachlaufen u. schelten kann u. mir wir der A... aufgerissen, obwohl ich mich jedes Mal bemühe eine ausführliche, objektive Bewertung zu verfassen. Emotionen haben hier sowieso keinen Platz, deswegen werde ich auch weiterhin Lokale bewerten, auch wenn es mich trotzdem etwas wurmt, wenn irgendwelche Leute meinen, dass meine Bewertungen nichts taugen.
Achja bevor ich es vergesse: Ich stehe zu diversen Daily Deal-/Grouponkäufen bzw. Dinincitywochendinners, -lunches. Denn es sind dort sehr oft sehr tolle Lokale dabei u. wenn man selbst nicht das dickste Geldbörsel hat, spricht für mich absolut nichts dagegen.

Gefällt mir6
27
3
Unregistered am 11. Juni 2012 um 19:58

Tester17 erhellt leider niemand! er hat aber immerhin ganze zwei mehlige Kartoffelsorten im Wikipedia gefunden! Bravo Tester17!!!!!! Bravo!!!!

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
Unregistered am 11. Juni 2012 um 19:54

Tester17 rezitiert genau 2 Sorten mehlige Kartoffel - es gibt mehr als hundert! Nichtwissend und einfach nur tiefstes unwissendes Niveau. Bravo Tester17, du Held, der keine Ahnung hat! Deswegen gabs auch keinen Job beim Flatscher, du Kasperl!

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
Unregistered am 11. Juni 2012 um 18:28

Der dämliche Tester17 hat eigentlich den Küchenbullen nur bestätigt:

"Aha, DIE mehlige Sorte. Pseudowissen, werter Küchenbulle? Probieren Sie doch mal die mehligen Chista oder Agria. Sie werden sich wundern. Also welche mehlige Sorte wird denn hier verwendet daß die Pommes so toll werden."

Kasperl such den Petzi, denn Ahnung hast du nicht wirklich! Sie müssen aber einen Dreck kochen und alles vorbereiten und vorbraten auch noch. Kein Pseudowissen eher Pseudofrust vom Spezi Tester17. Keinen Job beim Flatscher bekommen?

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
am 11. Juni 2012 um 18:26

Tester17: lerne lesen.
Ich habe dich nicht des Schwachsinns bezichtigt, sondern deine Ausführungen über Rinderrassen (meiner Meinung nach berechtigt) als solchen bezeichnet. Das erlaube ich mir, genauso wie du dir ja auch den Ton von oben herab erlaubst, ob es anderen Lesern hier gefällt oder nicht, ist dir ja schließlich auch egal. Soviel dazu.
Was den "Experten" betrifft, so kann niemand sich selbst zum Experten küren, das kannst du aber als nicht registrierter Leser nicht wissen. Macht nix, aber jetzt weißt du's.
Und wenn hier schon die "Null-Bock"-Mentalität kritisiert werden soll, dann sieh dich mal um, was manche "Tester" hier so reinstellen, da erst sollte dir das Geimpfte so richtig aufgehen: Link

Gefällt mir
Experte
315
75
Unregistered am 11. Juni 2012 um 18:17

Ich finde die Bewertung auch extrem überheblich und abgehoben. Besonders der letzte Absatzt = jeder der hier gut Steak gegessen hat ist ab sofort ein Trottl. Aber wenn man etwas Besseres ist! Aber bitte nie gleich reklamieren, immer erst hier feig nachträglich bewerten.

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
Tester17 am 11. Juni 2012 um 15:51

Aha. Wenn man in diesem Forum verantwortungsvollen und seriösen Umgang mit dem Prädikat "Experte" einfordert statt "Null Bock"-Mentalität wird man zensiert. Aber als schwachsinnig darf man Poster bezeichnen …

Gefällt mir
Tester17
Kein Tester
ein Wirt am 11. Juni 2012 um 12:10

@ gourmeuse: Mir ist schon klar dass so ein Review immer subjektiv ist, dennoch, oder gerade desshalb, sollte darauf geachtet werden das Subjektive objektiv verständlich zu machen. Ausdrücke wie "für die Katz" oder "hat nicht geschmeckt" helfen halt niemanden. Auch Beschreibungen wie "das weiße Schokomousse war sehr süß" (Überraschung?) sind halt wenig hilfreich. Wenn sich ein selbsternannter Tester schon anmaßt seine Kritik in öffentlichen Foren kund zu tun, dann sollte er sich auch seiner Verantwortung bewusst sein. Kritik an Teller- und Speisedekorationen finde ich absolut überflüssig. Es gibt bei solchen Sachen keinen objetiven Maßstab! Im Flatschers ist halt mehr Minze als Deko drauf, und auf dem Fleisch liegt halt im Flatschers Thymian. Woanders liegt Rosmarin drauf, wieder wo anders halt gar nichts. Dennoch fließen solche Sachen, die mit der reinen Qualität des Essens nichts zu tun haben, in eine subjektive Bewertung mit ein. Zum Thema Fleisch wegwerfen: Wenn es schon, obwohls nicht schmeckt, gegessen wird dann ist doch wenigstens eine Kritik vor Ort angebracht oder? Laut Bericht hat Herr Flatscher selbst gefragt ob alles passt. Was war die Antwort auf diese Frage? Ich gehe davon aus dass Herr Flatscher mit Kritik umgehen kann (siehe Bericht Küchenbulle) und hier sofort reagiert hätte. Dies wäre dann wahrscheinlich auch in diesem Bericht erwähnt worden. Wer weiß, vielleicht wurden die Tischnummern von einem neuen Kellner vertauscht und ein anderer Tisch hatte das perfekt medium gebratene Stück Fleisch... Wenn ich aber nicht reklamiere und alles im wahrsten Sinne des Wortes runterschlucke, verliere ich meiner Meinung nach die Berechtigung meine Kritik unter dem Deckmantel der Anonymität in irgendwelchen Foren freien Lauf zu lassen. Wenn man sich die Lobeshymnen auf das Fleisch im Flatschers hier auf Restauranttester so ansieht, ist es durchaus möglich, und wahrscheinlich auch Tatsache, dass hier irgendetwas passiert ist. Gourmette ist es aber offensichtlich lieber mit negativen Eindrücken nach Hause zu gehen, als sich zu beschweren und eventuelle Missgeschicke bereinigen zu lassen...und das bei teuren Steaks. Mir unverständlich.

Gefällt mir1
ein Wirt
Kein Tester
am 11. Juni 2012 um 11:28

Tester17: Hier schreiben keine Gault-Millau-Kritiker, sondern Leute, die gerne gut essen gehen und darüber so berichten, wie sie wollen.
Spare dir den Schwachsinn über Rinderrassen, ich habe keine Lust, ausgedehnte Recherchen in der Küche des Restaurants zu machen oder gar den Chef mit Zettel und Stift (und Mikrofon?) zu interviewen, bevor ich was zu essen bestelle. In den Lokalen weist sich auch niemand als "Tester" aus, wozu? Hier schreiben Leute über die Eindrücke ihres Restaurantbesuches. Müssen sie dafür bei dir um Erlaubnis fragen?

Gefällt mir5
Experte
315
75
am 11. Juni 2012 um 11:08

Die Verbalattacken auf diese Kritik kann ich jetzt aber nicht nachvollziehen?! Gourmette hat alle klar beschrieben, ohne Gehässigkeit, für sie war es nun mal so. Wenn Sie den Bericht gelesen hätten, Wirt, dann hätten Sie auch das Positive bemerkt. Und dass sie 500g Fleisch nicht einfach zurückgehen lassen, kann ich gut nachvollziehen, da es auch mir ein Gräuel ist, Essen und vor allem tierische Produkte wegzuwerfen.

Gefällt mir
Experte
59
12
ein Wirt am 11. Juni 2012 um 09:52

Gab es eigentlich auch Dinge die gepasst haben? Sie haben ja wirklich an allem was auszusetzen! Sogar an der Deko vom Dessert. Ab wenn ich mir Ihre anderen Kritiken hier so ansehe (...es wurde BRAV gefragt ob wir zufrieden waren...siehe das Turm) hoffe ich inständig, dass sie nie zu mir essen kommen. Sie würden sich bei mir wahrscheinlich auch nicht wohlfühlen, denn bei mir arbeiten Menschen und keine dressierte Affen die BRAV nachfragen ob ihrer Hoheit alles geschmeckt hat. Gehts noch arroganter? Und noch etwas: Sollte etwas nicht passen, schicken sie es bitte zurück! Der Wirt KANN nicht jeden Teller im Auge haben und KANN auch nicht alles abschmecken. Niemanden ist geholfen wenn sie unzuzfrieden sind, nichts reklamieren und ihrem Frust in irgendwelchen Internetforen freien Lauf lassen. Weder dem Leser, noch dem Wirt und schon gar nicht ihnen selbst. Oder fehlt der Mut Kritik persönlich auszusprechen? Weiters sprechen Sie von einer "Todsünde in der heutigen Küche". Nachdem Sie offensichtlich auch gerne irgendwelche Deal-Gutscheine kaufen (siehe andere Bewertungen) spreche ich Ihnen jegliche Kompetenzen ab beurteilen zu können was in der heute Küche eine Sünde ist und was nicht. Denn meinungsbildende Lokale der "haute cuisine" oder generell Lokale welche immer auf neuestem Stand sind und die wissen was Sünde ist und was nicht, würden NIE an irgendwelchen Deal-Aktionen teilnehmen... Herrn Flatscher kann ich nur den kollegialen Rat geben einfach so weiterzumachen wie jetzt. Die überdurchschnittlich hohe Zufriedenheit (allein hier in diesem Forum) zeigt dass es richtig gemacht wird. Liebe Grüße, ein Wirt.

Gefällt mir2
ein Wirt
Kein Tester
Tester17 am 11. Juni 2012 um 07:34

Erstaunlich, daß sich in diesem Forum so viele verdiente "Experten" auch in kontroversiellen Themen nur auf Oberflächlichkeiten beschränken statt fachkundige Kritiken zu verfassen und dadurch unsachlichen Auseinandersetzungen erst den Boden bereiten.
Das Fleisch ist "exzellent". Aha. Herkunft? Rasse? Alter? Reife? Schnitt? Keine Info. Die Rosen sind rot, die Küberln aus Blech.
Die Garnelen schmecken "so intensiv, daß man gar keine Knoblauchsauce gebraucht hätte" (gastronaut, !). Wenn die nicht so intensiv schmecken würden, dann bräuchten sie also die Knoflpampe – eigenartig. Aber: liefert die Tiere der Aibler? Oder Rungis? Oder sind das maschinentdarmte Warmwasser-Vietnamesen aus dem Metropackerl und schmecken nächstes Mal vielleicht nicht mehr so "intensiv"? Keine Info.
Pommes "gehen NUR mit der mehligen Kartoffelsorte". Aha, DIE mehlige Sorte. Pseudowissen, werter Küchenbulle? Probieren Sie doch mal die mehligen Chista oder Agria. Sie werden sich wundern. Also welche mehlige Sorte wird denn hier verwendet daß die Pommes so toll werden. Und woher kommen die? Aus dem Mühlviertel oder gar aus Belgien? Das wären z.B. erhellende Informationen.
Aber am Bemerkenswertesten ist die einfältige Diskussion über den Gargrad. Ein einziger Bewerter hat den Verdacht geäußert, das Fleisch könnte vorgebraten sein. Nicht doch: in der riesigen Flatschers-Küche steht sicher – wie im Noma – für jeden Tisch ein eigener Sous (mit Grill) der dafür sorgt, daß auch im stressigsten Vollbetrieb alle Steaks und sogar Burgerlaberln (!) innerhalb von 15 Min. à la minute UND à point zum Tisch kommen. Echte Zauberer. Sarkasmus aus. Ich schätze die Fleischstücke liegen nicht einmal in einem Hold-o-mat, sonst hätte die Küche das hier so oft kritisierte Temperaturproblem nicht. Da stehen wahrscheinlich 2 Commis und schieben auf Verdacht die gängigsten Fleischteile bis zum bleu auf der Platte und dann zum Rasten einfach an den Rand. Je nach boniertem Gargrad kommen die Steaks dann nochmal kürzer oder länger in die Mitte und gut ist. Wenn die Teile aber schon länger liegen, sind sie eben etwas abgekühlt, etwas zu durch oder beides. Man beachte dazu Fab Holzers abschreckende Steakbilder.
Oder ich irre mich und es ist ganz anders. Dann liegt es an Ihnen, liebe hochdekorierte Experten, uns Laien aufzuklären, damit keine falschen Vermutungen verbreitet werden. Ihr Lieblingswirt wird Ihnen dabei sicher zur Seite stehen.

Gefällt mir2
Tester17
Kein Tester
am 10. Juni 2012 um 18:25

@Unregistered: Sie haben vollkommen recht! Aber man ist da halt gehemmt, wenn man als Gast ein halbes Kilo Rindfleisch zurückschickt u. es dann in den Müll wandert, nur weil es nicht so gebraten ist wie gewünscht. Wenn es zu roh gewesen wäre, hätte ich es sofort zurückgeschickt, aber so ist es echt blöd gelaufen.

Gefällt mir
27
3
Unregistered am 10. Juni 2012 um 06:01

Bitte unbedingt zurückschicken (wenn man es mit dem Wirten gut meint)!
Wenn der ein Profi ist wird er für jede berechtigte Kritik sehr dankbar sein. Die obligate Getränkeeinladung sollte folgerichtig als Zeichen der Dankbarkeit verstanden werden, nicht (nur) als Wiedergutmachung.
Im Lokal nichts sagen und andernorts beklagen ist allerdings die Höchststrafe. Auch für nachfolgende Gäste.

Gefällt mir2
Unregistered
Kein Tester
Flatschers
Kaiserstraße 113
1070 Wien
Speisen
Ambiente
Service
42
39
41
108 Bewertungen
Flatschers - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK