RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

eatalico - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 23. Jänner 2012
Experte
uc0gr
215
47
28
4Speisen
4Ambiente
4Service
56 Fotos2 Check-Ins

Die „Huths“ haben es schon wieder getan – abermals wurde ein neues Restaurant eröffnet. Schön langsam wächst hier eine Gastro-Dynastie heran. Diesmal mit einem völlig anderem Konzept, nämlich eine Art „Groß-Pizzeria“, systemgastronomisch anmutend – ähnlich dem in unmittelbarer Nähe befindlichen Vapiano. Hiermit unterlasse ich aber sofort wieder jeglichen Vergleich, da ich meine, jedes Lokal soll für sich selbst stehen, und man sollte bei einer Restaurantbewertung nicht unbedingt mit anderen Lokalen vergleichen – außerdem hat man im Eatalico ein vollständiges Service. Hier steht das Eatalico einfach nur für sich mit seinem breiten Angebot an Pizze, Pasta und sonstigen Schmankerl aus dem sonnigen Süden. Angeblich hat man hier etwa ein dreiviertel Jahr an allem getüftelt und dann auch noch einen sündteuren und riesigen „Woodstone“- Steinofen aus den USA angeschafft – und er ist, so man davor steht, wirklich mächtig (über 2,5 Tonnen). Aber somit sind die besten Voraussetzungen für den wahren Pizzagenuss schon einmal geschaffen, wenngleich mich verwunderte, dass dieser nicht mit Holz befeuert wird (siehe Fotos) – das wäre halt das Non plus Ultra!

Ebenso überraschend ist der Lokaleingang wenig spektakulär und nicht sehr auffällig, jedoch ändert sich dieser Eindruck sofort nach dem Eintreten in das Lokal. Freundlichst empfangen, wurden wir sofort zu unserem reservierten – ist immer zu empfehlen - Tisch geführt. Es gibt hier auch diese „minimalistischen“ Tische (da wird’s dann mit diesen Pizze hier schwer), die relativ eng stehen, aber zum Glück auch großzügigere und somit gemütlichere Plätze. Das Ambiente ist natürlich sehr modern und sehr stylish, es erscheint einem aber durch gekonnte Raumtrennungselemente absolut nicht als nüchtern oder gar als Bahnhofshalle. Sehr geschmackvoll und trotz der Moderne gemütlich. Eines ist klar, wirklich mediterrane oder italienische Stimmung kommt hier durch das Ambiente nicht auf, das wird aber, durch das Essen wieder wettgemacht. Ja, man erwartet von Huth immer etwas mehr, aber man sollte die Kirche im Dorf lassen und so bewerte ich dieses Lokal nicht unter dem Gesichtspunkt eines Haubenlokales von Huth.

Zu den Speisen:
Einmal das Carpaccio di Manzo (EUR 8,50) – ehrlich, wir hatten noch in keinem Restaurant bisher ein besseres. Wunderbar hauchdünn geschnitten, aber noch immer in „Form“, kein Fett, durch und durch beste Fleischqualität, frischer Rucola, sehr guter Grana, süße Cherry-Paradeiser, fein aber behutsam bereits mariniert, aber alles am Tisch um nachzuwürzen. Ob ein Carpaccio mit Zitronensaft oder mit Balsamico mariniert gehört, ist absolute Geschmackssache, in Italien gibt es beide Varianten. Hier mit Zitronensaft und es passte wunderbar. Meine beste Ehefrau von allen und ich wussten nicht, was hier besser gemacht werden könnte – eventuell dass der Fleischgeschmack mehr dominieren dürfte - ein ehrliches AUSGEZEICHNET. Dazu schmackhaftes Weißbrot inkludiert.

Einmal das Vitello Tonnato (EUR 8,50) – auch hier haben wir sehr lange überlegt, ob es irgendetwas zu bemängeln gäbe, aber es gab absolut nichts daran auszusetzen. Wunderbar fein geschnittenes Kalbfleisch, super Fleischqualität, saftig und noch leicht rosa (siehe Foto), eine wunderbar harmonisch abgeschmeckte, cremige Thunfischsauce, drei Kapernbeeren und bestes Olivenöl rundeten das Gericht ab. Auch hier ein ehrliches AUSGEZEICHNET, da wir uns auch hier nicht erinnern konnten, je ein Besseres in einem Restaurant gegessen zu haben. Dazu ebenfalls schmackhaftes Weißbrot inkludiert.

Einmal die Pizza Prosciutto & Rucola mit extra Knoblauch und eine Hälfte mit extra Champignons (EUR 10,50 + EUR 1,00 – die teilte sich meine beste Ehefrau von allen mit mir) – der erste Versuch ging leider in die Hose, sozusagen. Was war passiert? Der Koch hatte sich mit dem Service nicht abgesprochen und „hurtig“ darauf los unsere Pizza gemacht, als wir noch lange nicht mit unserer Vorspeise fertig waren. Diese Pizza lebt aber von den frischen Auflagen (Rucola, Tomaten und Prosciutto) und kann NICHT mehr noch einmal in den Ofen geschoben werden. Schade, dass sie uns überhaupt so kalt serviert wurde, denn das hätte der Pizzakoch nicht erlauben dürfen. Großartig aber, dass es überhaupt nicht die geringste Diskussion gab mit dem Service und es wurde sofort eine neue Pizza zum perfekten Zeitpunkt zubereitet.

Zunächst erschrickt man einmal (ich wusste ja, dass der Durchmesser etwa 45cm beträgt, aber,…). Wunderbar kann hier jede Pizza geteilt und auch verschieden belegt werden, die teurere Hälfte wird dann als ganze Pizza bezahlt – super Idee und hier auch notwendig. Der Teig der mächtigen Flade, die bereits auf zwei Teller, wie gewünscht geteilt serviert wurde, wunderbar schmackhaft, der Rand knusprig aber auch flaumig zugleich. Die Auflagen wunderbar frisch, auch Grana auf der Pizza (stand eigentlich nicht in der Karte, was uns wunderte, ist sonst normal für diese Pizza) und ein hervorragender nicht zu aufdringlicher Prosciutto (nicht zu salzig). Das Problem ist aber generell, dass bei dieser Pizzagröße es kaum möglich sein wird, die Pizza bis zum Ende wenigstens warm zu genießen. Aber alles in allem eine SEHR GUTE Pizza – irgendetwas zum AUSGEZEICHNET fehlte aber einfach, vielleicht die fehlenden frischen Kräuter. Man muss aber hier auch festhalten, dass mit dem „Einfahren“ des Steinofens die Pizza immer besser werden wird – der Ofen ist ja praktisch noch neu.

Zu Trinken hatten wir ausgezeichnetes Hirter Zwickel vom Fass (EUR 3,60 Krügel / EUR 2,80 Seidel) sowie ein Viertel vom ausgezeichneten Pinot Grigio zu EUR 4,60. Generell muss man sagen (siehe Internet) dass die Weine aus Italien hier zu echten Kampfpreisen angeboten werden – 17,50 EUR per Liter sind schon sensationell.

Noch einen ausgezeichneten Grappa Della Casa zu EUR 4,00 für 4cl (mild und harmionisch) und einen hervorragenden kleinen Mocca zu EUR 1,70.

Das Service ist hier wirklich SEHR GUT, aufmerksam, höflich und um den Gast bemüht, nur manchmal nicht zu sehen. Die Reklamation aber wurde erstklassig abgewickelt – tolle Leistung. Die Sanitäranlagen sind natürlich nagelneu, aber auch top gepflegt und ebenso stylish wie das ganze Lokal. Beim Eintreten in die Sanitäranlagen wundert man sich nur, wer da so viel „quatscht“, denn es ist ja gar keiner da. Als netten Gag spielt man hier als „Hintergrundmusik“ einen Italienisch-Sprachkurs vom Band ab – des Rätsels Lösung!

Es gibt eine Kinderspielecke und einen „Kinderwagenparkplatz“ gleich nach dem Lokaleingang. Die öffentliche Anbindung ist natürlich optimal, denn man „fällt" praktisch aus der Station „Nestroyplatz U1“ direkt ins Lokal. Zukünftig wird es in der Seitengasse auch einen Gastgarten geben, und die Fensterfront des Lokals kann dann gänzlich geöffnet werden – wird spannend. Alle Informationen über das Lokal findet man auf der sehr übersichtlichen Internetseite, wo auch die jeweilige Tageskarte veröffentlicht wird, die spezielle Tagesangebote enthält.

Zwei Dinge aber muss ich noch negativ erwähnen: es hat wirklich „wehgetan“, als die Menage und das Besteck (attraktiv in einem Metallkübel und übrigens hervorragende Pizzamesser) an den Tisch serviert wurden. Nichts gegen das „attraktive“ Erscheinungsbild des „Bad Ischler“-Salzes, aber das dann so auf den Tisch zu stellen, grenzt an Beleidigung. Wie man das machen kann bzw. auf so eine Idee kommen kann, ist mir absolut rätselhaft (siehe Foto) und völlig unnötig. Die zweite Sache war, dass die Chefin persönlich zwei Bekannten die Küche und die Pizzaküche zeigte. Ich meine aber, Straßenkleidung und Straßenschuhe haben in einer Restaurantküche absolut nichts verloren – das ist meine Überzeugung.

Mein Fazit: Das Lokal bietet in sehr angenehmen, modernen Ambiente sehr gute bis ausgezeichnete Speisen zu größtenteils sehr günstigen Preisen. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt hier absolut, denn auch die Getränkepreise sind mehr als nur angemessen. Die Zielgruppe dürfte hier sicher eher bei der Jugend, Schüler und Studenten liegen, weil es hier eben preislich mehr als fair ist für diese Qualität und Quantität. Kleinigkeiten kosteten hier die Höchstbewertung, aber es ist in Summe SEHR GUT.

Die Pizze sind hier mit einem Durchmesser von etwa 45cm schon sehr mächtig, und ich bin mir nicht sicher, ob ich das eigentlich so gut finden soll. Denn in Zeiten wie diesen, wo „Lebensmittel“ leider oftmals nicht mehr als „Mittel zum Leben“ angesehen und dementsprechend auch geachtet werden, befürchte ich relativ viel Speiseabfall in diesem Restaurant (es war im Lokal zu beobachten, was so alles rein aus Quantitätsgründen zurück ging). Für Alleinesser, besonders mit einer Vorspeise, sind diese Pizze kaum zu schaffen, und es gibt eben nur diese Größe, was ich als Manko empfinde.

Generell aber muss man sagen die „Huths“ haben es wieder geschafft, zu überraschen, und ich empfehle jedem zumindest einen Besuch, wiewohl das Ambiente sicher nicht jedermanns/jederfraus Sache ist. Wir kommen in jedem Fall wieder, spätestens wenn der Garten eröffnet ist und wir freuen uns schon ganz besonders wieder auf die Vorspeisen.

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja21Gefällt mir5Lesenswert3

Kommentare (9)

am 16. Mai 2012 um 21:07

Danke auch, lieber Baron!
Ich hatte es ja damals als Ersttester noch auf ein Hoppala im Zuge der Neueröffnung geschoben...wenn das noch immer so sein sollte, dann finde ich es auch völlig unangebracht und unpassend - ein echter Stilbruch.
Gerry

Gefällt mir
Experte
215
47
am 16. Mai 2012 um 20:55

Danke ! Das mit dem Bad Ischler Salz ist mir auch schon auf mehreren Fotos aufgefallen -iMHO ein absolutes NO GO!

Gefällt mir
11
2
am 2. Februar 2012 um 06:52

Ich denke, das ist dort gar nicht möglich. Sämtliche Bestellungen laufen über Pads und werden wohl direkt in Küche und auch Buchhaltung weitergeleitet. Die Frage wegen der Rechnung war wohl, weil sie diese extra ausdrucken und bringen müßte.

Gefällt mir
Experte
33
15
Unregistered am 1. Februar 2012 um 21:17

War letzen Sonntag, 29. Jänner 2012, im Eatalico, mit Familie. Schon das zweite mal.
Verdutzt war ich allerdings als die Kellnerin fragte, " eine Rechnung brauchts eh nicht, oder?" Nein, brauch ich nicht, ist ja ein Privat und kein Firmenessen. Aber sonderbar ist das schon. Ich hoffe nur, dass die Inhaber, die Huths, nicht vom eigenen Personal abgezockt werden.
Es ist von den Speisen, dem Ambiente und dem Preis/Leistungsverhältnis her, ein unbedingt zu empfehlendes Lokal.

Gefällt mir1
Unregistered
Kein Tester
am 26. Jänner 2012 um 15:34

Na dann, liebe eho, "Bun Appetito!" im Vorhinein. Bin schon auf deinen Review gespannt.

Gerry

Gefällt mir
Experte
215
47
am 26. Jänner 2012 um 07:24

Also wir sind am Freitag abend da.
Danke für die Info bezüglich Rauchen. Find ich sehr angenehm!

Gefällt mir
Experte
33
15
am 25. Jänner 2012 um 19:06

@Unregistered:
Es ist ein reines Nichtraucherlokal - Aschenbecher vor der Türe.

Gerry

Gefällt mir
Experte
215
47
am 25. Jänner 2012 um 15:02

Vielen Dank! Wir planen demnächst einen Besuch des Lokals und du hast mir den Mund schon richtig wässrig gemacht!

Gefällt mir1
Experte
33
15
Unregistered am 25. Jänner 2012 um 13:30

Gibt es einen Raucherbereich?

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
eatalico
Praterstraße 31
1020 Wien
Speisen
Ambiente
Service
37
37
33
38 Bewertungen
eatalico - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK