RestaurantTester.at
Home Mein Profil Lokal Guides Events Lokal eintragen

Schutzhaus am Schafberg - Bewertung

Diese Bewertung wurde von anderen Testern empfohlen.
am 1. Jänner 2012
Experte
Gastronaut
428
45
29
2Speisen
3Ambiente
1Service

Das ging wohl daneben! Dass man im Schutzhaus am Schafberg ein Silvestermenü anbieten wollte, war ja eigentlich ganz nett. Dass man dafür bei einigen Speisen die Preise einfach mal so angehoben hat, war dann weniger nett. Aber zumindest hätte die Qualität stimmen können.

Das Schutzhaus am Schafberg war am Silvesterabend mehr als ausreserviert. Und deshalb hatten sich die Betreiber dazu entschlossen, eine ganz besondere Silvesterkarte anzubieten: Lauter Speisen, die sich problemlos auch in größeren Mengen kochen lassen und als Krönung: Ein Fondue!

Das Fondue wurde uns bereits bei der Reservierung schmackhaft gemacht und zwischen der Ankunft unserer Gruppe und der Bestellung des Essens wurden wir auch geschätzte siebzehn Mal von der Kellnerin gefragt, wie viele von uns denn Fondue speisen würden. Von den anderen Speisen der Karte hatte die Kellnerin übrigens keine Ahnung. Selbst die Frage, ob denn das Risotto vegetarisch wäre - also ob mit Gemüsesuppe statt mit Rindssuppe gekocht wurde - beantwortete sie mit "Da frag ich in der Küche"

Sechs von fünfzehn Personen bestellten dann das Fondue. Während bereits nach zehn Minuten die ersten Speisen kamen, wurde den Fondue-Essern erst einmal ein Teller mit rohem Fleisch vorgesetzt. So warteten wir und kosteten das Essen der Menschen um uns herum. Das Kalbschnitzel meines Rechts-Nebenan war eigentlich in Ordnung, nur das Öl in dem es gebacken wurde, war wohl nicht mehr das Allerfrischeste. Und das vegetarische Risotto meines Gegenübers schmeckte erst nach der Zugabe von etwas Salz und Pfeffer nach etwas. Und zwar nach Salz und Pfeffer.

Wir Fondue-Esser bekamen nur Brot und Saucen. Bei den Saucen hatten wir unbedingt nach einer scharfen Sauce verlangt. Als Resultat bekamen wir das normale Saucenset (Ketchup, Cocktail, Senfsauce, Kräutersauce) und eine Chilischote. Im Ganzen. Man hatte sich nicht einmal die Mühe gemacht die Schote aufzuschneiden, sondern legte uns tatsächlich einfach nur eine ganze Schote hin.

Nach einer weiteren Weile kam dann der erste Brenner mit dem ersten Öltopf für das Fondue. Logischerweise wollten wir warten, bin alle mit dem Fondue-kochen beginnen konnten, was sich aber als Fehler entpuppte. Denn der zweite Öltopf kam erst, als alle Nicht-Fondue-Esser bereits mit dem Verzehr ihrer Speisen fertig waren.

Als das Fondueren endlich beginnen konnte, standen wir vor dem nächsten Problem: Die Brenner der Öltöpfe schafften kaum die benötigte Temperatur, um die Fleischstücke wirklisch schön durchzubacken. Stattdessen wurde unser Fleisch schlicht und einfach in nicht ausreichend heissem Fett gebadet, wodurch diese Zubereitungsmethode zur denkbar ungesündesten überhaupt wurde.

Die Salate, die dazu hätten kommen sollen, mussten wir einfordern. Das zuerst servierte Fleisch konnten wir mengenmäßig bestenfalls dezimieren aber nicht aufessen, weil die Menge an Öl die wir aufgenommen hatten ziemlich sättigend war.

Meine bessere Hälfte wollte dann von der Kellnerin noch wissen, woraus denn die Nachspeisen-Variation bestünde, worauf hin diese mal wieder in der Küche fragen musste. Die bessere Hälfte bestellte dann übrigens die aus Eis und Mousse bestehende Variation, diese ist aber nicht weiter erwähnenswert...

Nach einer beträchtlichen Weile - manche Kellner wollten bereits die Teller der noch fonduerenden Fondue-Esser abservieren - gaben wir das Baden unsere Fleischstücke dann auf. Ja, wir waren satt, aber das bestenfalls von Öl und Brot mit unscharfen Saucen, bestimmt nicht vom Fondue.

Insgesamt war das Personal hier überfordert, unwissend und ignorant. Unsere Wünsche wollten oder konnten nicht erfüllt werden. Wahrscheinlich klappt hier alles besser, wenn das Lokal nicht ausreserviert ist. Aber das Interesse diese Theorie zu überprüfen, hält sich nach diesen Besuch in Grenzen....

Was meinst du zu dieser Bewertung?
Hilfreich?Ja15Gefällt mir6Lesenswert6

Kommentare (21)

am 26. August 2012 um 12:30

Unreg: ja was sollen die Leute jetzt tun? Deinem Empfinden folgen?
Jeder, der hier schreibt, schreibt über sein eigenes Empfinden. Was ist daran verwerflich?

Gefällt mir
Experte
315
75
Unregistered am 26. August 2012 um 11:52

Lieber Gastronaut, ich weiß nicht was Du gelernt hast und wo Du bisher gearbeitet hast, allerdings wundert es mich sehr das man ein Lokal in einer aussergewöhnlichen Situation testet. Ich persönlich finde dies äußerst Niveau- und Rücksichtslos, schon aus dem Grund weil man Existenzen damit Zerstören kann. Weiterhin Menschen die eine ander Kost und Ansicht als "kulinarischen Grobmotoriker" zu bezeichnen rundet mein Bild von Dir ab, Du bist und fühlst dich diesbezüglich wohl als Mittelpunkt der Geschmacksnerven! Ok, mag für Dich sein, ich persönlich lasse mich nur von meinem eigenen Empfinden überzeugen. Viele Grüße ein langjähriger Koch.

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
Unregistered am 22. Mai 2012 um 13:03

... ach Unregistered, du dürftest ja auch nicht ausgelastet sein, sonst würdest du dich nicht durch 18 Kommentare quälen ...!
Empfehle im Übrigen einen Deutschkurs, bevor du weitere Belanglosigkeiten öffentlich machst.

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
Unregistered am 23. März 2012 um 18:04

Leute,
Habt ihr überhaupt nichts zu tun?? Macht euch so weiter wichtig!! Schade um die zeit, was man mit eure Kommentare verbringt. Es gibt Facebook, twitter und so wenn euch fat ist

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
am 10. Jänner 2012 um 17:50

Es war hier nur die Monika gemeint ihr neugierigen Nasen, und die ist eine ganz nette Person einmal vorweg gesagt, so und mehr erfahrt ihr nicht.
Wollt Ihr Monika trotzdem kennen lernen, dann schaut öfters beim Schafberg Schutzhaus vorbei.

Die jetzigen Betreiber des Schafberg Schutzhauses, seit 2009, sind Philip KELLER, Gerhard PODBRANY und Alexander WIEDERMANN die auch das Palais Eschenbach betreiben, das sind gute Werbefachleute und für das Management der Hütte verantwortlich.

Auch unser Gastronaut, bzw. der Reservierer wurde so auf dieses Lokal aufmerksam, Werbung bringt Leute, auch wenn man für die Umsetzung dann kein geeignetes Personal hat, aber das kann ja noch wachsen.
Schlitzauge wie kommst du auf die Frau von Rinaldo, das ist ja doch sehr weit her geholt.

Gefällt mir
29
15
am 10. Jänner 2012 um 10:46

Nur so viel: Monika ist ganz gewiss nicht die Frau vom imaginären "Rinaldo". Und wer Monika ist weiss ich auch nicht. Vielleicht klaert uns Fruchtfliege auf. Ich taets auch gerne wissen.

Gefällt mir
Experte
152
83
am 10. Jänner 2012 um 00:05

Ich hab auch keine Ahnung wer Monika ist.

Gefällt mir
Experte
63
50
am 10. Jänner 2012 um 00:04

Entschuldigung von einem unwissenden Gerry: "Wer ist Monika?" Doch hoffentlich nicht die Frau vom für mich imaginären "Rinaldo", oder? Manchmal lasst ihr einem doch ganz schön "deppert" sterben - auh wenn man schon fast ein Jahr dabei ist...

Wobei, ob deppert oder g'scheit tot ist auch schon wuarscht. Aber interessieren würd's mich doch...

Der Gerry halt

Gefällt mir
Experte
215
47
am 9. Jänner 2012 um 20:59

gerne Monika !

Gefällt mir
29
15
! am 9. Jänner 2012 um 19:16

Schade dass, du solche Erfahrung im Schutzhaus gemacht hast. Meine Familie und ich gehen gerne hin, wir sind fast immer am Sonntag oben, da ist es auch gut besucht. Alle waren immer sehr nett, vorallem zu den Kindern. Das Essen war auch immer gut. Probiere es doch einfach nochmal

Gefällt mir
!
Kein Tester
am 3. Jänner 2012 um 14:46

Magic. Lass dich doch von dem kulinarischen Grobmotoriker nicht ärgern....wenn die Einladung noch steht, kommen wir gerne!

Gefällt mir
Experte
428
45
am 3. Jänner 2012 um 14:43

Unser Gast ist da geschmacksmäßig ziemlich "eingeschränkt". Und ich bin froh, dass ich das mit dem Vitamin K so halbwegs auf die Reihe gekriegt hab.

Gefällt mir
Experte
63
50
am 3. Jänner 2012 um 14:24

Du unregistriertes Etwas. Ich bin keine Haubenköchin und ich halte mich auch nicht dafür. Beim Kochen einiges beachten (wegen unseres 80-jährigen Gastes)): es darf nicht fett sein, es darf nicht blähend sein und es muss arm an Vitamin K sein. Kapierst es?
Gruß von der Hausmeisterköchin

Gefällt mir
Experte
63
50
am 3. Jänner 2012 um 00:40

Schade, denn genau dieses Schutzhaus war auf unserer Liste obenauf! Jetzt nicht mehr...Danke für diesen guten, wenn auch nicht erfreulichen, Review!

Der Gerry halt!

Gefällt mir
Experte
215
47
Unregistered am 1. Jänner 2012 um 23:33

Das klassische "HAUSMANSKOSTAMENÜ" oder auch "HAUSMASTAMENÜ", und magic glaubt, sie ist die Haubenköchin!!!!

Überbacken mit viel Käse...SUPER KÜCHE! Du kannst Lungenbraten braten? Supa! Du hast's drauf! Kannst du aber kochen!

Gefällt mir
Unregistered
Kein Tester
am 1. Jänner 2012 um 12:20

Ich hab da nur ein vegetarisches Problem.

Gefällt mir
Experte
63
50
am 1. Jänner 2012 um 10:58

Na da kommen aber gerne mal darauf zurück, wenn das jetzt eine echte Einladung war...

Gefällt mir
Experte
428
45
am 1. Jänner 2012 um 10:53

Ihr wärt willkommen gewesen.

Gefällt mir
Experte
63
50
am 1. Jänner 2012 um 10:42

Ja magic, wenn wir das gewusst hätten, wären wir natürlich viel lieber zu euch gekommen...

Gefällt mir
Experte
428
45
am 1. Jänner 2012 um 10:31

Bei uns gab es:

Garnelenspieße mit Sauce + getoastetes Weißbrot
Eintropfsuppe
Lungenbraten mit Schinken und Käse gratiniert + Reis und Natursaftl
Ananas + Eis

Gefällt mir
Experte
63
50
am 1. Jänner 2012 um 10:16

Was bin ich froh, dass wir daheim blieben.
Den Futternapf hab ICH gefüllt und meine Männer waren mehr als zufrieden.

Gefällt mir1
Experte
63
50
Schutzhaus am Schafberg
Czartoryskigasse 190
1170 Wien
Speisen
Ambiente
Service
37
36
34
20 Bewertungen
Schutzhaus am Schafberg - Karte
Zum Lokal »
Zum Lokal »
Home|Sitemap|Neue Lokaleinträge|Neu anmelden|Lokal eintragen|Hilfe|AGB & Datenschutz

Copyright © 2008-2016 RestaurantTester.at
Cookies helfen uns, Ihnen eine bessere Erfahrung auf dieser Website zu bieten.
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr Info
OK